Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
[Teach-in] Die Psychologie des modernen Individuums

 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Veranstaltungen & Termine Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
[Teach-in] Die Psychologie des modernen Individuums
Autor Nachricht
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag [Teach-in] Die Psychologie des modernen Individuums Antworten mit Zitat
Warum müht sich der moderne Mensch damit ab, eine Persönlichkeit zu werden, einen Charakter auszubilden und vor allem Selbstbewusstsein zu entwickeln? Warum sind die meisten Leute auf der Suche nach der Verwirklichung ihrer selbst und nach einem Sinn ihres Lebens? Um welchen Erfolg darf, soll, muss man sich bemühen? Warum gilt Misserfolg einzig als Auftrag, an sich selbst zu arbeiten, bestenfalls das Beste aus allem zu machen, oder – oft genug – auch einen Psychologen zu konsultieren?

Nicht nur gescheiterte, sondern auch erfolgreiche Leute gehen heute zum Psychologen und lassen sich dort für viel Geld erklären, wohin sie gehen müssen: nämlich in sich! Fragt sich nur, was diese Fachleute fürs „seelische Gleichgewicht“ zu bieten haben. Zumal es da einen bunten Strauss von einander widersprechenden psychologischen Theorien über das gibt, was die modernen Menschen treibt und was sie so treiben.

Was die Psychologie als wissenschaftliche Disziplin so über die „innere Menschennatur“ in Umlauf gesetzt hat, beschäftigt längst nicht mehr nur die Fachleute. Ob bei Gesprächen nach der Zeitungslektüre im Znüni oder am Abend beim Stammtisch, ob beim Ausfüllen eines der vielen Fragebögen in Illustrierten und im Internet über Winner- und Losertypen in Liebesdingen und Karriere – kaum ein Tag vergeht ohne eine psychologische (V)Erklärung zu irgendeiner Verhaltensweise eines Individuums im Betrieb, in der Beziehung, in der Familie oder in der Freizeit.

Und in der Tat, man muss ja wirklich kein Berufspsychologe sein, um sich zu fragen, warum Leute tagein tagaus heucheln, warum sie sich schämen, warum sie Erfolgstypen, aus dem Durchschnitt herausragende oder wenigstens rechtschaffene Menschen sein wollen, warum sie aus enttäuschter Liebe den Partner oder sich selbst umbringen?

Nur leistet die Psychologie hier keinen Beitrag zur Erklärung. Denn das Grundprinzip des psychologischen Denkens besteht darin, den Bemühungen und Taten der Individuen ihren objektiven Inhalt und Zweck abzustreiten. Stets handelt es sich, ergreift ein Psychologe das Wort, um eine Auseinandersetzung der Leute mit sich selbst, mit Kräften und Instanzen, die in ihrem „Inneren“ wirken sollen, die aber ihre Wirkung angeblich so tun, dass sie der Kontrolle des bewussten Willens ganz oder teilweise entzogen sind.

Psychologen kümmern sich eben nicht darum, in welcher Gesellschaft die Leute ihren freien Willen einsetzen. Sie behaupten, solches Verhalten entspreche dem Menschen überhaupt, liege an „seiner Art“. Und leugnen damit, dass es einen freien Willen gibt.

Im Vortrag und im Lesekreis* über
Die Psychologie des modernen Individuums
soll geklärt werden,

• welches moralische Bewusstsein und welche Techniken der Moral die Leute in der kapita-listischen Gesellschaft aus freien Stücken ausbilden, mit denen sie sich an der bürgerlichen Herrschaft abarbeiten, um sie auszuhalten;

• worin die Leistungen der Berufs- und Amateurpsychologen bestehen, bei denen moderne Menschen Hilfe suchen – und zu finden glauben;

• warum aus den nie endenden Bemühungen der Individuen, den Anforderungen der bürgerlichen Gesellschaft gerecht zu werden, der Schluss gezogen wird, die bürgerliche Ordnung entspreche haargenau der „Menschennatur, wie sie nun einmal ist“;

• warum die Psychologie behauptet, alle Bestrebungen, diese Ordnung abzuschaffen, seien wider die „Menschennatur“ und müssten daher auf eine Vergewaltigung „der Menschen“ hinauslaufen.

Vortrag und Diskussion mit Dr. Theo Wentzke

Sa. 2. Juli 2011 | 13:00 Uhr | Gewerkschaftshaus | Monbijoustrasse 61 | Bern | http://www.unia-jugend-bern.ch/




*Danach bildet sich ein Lesekreis, um das Buch „Die Psychologie des bürgerlichen Individuums“ von Karl Held bei monatlichen Treffen zu besprechen.


Zuletzt bearbeitet von ratatoskr am 01. Juni 2011, 12:35, insgesamt 2-mal bearbeitet
01. Juni 2011, 11:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
geil, hut ab vor der unia jugend. was sagt eigentlich die unia zu euch radikalinskis? das wird der lehrreichste und wichtigste vortrag, der in der schweiz je stattgefunden hat. kommt natürlich keine sau ausser den üblichen verdächtigen, aber gesagt haben wollte ich das schon. übrigens sind da noch fehler auf eurer seite, bei "mehr informationen" kommt man immer auf die fukushima info.

_________________
argumentum ad baculum
01. Juni 2011, 11:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
Käptn Kiff hat Folgendes geschrieben:
das wird der lehrreichste und wichtigste vortrag, der in der schweiz je stattgefunden hat.


waruM/

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
01. Juni 2011, 11:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
die lieben leute hier hatte noch nie gelegenheit in einem vortrag so viel über sich selbst zu lernen, darum.

_________________
argumentum ad baculum
01. Juni 2011, 11:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
also muss ich 2h zug fahr'n um mich selbst kennen zu lernen? pah

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
01. Juni 2011, 11:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Käptn Kiff hat Folgendes geschrieben:
geil, hut ab vor der unia jugend. was sagt eigentlich die unia zu euch radikalinskis? das wird der lehrreichste und wichtigste vortrag, der in der schweiz je stattgefunden hat. kommt natürlich keine sau ausser den üblichen verdächtigen, aber gesagt haben wollte ich das schon. übrigens sind da noch fehler auf eurer seite, bei "mehr informationen" kommt man immer auf die fukushima info.


Die Unia sagt nix, weils die so nicht gibt. Und dann gibts halt überall in den (Jugend) Sektionen Radikalinskis verschiedenster Couleur. "Die Jugend darf das" und "wir waren ja auch mal jung" bis zu "Haupsache da läuft was" sind die wichtigsten "Gründe"...

Immerhin kommen (meistens) ausser den üblichen Verdächtigen auch einige unüblich Unverdächtige ;-)

Und danke für den Hinweis, sage dem WM Bescheid.
01. Juni 2011, 11:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
wenn du zu den leuten gehörst, die:

"sich an der bürgerlichen Herrschaft abarbeiten, um sie auszuhalten;"
"beim Psychologen Hilfe suchen – und zu finden glauben"
"den Schluss ziehen, die bürgerliche Ordnung entspreche haargenau der „Menschennatur, wie sie nun einmal ist"
"behaupten, alle Bestrebungen, diese Ordnung abzuschaffen, seien wider die „Menschennatur“

dann ja. sonst lernst du nur etwas über bürgerliche.

_________________
argumentum ad baculum
01. Juni 2011, 12:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
gregor_samsa hat Folgendes geschrieben:
also muss ich 2h zug fahr'n um mich selbst kennen zu lernen? pah


nur 1h :-)

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
01. Juni 2011, 12:46 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
• warum die Psychologie behauptet, alle Bestrebungen, diese Ordnung abzuschaffen, seien wider die „Menschennatur“ und müssten daher auf eine Vergewaltigung „der Menschen“ hinauslaufen.


Das ist so einfach nicht ganz richtig: Es gab zumindest sowas wie eine "kritische Psychologie" und zum Beispiel eine marxistische Rezeption der Psychoanalyse, die gerade diesen Fehler gewisser psychologischer Richtungen und die Individualisierung (also die "Entgesellschaftlichung") von Problemen mit denen der Einzelne konfrontiert ist, kritisiert hat. Da kreiert der GSP einen Begriff, der Dinge unter sich subsumiert, die da einfach nicht hingehören.

_________________
Power to the Pöbel!
01. Juni 2011, 13:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat aus Michael Schneider - Neurose und Klassenkampf - Materialistische Kritik und Versuch einer emanzipativen Neubegründung der Psychoanalyse (liegt bei mir rum falls jemand will):

"Eine dialektische Sozialpsychologie, die den Namen verdient, wird sich um das Wechselverhältnis von Triebstruktur und sozioökonomischer Struker der Gesamtgesellschaft bemühen müssen."

Kann man so sehen wie du schreibst, allerdings sind diese Exemplare Randerscheinungen und nicht Lehrmeinung, zweifelhaft auch ob sie sich als Psychologen auffassen oder das "sozial"-(psychologie) da keine abgrenzung sein soll.

Huisken z.b. macht sehr klar, dass es eine materialistische psychologie durchaus geben könne. unklar aber wie er die bisherigen versuche dahingehend bewertet. weiss da jemand mehr?

_________________
argumentum ad baculum
01. Juni 2011, 14:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rude e
Mad Dog


Anmeldedatum: 23.01.2006
Beiträge: 251

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Kann man so sehen wie du schreibst, allerdings sind diese Exemplare Randerscheinungen und nicht Lehrmeinung,


Und wieder heisst es: Und ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt.

_________________
Es tut mir leid wenn ich euch störe, Leute, aber ich tanze immer den letzten Tanz der Saison. In diesem Jahr hat es mir einer verboten. Aber ich lasse mir nichts verbieten. Ich werde tanzen, und zwar mit einer wundervollen Partnerin.

Erst wenn der letzte Lappen gelöhnt, die letzte Mark verjubelt und der letzte Groschen gefallen ist, werdet Ihr merken, dass man mit Bäumen nicht bezahlen kann.
01. Juni 2011, 14:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
zeig her.

_________________
argumentum ad baculum
01. Juni 2011, 14:24 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Muoit hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
• warum die Psychologie behauptet, alle Bestrebungen, diese Ordnung abzuschaffen, seien wider die „Menschennatur“ und müssten daher auf eine Vergewaltigung „der Menschen“ hinauslaufen.


Das ist so einfach nicht ganz richtig: Es gab zumindest sowas wie eine "kritische Psychologie" und zum Beispiel eine marxistische Rezeption der Psychoanalyse, die gerade diesen Fehler gewisser psychologischer Richtungen und die Individualisierung (also die "Entgesellschaftlichung") von Problemen mit denen der Einzelne konfrontiert ist, kritisiert hat. Da kreiert der GSP einen Begriff, der Dinge unter sich subsumiert, die da einfach nicht hingehören.



Gemeint ist die offizielle, die bürgerliche Psychologie. Dass es auch anderes gibt, z.B. eine rationelle, materielle Psychologie geht, meine ich, schon aus dem Flyer hervor.
01. Juni 2011, 14:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
psychoanalyse, kritische psychologie, sozialpsychologie, usw. sind sicherlich marginal, aber werden zumindest in der deutschschweiz an mehreren hochschulen und weiterbildenden instituten unterrichtet. das will noch nichts heissen, aber man darf sich halt seine welt auch nicht einfach herrichten, wies einem gerade in den kram passt.

zumindest diese punkte hier sind in anbetracht dessen, dass sich viele marxistInnen seit +/- 100 jahren mit der (un-?)möglichkeit einer kritischen psychologie (theoretisch wie auch praktisch) auseinandersetzen, zu hinterfragen:

Zitat:
warum aus den nie endenden Bemühungen der Individuen, den Anforderungen der bürgerlichen Gesellschaft gerecht zu werden, der Schluss gezogen wird, die bürgerliche Ordnung entspreche haargenau der „Menschennatur, wie sie nun einmal ist“;


Zitat:
warum die Psychologie behauptet, alle Bestrebungen, diese Ordnung abzuschaffen, seien wider die „Menschennatur“ und müssten daher auf eine Vergewaltigung „der Menschen“ hinauslaufen.


sonst kann man auch teach-ins zum positiven staatsbezug "des marxismus" machen. das wäre dann genauso verkehrt, nicht?

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
01. Juni 2011, 14:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Was ich schon angetönt habe und mir die Sache eigentlich ziemlich auf den Punkt zu bringen scheint: Die «bürgerliche» Psychologie verlagert gesellschaftliche Ursachen von Problemen ins Individuum hinein.

_________________
Power to the Pöbel!
01. Juni 2011, 16:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Muoit hat Folgendes geschrieben:
Was ich schon angetönt habe und mir die Sache eigentlich ziemlich auf den Punkt zu bringen scheint: Die «bürgerliche» Psychologie verlagert gesellschaftliche Ursachen von Problemen ins Individuum hinein.


Tja, der Psychologe der zu seinem Kunden sagt "hören sie mal, da kann ich nicht helfen, um ihre Probleme zu lösen, braucht es schon eine Revolution" ist tatsächlich selten. ;-)

Im Teach-in und später im Lesekreis soll es auch darum gehen, was (fast) jeder so (mit sich selber) anstellt, wenn er sich mehr oder weniger erfolgreich in den kapitalistischen Konkurrenzsphären betätigt...
01. Juni 2011, 17:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
@ far: ich muss ja auch wieder zurück.. .und mit meinem rücken sollt ich momentan eh nicht zugfahrn

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
01. Juni 2011, 17:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Behemoth



Anmeldedatum: 07.08.2010
Beiträge: 167
Wohnort: egal

Beitrag Antworten mit Zitat
Kritik an der "bürgerlichen Psychologie" gab es von Anfang an, dass heisst, schon mit der ersten Psychoanalytischen Vereinigung. Beispiele sind zB Otto Gross, der die Psychologie von Freud mit ihren gesellschaftlichen, revolutionären Konsequenzen weiterführen wollte.

Oder aber auch Wilhelm Reich, der wohl als Mentor der freien Liebe bekannt sein könnte. Hat versucht den Historischen Materialismus mit der Psychoanalyse zu verbinden, bis er später wohl ein bisschen "abgespacet" ist...

Gab später dann wohl noch mehr Kritiken und kritische weiterführungen der Psychologie, das spannende ist aber, dass es schon von der Anfangsphase der Psychologie eine tiefe Spaltung gab, in dieser Wissenschaft, und dass die Dissidenten, die mit den Konsequenzen zu weit gingen, sofort ausgeschlossen wurden...

Gibt von den beiden oben genannten durchaus spannende Texte, vor allem von Otto Gross...

"Deswegen ist uns nichts so wesensinnerlich verhasst, erscheint und keine je noch aufgestellte Politik so furchtbar korrumpierend und gefährlich als diese heutige des Kompromisses, dieser realpolitische Sozialismus der Vielzuvielen, der für das Proletariat und die Bourgeoisie mit einander den Boden gemeinsamer Anpassung herzustellen erraten hat – gemeinsamer Anpassung an den Geist des Bisherigen, um den Preis materieller Auskommensmöglichkeiten ein Mithinüberschleppen alles Wesentlichen aus der alten Ordnung: Mit reduziertem Flügelschlag nun auch der kapitalistischen Ideen ein Realisieren von Durchschnittsmassen in Allem und Jedem, aber basiert wie früher die Selbstverständlichkeit von Macht und Vormacht zwischen Allen, um jeden Einzelnen herum die endlose Einsamkeit." (Otto Gross - Orientierung der Geistigen)

könnte sonst ma einiges posten von beiden, falls interesse an sowas da ist

_________________
"ihr aber werdet die soziale Frage wissenschaftlich lösen, d.h. mit euerm grossen Maule. Der brutalen Herrschaft gegenüber seid ihr fein, d.h. ihr seid selber mehr oder weniger Bourgeois. Nur weiter, ihr anständigen Leute, die soziale Frage aber wird brutal gelöst werden; der Racheruf der Unterdrückten wird brutal ertönen" - Der Communist, N°17, 1893
01. Juni 2011, 20:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
bis er später wohl ein bisschen "abgespacet" ist...


...milde ausgedrückt. shocked

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
01. Juni 2011, 21:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Hier gibts einen Vortrag von Peter Decker zur Psychologie des bürgerlichen Individuums (damit keiner extra Zugfahren muss ;-).

http://www.farbe-rot.de/mp3/Peter%20Decker%20-%20Psychologie%20des%20buergerlichen%20Individuums%20%28Erlangen%201980%29.mp3
01. Juni 2011, 23:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
"Die «bürgerliche» Psychologie verlagert gesellschaftliche Ursachen von Problemen ins Individuum hinein."

ja. also sie bespricht sie schon von anfang an als kräfte der psyche (nicht zu verwechseln mit kräfte des geistes).

@savo: schön machst du dir die mühe, ein argument zu formulieren (im unterschied zu..). die 3 von dir genannten richtungen sind keine materialistische psychologie und fallen unter die kritik, ganz besonders die psychoanalyse, die ist sogar sozusagen das hauptziel und bestandteil der beiden anderen genannten. du würdest marxismus referieren ohne die positive staatsbezüge zu erwähnen? da würdest du aber den grossteil auslassen.

_________________
argumentum ad baculum
02. Juni 2011, 08:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ich habe lediglich das hier zu relativieren versucht:

Zitat:
allerdings sind diese Exemplare Randerscheinungen und nicht Lehrmeinung


staatsbezug:
Zitat:
du würdest marxismus referieren ohne die positive staatsbezüge zu erwähnen? da würdest du aber den grossteil auslassen.


du machst den gleichen fehler ein zweites mal: es gibt "den marxismus" genauso wenig wie "die psychologie". marxismus auf positiven staatsbezug zu reduzieren wäre genauso verkehrt wie ihn zu verleugnen. psychologie als, wie muoit schreibt, entgesellschaftlichende wissenschaft zu beschreiben triffts eben auch nicht, wo gerade sozialpsychologen wie peter brückner den (meines erachtens grösstenteils erfolgreichen) versuch unternommen haben, die "psychologie auf den kopf zu stellen", individuelle erscheinungen als gesellschaftlich zu beschreiben.

wie beschreiben denn die gsp'ler ihre "materialistische psychologie"? was unterscheidet sie von anderen ansätzen? ich kenne nur die "materialistische psychologie", welche in der SU entwickelt wurde und das menschliche bewusstsein schlussendlich auf eine ansammlung von reflexen reduzierte. da landet man dann irgendwann dort, wo heute die "lehrmeinung" zu verorten ist: bei der neurobiologie. die erklärt zwar nichts, eignet sich aber verdammt gut zur normierung und gängelung.

EDIT: dass du diese veranstaltung als "lehrreichste(n) und wichtigste(n) vortrag, der in der schweiz je stattgefunden hat" beschreibst, finde ich im übrigens doch einigermassen traurig, angesichts dessen, dass es alleine in den letzten zwei, drei jahren dutzende veranstaltungen mit kämpfenden aus dem in- und ausland gab, welche von ihren erfahrungen berichteten... die können sich allerdings nicht "dr." und "prof." nennen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
02. Juni 2011, 13:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rude e
Mad Dog


Anmeldedatum: 23.01.2006
Beiträge: 251

Beitrag Antworten mit Zitat
Mein Pippi-Langstrumpf-Titelmelodie-Zitat bezog sich darauf, dass GSPler die Tendenz haben, eine Theorie zu erstellen, um danach zu überprüfen, ob die Wirklichkeit der Theorie standhält. Sagt zum Beispiel Huisken, dass alle Schwäne weiss sind, und du zeigst ihm einen schwarzen, sagt er:

a) das ist kein Schwan
b) das ist eine Ausnahme
c) das interessiert mich einen Scheiss, mit solchen bürgerlichen Methoden der Falsifikation gebe ich mich gar nicht ab

_________________
Es tut mir leid wenn ich euch störe, Leute, aber ich tanze immer den letzten Tanz der Saison. In diesem Jahr hat es mir einer verboten. Aber ich lasse mir nichts verbieten. Ich werde tanzen, und zwar mit einer wundervollen Partnerin.

Erst wenn der letzte Lappen gelöhnt, die letzte Mark verjubelt und der letzte Groschen gefallen ist, werdet Ihr merken, dass man mit Bäumen nicht bezahlen kann.
02. Juni 2011, 15:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
@ savo: Der Untertitel des angekündigten Buches lautet: "vom Fehler der bürgerlichen und vom Gegenstand einer materialistichen Psychologie".
Es geht also darum welche materielle Grundlage die Psychologie in der bürgerlichen Gesellschaft hat - im Gegensatz zur bürgerlichen Psy. die irgendwelche Funktionen, völlig lösgelöst, in den Menschen hineininterpretiert.

@ rude e: Du unterstellst dem GSP hier schon derbes - das gälte es zu belegen! Ich würde sagen es ist genau umgekehrt, die Theorie erklärt die wirklichen Verhältnisse. Sag doch wo Freerk sowas gemacht hat. Ich muss schon sagen, solch widersprüchliches Verhalten wäre echt peinlich!
04. Juni 2011, 23:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
rude_e du findest die theorien wohl jeweils am morgen vor deinem bett liegen, direkt von gott geschreiben oder wie geht ein wissenschafter sonst vor wenn nicht so wie du schreibst? natürlich induziert man erstmal eine these, bevor man sie überprüft. anders wäre richtig schwierig meinst du nicht.

savo was ist die materialistische psychologie des gsp? die phänomenologie des geistes von hegel würde ich mal sagen. anstatt psychischen kräften urteil, schluss, begriff und so zeug.

_________________
argumentum ad baculum
06. Juni 2011, 10:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rude e
Mad Dog


Anmeldedatum: 23.01.2006
Beiträge: 251

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Kiff, ich verstehe kein Wort von dem, was Du da schreibst. Möglicherweise liegt das daran, dass ich mit persönlichen Anfeindungen bei Diskussionen nichts anzufangen weiss.

@ ratatoskr

Hier haben wir ja schon mal Huiskens Vorgehen angeschaut:

http://www.undergrounddogs.net/phpbb/viewtopic.php?t=5269&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=huisken

Es mag ja ganz spassig sein, wenn sich die GSPler den akademischen Regeln des bürgerlichen Wissenschaftsbetriebs verweigern (und das mein ich ernst), doch führt das halt einfach dazu, dass man sich den GSP-Regeln aussetzen muss. Um noch einmal auf Huiskens "Erziehung im Kapitalismus" zurückzukommen: Er beschreibt in der Einleitung, dass er auf die akademischen Regeln scheisst, bleibt es aber schuldig, seine Methodik zu erläutern. Das dünkt mich dann doch ziemlich willkürlich.

_________________
Es tut mir leid wenn ich euch störe, Leute, aber ich tanze immer den letzten Tanz der Saison. In diesem Jahr hat es mir einer verboten. Aber ich lasse mir nichts verbieten. Ich werde tanzen, und zwar mit einer wundervollen Partnerin.

Erst wenn der letzte Lappen gelöhnt, die letzte Mark verjubelt und der letzte Groschen gefallen ist, werdet Ihr merken, dass man mit Bäumen nicht bezahlen kann.
06. Juni 2011, 12:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
@ rude e Stimmt, wir sind uns aber nicht darüber einig geworden.

Zitat:
Es mag ja ganz spassig sein, wenn sich die GSPler den akademischen Regeln des bürgerlichen Wissenschaftsbetriebs verweigern (und das mein ich ernst), doch führt das halt einfach dazu, dass man sich den GSP-Regeln aussetzen muss. Um noch einmal auf Huiskens "Erziehung im Kapitalismus" zurückzukommen: Er beschreibt in der Einleitung, dass er auf die akademischen Regeln scheisst, bleibt es aber schuldig, seine Methodik zu erläutern. Das dünkt mich dann doch ziemlich willkürlich.


Huisken begründet doch warum er keinen "methodischen Bezugsrahmen" preis gibt. Weil das Buch keinen hat! Nicht weils ihm Spass macht, sondern weil er dem Gegenstand nicht mit einer vorgefassten Betrachtungsweise, durch die Brille einer bestimmten Sichtweise betrachten will. Weiter macht Huisken darauf aufmerksam, dass wenn die Fehlerhaftikeit einer Argumentation nachgewiesen wird, letztere aus dem Verkehr gezogen wird!

Da seh ich jetzt den Zusammenhang zu deinen (schwarzen) Schwänen auch nicht:

Zitat:
Sagt zum Beispiel Huisken, dass alle Schwäne weiss sind, und du zeigst ihm einen schwarzen, sagt er:
a) das ist kein Schwan
b) das ist eine Ausnahme
c) das interessiert mich einen Scheiss, mit solchen bürgerlichen Methoden der Falsifikation gebe ich mich gar nicht ab


Wenn du ihm eine falsche Aussage nachweisen (Falsifikation?) kannst (es gibt auch z.B. Trauerschwäne), wird er dir für die Erkenntnis danken.
a) und b) gleichzeitig zu behaupten wäre widersprüchlich, weil der Vogel entweder eben kein Schwan oder eine Ausnahme (schwarzer Höckerschwan) wäre.[/code]
06. Juni 2011, 18:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
dass wenn die Fehlerhaftikeit einer Argumentation nachgewiesen wird, letztere aus dem Verkehr gezogen wird!


Nur mal ne Nebenfrage:
Wer innerhalb der radikalen Linken macht das denn nicht? Wenn die Fehlerhaftigkeit seiner Argumentation nachgewiesen ist?
Da muss man doch nicht extra darauf hinweisen. Ausser man bildet sich etwas darauf ein.

_________________
Power to the Pöbel!
06. Juni 2011, 21:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
so: wenn einer SEINE argumentation als fehlerhaft erkennt dann lässt er sie fallen. sonst ist das dann immer sehr die frage ob der kritisierte die kritik selbst auch eingesehen hat.

_________________
argumentum ad baculum
07. Juni 2011, 08:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rude e
Mad Dog


Anmeldedatum: 23.01.2006
Beiträge: 251

Beitrag Antworten mit Zitat
Das mit den Schwänen war natürlich eine Zuspitzung. Worum es mir dabei geht: Wenn du keinen Bezugsrahmen bekannt gibst, ist es dir immer möglich, entweder zu sagen, etwas entspreche nicht deiner Definition (Möglichkeit a) ) oder es bilde nur eine Ausnahme (Möglichkeit b) ). Das willkürliche dabei ist, dass es nur dir möglich ist, das zu entscheiden.
In Erziehung im Kapitalismus behauptet Huisken, die Pädagogik wiederum behaupte, erst durch Erziehung werde der Mensch zum Menschen. Das belegt er mit zwei, drei Zitaten, schön und gut. Die Pädagogik ist der Schwan, dass sie davon ausgeht, dass der Mensch erst durch Erziehung zum Menschen wird, ist die Farbe weiss. Ich weiss aber nicht, auf welche pädagogischen Schulen sich Huisken bezogen hat. Ich weiss nicht, ob da noch schwarze Schwäne rumwatscheln, also pädagogische Schulen, die nicht davon ausgehen, dass der Mensch erst durch Erziehung zum Menschen wird.
Dabei wäre es doch umgekehrt viel einfacher: Schaut man Pädagogikkonzept xy und Pädagogikkonzept yz an, fällt auf, dass beide davon ausgehen, dass der Mensch erst durch Erziehung zum Menschen wird. Dies dient dem Kapitalismus weil... Nun können weitere Pädagogikkonzept auf diesen Aspekt (und natürlich weitere) untersucht werden. Oder, um in der Schwanenmetaphorik zu bleiben, es lässt sich untersuchen, ob wirklich alle Schwäne weiss sind.
Oder er kann ausführen, weshalb Pädagogik nur dann Pädagogik sein kann, wenn sie davon ausgeht, dass der Mensch erst durch Erziehung zum Menschen wird. Er kann erklären, weshalb Schwäne weiss sein müssen. Taucht ein schwarzer Schwan auf, wäre dann zu untersuchen, ob das wirklich ein Schwan ist (und deshalb die Ausführung am Anfang fehlerhaft war) oder ob es sinnvoller ist, diesen Schwan nicht Schwan zu nennen.

Das ist ja gar nicht so eine grosse Sache, weshalb ich es kindisch finde, wie der Huisken sich selbst abfeiert, weil er auf einen Bezugsrahmen verzichtet. Er spricht in der Einleitung gar davon, dass es einem Kritikverbot gleichkommt, wenn man die Theorien, die man kritisiert, zuerst verstehen müsse. Ach, Göttchen, jeder Stammtischplauderi argumentiert so.

P.S.
Ich gehe mit vielen Aussagen in Huiskens Buch durchaus einig.

_________________
Es tut mir leid wenn ich euch störe, Leute, aber ich tanze immer den letzten Tanz der Saison. In diesem Jahr hat es mir einer verboten. Aber ich lasse mir nichts verbieten. Ich werde tanzen, und zwar mit einer wundervollen Partnerin.

Erst wenn der letzte Lappen gelöhnt, die letzte Mark verjubelt und der letzte Groschen gefallen ist, werdet Ihr merken, dass man mit Bäumen nicht bezahlen kann.
07. Juni 2011, 14:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Lesekreis beginnt im Januar Antworten mit Zitat
Buch: Die Psychologie des bürgerlichen Individuums
Lesen: Vorwort und §1
Mittwoch | 11.01.2012 | 19:00 Uhr | Bern | Gewerkschaftshaus | Monbijoustrasse 61

_________________
Das ist die Verrücktheit einer Gesellschaft, die sich von einem Sachzwang bestimmen lässt, der nur existiert, weil ihn die einen selbst praktizieren und die anderen sich ihn aufherrschen lassen.
16. Dezember 2011, 15:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Veranstaltungen & Termine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de