Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Help: Suche Text zu kapitalismus <=> Faschismus

 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Help: Suche Text zu kapitalismus <=> Faschismus
Autor Nachricht
Cjarner
Board Messias


Anmeldedatum: 25.01.2009
Beiträge: 485
Wohnort: Nazaret

Beitrag Help: Suche Text zu kapitalismus <=> Faschismus Antworten mit Zitat
Hab bei google nix anständiges gefunden, frage deshalb hier:

suche ein text der die zusammenhänge zwischen dem entstehen von faschismus und dem kapitalismus analysiert.

oder einfacher: ein text der beweisst das kapitalismus die grundlage für faschismus ist...


hat jemand was?

_________________
Übrigens, das möcht ich noch loswerden, versteh ich nicht warum ums Klauen im Allgemeinen so ein riesen Bohei und Schwanzvergleich gemacht wird. Hab auch schon Leute erlebt, die Klauen für das coolste der Welt halten, dies bei jeder Gelegenheit kundtun und dann auch noch dumme Sprüche loslassen, wenn einer was bezahlt. Wozu? Klauen oder sein lassen. Das coolste der Welt ist eh Punkrock.
05. März 2009, 14:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.eiszeit.tk/texte/sohn-rethel.pdf

http://www.eiszeit.tk/texte/zyklus2_kapitel%203.pdf

zwei sehr taugliche texte. beim zweiten musst du dir die entsprechenden stellen raussuchen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. März 2009, 15:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Gilles Dauvé - Wenn die Aufstände sterben
http://www.wildcat-www.de/zirkular/50/z50dauve.htm

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
05. März 2009, 16:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
danke far, aber du hast meinen zweiten link nochmals reingestellt :-)

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. März 2009, 17:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cjarner
Board Messias


Anmeldedatum: 25.01.2009
Beiträge: 485
Wohnort: Nazaret

Beitrag Antworten mit Zitat
Ich danke euch!

lese sie sobald ich zeit habe...jetzt kommt dann gleich germanys next topmodel!!! Darf ich nicht verpassen!

_________________
Übrigens, das möcht ich noch loswerden, versteh ich nicht warum ums Klauen im Allgemeinen so ein riesen Bohei und Schwanzvergleich gemacht wird. Hab auch schon Leute erlebt, die Klauen für das coolste der Welt halten, dies bei jeder Gelegenheit kundtun und dann auch noch dumme Sprüche loslassen, wenn einer was bezahlt. Wozu? Klauen oder sein lassen. Das coolste der Welt ist eh Punkrock.
05. März 2009, 19:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
question

_________________
Power to the Pöbel!
06. März 2009, 16:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cjarner
Board Messias


Anmeldedatum: 25.01.2009
Beiträge: 485
Wohnort: Nazaret

Beitrag Antworten mit Zitat
Muoit hat Folgendes geschrieben:
question


heidi ist doch super, nicht ?!? =)

_________________
Übrigens, das möcht ich noch loswerden, versteh ich nicht warum ums Klauen im Allgemeinen so ein riesen Bohei und Schwanzvergleich gemacht wird. Hab auch schon Leute erlebt, die Klauen für das coolste der Welt halten, dies bei jeder Gelegenheit kundtun und dann auch noch dumme Sprüche loslassen, wenn einer was bezahlt. Wozu? Klauen oder sein lassen. Das coolste der Welt ist eh Punkrock.
06. März 2009, 17:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cjarner
Board Messias


Anmeldedatum: 25.01.2009
Beiträge: 485
Wohnort: Nazaret

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
Gilles Dauvé - Wenn die Aufstände sterben
http://www.wildcat-www.de/zirkular/50/z50dauve.htm


hab den text jetzt gelesen, finde ihn aber nicht so gut. hat einige sätze drin, die mir in der meinungsbildung wertvoll vorkamen, aber sonst nicht lesenswert.

trotzdem danke!

_________________
Übrigens, das möcht ich noch loswerden, versteh ich nicht warum ums Klauen im Allgemeinen so ein riesen Bohei und Schwanzvergleich gemacht wird. Hab auch schon Leute erlebt, die Klauen für das coolste der Welt halten, dies bei jeder Gelegenheit kundtun und dann auch noch dumme Sprüche loslassen, wenn einer was bezahlt. Wozu? Klauen oder sein lassen. Das coolste der Welt ist eh Punkrock.
17. März 2009, 17:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
echt? ich fand den text super...

was fandest du schlecht/falsch/langweilig/uninteressant?

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
17. März 2009, 17:46 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag 1933: Demokratie als Wegbereiter des Faschismus Antworten mit Zitat
Nicht nur war die Demokratie der Wegbereiter des Faschismus und Nazifaschismus, sondern spezifische Parteien, wie zuerst die Sozialdemokratie zuerst in Italien und dann Deutschland, sondern auch die Stalinisten wie in Spanien, haben die Arbeiterklasse nach den 20er-Jahren für Faschismus und Krieg vorbereitet. Danach ging es dann weiter mit den verschiedenen Militärdiktaturen, wo ein Militärkopf wie Pinochet vom Sozialisten Allende zuerst gegen die Bergarbeiterstreikbewegung in Chile eingesetzt wurde, bevor er dann vollends die Macht übernahm. Die 1918 von der Sozialdemokratie eingesetzten Freikorps gegen die Arbeiterklasse in Deutschland lassen grüssen. Die Niederlage der Revolution in Deutschland bereitete den Aufstieg der Nazis vor.

http://de.internationalism.org/Welt176_1933Machtereifung0113

Zitat:
Vor diesem Hintergrund waren die Nazis die konsequenteste Kriegspartei. Auch wenn sie unter den verzweifelten Kleinbürgern den größten Anhang fanden, waren sie spätestens mit ihrem Machtantritt im Januar 33 faktisch zur Partei des Großkapitals geworden. Die Aufgabe, die die Nazi-Partei im Namen des Kapitals zu erfüllen hatte, hieß:

- Verstärkung des Staatskapitalismus, forcierte Militarisierung, kurzum: Mobilisierung aller Ressourcen für den Krieg;

- vollständige Unterwerfung der Arbeiterklasse, nachdem die SPD und die Gewerkschaften in den Kämpfen von 1918-23 schon die unabdingbare Vorarbeit geleistet hatten.

Erst als die Arbeiterklasse besiegt und damit der Weg frei war für die Logik des Kapitals, konnten die Nazis aufmarschieren. Das heißt, erst als die Arbeiterklasse trotz der ungeheuren Verarmung infolge der Großen Depression von 1929 keinen substanziellen Widerstand mehr leistete, brach die Nazi-Pest herein. Der Aufstieg der Nazis zur Macht war also erst möglich geworden, nachdem die politische Niederlage der Arbeiterklasse endgültig besiegelt worden war.

14. Februar 2013, 22:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
der kapitalismus ist eine klassengesellschaft und der faschismus ist die art wie die herrschende klasse im kapitalismus mit einem als existenzbedrohend aufgefassten angriff der ausgebeuteten klasse umgeht. also kapitalismus -> klassen -> klassenkrieg ist der beweis.

_________________
argumentum ad baculum
18. Februar 2013, 18:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Revolten der Arbeiterklasse wurden aber häufiger von (Sozial)demokraten niedergeschlagen als vom Faschismus. Da gibts keinen solchen Automatismus, wie du ihn behauptest.

_________________
Power to the Pöbel!
19. Februar 2013, 00:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Die Reihe ist ans faschistische Regime gekommen, sobald die „normalen“ militärisch-polizeilichen Mittel der bürgerlichen Diktatur mitsamt ihrer parlamentarischen Hülle für die Gleichgewichtserhaltung der Gesellschaft nicht mehr ausreichen. durch die faschistische Agentur setzt das Kapital die Massen des verdummten Kleinbürgertums in Bewegung, die Banden deklassierter, demoralisierter Lumpenproletarier und all die zahllosen Menschenexistenzen, die das gleiche Finanzkapital in Verzweiflung und Elend gestürzt hat. Vom Faschismus fordert die Bourgeoisie ganze Arbeit: hat sie einmal die Methoden des Bürgerkriegs zugelassen, will sie für lange Jahre Ruhe haben. Und die faschistische Agentur, die das Kleinbürgertum als Prellbock benutzt und alle Hemmnisse aus dem Wege räumt, leistet diese Arbeit bis zum Ende. Der Sieg des Faschismus führt dazu, daß das Finanzkapital sich direkt und unmittelbar aller Organe und Einrichtungen der Herrschaft, Verwaltung und Erziehung bemächtigt: Staatsapparat und Armee, Gemeindeverwaltungen, Universitäten, Schulen, Presse, Gewerkschaften, Genossenschaften. Die Faschisierung des Staates bedeutet nicht nur die Mussolinisierung der Verwaltungsformen und -verfahren – auf diesem Gebiet sind die Veränderungen letzten Endes zweitrangig – sondern vor allem und hauptsächlich die Zertrümmerung der Arbeiterorganisationen, Zurückwerfung des Proletariats in amorphen Zustand, Schaffung eines Systems tief in die Massen dringender Organe, die eine selbständige Kristallisation des Proletariats unterbinden sollen. Darin besteht das Wesen des faschistischen Regimes.


Trotzky

http://www.marxists.org/deutsch/archiv/trotzki/1932/wasnun/kap02.htm

(goldiger titel übrigens - "Was nun?") :D

_________________
argumentum ad baculum
19. Februar 2013, 11:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Bordiga Antworten mit Zitat
Bordiga hat soweit ich weiss einiges darüber geschrieben, z.B.: http://www.sinistra.net/lib/pre/ilcom/riee/rieeojazud.html

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
19. Februar 2013, 12:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Trotzki und die trotzkistische Bewegung in den 30-Jahren hatten keinen Begriff, was für ein Kräfteverhältnis zwischen Bourgeoisie und Proletariat war, darum auch ihre fehlerhaften Analysen, als müsse die Bourgeoisie direkt mit dem Faschismus gegen die Arbeiterklasse reagieren. Es gab aber zu dieser Zeit in Europa ausser in Spanien keine bedeutenden klassenautonomen Kämpfe mehr. Darum konnte die Bourgeosie, je nach Land, entweder demokratisch bleiben oder die faschistische Karte zücken. Dies hing aber keineswegs mehr von der Arbeiterklasse ab. (Siehe auch den oben geposteten Beitrag von Gil Dauvé; "Wenn die Aufstände sterben"). Hingegen hatte die ital. kommunistische Linke die Situation besser verstanden, wann und aus welchen Gründen der Faschismus an die Macht kommt.

Zitat:
Nach 1919 konnte der deutsche Kapitalismus, als er erbärmlich auseinanderfiel, den Faschismus nicht zu Hilfe rufen, zudem das Proletariat damals als eine große Gefahr wirkte. Deshalb wurde der Kapp-Putsch von allen Fraktionen des Kapitalismus wie übrigens auch von den Alliierten bekämpft, die die unersetzbare Hilfe der Sozialdemokraten erkannten. In Italien dagegen fand der revolutionäre Angriff nicht inmitten eines Zerfalls des Kapitalismus statt, sondern auf dem Hintergrund des Bewußtseins der Schwäche, die ihn dazu führte, sich während der Fabrikbesetzungen zurückzuziehen, um seine Rettung in die Hände der Sozialisten zu legen, die es ihm aber dennoch ermöglichte, sofort zu reagieren, als die Kämpfe vorbei waren, um dann den Faschismus herbeizuführen.

http://de.internationalism.org/antifa/3

aus: Die italienische Kommunistische Linke:3. Kapitel; Die Niederschlagung der Arbeiterklasse in Deutschland und der Aufstieg des Faschismus Bilan Nr. 16, 1935
19. Februar 2013, 17:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
Wo steht da der Grund? Da lese ich sie können beide Karten zücken, entweder Faschismus oder Demokratie - aber warum zücken sie dann die Fascho-Karte? Die Begründung sehe ich nicht? Muss ich dazu den ganzen Artikel lesen? shocked

_________________
argumentum ad baculum
19. Februar 2013, 23:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de