Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Risse in der Mauer

 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Literatur & Leseecke Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Risse in der Mauer
Autor Nachricht
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Risse in der Mauer Antworten mit Zitat
Risse in der Mauer - Texte gegen die Knäste udn die Welt, die sie benötigt.
Von und aus Belgien

http://www.scribd.com/doc/2679110/risseindermauer

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
19. Juni 2008, 12:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
shikari



Anmeldedatum: 30.03.2008
Beiträge: 551
Wohnort: Meer der Fäulnis

Beitrag Antworten mit Zitat
Hab den in der Hofstrasse gelesen, hat mir gefallen!

_________________
Unser ganzer gepriesener Fortschritt der Technik, überhaupt der Civilisation, ist der Axt in der Hand des pathologischen Verbrechers vergleichbar. -- Albert Einstein

Das meinen wir wörtlich. Wir hauen die Sachen zusammen. -- John Zerzan

19. Juni 2008, 17:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Es geht weiter:
Zitat:
Während der Großteil der Leute versucht seinen Urlaub zu genießen sind die Temperaturen innerhalb der Zellen der belgischen Demokratie noch nicht runter gegangen. Zwei Jahre lang haben die Gefangenen nun die Routine der Einsperrmaschinerie durch kollektive wie auch individuelle Revolten, Besetzungen und Ausbrüche gestört und gebrochen…Die letzten Ereignisse sprechen nochmal für sich selbst.


weiter!

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
28. April 2009, 18:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Kurze Chronik aus Belgien

In dem kleinen belgischen Lande brodelt es schon seit geraumer Zeit. Viele werden von den massiven Agitationen mitbekommen haben, die dort während der letzten 3/4 Jahre die Gefängniswelt drinnen und draussen erschüttert haben. Über die Jahre intensivierte sich eine Dynamik, die sich - kompromisslos und ohne Forderungen - gegen alles richtet was die Einschliessung repräsentiert. Neben Postern und Flyern, die das Gefängnis und die Welt, die es hervorbringt, aus anarchistischer Sicht kritisieren, reichen die Angriffe von Sprayereien bis zu Brandstiftungen. So entsteht jenseits von formeller Organisation eine lebhaft Dynamik, die die Mauern übersteigt.
Trotz einer leichten Beruhigung, scheint die Welle von Aufständen innerhalb der Knäste noch längst nicht abgeflaut zu sein, wie die Zerstörung des Isolationsmoduls in Brugge durch mehrere Gefangene im April dieses Jahres sehr schön zeigte. Fast kein Monat vergeht, ohne dass das Verlangen nach Aufstand und Ausbruch einen Ausdruck findet.
Nun steht der Bau eines neuen geschlossenen Zentrums gleich neben dem alten in Steenokkerzeel ["127bis"] an und beginnt auf schadensträchtige Reaktionen zu stossen. Während bereits etliche Autos von Firmen, die irgendwie involviert sind, in Flammen aufgehen, kriegt die für den Bau des neuen Gefängnisses verantwortliche Baufirma [BESIX] am hellichten Tag Besuch von etwa 20 maskierten Personen, die alles kurz und klein schlagen. Unter anderem werden etliche Ticketautomaten von Firmen für öffentliche Transporte blockiert, wobei auf den Bau des neuen Zentrums und die Kollaboration der Firmen bei Razzien verwiesen wird. Im Verlauf einer Kundgebung vor dem "127bis" können auch Maschinen auf der neuen Baustelle gleich nebenan beschädigt werden. Als etwas später ca. 150 Personen vor den Gefängnissen in Vottem und Brugge die Tore blockieren, bricht in letzterem ein Aufstand aus, wobei Scheiben und Gitter beschädigt werden. Anscheinend gelang es sogar einem Gefangenen zu fliehen.
Kursierede Texte machen klar, dass es keineswegs darum geht, in der Partialität eines Kampfes zu versinken, sondern eine Perspektive voranzutragen, die jegliche Formen von Autorität und Ausbeutung in Frage stellt und die Möglichkeiten diese zu Bekämpfen bekräftigt.

http://ch.indymedia.org/de/2009/11/72168.shtml

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
17. November 2009, 18:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Literatur & Leseecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de