Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Krise und Klasse(nkampf)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Krise und Klasse(nkampf)
Autor Nachricht
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag im le monde liveticker!! Antworten mit Zitat
France-Inter, France-info……………… en grève. Musique d'ambiance pour accompagner notre matinée


:) sogar die fernsehstationen streiken... schööön!!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. Oktober 2010, 10:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Blockaden Antworten mit Zitat
Sarko liess heute verlauten, dass er alle Treibstoffdepot-Blockaden räumen lässt.

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
20. Oktober 2010, 11:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Re: Blockaden Antworten mit Zitat
Banlieusard hat Folgendes geschrieben:
Sarko liess heute verlauten, dass er alle Treibstoffdepot-Blockaden räumen lässt.


einige depots wurden gemäss radio drs durch die bullen eingenommen. die verteilung von treibstoff ist wieder im gange.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
20. Oktober 2010, 11:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
12h18 : Six jeunes interpellés à Mulhouse

Six jeunes ont été interpellés en marge d'une manifestation qui a rassemblé environ 400 lycéens mercredi dans le centre de Mulhouse (Haut-Rhin), a-t-on appris auprès de la police. Quelques vitrines ont été cassées alors que le cortège se déplaçait vers la banlieue de Mulhouse. Par ailleurs, deux personnes interpellées mardi pour avoir lancé des projectiles en marge de la manifestation lycéenne, devaient être jugées mercredi après-midi en comparution immédiate, selon le parquet de Mulhouse.

kleiner update von mulhouse von gestern:
http://juralibertaire.over-blog.com/


12h18: 6 jugentliche festgenommen in mulhouse

6 jugentliche wurden gestern verhaftet in einer demo der lycees mit 400 menschen im center von mulhouse.
vereinzelte scheiben gingen zu bruch als der crowd richtung vorstadt geht. zwei jugentliche werden heute nachmittag vor dem gericht stehn wegen wurfgeschossen.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. Oktober 2010, 12:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Tous ensemble! Antworten mit Zitat
In Rennes hat die Polizei die Blockade eines Busdepots durch SchülerInnen mit Tränengas aufgelöst. Daraufhin traten jedoch die Busfahrer in den Streik. :)

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
20. Oktober 2010, 13:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Mulhouse Ile-Napoléon : le dépôt pétrolier bloqué Antworten mit Zitat
Le dépôt de carburants de l'Ile-Napoléon près de Mulhouse est bloqué, vient-on d'apprendre.

Plus d'infos à suivre sur notre site

http://www.lalsace.fr/fr/article/4003855/Mulhouse-Ile-Napoleon-le-depot-petrolier-bloque.html

ein benzindepot ist blockiert in mulhouse.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. Oktober 2010, 13:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Marseille Antworten mit Zitat
An einem Gymnasium in Marseille kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Blockierern und Streikbrechern. Die rechte Schülergewerkschaft "L’Uni" versuchte mit ihren Leuten die Blockade des Gymis aufzulösen. Laut einem Unisprecher bekamen die Blockierer dann unterstützung von Externen, worauf die Unileute mit Flaschen und Petarden angegriffen wurden... Was auch immer stimmt davon, die Blockade konnte auf jeden fall aufrecht erhalten werden.

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
20. Oktober 2010, 14:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Eine Übersetzung eines Artikel von Indy Frankreich.

http://ch.indymedia.org/de/2010/10/78209.shtml
20. Oktober 2010, 14:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag heute (Mi, 20.okt.) in mulhouse Antworten mit Zitat
die schülerdemo formiert sich und läuft einpaar mal quer durch die altstadt. beim bhf und porte jeune sind jetzt den ganzen tag riotcops abgestellt. ins einkaufszentrum kommt mensch nur durch ein kleines türchen das offengelassen wird. (zwischen den riot cops durch...)

die demo ist etwa wieder an die 500 menschen stark. alle sehr jung bis noch jünger... sehr friedlich aber doch laut. wir gehn zum knast und es wird lautstark versucht den verhafteten von gestern mut zuzusprechen. (ich bin schon das erste mal überrascht, dass die sonst so unorganisiert scheinenden jugentlichen an die gefangenen denken...) gleich nach dem knast, gehts in einen park und in einem grossen bogen wieder zurück hinter den knast, wo wir tatsächlich von innsassen begrüsst werden, die mit lacken aus dem fenster winken. (die wuzuelas oder wie die dinger von der WM heissen, machen eche einen heiden krach... )

die kids albern herum auf der strasse und mensch merkt, das sie es toll finden, mal im mitelpunkt des geschehens zu sein. allen ist aber auch bewusst, dass sie die ganze zeit durch ca. 30 zivi bullen begleitet werden. die bullen sind sehr easy drauf, rauchen ziggis, spassen herum, laufen zum teil sogar alleine durch die demo... sie finden sogar zeit neben ihrem auftrag, die demo zu begleiten, auch noch automobilisten zu schickanieren. 3 der typen nehmen sich einen vor auf dem gehweg. die demo weiss nicht genau ob sie sich mit dem autofahrer solidarisieren sollen oder nicht und läuft schliesslich weiter.

es geht ins zentrum zurück und da bleibt dann alles auf den tramschienen stehn. ich hab mich dann verpisst, scheint nichts mehr zu gehn heute und mein magen schreit förmlich nach nachschub...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. Oktober 2010, 17:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag gerichtsentscheid gegen 2 verhaftete in mulhouse Antworten mit Zitat
15h24 : Sursis et travaux d'intérêt général pour deux lycéens à Mulhouse


Le tribunal correctionnel de Mulhouse a condamné cet après-midi les deux lycéens interpellés dans le cadre des incidents au centre-ville et présentés en comparution immédiate, à quatre mois de prison avec sursis et 120 heures de travaux d'intérêt général à effectuer dans les 18 prochains mois. Les deux lycéens, âgé de 19 et 18 ans, n'étaient pas — jusqu'à ce jour — connus des services de police et de justice

die beiden verhafteten kriegen 4 monate und 120 stunden gemeinnützige arbeit aufgebrummt. die beiden sind 18 und 19 jahre alt. jetzt kennen sie "den service" von justiz und polizei.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. Oktober 2010, 18:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag an alle lady gaga fans... Antworten mit Zitat
8h12 : Lady Gaga reporte deux concerts

Les deux concerts prévus vendredi et samedi à Paris-Bercy de Lady Gaga sont annulés. Live Nation le producteur de la star américaine a pris cette décision «en raison des difficultés logistiques en France actuellement». Le mouvement de grève qui perturbe le pays a donc eu raison de la superproduction de la nouvelle reine de la pop internationale.


die beiden konzerte in paris-bercy sind abgesagt. der grund "aufgrund der schwierigen logistischen verhältnisse"....

:)

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 08:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag repression!! Antworten mit Zitat
La plus grande répression d'un mouvement social depuis 1947 : 1700 arrestations en 10 jours


die grösste repression einer sozialen bewegung seit 1947: 1700 inhaftierte in 10 tagen!!!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 09:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.lemonde.fr/societe/portfolio/2010/10/20/l-apparition-de-violences-des-le-debut-d-une-mobilisation-est-un-phenomene-inedit_1428935_3224.html#ens_id=1305816


mal was zum anschauen ohne lästiges lesen.... pfff

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 10:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag mulhouse... die kids werden mehr! Antworten mit Zitat
http://www.lalsace.fr/fr/article/4009987/Mulhouse-entre-300-et-400-jeunes-remettent-le-couvert-avec-les-forces-de-l-ordre.html

laut diesem bericht, sind in den vororten von mulhouse ca. 600 kids auf der strasse seit heute morgen. in mulhouse waren es wieder an die 400. die vororte haben entschieden heute nachmittag nach mulhouse zu fahren. könnte was werden heute!!
die CRS seien nicht mehr ganz so easy wie gestern. ich geh mal wieder einwenig raus... diesmal mit kamera und batterie!!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 10:24 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.20min.ch/news/ausland/story/-Bald-koennten-wieder-Banlieues-brennen--13995759

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
21. Oktober 2010, 12:49 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Bernhard Schmid in der Jungle.

http://jungle-world.com/artikel/2010/42/41902.html
21. Oktober 2010, 12:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag mulhouse bleibt jung... Antworten mit Zitat
die mehrheit der leute auf der strasse sind jugentliche. auch wenn vereinzelt vor allem gegen den abend einige jungebliebene mitlaufen.

das konzept ist mehr oder weniger das selbe wie jedentag, ausser dass es mehr und mehr werden. es wird zum bhf gelaufen und zurück. dazwischen scharmützel VON den Bullen. die jungen sind ausser verbal, sehr zurückhaltend. die bullen werden zunehmend agressiver und knüppel schon mal einfach einwenig drauflos. es ist mir vor allem ein zivi aufgefallen, der wohl eine beförderung im auge hat. er war bei 80% der verhaftungen anwesend und kickt auch mal wenn der jugentliche schon in fesseln am boden liegt.
"die pensionierung ist gemacht zum vögel, nicht um gevögelt zu werden..."

flashball

faschists

teargas

zivis

zivis

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 16:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Speichellecker der herrschenden Klasse bringen einen Bericht über die revoltierenden Prolls, die sich partout nicht raushalten wollen aus dem Geschehen in Frankreich. Die Wollen doch nur Zerstören, die haben mit der Politik doch nichts zu tun:

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=fba70702-167b-4c47-a0cf-7eec042b7eaa;cid=news
21. Oktober 2010, 19:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Die Speichellecker der herrschenden Klasse bringen einen Bericht über die revoltierenden Prolls, die sich partout nicht raushalten wollen aus dem Geschehen in Frankreich. Die Wollen doch nur Zerstören, die haben mit der Politik doch nichts zu tun:

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=fba70702-167b-4c47-a0cf-7eec042b7eaa;cid=news


scheiss objektiv die schweizer news!! sozusagen "aus der mitte der geschehnisse"...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 21:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Die Speichellecker der herrschenden Klasse bringen einen Bericht über die revoltierenden Prolls, die sich partout nicht raushalten wollen aus dem Geschehen in Frankreich. Die Wollen doch nur Zerstören, die haben mit der Politik doch nichts zu tun:

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=fba70702-167b-4c47-a0cf-7eec042b7eaa;cid=news


und wenn ich grad bei wilde bin, hier noch was passendes zu den "unpolitischen" casseurs:

Man mag die Tugenden der Armen bereitwillig anerkennen, und doch muss man sie sehr bedauern. Wir bekommen oft zu hören, die Armen seien für Wohltaten dankbar. Einige von ihnen sind es ohne Zweifel, aber die besten unter den Armen sind niemals dankbar. Sie sind undankbar, unzufrieden, ungehorsam und rebellisch. Sie sind es mit vollem Recht. Die Mildtätigkeit empfinden sie als lächerlich unzulängliches Mittel einer Teilrückerstattung oder als sentimentale Almosen, gewöhnlich mit dem unverschämten Versuch des sentimentalen Spenders verbunden, über ihr Privatleben zu herrschen. Warum sollten sie dankbar sein für die Krumen, die vom Tisch des Reichen fallen? Sie selbst sollten beim Mahle sitzen, das beginnen sie jetzt zu begreifen. Was die Unzufriedenheit anbelangt, wer mit einer solchen Umgebung und einer so dürftigen Lebensführung nicht unzufrieden ist, müsste vollkommen abgestumpft sein. Wer die Geschichte gelesen hat, weiß, dass Ungehorsam die ursprüngliche Tugend des Menschen ist. Durch Ungehorsam ist der Fortschritt geweckt worden, durch Ungehorsam und durch Rebellion.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
21. Oktober 2010, 21:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Mulhouse

Les jeunes manifestent, les commerces du centre-ville trinquent

Après avoir tourné au ralenti durant deux jours, le centre commercial Porte Jeune a purement et simplement fermé ses portes en raison des manifestations lycéennes, hier.
Publié le 22/10/2010


:) da haben wohl einige geschäfte keine freude... die mieten da drinn sind sicher verdammt teuer..!! geschlossen wegen protest!! jipiiihh, kein wunder, wer will schon durch einen bullenkordon laufen um seine brötchen einzukaufen...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
22. Oktober 2010, 08:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag repression Antworten mit Zitat
neueste zahlen sprechen von über 2200 verhaftungen.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
22. Oktober 2010, 10:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Its goinig on... Antworten mit Zitat
Die Gewerkschaften beschlossen neue landesweite Grossmobilisierungen für den 28. Oktober und den 6. November.

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
22. Oktober 2010, 12:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.boston.com/bigpicture/2010/10/france_on_strike.html

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
23. Oktober 2010, 15:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
Da hat aber jemand Angst:

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Wir-werden-Aufstaende-Willkuer-und-Totalitarismus-erleben/story/31180223

_________________
26. Oktober 2010, 17:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
http://de.indymedia.org/2010/10/292977.shtml
26. Oktober 2010, 17:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Chronologie der Mobilisierungen gegen die Rentenreform in Fr Antworten mit Zitat
Untenstehend der Link der eine (unvollständige) Chronologie der bisherigen Mobilisierungen festhält:

http://de.internationalism.org/IKSonline2010_rentenreformfrankreich
01. November 2010, 10:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Den Kampf in die eigenen Hände nehmen! Antworten mit Zitat
Erwerbslose , RenterInnen, prekär Beschäftigte SchülerInnen
Diesen Dienstag (11.Oktober) waren wir 3 Millionen auf der Straße und allein in Toulouse über 140 000 gegen die Rentenreform. Aber wie können wir diese Zahlen in eine wirkliche Kraft verwandeln und vermeiden, dass sich die Demonstrationen erschöpfen? Bestimmte Bereiche sind weitergegangen und wie die Eisenbahner in aktive Streiks getreten(…) Seit Donnerstag haben sich SchülerInnen und StudentInnen der Bewegung wieder angeschlossen.

Sollen wir sie alleine lassen?

Ist es nicht an der Zeit, dass die Vollversammlungen überall in einen permanenten Streik treten? Was hält uns zurück? Warum senden wir nicht Delegationen zu den kämpfenden Bereichen um sie zu unterstützen und um die Zögernden zu überzeugen?

Wirkliche Solidarität ist die des gemeinsamen Kampfes!

Wir müssen in übergreifenden Vollversammlungen zusammenkommen, an denen sich auch die Erwerbslosen und prekär Beschäftigten, für die die Vorstellung einer Rente ohnehin schon eine Schimäre ist, sich beteiligen und mitdiskutieren können. Und wir müssen Perspektiven entwickeln, wie der Kampf ausgeweitet werden kann. Um dies zu diskutieren, treffen wir uns nach der Demo. Und alle die unsere Perspektiven bezüglich des Kampfes teilen können uns Montag um 18 Uhr vor dem Arbeitsamt am Place St. Sernin treffen.

Dieses Flugblatt ist von einer Gruppe bestehend aus Erwerbslosen, RentnerInnen prekär Beschäftigten und Schülerinnen aus Toulouse verfasst und verteilt worden. Im Weiteren treffen sich diese Leute wöchentlich. Wer Interesse hat die Weiterentwicklung dieser Gruppe zu verfolgen: http://saint-sernin.internationalisme.fr/

Die Übersetzung habe ich der Site der "Internationalistischen Kommunistischen Tendenz" entnommen: http://www.leftcom.org/de
01. November 2010, 21:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag 3. nov. Antworten mit Zitat
die sorbonne hat ein communique zur besetzung geschrieben, gefunden auf:

http://juralibertaire.over-blog.com/article-communique-des-occupants-de-la-sorbonne-60242905.html

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
04. November 2010, 07:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag schon vorbei?? Antworten mit Zitat
ganz allgemein scheint es mehr direkte aktionen zu geben. immer noch gewisse blockaden und uni's in montpellier und paris besetzt. es wird sich zeigen wie der kommende samstag aussieht.
die gewerkschaften haben angekündigt nächstes jahr für die wahlen aktiv gegen sarko mobil zu machen. trotzdem sieht es im momment eher danach aus, als seien die gewerkschaften die grossen verlierer. es wird sich zeigen ob "ein starker präsident" gewünscht wird von den franzosen und wie die militanten der gewerkschaften als nächstes reagieren. noch ist es nicht ganz vorbei. es besteht hoffnung, dass sich die proteste ohne die gewerkschaften organisieren und sich wieder intensivieren.
die zeitungen, von regionalblatt bis nationalen ausgaben, sind voll mit bildern und berichten von streikenden. storys über rentner die sich gegen die reform und für die jungen einsetzten etc..

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
04. November 2010, 08:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
Wie sind eigentlich eure Meinungen zu den ganzen Bombenpaketen? Und wer genau ist diese Gruppe? Was sind ihre Grundsätze?

_________________
04. November 2010, 11:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Armageddon hat Folgendes geschrieben:
Wie sind eigentlich eure Meinungen zu den ganzen Bombenpaketen? Und wer genau ist diese Gruppe? Was sind ihre Grundsätze?


Schwer zu sagen. Hier ein Interview mit einem griechischen Aktivisten, was auch immer das bedeutet:

http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/anarchisten-sind-rentner/
04. November 2010, 12:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
Besonders die Gruppe "Volkswille" erregt bei mir Aufmerksamkeit. Weisz jemand was darüber, ist das eine Volks- bzw. Nationsnahe Gruppe?

_________________
04. November 2010, 13:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Die Jagd ist eröffnet! Antworten mit Zitat
http://www.blick.ch/news/schweiz/die-polizei-jagt-die-zellen-des-feuers-159967


http://de.wikipedia.org/wiki/Sechta_Epanastaton

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/488029/index.do?_vl_backlink=/home/index.do
04. November 2010, 13:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag «opération gratuité» Antworten mit Zitat
"Les syndicats organisent ce jeudi une «opération gratuité» pour Monet au Grand Palais pour lutter contre les réductions d'effectifs."
Gratis ins Museeum!!

"l'Écho des luttes à Brest" eine schrift derer die auch nach einem monat immer noch kämpfen.

beides gefunden mit fotos auf:
http://juralibertaire.over-blog.com/

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
05. November 2010, 08:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
minino
Admin-Dog


Anmeldedatum: 10.08.2005
Beiträge: 2105
Wohnort: Kt. Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Armageddon hat Folgendes geschrieben:
Besonders die Gruppe "Volkswille" erregt bei mir Aufmerksamkeit. Weisz jemand was darüber, ist das eine Volks- bzw. Nationsnahe Gruppe?


Ich weiss nichts über die Gruppe, aber ich nehme an dass sie sich damit auf die russichen "Narodnaja Wolja" (=Volkswille) beziehen. Steht auch im obigen Artikel:

Zitat:

Politisch scheinen die sich eher in der Tradition der russischen Narodniki zu verorten.
http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/anarchisten-sind-rentner/

_________________

Nein, nein, wir wollen nicht eure Welt, wir wollen nicht eure Macht, und wir wollen nicht euer Geld,
wir wollen nichts von eurem ganzen Schwindel hören, wir wollen euren Schwindel zerstören!
05. November 2010, 11:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ich gehe schon davon aus, dass das tatsächlich leute aus dem anarchistischen millieu athens und thessaloniki sind. dieser narodniki-bezug ist mir neu. kann gut sein, dass sich da sowas entwickelt hat.

die "legalen" griechischen anarchisten gehen m.w. davon aus, dass sich zumindest hinter dem "revolutionären kampf" eine struktur der "anarchistischen intelligenz" verbirgt und aus dieser "intelligenz" versucht wird, über immer neue "gruppen" (wie rk) den bewaffneten kampf insurrektionalistischer prägung "in die bevölkerung" zu tragen. der rk mag punktuell angeschlagen sein, aber die strukturen der ideologen des bewaffneten kampfes dürften weiterhin bestehen.

bei allem misstrauen, welches ich gegenüber den anschlägen in der letzten zeit habe (insbesondere der ermordung von journalisten und bullen): bei mir überwiegt der gedanke, dass ein teil des anarchistischen millieus genug bescheuert und argument-resistent ist, um solche aktionen durchzuziehen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. November 2010, 17:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Studis in London besetzen Hauptquartier der Konservativen schön gewaltsam.

Zitat:
Demo 2010 student protests - live coverage

• Protesters occupy Conservative HQ in Millbank
• Two police officers injured as tensions mount
• Bonfire started outside the building on the Thames
• NUS estimate 52,000 protesters in the capital


http://www.guardian.co.uk/uk/blog/2010/nov/10/demo-2010-student-protests-live


http://www.flickr.com/photos/asifkhan/5163734529/

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. November 2010, 17:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Erste Reaktion auf englisches Mammut-Sparprogramm Antworten mit Zitat
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/11/10/International/40-000-wuetende-Studenten-auf-Londons-Strassen?WT.zugang=front_top

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
10. November 2010, 18:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
here we come!!!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. November 2010, 21:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. November 2010, 22:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Nichts gelernt Antworten mit Zitat
http://www.sueddeutsche.de/politik/umfrage-unter-deutschen-wuchernder-fremdenhass-ersehnte-diktatur-1.1011569

Zitat:
Der nun veröffentlichten Studie zufolge tut sich aber noch weiter rechts ein Abgrund auf: Mehr als jeder Zehnte sehnt sich nach einem "Führer", der "Deutschland zum Wohle aller mit harter Hand regiert", ergab die Umfrage. 65 Jahre nach dem Untergang des nationalsozialistischen Staats und 21 Jahre nach dem Ende der DDR hält jeder Zehnte eine Diktatur für "die bessere Staatsform".


_________________
11. November 2010, 15:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Interessante Doku zu diversen Aufständen der letzten Jahre: http://videos.arte.tv/de/videos/fuer_eine_andere_welt-3515288.html
12. November 2010, 13:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Interessante Doku zu diversen Aufständen der letzten Jahre: http://videos.arte.tv/de/videos/fuer_eine_andere_welt-3515288.html


wirklich interessant - die kommentare zwischendurch verdeutlichen allerdings, dass man die uprisings von kopenhagen über athen bis guangdong auch konsequent bescheuert interpretieren kann...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
12. November 2010, 23:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
"der strassenkampf ist gelebte sozialarbeit" hä?! (hab's grad auf die schnelle nicht wort-wörtlich gefunden)

ansonsten: recht gutes stück film!

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
13. November 2010, 17:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
The students are revolting - report on the occupation of Millbank Tower

Zitat:
Wednesday saw one of the largest and most vibrant protests in London in recent history. Over 50,000 education workers and students took to the capital not only to protest against the rise in tuition fees but reforms in education in general and to protest for a fairer, free higher education system.

Contrary to the corporate media commentaries, a significant portion of the march also involved itself in the property destruction and occupation at Millbank tower, home to the Conservative Party HQ. Direct action was not limited to this either, with the London School of Economics going into occupation shortly after the end of the protest, a sit-down protest in Parliament Square and some limited property destruction at Liberal Democrat HQ. Students and education workers have not only demonstrated their anger at the wave of attacks in store for a whole generation of young people, but their lack of faith in parliamentary democracy and the need to take the struggle into their own hands.


http://libcom.org/library/students-are-revolting-report-occupation-millbank-tower


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
13. November 2010, 18:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
minino
Admin-Dog


Anmeldedatum: 10.08.2005
Beiträge: 2105
Wohnort: Kt. Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Roche baut in Basel und Burgdorf 770 stellen ab:

http://www.20min.ch/finance/news/story/Roche-streicht-770-Stellen-in-der-Schweiz-30151054

_________________

Nein, nein, wir wollen nicht eure Welt, wir wollen nicht eure Macht, und wir wollen nicht euer Geld,
wir wollen nichts von eurem ganzen Schwindel hören, wir wollen euren Schwindel zerstören!
17. November 2010, 10:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
minino hat Folgendes geschrieben:
Roche baut in Basel und Burgdorf 770 stellen ab:

http://www.20min.ch/finance/news/story/Roche-streicht-770-Stellen-in-der-Schweiz-30151054


http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Warum-Roche-trotz-Glanzresultat-Stellen-streicht/story/26218161

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
17. November 2010, 15:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Antworten mit Zitat
Auf die Entlassungen bei Roche wird es wohl nicht so schnell eine massive Antwort geben, bin aber zuversichtlich...

Indessen gehen die Kämpfe gegen die Sparmassnahmen und Angriffe des Kapitals weiter. In Griechenland, habe ich vorerst nur diesen Link der deutschen Tageschau (sprich der herrschenden Klasse) gefunden:
http://www.tagesschau.de/ausland/griechenland952.html
gibt aber sicher besseres, wenn jemand mehr weiss, bin interessiert.

Interessant auch Italien: 200 000 Studenten waren wieder auf der Strasse. Das Besondere war auch, dass sie sich, laut dem unten geposteten Artikel von "Repubblica", auch auf die französische Bewegung beriefen (gegen die Rentenreform) und auch die Studentenbewegung in England. Das die nationalen Sichtweisen so langsam überschritten werden, scheint mir doch schon ein recht guter Ansatz.
http://www.repubblica.it/scuola/2010/11/17/news/protesta_scuola-9212321/?ref=HRER2-1
17. November 2010, 23:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Wirken hat Folgendes geschrieben:
Indessen gehen die Kämpfe gegen die Sparmassnahmen und Angriffe des Kapitals weiter. In Griechenland, habe ich vorerst nur diesen Link der deutschen Tageschau (sprich der herrschenden Klasse) gefunden:
http://www.tagesschau.de/ausland/griechenland952.html
gibt aber sicher besseres, wenn jemand mehr weiss, bin interessiert.


Hier ein Bericht von Indymedia: http://de.indymedia.org/2010/11/294737.shtml

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
18. November 2010, 13:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Demos in Griechenland Antworten mit Zitat
Nach einer Demonstration gegen die Sparmassnahmen der griechischen Regierung vor einigen Tagen kam es in Athen zu Strassenkämpfen. An der gestrigen Kundgebung im Gedenken an den Studentenaufstand 1973, kam es erneut zu Krawallen. Scheint, als löse sich die Starre aufgrund der Toten langsam...

Video: http://www.euronews.net/2010/11/18/greek-anniversary-rally-marred-by-violence/

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
18. November 2010, 13:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Danke für die Postings bezüglich Griechenland Antworten mit Zitat
Die am 10. November durchgeführte Demo in London hat eine Folgedemo am 24. November. Unten einige Auszüge von einem Flugblatt, welches am 15. Nov. bei einer Folgeveranstaltung verteilt wurde:

"Before such demonstrations or days of action, how do we move forward? We need to call for meetings and general assemblies in the universities, colleges and schools, open to all students and workers, both to build support for the demonstrations and discuss their aims.

The initiative by some comrades to form ‘radical student and worker blocs’ on the demonstrations should be supported – but wherever possible they should meet in advance to discuss exactly how they intend to express their independence from the official organisers.

We need to learn from recent experiences in Greece – where occupations (including the occupation of union HQ) – were used to create a space where general assemblies could be held. And what was the experience in France? We saw an important minority of students and workers in many towns holding street assemblies not only at the end of the demos but on a regular basis while the movement was going forward." (http://en.internationalism.org/icconline/2010/10/student-demonstration)

Wäre doch gut, wenn wir auf diesem Blog uns auch einmal unterhalten würden, wie man dazu kommt, das Kräfteverhältnis zwischen den Herrschenden und uns, zu unseren Gunsten zu verändern...
20. November 2010, 13:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch in Portugal soll es zu einem landesweiten Generalstreik kommen. Am 24. November 2010. Diesen Mittwoch also.

(verlinkte Seite ist leider holländisch, aber das sollte nicht so ein grosses Problem sein).

Portugal maakt zich op voor algemene staking tegen crisismaatregelen

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
22. November 2010, 04:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Wut in Irland:

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-Schmach-fuer-den-keltischen-Tiger/story/22826389

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
22. November 2010, 19:24 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Hilfe, die IKS kommt!


Herzlichen Glückwunsch Genossen!

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
23. November 2010, 14:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Achtet auf die schiesswütigen Gewerkschafter Antworten mit Zitat
Die Hasstiraden auf Luxemburg und Liebknecht 1918/19, die z. Teil in den gewerkschaftlichen Zeitungen geführt wurden, trugen auch das ihre zur Ermordung dieser beiden Arbeiterführer bei.

http://entdinglichung.wordpress.com/2010/10/22/mariano-ferreyra-von-der-gewerkschaftsburokratie-ermordet/
23. November 2010, 22:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute gabs wieder Studentenproteste in England:
http://de.indymedia.org/2010/11/295140.shtml

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
24. November 2010, 18:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Auch Italien und Portugal Antworten mit Zitat
Studisproteste auch in Italien:
http://derstandard.at/1289608676150/Proteste-gegen-Universitaetsreform



Und die ArbeiterInnen in Portugal:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-11/portugal-generalstreik-sparkreis

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
24. November 2010, 18:49 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
Heute gabs wieder Studentenproteste in England:
http://de.indymedia.org/2010/11/295140.shtml



Hier eine Karte zur Übersicht:

http://maps.google.co.uk/maps/ms?hl=en&gl=uk&ie=UTF8&oe=UTF8&msa=0&msid=114028010251280729182.00049452906a45876f161&source=embed&ll=53.994854,-3.054199&spn=8.014201,10.085449&z=6

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
24. November 2010, 19:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Studentenproteste in England und Italien Antworten mit Zitat
Ehemaliger Polizei-Chef in England warnt vor sozialen Unruhen. Mittlerweile sind 16 Unis besetzt. Neue Demos sind für kommende Woche und nächsten Monat angekündigt:

http://www.guardian.co.uk/education/2010/nov/25/student-protests-new-era-unrest





Ähnliches Bild und gleiche Gründe auch in Italien:

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/11/25/International/Studentenproteste-in-Italien-enden-in-Gewalt

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
26. November 2010, 11:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Re: Studentenproteste in England und Italien Antworten mit Zitat
Banlieusard hat Folgendes geschrieben:
Ehemaliger Polizei-Chef in England warnt vor sozialen Unruhen.



wurde ja wohl auch langsam zeit... fuck!! darauf warten wir ja schon lang :)

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
26. November 2010, 11:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
http://libcom.org/news/thousands-students-take-action-against-cuts-fees-23112010

#!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
27. November 2010, 13:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
in brasilien macht die bourgeoisie vor, wie man krieg gegen die bevölkerung führt: http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Kriegszustand-in-den-Slums-von-Rio/story/12172622

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
27. November 2010, 14:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Irland: Who's next€? Antworten mit Zitat
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Zehntausend-Iren-protestieren-gegen-den-Sparkurs/story/15420131

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
27. November 2010, 15:55 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Italien - next? Antworten mit Zitat
http://www.20min.ch/news/dossier/berlusconi/story/Demo-gegen-Berlusconi-in-Rom-17735114

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
27. November 2010, 15:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag österreich Antworten mit Zitat
http://wien.orf.at/stories/484207/

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
28. November 2010, 00:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Italiens Studenten protestieren gegen Sparpläne
Gewalttätige Auseinandersetzungen in Rom und anderen Städten

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/italien_studenten_proteste_sparplaene_1.8521392.html

Zitat:
Ministerpräsident Silvio Berlusconi wies die Kritik zurück und sagte, «ernsthafte» Studenten seien zu Hause und lernten.


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
01. Dezember 2010, 01:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Übersicht zum 30.11.2010 in Italien bei Libcom:

More student protests sweep Italy

Wie es in Bologna abgeht (25.11. und 30.11.):

25.11.2010

25.11.2010

30.11.2010


Übersicht zum 30.11.2010 in Grossbritannien bei Libcom:

November 30th day of action against cuts and fees

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
01. Dezember 2010, 01:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ex-fussballprofi eric cantona will am 7. dezember das finanzsystem zusammenbrechen lassen:

http://www.bankrun2010.com/

http://www.20min.ch/finance/news/story/Droht-am-7--Dezember-ein-Bankencrash--13591021

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
01. Dezember 2010, 21:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Rom, 30.11.2010:



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Dezember 2010, 04:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Und so sehen StudentInnenproteste in den Niederlanden aus:

http://www.dvhn.nl/nieuws/dvhn-video/article6602255.ece/%27Nederland-wordt-dommer%27---Studentenprotest-in-Groningen (Video auf der rechten Seite).

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Dezember 2010, 05:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
hier ein Bild von einer Soliaktion an der Uni Zürich
für die britischen Besetzungen


http://postimage.org/image/2ywoiqsec/

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
02. Dezember 2010, 17:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Hübsch.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
02. Dezember 2010, 18:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Hübsch.


jeap, aber auch nicht mehr! einfach hübsch...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
02. Dezember 2010, 18:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Griechische Studis liefern sich aus Solidarität mit den birischen Studis ein Gefecht mit den Bullen:

http://itn.co.uk/a70ccd2649e58f7802a82e9ddcd2026f.html



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
03. Dezember 2010, 03:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Sparen schafft Feinde.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
05. Dezember 2010, 20:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Zum Streik der Fluglotsen in Spanien:

«Der Ausstand der Fluglotsen wird Konsequenzen haben»

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
06. Dezember 2010, 07:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Auch in Spanien wird der Konflikt handfester. Erstmals seit dem Ende der Franco-Diktatur ließ die Regierung einen Streik mithilfe des Militärs beenden. Die protestierenden Fluglotsen beklagten, sie seien mit vorgehaltener Waffe zur Rückkehr an den Arbeitsplatz gezwungen worden.


Wie beim Streik in der Ferrexpo Miene in der Ukraine...

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
06. Dezember 2010, 12:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Danger Mines!! hat Folgendes geschrieben:
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Hübsch.


jeap, aber auch nicht mehr! einfach hübsch...


während der Besetzung der Uni Zürich war es jeweils ein riesen Aufsteller,
wenn wir Solibotschaften bekamen. Die internationale Bezugnahme zwischen
verschiedenen Kämpfen ist heute ungemein wichtig, was nur schon die Antworten
auf die kleine Aktion ausdrücken!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
06. Dezember 2010, 16:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
lazlo wanda hat Folgendes geschrieben:
Danger Mines!! hat Folgendes geschrieben:
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Hübsch.


jeap, aber auch nicht mehr! einfach hübsch...


während der Besetzung der Uni Zürich war es jeweils ein riesen Aufsteller,
wenn wir Solibotschaften bekamen. Die internationale Bezugnahme zwischen
verschiedenen Kämpfen ist heute ungemein wichtig, was nur schon die Antworten
auf die kleine Aktion ausdrücken!


ich wollte ja nicht die solidarität in frage stellen sondern die radikalität der studis in der CH.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
07. Dezember 2010, 10:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
hihi: die krise bringt manchmal eigenartige bilder zu tage...

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Stadtpolizisten-pfeifen-Mauro-Tuena-aus/story/14374738



_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
08. Dezember 2010, 17:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Achtung Sündenbockmanöver der spanischen Regierung Antworten mit Zitat
[quote="far"]
Zitat:
Auch in Spanien wird der Konflikt handfester. Erstmals seit dem Ende der Franco-Diktatur ließ die Regierung einen Streik mithilfe des Militärs beenden. Die protestierenden Fluglotsen beklagten, sie seien mit vorgehaltener Waffe zur Rückkehr an den Arbeitsplatz gezwungen worden.


Diese Vorgehensweise weist darauf hin, dass die herrschende Klasse wegen der immer stärkeren Krise, präventiv die Klasse zu spalten versucht, indem sie die Fluglotsen als Privilegierte denunziert, die gerade als die meisten anderen Arbeitenden sich ein paar Freitage gönnen wollen, streiken... Sehr geschickt von der sozialdemokratischen Regierung eingefädeltes Manöver mittels ihren Gewerkschaften. In Frankreich waren es die Staatsbeamten, die mit 60 schon in Rente wollen etc. etc. Wir dürfen uns nicht blenden lassen von diesen Manövern und unsere ungeteilte Solidarität auch diesen überdurchschnittlich bezahlten Arbeitern zu kommen lassen (die wegen dem immensen Stress dem sie unterliegen vielfach depressiv werden oder sogar Selbstmord begehen). Wichtig ist auch, rechtzeitig solche Manöver zu durchschauen. Zwei Solibekundungen untenstehend:

http://ch.indymedia.org/de/2010/12/79186.shtml
http://es.internationalism.org/ccionline/2010_estadoalarma
08. Dezember 2010, 22:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
hihi:


bullen mit der unia-fahne. merk ich mir.

_________________
argumentum ad baculum
09. Dezember 2010, 09:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
der willi schaffner war auch zugegen, so munkelt man, weswegen ist ungeklärt...

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
09. Dezember 2010, 12:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
schaffner ist doch auf dem bild, nicht? der dunkelbärtige typ unten links oberhalb der vpod-fahne...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Dezember 2010, 12:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
quatsch, das isch sonen andere bapä

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
09. Dezember 2010, 12:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
lazlo wanda hat Folgendes geschrieben:
bapä


Schön gesagt hehe.

By the way in UK ein weiterer Aktionstag gegen die Kürzungen. Wie immer bei libcom beinahe schon "Liveberichterstattung":

December 9th day of action against cuts and fees

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
09. Dezember 2010, 12:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
bist du dir sicher? hab ihn nicht mehr so klar vor augen, aber ähnlichkeiten gibts schon zu früheren aufnahmen:

http://aktivschutz.freehomepage.com/cgi-bin/i/bullen/pix/stapo_jpg/a_schaffner.JPG

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Dezember 2010, 13:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
In England werden nun also die Studiengebühren verdreifacht (sollte es nicht zu einem Massenaufstand kommen). Das bedeutet der Mittelstand wird von den Unis mehr wegfallen da die Armen auf Stipendien hoffen können. Diese sind dann sicher das nächste Thema...

http://www.20min.ch/finance/news/story/Prinz-Charles-und-Camilla-angegriffen-19855329

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
09. Dezember 2010, 22:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
bist du dir sicher? hab ihn nicht mehr so klar vor augen, aber ähnlichkeiten gibts schon zu früheren aufnahmen:

http://aktivschutz.freehomepage.com/cgi-bin/i/bullen/pix/stapo_jpg/a_schaffner.JPG


vo-oll nöd,ne

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
09. Dezember 2010, 22:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
kennt ihr den?
"willi schaffner aus der traum..."

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
09. Dezember 2010, 23:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
bald liegst du im kofferraum...

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. Dezember 2010, 00:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
After attempts to break out of parliament square, police charged with horses into the crowd several times, whilst some of the crowd fought back. Clashes intensified to a level not seen for many years in London - injuries were widespread.
At 6pm parliament voted in favour of the tuition fee raise, sparking more anger amongst the protestors. A large crowd beseiged and attacked the Treasury, smashing windows, breaking down doors and climbing into the building. About 1000 people split off and demonstrated along Oxford Street, whislt Topshop had windows smashed. A convoy of cars containing Prince Charles drove into the demonstration and was attacked. Later the Supreme Court on Parliament Square also had windows smashed.


http://london.indymedia.org/articles/6595

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. Dezember 2010, 02:49 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ein Video davon, wie es gestern in London abgegangen ist:



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Dezember 2010, 03:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
http://s3.amazonaws.com/twitpic/photos/large/205576994.jpg?AWSAccessKeyId=0ZRYP5X5F6FSMBCCSE82&Expires=1291950958&Signature=cudhPby7zbJ8vDpdFLOgBNOJiOk%3D

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Dezember 2010, 03:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Morgen - also heute - Demos in Amsterdam, Utrecht und Nijmegen gegen Sparübungen im Bildungssektor:

Stop de bezuinigingen! Nee tegen de leerfabriek!

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Dezember 2010, 03:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Nicht zu vergessen, der Streik in Tschechien gegen Sparmassnahmen im öffentlichen Dienst:

Tschechien: Öffentlicher Dienst streikt gegen Sparmaßnahmen

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Dezember 2010, 04:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
10. Dezember 2010, 12:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Wildcat zum Fluglotsenstreik:
http://www.wildcat-www.de/aktuell/a084_spanien_fluglotsen.htm

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
10. Dezember 2010, 12:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.boston.com/bigpicture/2010/12/london_tuition_fee_protest.html

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
12. Dezember 2010, 15:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/arbeiterproteste_bangladesh_tote_1.8639268.html

http://derstandard.at/1291454898042/Neue-Streiks-geplant

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
13. Dezember 2010, 12:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
lazlo wanda hat Folgendes geschrieben:
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/arbeiterproteste_bangladesh_tote_1.8639268.html

http://derstandard.at/1291454898042/Neue-Streiks-geplant



ein längerer Artikel zu Kämpfen in der Textilindustrie in Bangladesh

http://insurgentnotes.com/2010/10/garment-workers-bangladesh/

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
14. Dezember 2010, 13:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
die italienischen linksradikalen scheinen gestärkt durch die studentenbewegung aus dem dornröschenschlaf zu erwachen:

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/schwere_ausschreitungen_in_rom_1.8674484.html (text und bilder)
http://www.blick.ch/news/ausland/schwere-krawalle-in-rom-zahlreiche-verletzte-162694 (text, bilder, video)

ein paar besonders schöne bilder (entwaffnungen von bullen, angriffe, usw.): http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/berlusconi_uebersteht_misstrauensvotum_1.8672921.html?independent=true

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
14. Dezember 2010, 18:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Mitsamt der Schildkrötenformation. :-)



_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
14. Dezember 2010, 18:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
was ist das für ein millieu? (hat sich jemand auf die beschriftungen geachtet? schaut mal die fünfte tafel von rechts an...! wie geil ist das denn?! blackbloc-style durch die strasse ziehen, bullen angreifen und parlament beschiessen und das alles hinter nem "kamasutra"-schild?!)

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
14. Dezember 2010, 21:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
die italienischen linksradikalen scheinen gestärkt durch die studentenbewegung aus dem dornröschenschlaf zu erwachen:

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/schwere_ausschreitungen_in_rom_1.8674484.html (text und bilder)
http://www.blick.ch/news/ausland/schwere-krawalle-in-rom-zahlreiche-verletzte-162694 (text, bilder, video)

ein paar besonders schöne bilder (entwaffnungen von bullen, angriffe, usw.): http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/berlusconi_uebersteht_misstrauensvotum_1.8672921.html?independent=true


Zitat:

Ein von Demonstranten attackierter Polizist griff zur Dienstwaffe, um sich zu verteidigen.


kommt auch immer öfters vor...wie zum Beispiel am letzten ersten Mai in Zürich.

Statt einem heissen Herbst scheint es einen heissen Winter zu geben. Frankreich, Griechenland, Grossbritannien und jetzt Italien...

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
15. Dezember 2010, 00:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Für einen Blick auf die Heftigkeit der Mitlitanz:



_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
15. Dezember 2010, 12:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
minino
Admin-Dog


Anmeldedatum: 10.08.2005
Beiträge: 2105
Wohnort: Kt. Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Phua, das geeht ja ab. Ich will hiiiin!

Savo hat Folgendes geschrieben:
was ist das für ein millieu? (hat sich jemand auf die beschriftungen geachtet? schaut mal die fünfte tafel von rechts an...! wie geil ist das denn?! blackbloc-style durch die strasse ziehen, bullen angreifen und parlament beschiessen und das alles hinter nem "kamasutra"-schild?!)


Ich habe mal ein wenig nachgeforscht und bin drauf gekommen, dass auf den Schildern alles Titel von Büchern sind und z.T. die Autoren dazu (da wo mans entziffern kann). Auf was sie damit hinauswollen?

_________________

Nein, nein, wir wollen nicht eure Welt, wir wollen nicht eure Macht, und wir wollen nicht euer Geld,
wir wollen nichts von eurem ganzen Schwindel hören, wir wollen euren Schwindel zerstören!
15. Dezember 2010, 12:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
15. Dezember 2010, 13:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
zwanghafte optimisten oder einfach nur blind: http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Vorboten-eines-Wirtschaftsfruehlings-/story/27175744

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
16. Dezember 2010, 08:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Wow, auf libcom beginnen sie schon mit der Reflektion der Geschehnisse vom November. Ein erster Text:

Notes on the violent minority

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
16. Dezember 2010, 13:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
In Buenos Aires haben (vor allem) migrantische Arbeiter_innen zum x-ten Mal eine grossangelegte Landbesetzung eines völlig vernachlässigten Parkes initiiert.
Es kam zu tödlichen Krawallen mit Bullen und Anwohnern.
Diese migrantische Arbeiterinnenklasse produziert im Übrigen den Grossteil der in Buenos Aires konsumierten frischen Lebensmittel
(Gemüse und Früchte) und schuftet für Hungerlöhne in verschiedenen Bereichen (v.a. Recycling, Reinigung, Bau und in Fabriken)


http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6323909,00.html




"Die Gesetze müssen respektiert werden" "Es gibt Orte, die man besetzen kann, ABER kein öffentlicher Park" (der überdies am verwildern ist und praktisch nicht genutzt wird...
oder mit anderen Worte: OK, es gibt Arme, das ist ein Scheiss-Leben, aber ich will sie nicht in meiner Nähe, deshalb bittebitte Staat, schaff mir diese Kreaturen vom Leib!)

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
16. Dezember 2010, 15:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Mehr Bilder vom Book Bloc.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
16. Dezember 2010, 16:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
leider keine verlinkung möglich...aber auf der law-page gefunden:

Zitat:
Solidarity with the European peoples in struggle!
[http://www.anarkismo.net/article/18285 | Übersetzung ins Deutsche: LAW]

In den vergangenen Wochen mehrten sich die Zeichen der Wut unter der Bevölkerung Europas: Ein Generalstreik in Portugal, der grosse Arbeitsausstand am 29. September in Spanien, Demonstrationen historischen Ausmasses in Irland, die StudentInnenbewegung in England, die enormen Proteste von FabrikarbeiterInnen und StudentInnen in Italien sowie der wachsende Widerstand gegen die Privatisierung der Wasserversorgung und - hoffentlich - der Beginn einer andauernden Mobilisierung gegen die Reform der Altersversorgung in Frankreich. Obwohl die Parolen von Land zu Land unterschiedlich sein mögen, hat die Revolte denselben Ursprung: Die Weigerung der Bevölkerung, für eine Krise zu bezahlen, die sie nicht verursacht hat, und Sparmassnahmen tragen zu müssen, von denen die KapitalistInnen nicht betroffen sind.

Das Beispiel Irland ist typisch: Kürzungen der Sozialausgaben, Stellenabbau und Lohnkürzungen im öffentlichen Sektor, die Erweiterung der Einkommenssteuer auf diejenigen, welche bisher keine entrichten mussten, die NiedrigstlohnarbeiterInnen. Aber die Regierung rührt nicht an den Sätzen für Firmensteuern, die zu den niedrigsten in Europa zählen. Die Irische Bevölkerung beugt sich diesem Zwang jedoch nicht, und Zehntausende Protestierende nahmen sich Ende November die Strasse.

In Spanien hat sich die sozialdemokratische Regierung dem Druck des Geldes gebeugt und sich in den Dienst des Grosskapitals gestellt, indem sie ein Finanzregime installierte, welches das Leben und die Arbeit einer grossen Mehrheit tangiert: Kürzung der Pensionsbeiträge, Streichung von Arbeitslosengelder, Erhöhung des Rentenalters, Reform des Tarifverhandlungssystem, zunehmende Freistellungen, Einführung von Verbrauchsteuern... und das ist nur der Anfang. Die Opposition - der rechtsstehende Partido Popular - nutzt die Krise voll aus und gewinnt immer mehr an Zustimmung in den Meinungsumfragen. Die ausserparlamentarische und gewerkschaftliche Linke, in der AnarchistInnen eine grosse Rolle spielen, bekämpft die antisozialen Massnahmen der Regierung sowie der wirtschaftsliberalen und rechten Kreise. Der 29. September stellt der Beginn eines Mobilisierungsprozesses dar, welcher von den meisten der kämpferischen Gewerkschaften geführt wird, die damit der bequemen, mit der Sozialdemokratie verbandelten Gewerkschaftsbürokratie weit voraus sind.

In England und Irland schossen die Studiengebühren in die Höhe, was den Zugang zu höherer Bildung noch stärker von den finanziellen Ressourcen abhängig macht. Abermals antworteten die StudentInnen mit einer sehr konfrontativen Protestbewegung. In ganz Italien kam es zu massiven studentischen Protesten gegen einen Regierungserlass, der enorme Einschnitte bei dem universitären Personal, verstärkte Förderung der naturwissenschaftlichen Fächern zu Ungunsten der Geisteswissenschaften und den Abbruch des momentanen Stipendiensystems vorsieht, was den Zugang zu den Hochschulen für die ärmeren Schichten massiv einschränken wird. Ebenfalls sollen Privatuniversitäten vermehrt gefördert und dem Privatsektor an den öffentlichen Hochschulen mehr Mitspracherecht gewährt werden.

Voraussichtlich wird es auch am 16. und 17. Dezember wieder schlechte Neuigkeiten geben, wenn die EU von Italien verlangen wird, für das kommende Budget weitere 20 bis 30 Milliarden Euro für die Tilgung der chronisch hohen Staatsschulden einzuplanen - was weitere Kürzungen im öffentlichen Sektor bedeutet. Das zu einer Zeit, in der die von FIAT angeführte kapitalistische Klasse zum Generalangriff auf die ArbeiterInnen in der Privatwirtschaft und ihre Rechte bläst, mit Plänen, welche die Annullierung des Tarifverhandlungssystems und die massenhafte Einführung von temporären Arbeitsverträgen sowie dem Abbau von Arbeitsplätzen und Fabrikschliessungen zur Folge haben.

Lasst euch nicht täuschen: Wenn die EU (und der Internationale Währungsfond) diese Sparpläne propagieren, geschieht dies nicht nur aus ökonomischer Notwendigkeit. Sie tragen lediglich dazu bei, die betroffenen Länder noch mehr in die Rezession zu stürzen, während sie gleichzeitig den Profit der Bosse vergrössern; ebenso wird die Krise als historische Möglichkeit gesehen, sich der wenigen sozialen Rechte zu entledigen, die wir noch besitzen.

Angesichts dieser Situation müssen wir mit Kämpfen und Solidarität zwischen den ArbeiterInnen in den betroffenen Ländern antworten. Während Attacken wie dieser ist Internationalismus mehr denn je nötig: wir brauchen eine europaweite soziale Bewegung!

Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die gegen die Sparmassnahmen und die kapitalistische Barbarei kämpfen.

Gemeinsames Statement der europäischen Anarkismo Organisationen

Federazione dei Comunisti Anarchici (Italy) | Alternative Libertaire (France) | Organisation Socialiste Libertaire (Switzerland) | Liberty & Solidarity (UK) | Workers Solidarity Movement (Ireland) | Libertære Socialister (Denmark) | Libertäre Aktion Winterthur (Switzerland) | Motmakt (Norway)


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
16. Dezember 2010, 23:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Englische Gewerkschaften drohen mit massiven Streiks: Antworten mit Zitat
http://www.guardian.co.uk/politics/2010/dec/19/unions-warn-massive-wave-strikes

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
20. Dezember 2010, 12:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Erneute Studentenproteste in Italien angekündigt: Antworten mit Zitat
http://www.videoportal.sf.tv/video?id=c4953d17-ebbe-41a3-9473-45564dce4dda

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
22. Dezember 2010, 13:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag livebilder rom: Antworten mit Zitat
http://videochat.corriere.it/index_H2401.shtml

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
22. Dezember 2010, 14:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Re: livebilder rom: Antworten mit Zitat
Banlieusard hat Folgendes geschrieben:
http://videochat.corriere.it/index_H2401.shtml


funktioniert bei mir nicht...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
22. Dezember 2010, 14:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag oder: Antworten mit Zitat
auf
http://www.corriere.it/
gehen, dann der videokasten rechts oben...

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
22. Dezember 2010, 15:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
palermo: http://video.corriere.it/palermo-scontri-studenti-polizia/322f68d2-0dc4-11e0-8558-00144f02aabc

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
22. Dezember 2010, 15:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Situation Antworten mit Zitat
In Palermo und Milano gings bereits ab. Rom bleibt friedlich bis jetzt. Die Innenstadt ist grossräumig abgesperrt. Es sind im Gegensatz zu letzter Woche keine grösseren Demos angekündigt, soll alles spontan laufen (auch um erneute Ausschreitungen zu verhindern). Evt. ist die Abstimmung zur Reform im Parlament noch heute. Denke wenn da zugestimmt wird, dann brennt auch Rom. Aber die Innenstadt ist momentan von den Bullen besetzt, Spontandemos ziehen v.a. durch die Aussenquartiere zurzeit und grössere Strassen werden blockiert. Der innerste Stadtkreis wurde zur "roten Zone" erklärt:
http://roma.corriere.it/cronaca/articoli/2010/12/21/pop_mappa-manifestazioni.shtml

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
22. Dezember 2010, 15:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Willkommen-im-Zeitalter-der-Dauererregung/story/23479835

ein paar interessante bemerkungen...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
29. Dezember 2010, 14:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
baerenpfote



Anmeldedatum: 29.12.2010
Beiträge: 9

Beitrag Aufruf an alle Arbeiter in Europa Antworten mit Zitat
Aufruf an die Beschäftigten, Arbeitslosen, Studenten und prekär Beschäftigten Europas
verfasst von Teilnehmern der branchenübergreifenden Vollversammlung des Pariser Ostbahnhofs und Ile de France.
Wir sind eine Gruppe Beschäftigter verschiedener Wirtschaftszweige (Eisenbahnen, Bildungswesen, Informatik usw.), Arbeitsloser und prekär Beschäftigter. Während der jüngsten Streiks in Frankreich haben wir uns als branchenübergreifende Vollversammlung zunächst auf einem Bahnsteig des Pariser Ostbahnhofs, dann in einem Saal in der Arbeitsbörse versammelt. Wir wollten soviel Beschäftige wie möglich aus anderen Städten der Pariser Region zusammenbringen. Weil wir die Schnauze voll hatten von der Klassenzusammenarbeit der Gewerkschaften, die uns erneut in die Niederlage führte, wollten wir uns selbst organisieren, um zu versuchen, die verschiedenen streikenden Branchen zu vereinigen, den Streik auszudehnen und dass die Streikenden selbst den Kampf kontrollieren.
Dem gesellschaftlichen Krieg der Kapitalisten müssen wir den Klassenkampf entgegenstellen
In Großbritannien, Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, in allen Ländern werden wir mit harten Angriffen konfrontiert. Unsere Lebensbedingungen verschlechtern sich immer mehr.
In Großbritannien hat die Regierung Cameron angekündigt, 500.000 Stellen im öffentlichen Dienst zu streichen. Milliarden sollen im Sozialhaushalt gestrichen werden, die Uni-Einschreibegebühr wurde verdreifacht. Usw.
In Irland hat Premierminister Cowen den Mindeststundenlohn um mehr als einen Euro sowie die Renten um 9% gesenkt.
In Portugal ist die Arbeitslosigkeit auf ein Rekordniveau angestiegen. In Spanien kürzt der sehr sozialistische Premierminister Zapatero rücksichtslos Arbeitslosenzahlungen, Sozialhilfe und im Gesundheitsbereich.
In Frankreich untergräbt die Regierung weiterhin unsere Lebensbedingungen. Nach den Renten ist jetzt der Gesundheitsbereich an der Reihe. Für die Beschäftigten wird es immer schwieriger, medizinische Leistungen zu erhalten, mehr und mehr Medikamente müssen aus eigener Tasche bezahlt werden, private Zusatzversicherungen werden immer teurer, in den öffentlichen Krankenhäusern werden Stellen gestrichen. Im gesamten öffentlichen Dienst (Post, EDG-GDF, Telekom) werden Krankenhäuser geschlossen oder privatisiert. Die Folge: Für Millionen Arbeiterfamilien werden medizinische Leistungen zu teuer, sie können sie sich nicht mehr leisten.
Diese Politik ist für die Kapitalisten lebenswichtig. In Anbetracht der Zuspitzung der Krise und des Zusammenbruchs ganzer Bereiche der kapitalistischen Wirtschaft finden diese immer weniger Märkte, auf denen sie Profite für ihr Kapital erwirtschaften können. Und sie sind umso mehr bestrebt, die öffentlichen Dienste zu privatisieren.
Aber diese neuen Märkte sind als produktive Absatzmärkte für die großen Stützpfeiler der Weltwirtschaft wie die Bauindustrie, die Automobilindustrie, Ölindustrie zu beschränkt. Sie werden auf keinen Fall einen neuen Rettungsanker für die Weltwirtschaft darstellen. So wird in Anbetracht von Zusammenbrüchen ganzer Bereiche der Wirtschaft der Kampf um die Märkte für die Multis umso heftiger.
Mit anderen Worten – für die Kapitalinvestoren geht es um Leben und Tod. In diesem Kampf wird sich jeder Kapitalist hinter seinem Staat verschanzen um sich zu verteidigen. Im Namen der Verteidigung der Volkswirtschaft werden die Kapitalisten versuchen, uns für ihren Wirtschaftskrieg einzuspannen. In diesem Krieg sind die Arbeiter die Hauptopfer. Denn im Namen der „Verteidigung der nationalen Wirtschaft“ versucht jede nationale Bourgeoisie,
jeder Nationalstaat, jeder Arbeitgeber die Kosten zu senken, um seine Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu halten. Konkret verschärfen sie unaufhörlich die Angriffe auf unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen. Wenn wir sie walten lassen, wenn wir den Gürtel noch enger schnallen sollen, werden diese Opfer grenzenlos sein. Sie werden dann schließlich unsere Existenzbedingungen infragestellen!
ArbeiterInnen! Wir dürfen uns nicht nach Branchen, Berufen oder Nationalität spalten lassen. Wir dürfen uns nicht für den Wirtschaftskrieg einspannen lassen. Wir müssen gemeinsam kämpfen und uns im Kampf zusammenschließen. Der alte Kriegsschrei von Karl Marx ist heute mehr als je gültig:
“Arbeiter aller Länder, vereinigt Euch!
Wir müssen unsere Kämpfe in die eigene Hand nehmen. Heute kämpfen die Arbeiter in Griechenland, Spanien, die Studenten in England. Sie sind den Angriffen ihrer Regierungen ausgesetzt, die egal ob Rechts oder Links, im Dienst der herrschenden Klasse stehen. Und wie wir in Frankreich steht Ihr Regierungen gegenüber, die gewaltsam gegen die Arbeiter, die Arbeitslosen, die Studenten, und Gymnasiasten vorgehen.
In Frankreich haben wir uns diesen Herbst verteidigen wollen. Unsere Aktionen: zu Millionen auf die Straße gehen, um diesen neuen Angriff abzuwehren. Wir haben gegen dieses neue Gesetz gekämpft und gegen all die anderen Sparmaßnahmen, die uns sehr schmerzen. Wir haben „nein“ gesagt zur Verschärfung der prekären Bedingungen und der Verarmung.
Aber der Zusammenschluss der Gewerkschaften (Intersyndicale) hat uns absichtlich eine Niederlage beigefügt, indem sie sich gegen die Ausdehnung der Streikbewegung gestellt haben:
1) Anstatt die Berufsschranken und die Branchenhürden zu überwinden, um die größtmögliche Zahl Arbeiter zusammenzuschließen, wurde die Beteiligung der anderen Beschäftigten an den Vollversammlungen verhindert.
2) Spektakuläre Aktionen zur Blockierung der Wirtschaft wurden durchgeführt. Aber nichts wurde unternommen, um Streikposten vor Ort oder fliegende Streikposten zu organisieren, die andere Arbeiter zur Beteiligung am Kampf ermuntert hätten. Arbeiter und prekär Beschäftigte haben diesen Schritt vollzogen.
3) Sie haben hinter unserem Rücken, hinter den verschlossenen Türen der Ministerien unsere Niederlage ausgehandelt, Der gewerkschaftliche Zusammenschluss hat nie das Gesetz zur Rentenreform verworfen; im Gegenteil sie haben immer wieder wiederholt, dass diese Reform notwendig und vermeidbar sei. Ihnen zufolge hätten wir uns damit zufrieden geben müssen, mehr „Verhandlungen zwischen Regierung-Arbeitgebern-Gewerkschaften“, „mehr Änderungen des Gesetzes, um eine gerechtere Reform zu erreichen“, zu fordern.
Um gegen all diese Angriffe zu kämpfen, können wir nur auf unsere eigenen Kräfte bauen. Wir haben in dieser Bewegung die Notwendigkeit vertreten, dass die Arbeiter sich selbst in den Betrieben in unabhängigen Vollversammlungen organisieren, ihre Aktionen landesweit abstimmen, um die Streikbewegung zu kontrollieren; dazu sollen gewählte und jederzeit abwählbare Delegierte gewählt werden. Nur ein Kampf, der von allen Arbeitern getragen, organisiert und kontrolliert wird, und dessen Mittel und Ziele von ihnen selbst bestimmt wird, kann die erforderlichen Bedingungen für einen Sieg schaffen.
***************
Wir wissen, dass der Kampf nicht vorüber ist, die Angriffe werden an Schärfe zunehmen; unsere Lebensbedingungen werden sich noch weiter verschlechtern, die Folgen
der Wirtschaftskrise werden noch stärker spürbar. Überall auf der Welt müssen wir uns zur Wehr setzen. Dazu müssen wir wieder Vertrauen in unsere eigene Kraft entwickeln.
Wir sind dazu in der Lage, die Kämpfe in die eigene Hand zu nehmen und uns gemeinsam zu organisieren.
Wir sind dazu in der Lage, offen und brüderlich miteinander zu diskutieren, indem wir selbst das Wort ergreifen.
Wir sind dazu in der Lage, den Verlauf unserer Debatten und unsere Entscheidungen selbst zu kontrollieren.
Die Durchführung von Vollversammlungen darf nicht in den Händen der Gewerkschaften liegen, sondern muss von den Arbeitern selbst in die Hand genommen werden.
Wir werden darum kämpfen müssen, unser Leben und die Zukunft unserer Kinder zu schützen.
Die Ausgebeuteten dieser Erde sind unsere Klassenbrüder- und –schwestern, die ein- und derselben Klasse angehören.
Nur unser Zusammenschluss über alle Grenzen hinweg wird dieses Ausbeutungssystem überwinden können.
Teilnehmer der branchenübergreifenden Vollversammlung des Pariser Ostbahnhofs und Ile de France.
Nehmt mit uns Kontakt auf: interpro@riseup.net
29. Dezember 2010, 21:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Mitsamt der Schildkrötenformation. :-)



Ein Kurzfilm von kanalB

Zitat:
UNSER 14. DEZEMBER

kurzfilm // italienisch // 3 Min // 17.12.2010 // Hits: 2.402
Rom, am 14.12.2010. Zehntausende Menschen gingen auf die Straßen um gegen die Regierung zu protestieren. "Die Erpressung der FIAT Arbeiter durch Marchionne, die Prekarität, die Obdachlosigkeit, die Grausamkeit gegen die Erdbebenopfer von L'Aquila, (...) die MigrantInnen und noch viele mehr, aber vor allem die SchülerInnen, die alle mit ihrer wiedererstandenen Fähigkeit sich zu artikulieren, zu organisieren, den Himmel zu stürmen, überrascht haben. Sie sind die ProtagonistInnen des 14. Dezember in Rom. (...) Die Unterdrückten dieses Landes haben sich getroffen, um zu zeigen, dass ihre Opposition nicht von den Spielchen abhängt, die in den Palästen der Macht gespielt werden. Um zu sagen, wie sind hier, wir sind voller Wut. Und die Macht hat auf die einzige Art und Weise reagiert, die sie kennt. Indem sie eine Mauer von Schlägern in schwarzen, blauen und grauen Uniformen aufgetürmt hat. Um die eigene Unantastbarkeit zu verteidigen. Es ist tautologisch, die Schläger schlagen, sie haben keine anderen Mittel." (der Autor)


http://kanalb.org/index.php?play_id=2619&modul=Clip

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
30. Dezember 2010, 19:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ich bin ein fan.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
30. Dezember 2010, 19:55 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken



Anmeldedatum: 01.11.2010
Beiträge: 10

Beitrag Die Befreiung der Arbeiter kann nur.... Antworten mit Zitat
Ja also, es gibt schon einige Ansätze wie z. B. der oben gepostete Aufruf der französichen Vollversammlung oder eben nach dem Ereignis des 14. Dezember in Italien, die versuchen eine weitergehende Vernetzung gegen dieses unsägliche System aufzubauen (siehe auch: http://www.leftcom.org/de/articles/2010-12-24/offener-brief-der-arbeiterinnen-von-fiat-mirafiori):

An die Studierenden im Uni –und Ausbildungsbreich

Wir Leben in einer Zeit, in der die politische Kaste eine herrschende Klasse ist, die in zynischer Weise die Wirtschaftskrise ausnutzt, um die Lebensbedingungen derer, die in den schwächsten Sektoren der Gesellschaft arbeiten und studieren, zu verschlechtern.

Wir möchten Euch über unsere Bedingungen berichten

Wir Fiat-ArbeiterInnen entschieden uns vor 30 Jahren für einen niedrigen aber sicheren Lohn in die Fabrik zu gehen, von dem wir hofften, dass er uns und unseren Familien eine würdevolle Zukunft sichern würde. Eine kleine Sicherheit wurde uns gegeben. Durch den Verkauf unserer Arbeitskraft konnten wir uns einige wenige Konsumgüter leisten. Nach dem ersten Auto, das wir in Raten abbezahlten, nahmen wir Hypotheken und Kredite auf, um unsere Kinder im Studium unterstützen zu können und ihnen einmal eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Über Jahre haben wir Waren hergestellt, den Kompost auf dem das kapitalistische System erwachsen kann. In der Fabrik redeten wir über Aktien und Börsengeschäfte (und darüber wie dumm einige sein müssen darin zu investieren), während täglich KollegInnen an ihrem Arbeitsplatz ums Leben kamen.

Nun wird in der Fabrik das Mittel der Entlassung als psychologische Waffe eingesetzt. Wenn Du nichts verdienst kannst du nichts ausgeben und dann bist Du auch nichts. Du existierst gar nicht.

Das kapitalistische System will mit einem Schlag sowohl die Vergangenheit (all die Rechte und Errungenschaften die durch Kämpfe, die Opfer und den Tod unserer Väter erkämpft wurden) als auch die Zukunft (die Möglichkeit, dass unsere Kinder studieren und sich entfalten können) auslöschen – für eine Gegenwart, in der alles für den sofortigen Verbrauch draufgeht.

Angesichts dessen und der in den letzten Jahrzehnten ansteigenden Verarmung, denken wir, dass es nicht mehr ausreicht alleine oder in Branchen zu kämpfen. Dies führt uns zu der Überzeugung, dass es notwendig ist, Wege zu finden gemeinsam zusammenzukommen und uns zusammenzuschließen.

Wir wollen gemeinsam kämpfen. Wir meinen, dass dies der einzige Weg ist, die Situation für jene die arbeiten und jene die studieren zu verbessern.

Gemeinsam, weil die Arbeitenden und die Studierenden in den gleichen prekären Verhältnissen leben, die sich gegenwärtig immer mehr verschlechtern.

Gemeinsam, weil die Studierenden von heute in eine prekäre Arbeitswelt eintreten, und genauso wie unsere Eltern müssen wir tun was wir können, um den Heilsversprechen derjenigen entgegenzutreten, die aus den Leben der Schwächsten Kapital schlagen wollen.

Heute müssen ArbeiterInnen und Studierende eine Brücke bauen (..) einen Dialog und Einheit entwickeln, um die Angriffe einer Gesellschaft zurückzuschlagen, in der einige Wenige über Viele entscheiden.

Deswegen rufen wir dazu auf, so schnell wie möglich nach dem Aktionstag am 14. Dezember eine Vollversammlung von ArbeiterInnen und Studierenden einzuberufen

ArbeiterInnen von FIAT Mirafiori ( unterstützt von ArbeiterInnen von Agile-ex, Eutelia, Comdata sowie ZeitarbeiterInnen aus dem Schul- Telekommunikations- und Sozialbereich)


2010-12-24

Wäre doch gut, wenn wir uns da auch einmal einklinken würden. Man könnte diese Leute einladen, damit sie uns ihre Erfahrungen weitergeben. Auf den internationalen Angriff des Kapitals ist nur eine internationale Antwort der Arbeiterklasse möglich, oder?
31. Dezember 2010, 22:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Dubai: Gastarbeiter streiken

Israel: Streik im Außenministerium: Medwedews Staatsbesuch entfällt

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
03. Januar 2011, 21:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Auf der Homepage von Wildcat gefunden. Zu den Geschehnissen in Frankreich vom letzten Herbst:

Die Bewegung gegen die Rentenreform ist auch eine Bewegung gegen die Prekarität und die Verarmung.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. Januar 2011, 02:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit haben sich in Tunesien über die Weihnachtstage heftige soziale Proteste abgespielt und sind noch immer in Gang. Wie so oft ist Libcom.org am nächsten beim Geschehen:

Protests spread in Tunisia


Berichterstattung bei Al-Jazeera:



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
06. Januar 2011, 03:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.tagesspiegel.de/meinung/der-fluglotsenstreik-zeigt-ungeheure-masslosigkeit/3590186.html

Auweia.

_________________
06. Januar 2011, 04:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
hat aber gute kommentare! vielleicht müsste man dem journalisten fairerweise diesen artikel zeigen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,707398,00.html ;-)

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
06. Januar 2011, 10:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Wildcat zur Entwicklung in GB:

http://www.wildcat-www.de/aktuell/a086_uk_studis.htm

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
06. Januar 2011, 21:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag gewaltsame proteste in algerien Antworten mit Zitat
http://de.euronews.net/2011/01/07/steigende-preise-loesen-unruhen-aus/

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
07. Januar 2011, 20:46 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Re: gewaltsame proteste in algerien Antworten mit Zitat
Banlieusard hat Folgendes geschrieben:
http://de.euronews.net/2011/01/07/steigende-preise-loesen-unruhen-aus/


http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/jugendlicher_bei_protesten_in_algerien_getoetet_1.9026244.html

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
08. Januar 2011, 12:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kritische perspektive



Anmeldedatum: 01.12.2008
Beiträge: 92

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Tausende-Anwaelte-in-Tunesien-legen-aus-Protest-Arbeit-nieder-451385525¨

Das Kleinbürgertum ;)
08. Januar 2011, 20:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
In Frankreich gibts scheinbar grad eine Welle "ethischen Ungehorsams". Nicht dass das grad eine Revo wäre, aber es sagt doch einiges über die Stimmung dort aus:

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/die_reformmueden_proben_den_widerstand_1.9023975.html

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
08. Januar 2011, 22:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Das gleiche auch in Griechenland: Antworten mit Zitat
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/01/09/Vermischtes/Hoehere-Autobahngebuehren-in-Griechenland-Nein-Danke#video

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
09. Januar 2011, 22:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Re: Das gleiche auch in Griechenland: Antworten mit Zitat
Banlieusard hat Folgendes geschrieben:
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/01/09/Vermischtes/Hoehere-Autobahngebuehren-in-Griechenland-Nein-Danke#video


diese aktionsform ist allerdings nicht neu - ich weiss zumindest von aktionen (an welchen mit den gleichen parolen/plakaten mobilisiert wurde), welche bereits im spätsommer 2010 durchgeführt wurden. vor demos fahren jeweils einige hundert menschen zu den barrieren und ermöglichen den autofahrerInnen eine freie fahrt in die städte. vor den demos mobilisiert ein bündnis von gruppen (u.a. viele anarchistische gruppen) mit plakaten für die "kostenlose" anfahrt und an den kontrollsperren gabs meines wissens auch schon prügeleien mit bullen, die das geld eintreiben wollten.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Januar 2011, 22:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
So kommt es, dass man in Frankreich seit gut zwei Jahren Grundschullehrer sieht, die sich – aus pädagogischen und weltanschaulichen Gründen – weigern, eine Lehrplanreform umzusetzen. Beamte am Postschalter, die sich weigern, den Kunden systematisch als Erstes den teuersten Tarif anzubieten oder sie direkt an den Automaten zu schicken. Pfleger in der Psychiatrie, die sich weigern, ihre Patienten zu isolieren oder mit Medikamenten ruhigzustellen. Angestellte der staatlichen Elektrizitätswerke, die sich weigern, zahlungsunfähigen Konsumenten den Strom abzustellen. Richter, die sich weigern, Wiederholungstätern automatisch Mindeststrafen aufzubrummen. Usw. usf.


krass.
09. Januar 2011, 22:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E61AB0A43797846FD8A70E5CFE88D2C7D~ATpl~Ecommon~Scontent.html
09. Januar 2011, 23:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonQuichotte



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 319

Beitrag Proteste in nordafrikanischen Staaten Antworten mit Zitat
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Nordafrikas-Jugend-hat-genug/story/15265754

_________________
"Die Philosophie verhält sich zur realen Welt, wie das Onanieren zum Geschlechtsverkehr" Karl Marx
10. Januar 2011, 11:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Manifest der Free Gaza Youth

Zitat:


Fick dich, Hamas. Fick dich, Israel. Fick dich, Fatah. Fick dich, UN. Fick dich, UNWRA. Fick dich, USA! Wir, die Jugend aus Gaza, haben Israel, die Hamas, die Besatzungsherrschaft, die Verletzung der Menschenrechte und die Gleichgültigkeit der internationalen Gemeinschaft so satt! Wir schreien, um diese Wand des Schweigens zu durchbrechen, wir wollen diese Ungerechtigkeit und die Gleichgültigkeit durchbrechen wie die israelischen F-16 die Schallmauer; wir schreien mit der ganzen Kraft unserer Seele, um die riesige Frustration rauszulassen, die uns auffrisst.

Wir haben die Bärtigen so satt

Wir sind wie Läuse unter den Nägeln, eingeschlossen in einem Albtraum, ohne Platz für Hoffnung, ohne Raum für Freiheit. Uns stehen der politische Kampf und die kohlrabenschwarzen Nächte mit den Flugzeugen über unseren Häusern bis hier; wir können es nicht mehr sehen, wie unschuldige Bauern in der Pufferzone erschossen werden, wenn sie sich um ihr Land kümmern. Genauso wenig wie die bärtigen Typen, die rumlaufen und ihre Waffen missbrauchen, um junge Leute, die für ihre Überzeugung demonstrieren, zusammenzuschlagen oder einzusperren. Und wie sind wir die Mauer der Schande leid, die uns vom Rest des Landes trennt und uns gefangen hält in einem Stückchen Land, so groß wie eine Briefmarke.

Hört endlich auf, uns als Terroristen zu sehen, als hausgemachte Fanatiker mit Sprengstoff in den Taschen und dem Teufel in den Augen! Wir haben die Schnauze voll von den Experten, die voller Gleichgültigkeit Resolutionen verfassen, aber zu feige sind, sich auf irgendetwas zu einigen. Wir sind dieses beschissenen Lebens so müde, wir sind es so leid, von den Israelis eingesperrt und von der Hamas zusammengeprügelt zu werden, während der Rest der Welt uns vergessen hat.

In uns wächst eine Revolution heran, eine riesige Unzufriedenheit und Enttäuschung türmt sich auf. Gelingt es uns nicht, diese Energie in etwas umzuwandeln, das den Status quo infrage stellt und uns etwas Hoffnung gibt, dann wird sie uns zerstören. Am 20. November liefen unsere Herzen endgültig über. Offiziere der Hamas kamen zum Jugendforum Scharek, einer der führenden Jugendorganisationen - und zwar mit ihren Waffen, Lügen und ihrer Aggressivität. Sie schmissen alle raus, verhafteten ein paar und verboten die Arbeit von Scharek insgesamt.

Einige Tage später schlugen sie Demonstranten für Scharek zusammen und nahm einige von ihnen fest. Wir leben wirklich in einem Albtraum, eingeschlossen in einem Alptraum. Wir haben die Operation "Cast Lead" (Vergossenes Blei) nur knapp überlebt, während derer Israel sehr effektiv die Scheiße aus uns rausgebombt hat, tausende von Häusern zerstörte und noch mehr Leben und Träume. Die Hamas sind sie nicht wie beabsichtigt losgeworden, aber sie haben uns auf Ewigkeit Angst eingejagt und das posttraumatische Stresssymptom verpasst, denn wir konnten ja nicht wegrennen.

Wir sind eine Jugend mit schweren Herzen. Wir tragen eine Traurigkeit in uns, die es uns schwer macht, den Sonnenuntergang zu genießen. Wie soll das auch gehen, wenn wir schwarze Wolken am Horizont und düstere Erinnerung sehen, sobald wir die Augen schließen? Wir lächeln, um den Schmerz zu verstecken. Wir lachen, um den Krieg zu vergessen. Wir hoffen, um nicht Selbstmord begehen zu müssen, hier und jetzt.

Wir haben Israel so satt

Während des Krieges hatten wir das untrügliche Gefühl, Israel will uns vom Erdboden tilgen. In den letzten Jahren hat die Hamas alles getan, um unsere Gedanken, unser Handeln und unsere Wünsche zu kontrollieren. Wir sind eine junge Generation, die an Raketen gewöhnt ist.

Wir haben die unlösbare Aufgabe, ein normales und gesundes Leben zu führen, obwohl wir kaum toleriert werden von dieser Organisation, die sich in unserer Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet hat, das alles Lebendige abtötet und die Leute mit ihrem Terrorregime lähmt. Vergessen wir aber auch nicht unser Gefängnis, das von einer sogenannten demokratischen Regierung unterhalten wird.

Wir haben Angst

Die Geschichte wiederholt sich aufs Grausamste, und niemanden scheint das zu kümmern. Wir haben solche Angst. Hier, in Gaza, haben wir Angst, eingesperrt zu werden, verhört, geschlagen, gefoltert, bombardiert, getötet. Wir haben Angst zu leben, weil jeder Schritt wohlüberlegt sein will, überall gibt es Grenzen, wir können uns nicht bewegen, wie wir wollen, manchmal können wir noch nicht mal denken, was wir wollen, weil die Besetzung unsere Gehirne und Herzen so sehr okkupiert, dass es weh tut und wir endlose Tränen vor Wut und Schmerz vergießen wollen!

Wir wollen nicht hassen, wir wollen all diese Gefühle nicht fühlen, wir wollen keine Opfer mehr sein. Genug! Genug Schmerz, genug Tränen, genug Leid, genug der Kontrolle, der Begrenzung, der unrechten Rechtfertigungen, des Terrors, der Folter, der Entschuldigungen, der Bomben, der schlaflosen Nächte, der toten Zivilisten, der schwarzen Erinnerungen, der düsteren Zukunft, der herzerweichenden Gegenwart, der verstörenden Politik, der fanatischen Politiker, der religiösen Scheiße, genug der Verhaftungen!

Wir sagen HALT! Das ist nicht die Zukunft, die wir haben wollen! Wir wollen drei Dinge: Wir wollen frei sein. Wir wollen ein normales Leben leben können. Wir wollen Frieden. Ist das zu viel verlangt?

Wir sind eine Friedensbewegung, die sich aus jungen Leuten in Gaza und vielen Unterstützern zusammensetzt und die keine Ruhe geben wird, bis die wahre Situation in Gaza wieder in allen Köpfen ist und dieser Konsens des Schweigens oder der lärmenden Ignoranz durchbrochen ist.

Das ist das Manifest der Jugend von Gaza für die Veränderung!

Wir werden damit anfangen, das Gefängnis in unseren Köpfen aufzubrechen, um unsere Würde und unsere Selbstachtung zurückzubekommen. Wir werden unsere Köpfe hoch tragen, auch wenn wir auf Widerstand stoßen. Wir werden Tag und Nacht arbeiten, um diese elenden Lebensbedingungen zu verändern. Wir werden Träume entwickeln, wo wir auf Wände stoßen.

Wir wollen frei sein, wir wollen leben, wir wollen Frieden.

FREE GAZA YOUTH!



Aus dem Englischen von Ines Kappert


Die Jugendorganisation FREE GAZA YOUTH ist über Facebook und über freegazayouth@hotmail.com zu erreichen. Wer helfen möchte, wendet sich bitte direkt an sie. Das Manifest wurde am 31. 12. veröffentlicht und erschien zunächst im Guardian.


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. Januar 2011, 12:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.20min.ch/news/ausland/story/-Die-Polizei-knallte-sie-ab-wie-einen-Hund--21264994

Zitat:
In Tunesien demonstriert die Bevölkerung seit Mitte Dezember gegen die hohe Arbeitslosigkeit und die Politik des autokratisch regierenden Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali. Das Urlaubsland Tunesien galt bisher als eines der stabileren Länder Nordafrikas. Der 74-jährige Präsident Ben Ali regiert das Land, seit er bei einem unblutigem Staatsstreich vor 23 Jahren an die Macht kam, mit eiserner Hand. Viele kritisieren die Regierung als korrupt und intolerant.


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
13. Januar 2011, 15:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://de.euronews.net/2011/01/13/referendum-ueber-zukunft-von-fiat-werk/

die arbeiterInnen der fiat mirafiori sind erneut auf der strasse.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
13. Januar 2011, 21:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Maghreb Antworten mit Zitat
Habe eine interessante Solierklärung auf Indymedia gefunden, die auch die kommenden demokratischen Fallen, die praktisch zwangsläufig in solchen diktatorisch geführten Ländern auftauchen, ausleuchtet:

http://ch.indymedia.org/de/2011/01/79621.shtml
15. Januar 2011, 13:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.trend.infopartisan.net/trd0111/t260111.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
16. Januar 2011, 12:46 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
http://taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/die-eu-ist-komplize-des-regimes/

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
16. Januar 2011, 16:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Fiat-ArbeiterInnen haben sich leider von Marchionne erpressen lassen...

http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/fiat-arbeiter-erpresst/

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
16. Januar 2011, 20:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Aufruhr im Maghreb - Die Banlieues von Europa
http://web.ard.de/radio/hr2dertag/hr2tag_player_content.html

Anhören so lange noch verfügbar. Unten unter letzte Sendungen auswählen.

Weiss jemand wie man dies auf die eigne Festplatte kriegt?

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
17. Januar 2011, 23:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
18. Januar 2011, 01:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
minino
Admin-Dog


Anmeldedatum: 10.08.2005
Beiträge: 2105
Wohnort: Kt. Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
Weiss jemand wie man dies auf die eigne Festplatte kriegt?


Kennst du den? Für Video hab ichs ausprobiert, soll aber auch mit Sound funktionieren:
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/video-downloadhelper/

_________________

Nein, nein, wir wollen nicht eure Welt, wir wollen nicht eure Macht, und wir wollen nicht euer Geld,
wir wollen nichts von eurem ganzen Schwindel hören, wir wollen euren Schwindel zerstören!
19. Januar 2011, 13:51 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
minino hat Folgendes geschrieben:
far hat Folgendes geschrieben:
Weiss jemand wie man dies auf die eigne Festplatte kriegt?


Kennst du den? Für Video hab ichs ausprobiert, soll aber auch mit Sound funktionieren:
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/video-downloadhelper/



funktioniert mit dem programm ganz prächtig! mann muss nur die vier zusammenhängenden beiträge einzeln runterladen...

danke!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
19. Januar 2011, 14:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
good

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
19. Januar 2011, 14:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://ch.indymedia.org/de/2011/01/79716.shtml

ein papier aus frankreich - nett.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
19. Januar 2011, 22:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Tunesien Bilder:
http://www.boston.com/bigpicture/2011/01/an_uprising_in_tunisia.html

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
20. Januar 2011, 12:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
zehntausende leute nach aufruf der sozialistuschen partei auf der strasse - massive riots - 3 tote bestätigt: tirana, albanien.

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/01/21/International/Mindestens-drei-Tote-bei-Unruhen-in-Tirana?WT.zugang=front_na4

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
21. Januar 2011, 20:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Analyse über den Maghreb Antworten mit Zitat
Hier noch ein Link der eine Übersicht liefert zu den Entwicklungen bis zum Sturz von Ben Ali in Tunesien.
http://de.internationalism.org/IKSonline2011_tunesien01
22. Januar 2011, 22:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Marsch, Marsch, alle an die Arbeit!!


Frauen, Alte und Zuwanderer an die Arbeit

Deutschland will mit einem Zehn-Punkte-Plan gegen Fachkräftemangel vorgehen

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/frauen_alte_und_zuwanderer_an_die_arbeit_1.9177476.html

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
24. Januar 2011, 12:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Löhne runter, geschlechtliche Gleichberechtigung und Arbeitszwang.

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
24. Januar 2011, 14:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
cuervo



Anmeldedatum: 11.08.2005
Beiträge: 1598
Wohnort: Im Keller

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
Löhne runter, geschlechtliche Gleichberechtigung und Arbeitszwang.


warum hast du dich eigentlich noch nie wählen lassen?

_________________
Demonstrationen sind niemals "vernünftig". Wir bringen unsere Forderungen immer so provokant vor, dass die Mächtigen uns niemals zufriedenstellen können und deshalb die Mächtigen bleiben. Wenn sie dann unsere Forderungen nicht erfüllen, machen wir, zu Recht, Krawall.

Der Beamte verhaftete mich im Namen des Gesetzes. Ich schlug ihn im Namen der Freiheit!
24. Januar 2011, 15:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
cuervo hat Folgendes geschrieben:
far hat Folgendes geschrieben:
Löhne runter, geschlechtliche Gleichberechtigung und Arbeitszwang.


warum hast du dich eigentlich noch nie wählen lassen?


Brauchst du nur meinen Namen auf die Listen zu schreiben!

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
24. Januar 2011, 16:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
cuervo



Anmeldedatum: 11.08.2005
Beiträge: 1598
Wohnort: Im Keller

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
cuervo hat Folgendes geschrieben:
far hat Folgendes geschrieben:
Löhne runter, geschlechtliche Gleichberechtigung und Arbeitszwang.


warum hast du dich eigentlich noch nie wählen lassen?


Brauchst du nur meinen Namen auf die Listen zu schreiben!


also neben meinen topfavoriten (es waren bisher micky maus und donald duck) siehst du alt aus!

_________________
Demonstrationen sind niemals "vernünftig". Wir bringen unsere Forderungen immer so provokant vor, dass die Mächtigen uns niemals zufriedenstellen können und deshalb die Mächtigen bleiben. Wenn sie dann unsere Forderungen nicht erfüllen, machen wir, zu Recht, Krawall.

Der Beamte verhaftete mich im Namen des Gesetzes. Ich schlug ihn im Namen der Freiheit!
25. Januar 2011, 00:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Fiat, ein Lehrgang in Erpressung:

Epressung per Referendum

Es ist schon unglaublich, was hier einfach so mal durchgesetzt wurde. Man muss sich das vor Augen führen!

Zitat:
Die Vereinbarung sieht vor, dass der Schichtbetrieb künftig auf sechs Tage in der Woche ausgeweitet wird, während gleichzeitig die täglichen Arbeitspausen um zehn Minuten gekürzt und die halbstündige Kantinenpause ans Schichtende verlegt werden. Die Mitarbeiter sollen statt der bisher üblichen 40 gegebenenfalls 120 Überstunden pro Jahr garantieren. Eine paritätische Kommission aus Unternehmens- und Gewerkschaftsvertretern soll mit Hilfe eines detaillierten Kontrollsystems dafür sorgen, dass die Zahl der Fehl­tage innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre drastisch gesenkt wird. Angedroht wird die Aussetzung der Lohnfortzahlung am ersten Krankheitstag.


Und natürlich läuft die ganze Chose unter Mitwirkung der netten Genossen der Gewerkschaft ("eine paritätische Kommission aus Unternehmens- und Gewerkschaftsvertretern"). Zum Kotzen ist sowas!

Aber die leise Hoffnung auf die "wilde Katze" bleibt:

Zitat:
In den sechziger Jahren begann mit den Fabrikstreiks in Form der »wilden Katze« die soziale Insubordination. Da es derzeit keine Parteilinke gibt, die der Politik des rechten Regierungslagers und den Zumutungen des größten italienischen Unternehmens etwas entgegenzusetzen hätte, werden sich die sozialen Proteste vermutlich ausweiten. Am Freitag voriger Woche kam zeitgleich mit dem Abstimmungsergebnis bei Fiat die Nachricht, dass es der Protestbewegung auf der anderen Seite des Mittelmeers gelungen war, das verhasste System zu stürzen. Vor allem unter den Bloggern verbindet sich seither die Freude über das gute Abschneiden der Fiom mit dem Aufruf, sich die tunesischen Nachbarn zum Vorbild zu nehmen.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Januar 2011, 01:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
http://ch.indymedia.org/de/2011/01/79828.shtml

RSO-text auf indy:

Zitat:
Dabei ist es sicherlich eine Gratwanderung, einerseits Kooperationen zu vertiefen und andererseits weder in kleinliche Dominanzmanöver zu verfallen noch politisch unausgewiesene „Fusionen“ einzugehen, die rasch wieder zerbrechen. Die zentrale Aufgabe sind heute auch nicht Bündnisschachereien, sondern die Verankerung der revolutionären Kräfte in den großen Betrieben. Nur in der ArbeiterInnenklasse und ihren Kämpfen kann die so dringend notwendige revolutionäre Partei aufgebaut und damit die Führungskrise der griechischen ArbeiterInnenklasse überwunden werden.



Kann mir einer erklären was revolutionäre Kräfte in Grosskapitalen verloren haben? Ich nehme mal nicht an die sollen da arbeiten oder Betriebsgruppen gründen? Meint er man braucht mehr revolutionäre Arbeiter in Grossbetrieben, so Schlüsselpositionsmässig? Dann noch die Diagnose Führungskrise: Was könnte eine Führung machen was die Arbeiter selbst nicht können? Da wäre auch noch eine Erkärung fällig finde ich..

_________________
argumentum ad baculum
25. Januar 2011, 14:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ist nach Tunesien jetzt Ägypten an der Reihe? Heute gab es zahlreiche Proteste in Ägypten.

15'000 Personen demonstrieren in Kairo gegen die Regierung. Grösste regierungskritische Kundgebung in Ägypten seit Jahren

Der libcom-Thread dazu:

Egypt: January 25th protest

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Januar 2011, 19:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ein Beitrag in der Tagesschau von heute Abend:

Zornige Ägypter: «Mubarak - geh, geh, wir wollen dich nicht»

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Januar 2011, 22:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://aufbau.org/index.php?option=com_events&task=view_detail&Itemid=66&agid=362&year=2011&month=02&day=17

war zu faul zum nen beitrag im kalender auftun... veranstaltung mit peter birke am 17.02.11 in zürich. siehe link.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. Januar 2011, 22:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch in Holland gibts ja sowas wie eine Studentenbewegung. Am 21. Januar demonstrierten in Den Haag 15'000 Studenten. Es kam zu kleineren Scharmützeln mit der Polizei.




http://www.globalinfo.nl/Nieuws/studentenprotest-ogen-geopend-en-strijdlust-aangewakkerd.html

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
28. Januar 2011, 00:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Das San10 hat wieder einmal zugeschlagen:

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Massenentlassung-am-Zuercher-Unispital/story/20109503

"San10 ist auf vier Jahre angelegt und soll den Staatshaushalt um rund 1,9 Milliarden Franken entlasten. Die Einsparungen betreffen vor allem Gesundheit und Bildung."

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
28. Januar 2011, 10:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Ägypten ist offline.
http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/Der-Tag--an-dem-das-aegyptische-Internet-starb-18854318

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
28. Januar 2011, 13:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
http://english.aljazeera.net/watch_now/

_________________
28. Januar 2011, 13:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Als ob wenn ich mich sogar vor der Kiste langweilen würde - da ohne Internet - nicht auch auf die Strasse ginge!

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
28. Januar 2011, 13:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
Als ob wenn ich mich sogar vor der Kiste langweilen würde - da ohne Internet - nicht auch auf die Strasse ginge!


Kein Internet? Das bedeutet KRIEG! mad

_________________
28. Januar 2011, 13:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
Mittlerweile zeigen einzelne Polizeigruppen Sympathie mit den Protestanten. Im Stile von "Ja, wir sind Ägypter, ja wir gehören zu euch!"
Wer das auf AlJazeera verfolgt hat, wird gemerkt haben, wie sich alles in der letzten Stunde vervielfacht hat. Die Leute fangen an Gebäude zu übernehmen.

Der Reporter und die Kamera sind gerade in dem Gebäude, das von der Polizei mit Tränengas beschossen wird (Hilton Hotel), da die Protestanten, dort zuflucht gesucht haben.
Ziemlich derbe Szenen!

_________________
28. Januar 2011, 14:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
"Der Guardian zitiert einen Vertreter von Human Rights Watch, die Polizei in Alexandria habe den Widerstand gegen die Demonstranten aufgegeben. Auf Twitter ist zu lesen, dass die Demonstranten die Kontrolle über die Straßen übernahmen. (nk)"

Liveticker:

http://blog.zeit.de/newsblog/2011/01/28/proteste-in-aegypten

_________________
28. Januar 2011, 15:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
17.02 Präsident Mubarak will offenbar sein Schweigen brechen: “Bald” werde er sich äußern, heißt es. Wird er das Kabinett umbilden? (kpm)

16.57 Rollentausch in Alexandria? Ein Al-Jazeera-Reporter berichtet, Demonstranten – der Polizei zahlenmäßig überlegen – hätten Polizisten festgesetzt und schlügen sie mit deren eigenen Knüppeln. (tst)

16.49 Die New York Times analysiert die Rolle des arabischen Nachrichtensenders Al Jazeera bei den Protesten: Die Berichterstattung des Senders mache es erst möglich, dass so etwas wie ein gemeinsames Gefühl des Kampfes durch die ganze arabische Welt hindurch entstehen könne, von Tunesien über Ägypten bis Jordanien und Jemen. “Das ist Al Jazeeras Moment”. (kpm)

16.48 Al Arabiya twittert, dass nun auch Syrien die Internetverbindung gekappt haben soll. (nk)

16.41 Die Polizei, berichtet CNN, habe im Hilton in Kairo Kameras von Gästen, Touristen inklusive, konfisziert. (mh)

16.29 Die Regierung verhängt für die Nacht eine Ausgangssperre. Sie gelte in Kairo, Alexandria und Suez, hieß es im Staatsfernsehen.

16.30 CNN zeigt ein Video, auf dem ein Demonstrant offenbar von einem Schuss getroffen wird. (mh)

16.17 Demonstranten übernehmen laut Guardian eine zweite Polizeistation in Suez. (tst)

15.53 In Suez ist laut Al Jazeera mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Demonstranten trugen einen leblosen Körper durch die Straßen. (tst)


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
28. Januar 2011, 16:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
far hat Folgendes geschrieben:
Als ob wenn ich mich sogar vor der Kiste langweilen würde - da ohne Internet - nicht auch auf die Strasse ginge!


find ich gut, dass die leitung gekappt ist. dann lernen die leute wieder, wie solidarität ganz praktisch auf der strasse und am arbeitsplatz funktioniert. und ganz nebenbei sabotiert die regierung gleich noch die unternehmen, den vertrieb, die administration und teilweise wohl auch die überwachung. man stelle sich vor, die polizei müsste am nächsten 1. mai auf internet verzichten...

btw. gibts eigentlich parallel-netzwerke für notfälle (beispielsweise anschläge auf leitungen unterbrechen die interverbindung --> was dann? satteliten-verbindung?)?

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
28. Januar 2011, 17:55 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Das Militär und die Bullen sowie wichtige Unternehmen haben glaub ich immer noch Internet. Einfach auf einzelne IP-Adressen freigegeben.

Jetzt schiessen sie grad auf die Betenden. Tränengas.

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.

Zuletzt bearbeitet von far am 28. Januar 2011, 18:03, insgesamt einmal bearbeitet
28. Januar 2011, 17:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Gestern in Jemen:
http://english.aljazeera.net/news/middleeast/2011/01/2011127100660857.html

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
28. Januar 2011, 18:46 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
"ich bin zum ersten mal stolz, teil von etwas zu sein" eine ägypterin auf BBC

aktuell fackeln gerade einige tausend leute das parteigebäude der regierungspartei ab. und savo sitzt lächelnd vorm tv.
28. Januar 2011, 18:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
18.18 Al Jazeera und andere Medien berichten, Demonstranten hätten das Außenministerium besetzt. (tst)

18.10 US-Außenministerin Clinton fordert die ägyptische Regierung auf, die Menschenrechte zu achten und die Forderungen der Demonstranten zu respektieren. Die Ägypter hätten ein Recht auf ein Leben in Demokratie und Freiheit. (tst)


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
28. Januar 2011, 18:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
minino
Admin-Dog


Anmeldedatum: 10.08.2005
Beiträge: 2105
Wohnort: Kt. Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
"ich bin zum ersten mal stolz, teil von etwas zu sein" eine ägypterin auf BBC

aktuell fackeln gerade einige tausend leute das parteigebäude der regierungspartei ab. und savo sitzt lächelnd vorm tv.


Hell yeah!

_________________

Nein, nein, wir wollen nicht eure Welt, wir wollen nicht eure Macht, und wir wollen nicht euer Geld,
wir wollen nichts von eurem ganzen Schwindel hören, wir wollen euren Schwindel zerstören!
28. Januar 2011, 18:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Zu den Ereignissen in Albanien vom 21. Januar:

Albanien: Trotz Terror und Gewalt Massenerhebung

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Februar 2011, 01:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Sollten es auch möglicherweise "nur" bürgerliche Erhebungen gegen diktatorische Regimes sein, schön an den Aufständen in Tunesien, Ägypten und all den anderen Staaten ist, dass sie die rassistischen Stereotype über Menschen aus arabischen Ländern (alles Barbaren) gnadenlos ad absurdum führen. Und sollte erst einmal dieser Fall eintreten, trinke ich ein Bier auf alle Natascha Wiltings dieser Welt:

Nächste Revolte in Pakistan?

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Februar 2011, 01:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ach ja, Algerien nicht zu vergessen:

Zitat:
Regimegegner formieren sich in Algerien

Algier/Paris (dpa) - Unter dem Eindruck der Ereignisse in Tunesien und Ägypten formiert sich nun auch in Algerien der Widerstand gegen das herrschende System und die sozialen Missstände im Land. Mehrere Gewerkschaften kündigten für die kommenden Tage große Streiks an.

Schon am Dienstag legten knapp 90 000 Krankenpfleger sowie Beschäftigte aus dem Bildungsbereich die Arbeit nieder. In Tizi Ouzou östlich der Hauptstadt Algier gingen nach Augenzeugenberichten Tausende Studenten und Schüler auf die Straße, um für bessere Studienbedingungen und gegen die autoritäre Herrschaft von Präsident Abdelaziz Bouteflika zu protestieren. Die Demonstranten wurden von zahlreichen Bürgern unterstützt. Die Organisatoren der Proteste sprachen von 15 000 Teilnehmern.

Am Vortag hatten wieder junge Arbeitslose mit grausamen Selbstverletzungen auf ihre Perspektivlosigkeit aufmerksam gemacht. Drei Männer im Alter zwischen 27 und 33 Jahren schlitzten sich mit Rasierklingen die Haut auf.

Etliche andere Algerier hatten zuvor mit öffentlichen Selbstverbrennungen für Schlagzeilen gesorgt. Zu den jüngsten Fällen gehörte der eines Wachmanns einer Entwicklungsbank. Er versuchte, sich aus Verzweiflung über seine Situation zusammen mit seiner schwerbehinderten zehnjährigen Tochter anzuzünden. Alle Bankmitarbeiter traten daraufhin aus Solidarität in den Streik.

Für den 12. Februar haben Anhänger der Opposition zu einer Demonstration in Algier für einen Sturz des Systems und für ein Ende des seit 1992 geltenden Ausnahmezustands aufgerufen.

Algerien wird seit 1999 von Präsident Bouteflika regiert. Nach Jahren mit blutigen Angriffen islamistischer Rebellen hatte er lange für Stabilität im Land gesorgt. Die große Kluft zwischen Arm und Reich führte jedoch zu immer größeren Spannungen in der Gesellschaft.

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1104975


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Februar 2011, 03:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Bernhard Schmid in der Jungle.

http://jungle-world.com/artikel/2010/42/41902.html



Ein überaus empfehlenswertes Video-Interview mit Bernhard Schmid auf kanalB:
http://kanalb.org/

Er beschreibt die Entwicklungen in Frankreich sehr präzise, thematisiert die Rolle
der Jugend, der Gewerkschaft, etc. Interessant ist, was er am Schluss anfügt: dass
die Mobilisierungen als Ganzes in eine Niederlage führten (die Reform kam durch),
doch es war keine absolute Niederlage wie z.B. der Berarbeiterstreik in England 1984/85,
es gäbe weiterhin relativ grosse Versammlungen und Treffen von Aktivisten, etc.
Der Kampfeswille ist entgegen der Ansage des Staates trotz sozialen Massenprotesten
hart zu bleieben nicht gebrochen worden. Auch schneidet er Versammlungen wie
diejenigen am Gar de l'Est an... Schaut es euch an!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
02. Februar 2011, 13:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/deutsche_lokomotivfuehrer_wollen_streiken_1.9343301.html

"Der Personalvorstand der Deutschen Bahn, Ulrich Weber, kritisierte die angekündigten Arbeitsniederlegungen als «völlig überzogen und unangemessen»."


ohh!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
04. Februar 2011, 01:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
In Serbien wird heftig gestreikt:

http://www.europeonline-magazine.eu/schwere-regierungskrise-in-serbien_109732.html

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
12. Februar 2011, 10:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Walk like an egyptian Antworten mit Zitat
... in Wisconsin wird "gewalkt". Scheint eine internationale Hymne zu werden...

http://fablog.ehrensteinland.com/2011/02/17/fait-diver-walk-like-an-egyptian/

(für den Link übernehme ich keine Haftung. Die Info scheint mir aber wichtig, dass Teile der USA auch aus dem Häuschen sind.)
17. Februar 2011, 22:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die TAZ zu den Protesten in Wisconsin:

Klassenkampf in Wisconsin

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
19. Februar 2011, 17:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch in Holland gibt es Proteste gegen Sparübungen beim Staat. Zehntausende Beamte demonstrierten am letzten Donnerstag in Den Haag:

‘Niet alleen de ambtenaren, heel Nederland moet in opstand komen’

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
19. Februar 2011, 19:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch zu Wisconsin gibts übrigens einen Thread auf dem lustigen Forum von libcom:

http://libcom.org/forums/news/wisconsin-withdrawing-collective-bargaining-rights-state-workers-governor-threatens-

Morgen gibts da wieder ne Demo. 60'000 Demonstranten werden erwartet. Die Tea Party, die den Gouverneur unterstützt, der die Kürzungen durchführen will, ruft zur Gegendemo auf. Es könnte zu Ausschreitungen kommen.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
19. Februar 2011, 21:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag indien Antworten mit Zitat
http://www.20min.ch/news/ausland/story/Massenproteste-gegen-steigende-Preise-in-Indien-18192340

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
23. Februar 2011, 14:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
das nette krisenleben:

http://www.woz.ch/artikel/rss/20414.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
24. Februar 2011, 08:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.akweb.de/ak_s/ak556/30.htm

die schweiz afrikas.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
01. März 2011, 15:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
bernhard schmid rechnet ab:

http://www.trend.infopartisan.net/trd0311/t270311.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. März 2011, 10:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Here we go, Portugal?

FAU: Portugal: Widerstand gegen die neoliberale „Krisenbewältigung“

Libcom: Spontanious demonstration called on Facebook attracts half a million in Lisbon

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
16. März 2011, 14:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Die meisten BeobachterInnen hat der Aufbruch und die Revolten in Tunesien, Ägypten und anderen nordafrikanischen Ländern überrascht.
Welche Akteure befinden sich auf der Straße? Warum kam es zu dem länderübergreifenden Aufbegehren gegen die korrupten und autoritären Regimes? Welche Perspektive haben die Revolutionen?
Ein Interview mit Bernhard Schmid (Jurist und Journalist) vom 18. März 2011.


http://www.freie-radios.net/39796

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
20. März 2011, 16:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Die gegenwärtigen Ereignisse im Mittleren Osten und Nordafrika sind von historischer Bedeutung, deren Folgen bis jetzt noch nicht klar abzusehen sind. Aber es ist wichtig, eine Diskussion darüber anzustoßen, die es den Revolutionären ermöglichen wird, einen kohärenten Rahmen der Analyse zu entfalten. Die folgenden Punkte stellen keineswegs diesen Rahmen dar, noch liefern sie eine detailierte Beschreibung der Ereignisse, sondern lediglich einige grundsätzliche Eckpunkte als Beitrag zur Debatte.


http://de.internationalism.org/IKSonline2011_wasistlosnordafrika0311

lobenswert.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
23. März 2011, 00:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Here we go, Portugal?

FAU: Portugal: Widerstand gegen die neoliberale „Krisenbewältigung“

Libcom: Spontanious demonstration called on Facebook attracts half a million in Lisbon



Die Demo in Lissabon hat Spuren hinterlassen:
Portugals Parlament lehnt Sparprogramm ab

Portugal droht nun ein ähnliches Szenario, zumindest ökonomisch, wie Hellas. Wie viele "Griechenlands" verträgt die EU noch?

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
24. März 2011, 02:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de