Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Ägypten
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Ägypten
Autor Nachricht
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Ägypten Antworten mit Zitat
Bitte hier alles zu Ägypten reinstellen:

http://daeva.blogsport.eu/2011/01/29/ubersetzung-interview-hamalawy/#more-705

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
30. Januar 2011, 18:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Dreht sich zwar nicht nur um Ägypten, aber auch.

Stehen wir am Anfang grösserer Erruptionen?

http://de.indymedia.org/2011/01/299108.shtml

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
30. Januar 2011, 19:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
LeVine: In Tunesien spielten die Gewerkschaften eine entscheidende Rolle in der Revolution, wie ihre große und disziplinierte Mitgliederzahl gewährleisteet, dass die Proteste nicht einfach zerschlagen werden konnten und gaben einen organisatorischen Rahmen. Was ist die Rolle der Arbeiterbewegung in Ägypten im aktuellen Aufstand? (aus Interview mit Hossam el-Hamalawy)



Was die herrschende Klasse verschweigt, ist dass die Aufstände in den nordafrikanischen Ländern einen expliziten Arbeitercharakter haben. Es werden als Gegengift gegen die Muslimbrüderschaft die demokraktischen Hoffnungsträger hervorgehoben wie El Baradei etc. Dazu gehören auch die Gewerkschaften, die überhaupt keine positive Rolle weder in Tunesien noch in Aegypten gespielt haben. In Tunesien hat die Gewerkschaft UGTT während den Aufständen wenig dazu beigetragen, die Kämpfe zu unterstützen. Natürlich will ich hier die Aktionen von vielen ehrlichen Gewerkschaftsaktivisten nicht gleich mitverdammen, im Gegenteil. Aber es hat sich schon gezeigt (wenn ich alles richtig mitbekommen habe), dass die Gewerkschaften erst richtig in Erscheinung getreten sind, als Ben Ali schon gestürzt war und sie dann zur Wiederaufnahme der Arbeit aufriefen.
Was Aegypten anbetrifft poste ich noch einen Link von den Kämpfen 2007, wo auch klar wurde, dass die ArbeiterInnenklasse sich gegen die (offiziellen) Gewerkschaften haben durchsetzen müssen um einige Forderungen durchzusetzen.
Zitat:
#

Punkt 4: Wir müssen eine breite Front errichten, um eine Entscheidung in unserem Kampf gegen die staatlichen Gewerkschaften zu unseren Gunsten zu erreichen. Wie müssen diese Gewerkschaften heute überwinden und nicht erst morgen.“ (Übersetzung von der Arabawy Webseite und auf Englisch zuerst veröffentlicht bei libcom.org)


Diese Ansätze von selbstständigen Massenkämpfen haben sehrwahrscheinlich auch den Boden für die heutige Revolte gelegt.
Aegypten: Keime des Massenstreiks:
http://de.internationalism.org/node/1420
31. Januar 2011, 00:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
@ Wirken

Hast du Infos über Versuche den Kampf der Tunesischen Proletarier autonom zu organisieren? Über ein paar Lesetipps wäre ich sehr glücklich.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
31. Januar 2011, 12:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Links zu den Klassenkämpfen in Ägypten Antworten mit Zitat
Hallo OBMF

Auf die schnelle nur diese zwei Links.
Libcom:
http://libcom.org/forums/news/egypt-january-25th-protest-23012011?page=8
Vielleicht fängt es schon einige Seiten früher an, hatte gestern darin geschmökert und viele interessante Hinweise gefunden, auch zu Tunesien.

Dann noch so ein sympathischer Professor aus Österreich:

http://derstandard.at/1295571033512/Kommentar-der-anderen-Es-geht-um-Brot-und-Arbeit-nicht-um-die-Scharia
Letzteren habe ich beim Herumsurfen gefunden, glaube ich...
31. Januar 2011, 17:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Der Schmidinger. Lange nichts mehr von dem gelesen.

Danke für die Links.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
31. Januar 2011, 18:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute "Marsch der Millionen". Der Tagi hat einen Live-Ticker: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Bringt-Mubarak-zum-Flughafen/story/24824126

Was haltet ihr von der Rolle der Militärs? Sorgen die dafür, dass es eine "Bürgerbewegung" bleiben soll ("friedliche" Demos, Eigentum nicht verletzen, etc.)? Bei Libcom wird übrigens heftig über den "Klassengehalt" der Aufstände debattiert. Genossen aus dem Osten vergleichen die Aufstände mit den Massendemos während des Umbruchs in ihren Ländern und warnen vor Euphorie: http://libcom.org/forums/organise/egypt-solidarity-protests-washington-dc-29012011

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
01. Februar 2011, 11:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Hab mir den Thread auf Libcom mal durchgelesen und finde, dass MT und Kontrrazvedka einen wichtigen Punkt anschneiden: Wie sieht es denn mit dem Klassencharakter des Aufstandes aus? Kann die Revolte über einen Austausch der Eliten hinausgehen? Ich weiss da auch einfach zu wenig darüber um mir ein abschliessendes Urteil zu bilden. Weder kenne ich die Vorgeschichte (Streiks etc.) gut genug, noch weiss ich, welche Kräfte da wie starken Einfluss auf diesen Aufstand haben. Aber ich möchte vor einer verfrühten Euphorie warnen. Genau so wie ich eine alarmistische Reaktion wegen der Muslimbrüder für falsch halte. Ich glaube, dass sich erst zeigen wird, inwiefern dieser Aufstand über die blosse Auswechslung der Eliten hinausgehen könnte (und welche Elite sich dann etabliert, das steht noch in den Sternen). Da müsste man dann eben schauen, wie sich die Leute organisieren und welche Strukturen in den Kämpfen entstehen. All zu viel davon habe ich auf jeden Fall leider noch nicht gehört...

_________________
Power to the Pöbel!
01. Februar 2011, 14:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Interview mit einem syrischen Anarchisten: http://ch.indymedia.org/de/2011/02/79948.shtml

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
01. Februar 2011, 18:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.occupiedlondon.org/cairo/

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
02. Februar 2011, 00:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Demokratische Fallen Antworten mit Zitat
@Muoit

Zitat:
Hab mir den Thread auf Libcom mal durchgelesen und finde, dass MT und Kontrrazvedka einen wichtigen Punkt anschneiden: Wie sieht es denn mit dem Klassencharakter des Aufstandes aus?


Was den Klassencharakter der Aufstände anbetrifft glaube ist es klar, dass die Kämpfe, vor allem in Ägypten, einen starke proletarische Note tragen. Dazu ist eben der vorherige Link wichtiger von Libcom, als der Nachfolgethread (bis jetzt). Leider ist er sehr lang, hat aber viele konkrete Beisbiele z. B. aus Mahalla und anderen Industrieregionen http://libcom.org/forums/news/egypt-january-25th-protest-23012011.
Auch dass die Jugend auf den Strassen ist, ist ja ein Ausdruck davon, dass es eine starke Arbeiterklasse-Komponente hat, da die Mehrheit der Jugend auch in diesem Land, besonders die aus der Arbeiterklasse, keinerlei Perspektiven haben. Das gesagt, darf man aber wirklich nicht zu euphorisch sein, weil der Schlüssel zum Verständnis, was wirklich abgeht, wie immer im internationalen Kräfteverhältnis zwischen der herrschenden Klasse und dem Proletariat ist. D. h. wenn man nur die Lage in Nordafrika betrachtet, dann kann, wenn die Umstürze dieses oder jenem Diktator oder König auf die Region beschränkt bleibt, kein günstiges Kräfteverhältnis für die Arbeiterklasse daraus entstehen. Die Vertiefung und Ausbreitung der Kämpfe in den Kernländern des Kapitalismus (Europa, USA, dazu jetzt auch noch China), ist die unabdingbare Voraussetzung für ein günstigeres Kräfteverhältnisses für die Arbeiterklasse. Dies wiederum könnte die Vorraussetzung schaffen, für eine wirklich revolutionäre Situation.
Man könnte auch versucht sein den Kampf gegen die Diktatoren in NOrdafrika mit dem Kampf gegen den Stalinismus im Ostblock gleichzusetzen. Die demokratische Ideologie war und ist immer besonders effektiv, wie das die Kanalisierung des Widerstandes gegen den Stalinismus im Ostblock sehr deutlich aufgezeigt hat. Heute gibt es aber gerade in den demokratischen Ländern eine viel tiefere Krise als 1989, die in einigen wichtigen Ländern die Jugend auf die Strasse gebracht hat. Während also der Zusammenbruch des Stalinismus dazumals die demokratische Karte um ein vielfaches noch potenzierte, sind die heute zusammenfallenden Regimes in NOrdafrika alle stark von den demokratischen Ländern unterstützte und gestützte Länder. D. h. dass in diesen Ländern die Demokratie nicht mehr so jungfräulich daher kommen kann, wie dazumals im Ostblock (die Erstarkung des Islamismus in dieser Region ist ja gerade dieser Tatsache geschuldet, dass die westlichen Demokratien die Diktatoren meistens stützen). Andersweitig sehen vor allem auch die Jugendlichen, dass wenn in Europa, in den USA etc. die Jugend auch auf der Strasse sind, es nicht wirklich erstrebenswert sein kann, die Demokratie zu erkämpfen. Wir sollten unsere Kräfte verzehnfachen, um die bürgerliche Demokratie und seine Todesfallen zu entlarven und bekämpfen, diese Verantwortung kann uns wohl niemand abnehmen.
02. Februar 2011, 01:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Weiss eigentlich jemand, was aus dem angekündigten Generalstreik geworden ist?

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Februar 2011, 03:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
minino
Admin-Dog


Anmeldedatum: 10.08.2005
Beiträge: 2105
Wohnort: Kt. Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Armee fordert Demonstranten zum Rückzug auf
Ein Militärsprecher sagte, die Botschaft der Demonstranten sei angekommen, ihre Forderungen seien bekannt. Jetzt könnten die Demonstranten das normale Leben im Land wiederherstellen.


http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/Militaer-fordert-ein-Ende-der-Demonstrationen-15404706

_________________

Nein, nein, wir wollen nicht eure Welt, wir wollen nicht eure Macht, und wir wollen nicht euer Geld,
wir wollen nichts von eurem ganzen Schwindel hören, wir wollen euren Schwindel zerstören!
02. Februar 2011, 13:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Jetzt gehts ab...

Zitat:
Die Auseinandersetzungen auf dem Tahrir-Platz werden brutaler. Verletzte Mubarak-Anhänger, die aus der Menge getragen werden, würden weiter mit Schlagstöcken attackiert, berichtet ein Reporter von «Spiegel» online. Auch auf CNN sind solche Szenen zu sehen. Es gebe mittlerweilen Dutzende Verletzte rund um den Tahrir-Platz. Der Sender al-Jazeera berichtet, ein Journalist von al-Arabija sei niedergestochen worden.

Oppositionsführer Mohamed al-Baradei zeigt sich gegenüber der BBC extrem besorgt über die Szenen auf dem Tahrir-Platz. Die Mubarak-Anhänger seien Verbrecher. Er fürchte, es werde ein Blutbad geben.

Auf den TV-Bildern ist zu sehen, wie sich die Demonstranten mit grossen Steinen bewaffnen.

Es wird immer deutlicher: Mehrere tausend Anhänger von Husni Mubarak haben den Tahrir-Platz in Kairo gestürmt. Die Angreifer ritten teilweise auf Pferden und Kamelen und schlugen auf die Teilnehmer des Protests ein. Es kam zu chaotischen Szenen, beide Seiten werfen Steine und Flaschen aufeinander und schlagen aufeinander ein.

Die Opposition erklärt, unter den Anhängern Mubaraks seien viele Polizisten in ziviler Kleidung gewesen.

Die Anhänger der Opposition riefen die Soldaten zum Eingreifen auf. «Das sind die Schläger der Nationaldemokratischen Partei», rief einer der Oppositionellen.

Rings um den Platz, der seit Tagen ein zentraler Ort der Massenproteste gegen die ägyptische Führung ist, stehen Panzer der Armee. Die Soldaten greifen jedoch vorerst nicht ein.

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/AlBaradei-befuerchtet-ein-Blutbad/story/27665218


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
02. Februar 2011, 14:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
just too crazy:

http://english.aljazeera.net/watch_now/

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
02. Februar 2011, 15:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Scheisse, krass!!
02. Februar 2011, 16:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
al jazeera zeigt bilder von erbeuteten polizei-ausweisen (von den agreifern). pack bleibt pack.

edit: ach du scheisse! schaut euch die bilder an, wie die leute die angreifer von den kamelen runter holen...die sind RICHTIG wütend!
02. Februar 2011, 17:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Bilder:

http://totallycoolpix.com/2011/01/the-egypt-protests/

http://totallycoolpix.com/2011/01/the-egypt-protests-part-2

Zitat:

Aufstand in Ägypten, Update vom 02.02.2011,

Die Staatsmacht hat hier wie dort mehrere Gesichter und viele Köpfe.
Zunächst haben die "Ordnungshüter" in Uniform versucht, die Demonstrationen in Kairo und anderen Städten niederzuknüppeln. Das ist ihnen nicht gelungen.
Dann sind die Panzer in Kairo eingefahren, aber ohne einzugreifen. Einzugreifen haben sich die Befehlshaber angesichts der Breite der Protestbewegung nicht mehr getraut. Ein großes Blutbad war ihnen der Mubarak nicht mehr wert.
Zu diesem Zeitpunkt hielt Mubarak seine erste Rede und machte ein paar kleine Zugeständnisse an das aufständische Volk. Das Volk spürte erstmals seine eigene Kraft und die Schwäche seiner Oberen und verbreiterte den Protest um so energischer.
Schon damals und auch seither immer hat das Militär sich für Ausgangssperre am Abend und in der Nacht und für ein Ende der Demonstrationen ausgesprochen. Auch das hat nichts genutzt, viele Demonstranten blieben auch Nachts auf den Straßen und Plätzen.
Dann hat Mubarak seine zweite Rede gehalten und einen Rückzug auf Raten angeboten. Auch das hat die Gemüter nicht beruhigt.
Erst dann haben sich die „Westmächte“ – erst die USA und dann auch die Bundesregierung- vorsichtig von Mubarak verabschiedet.
Der hat aber nicht aufgegeben.
Am heutigen Mittwoch (in China ist heute das traditionelle Neujahr nach dem Mondkalender) ist die Staatsmacht in Zivil in Kairo zu Tausenden aufmarschiert, um die Demonstranten "im Namen des Volkes" erneut niederzuknüppeln. Diese "Gegendemonstration" ist eine große organisatorische Leistung des alten Regimes. Es brachte seine Anhänger immerhin ohne Internet, ohne Twitter und ohne Mobilfunk auf die Straße. Wahrscheinlich haben die Anhänger Mubaraks in den Büros und Amtsstuben auf ihren Einsatzbefehl gewartet, und prügeln nun zur Verteidigung ihrer gefährdeten Pöstchen und Ämter.
Das ist tatsächlich ein kritischer Moment.
Wenn sich die Demonstranten jetzt einschüchtern lassen, dann war alles bisherige (fast) umsonst.

Ein Eingreifen des Militärs hängt allerdings davon ab, ob sie eine neue Befehlsspitze gefunden haben. Für Mubarak leisten sie sich kein Blutbad. Dieser Moment ist vorbei. Das Militär braucht für ein blutiges Eingreifen Einen oder eine Gruppe, die die Verantwortung übernehmen will und die glaubwürdig verspricht, künftig „das Heft in der Hand zu behalten“. Das Militär denkt und handelt in Ägypten wie überall hierarchisch. Ohne eine neue, funktionierende Hierarchie bleibt das Militär paralysiert.

Gruß Wal

http://marx-forum.de/diskussion/forum_entry.php?id=4917

02. Februar 2011, 23:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für diese drei Links.



http://www.boston.com/bigpicture/2011/02/a_harrowing_historic_week_in_e.html

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
03. Februar 2011, 00:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch wenn nicht in allen Details up to date, so doch ein guter Artikel:

http://jungle-world.com/artikel/2011/05/42523.html

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
03. Februar 2011, 15:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Trend hat ein Special aufgeschaltet:

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

_________________
Power to the Pöbel!
03. Februar 2011, 23:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
04. Februar 2011, 10:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Hmm...

Zitat:
Wer waren die zentralen Akteure [in Ägypten]?

Es gab wohl mehrere, und es ist schwer zu sagen, welche entscheidend waren. Eine Gruppe, über die man derzeit wenig spricht, die aber sehr wichtig für den Ausbruch der Revolution war, sind zum Beispiel die Fussballfans von al-Ahly. Es gibt zwei Fussballklubs in Kairo: Der edle Klub, jener für die Reichen, ist Zamalek; und es gibt al-Ahly, den Klub für die Armen, den Arbeiterklub. Die Fans von al-Ahly sind sehr gut organisiert und haben eine lange Geschichte von Zusammenstössen mit der Polizei nach Fussballspielen gegen Zamalek. Sie hatten eine gewisse Übung in der Auseinandersetzung mit der Polizei und deshalb weniger Angst vor den Sicherheitskräften als andere Gesellschaftsgruppen.

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Entscheidend-sind-die-Leutnants/story/16585128


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. Februar 2011, 10:46 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Daeva: Islamisten und der Umsturz in Ägypten

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. Februar 2011, 13:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Interview mit einem ägyptischen Anarchisten (Englisch):

http://libcom.org/library/egypt-unrest-interview-egyptian-anarchist

Die "grossen" Köpfe melden sich zu Wort:

Slavoj Žižek: Why fear the Arab revolutionary spirit? The western liberal reaction to the uprisings in Egypt and Tunisia frequently shows hypocrisy and cynicism

Immanuel Wallerstein: The Second Arab Revolt: Winners and Losers

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. Februar 2011, 17:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Was schreibt der Zizek so?

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
04. Februar 2011, 17:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Doppestrategie Europas.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
05. Februar 2011, 12:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Was schreibt der Zizek so?


and so on, and so on....!!!

hier kannst du ihn live erleben zu egypten:

http://english.aljazeera.net/programmes/rizkhan/2011/02/2011238843342531.html

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
05. Februar 2011, 15:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/wir-brauchen-brot-und-wuerde/

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
07. Februar 2011, 21:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Der Tahrir-Platz in Kairo scheint sich als soziales Zentrum der Revolte zu etablieren. Hier "tagt die Vernunft auf der Strasse in Permanenz", wie es ein weiser Mann einmal formulierte. Ein Blogger beschreibt es wie folgt:

Zitat:
A revolutionary, organic, engaged, democaratic space has emerged in Tahrir Square. Numbers swell and fall throughout the day, people come and go, but intense and sophisticated political engagement remains a fixture. From debates about the relative merits of parliamentary vs presidential systems, to proposals about consititutional reforms, to suggested programmes of poltical transition, there is only one thing on everyone's mind. Some debates are held around the numerous microphones, with crowds cheering or booing the speaker's proposals. Some are held in small circles on the ground that attract passers by eager to listen or voice an opinion, all are open to everyone to participate.

And as the square takes on a feeling of semi-permanence, representatives from all the other protest movements in Egypt have arrived. Young men and women from Alexandria and Suez, from Mansoura and all across the country are settling down in Tahrir to contribute towards the building of a new democracy. In Alexandria, a chant doing the rounds is The Mandate is with Tahrir.

The question on everyone's lips is how will a unified mandate emerge? Right now, no one knows for sure. But we do know two things. That whatever happens, for the first time in decades, there is a space in Egypt that is home to total freedom of thought and expression and political creativity. And that whatever mandate - or mandates - present themselves from the square, if they are not completely satisfying to the protestors, they won't be going anywhere. A new society has taken root in Tahrir, and it wont be driven out until the people have won their freedom.

http://www.guardian.co.uk/news/blog/2011/feb/08/egypt-protests-live-updates (bei 8:41 am)


Manche Leute sprechen sogar schon von der "Kommune von Kairo" in Anspielung auf die Pariser Kommune von 1871:

http://libcom.org/news/cairo-commune-07022011

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
08. Februar 2011, 12:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Der ägyptische Journalist und revolutionäre Sozialist Hossam el-Hamalawy über die Rolle der ArbeiterInnen in der Revolte (Interview vom 5. Februar):

Zitat:
The intervention of the working class in the movement is also another question mark, because definitely in some of the provinces where mass protests were organized they contained a majority of workers. But we still haven’t seen an independent movement by those workers. Except in very few cases. For example I received a report about a textile mill owned by a company called Ghazl Meit Ghamr in Daqahliya, which is a province in the Nile Delta. The workers there have kicked out the CEO, they have occupied the factory and are self-managing it. This type of action has also been repeated in a printing house south of Cairo called Dar El-Ta’awon. There as well the workers have kicked out the CEO and are self managing the company. There are two other cases in Suez, where the clashes were the worst with the security forces during the uprising. The death toll is very high in Suez, we don’t actually know the real death toll until now. In two factories there, the Suez Steel Mill and the Suez Fertilizer Factory, workers have declared an open-ended strike until the regime falls. Other than that we have not seen, at least to my knowledge, independent working class action.

http://libcom.org/library/%E2%80%9Cwe%E2%80%99re-not-leaving-until-mubarak-leaves%E2%80%9D


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
08. Februar 2011, 12:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag da scheint sich was zu bewegen... Antworten mit Zitat
http://english.aljazeera.net/news/middleeast/2011/02/201129103224329921.html

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
09. Februar 2011, 13:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Jetzt kommt es zu einer Streikwelle:

Zitat:
Noch mehr Sorgen dürften dem angeschlagenen Regime die vielen Arbeiter bereiten, die in den letzten Tagen in den Streik getreten sind. (...) ... die Streikenden kommen aus allen Branchen, unter ihnen sind Analphabeten genauso wie Akademiker. So traten in den letzten Tagen unter anderem Bahnbedienstete, Busfahrer, Angestellte des Erdölsektors, Stahlarbeiter, Straßenfeger und Mediziner in den Ausstand.

http://www.alsharq.de/2011/02/streiks-in-agypten-ausweitung-der.html


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Februar 2011, 19:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Should I Stay Or Should I Go? Live:

http://english.aljazeera.net/watch_now/
10. Februar 2011, 20:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Der Arsch wills aussitzen!
10. Februar 2011, 21:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
schaut aljazeera...ich glaube, da geht heute nacht noch einiges ab. die leute sind ziemlich wütend. hunderttausende menschen auf den strassen, laute schreie, noch nie gesehen...hüehnerhuut-style.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
10. Februar 2011, 21:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
schaut aljazeera...ich glaube, da geht heute nacht noch einiges ab. die leute sind ziemlich wütend. hunderttausende menschen auf den strassen, laute schreie, noch nie gesehen...hüehnerhuut-style.


Euronews will auch die Nacht über berichten. Dort ist sind jetzt Bilder mit Leuten zu sehen, die sich in Bewegung setzen. Demo ist wohl wahrscheinlicher als Heimweg!
10. Februar 2011, 22:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
CNN zeigt menschenmassen, welche zum staatlichen tv-gebäude strömen... die leute scheinen mittlerweile auch ziemlich sauer aufs militär zu sein - bleibt zu hoffen, dass sie die verantwortung jetzt in die eigenen hände nehmen und nicht an die generäle delegieren.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
10. Februar 2011, 22:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag konfrontation Antworten mit Zitat
tv-gebäudeund parlament sind von panzern und militärs umstellt. mal schauen, was die armee macht, wenn die menschen die gebäude angreifen.

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
10. Februar 2011, 22:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag cnn Antworten mit Zitat
death or freedom. hühnerhaut.

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
10. Februar 2011, 22:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://she2i2.blogspot.com/

ein anarchosyndikalistischer blog aus ägypten.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Februar 2011, 01:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Unglaublich, sie wollen den Konflikt wirklich:

Zitat:
Die ägyptische Armee hat am Freitag die «Rückkehr zur Normalität» gefordert und vor der Gefährdung der Sicherheit im Land gewarnt. Die Streitkräfte wollen die Umsetzung der von Staatschef Husni Mubarak angekündigten Reformen garantieren, wie sie im Staatsfernsehen verkündeten.

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Generaele-halten-an-Mubarak-fest/story/17132938


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Februar 2011, 11:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Wieder eine lesenswerte Analyse von Daeva über die verschiedenen Fraktionen im Konflikt in Ägypten:

Politische und soziale Perspektiven in Ägypten

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Februar 2011, 11:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
tragisch:

Zitat:
Die Ägypter reagieren enttäuscht auf die Ankündigung des Militärs. Für die Demonstranten und Streikenden sind echte Reformen nicht möglich, so lange Mubarak im Amt ist. Sie wollen weiter auf die Strasse gehen, manche forderten gar das Militär zum Umsturz auf, obwohl diese davon absehen. «Die Streitkräfte müssen eingreifen und ihn stürzen, bevor es zu spät ist.»


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Februar 2011, 11:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
tragisch:

Zitat:
Die Ägypter reagieren enttäuscht auf die Ankündigung des Militärs. Für die Demonstranten und Streikenden sind echte Reformen nicht möglich, so lange Mubarak im Amt ist. Sie wollen weiter auf die Strasse gehen, manche forderten gar das Militär zum Umsturz auf, obwohl diese davon absehen. «Die Streitkräfte müssen eingreifen und ihn stürzen, bevor es zu spät ist.»


Irgendwie bin ich nicht überrascht. Ich bin nach wie vor auch ein wenig skeptisch wegen dem ganzen Patriotismus. Schauen wir uns z.B. die Berichterstattung von She2i2 zum gestrigen Tag an, dann wimmelts nur so von nationalen Symbolen ("Beautiful is my country"):

http://she2i2.blogspot.com/2011/02/uprising-in-cairo-day-17.html

Ich weiss noch immer nicht recht, wie ich das einordnen soll.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Februar 2011, 11:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
kann sich noch jemand erinnern: wer hat damals die platzbesetzung organisiert? wer war da die treibende kraft? wenn ich mich nicht täusche, war diese besetzung und das konsequente (ideologische und physische) ausschliessen der bewaffneten elemente des aufstandes nach den massiven riots ein ziemlich geschickter schachzug um die sache auf demokratische pfade zurückzubringen. und das haben sie nun davon: niemand reagiert auf ihre forderungen, der kampf wird bedeutungslos.
ich hatte da schon noch die hoffnung, dass organisationsformen wie die arbeiter- und soldatenräte die logische konsequenz kämpfender arbeiterInnen sind, die menschen, haben sie mal die macht mit den fingerkuppen berührt, ihre möglichkeiten als klasse begreifen... der gegenseitige bezug zwischen den bewegungen in den versch. nordafrikanischen staaten konnte leider, soweit ich das hier mitbekomme, zu wenig ausgebaut werden. im konkreten kampf blieben die bewegungen voneinander isoliert und auf die nationale frage konzentriert, anstatt das ganze in frage zu stellen.
da sehe ich dann auch anknüpfungspunkte für eine radikale linke: die nation und ihre grenzen in frage stellen, praktische, internationalistische vernetzungsarbeit zwischen den kämpfen leisten und die demokratischen akteure denunzieren, organisationsarbeit in den betrieben, quartieren, usw..
naja, vielleicht tut sich ja noch was. und sonst wars eine gute lektion.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Februar 2011, 12:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Es tut sich ja schon was, auch bei der Klasse. Hier eine Zusammenstellung der letzten Streiks. Ob diese Liste komplett ist weiss ich nicht:

http://de.indymedia.org/2011/02/300176.shtml

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
11. Februar 2011, 12:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
O.B.M.F hat Folgendes geschrieben:
Es tut sich ja schon was, auch bei der Klasse. Hier eine Zusammenstellung der letzten Streiks. Ob diese Liste komplett ist weiss ich nicht:

http://de.indymedia.org/2011/02/300176.shtml


Gerade im Bereich Arbeitskampf beginnt sich einiges zu regen, wenn ich Libcom richtig mitgeschnitten habe. Und zwar noch nicht seit langem, aber jetzt ist daraus eine veritable Streikwelle geworden. Ausserdem würde ich den Tahrir-Platz nicht unterschätzen. Er hat - den Berichten nach zu schliessen - schon ein wenig den Charakter einer "Kommune" bekommen, wo sich die Leute selber organisieren, wo unheimlich viel diskutiert wird und wo auch alle Entscheidungen kollektiv gefällt werden. Ausserdem wurde er ja vehement und militant gegen Mubaraks Schergen verteidigt.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Februar 2011, 13:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Er ist weg. Die Armee übernimmt die Führung. Was nun?

Erstmal ist Ägypten ein Tollhaus mr green

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Februar 2011, 16:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Erstmal ist Ägypten ein Tollhaus mr green


wie wahr...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Februar 2011, 18:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Was nun? Antworten mit Zitat
Überall auf der Welt verbreitert sich die Kluft zwischen einer herrschenden Klasse, der Bourgeoisie, die mit schamloser Arroganz ihren Reichtum zur Schau stellt, und der Masse der Ausgebeuteten, die immer tiefer in die Verarmung stürzt. Diese Kluft neigt dazu, die Proletarier aller Länder zu vereinen, sie zu einer gemeinsamen Front zusammenzuschweißen, während die Bourgeoisie auf die Empörung jener, die sie ausbeutet, nur mit weiteren Sparmaßnahmen, mit dem Schlagstock und mit Kugeln antwortet.

Die Revolten und sozialen Kämpfe der kommenden Jahre werden in den verschiedenen Regionen unvermeidlich verschiedene Formen annehmen. Die Stärken und Schwächen dieser sozialen Bewegungen werden nicht überall dieselben sein. In einigen Fällen werden ihr Zorn, ihre Militanz und ihr Mut beispielhaft sein. In anderen Fällen werden die Methoden und der Massencharakter des Kampfes es ermöglichen, neue Perspektiven zu eröffnen und ein Kräfteverhältnis zugunsten der Arbeiterklasse zu etablieren, der einzigen gesellschaftlichen Kraft, die der Menschheit eine Zukunft bietet. (Aus dem Artikel von der IKSonline-Site: Die Revolten in Ägypten und den arabischen Ländern: Das Gespenst des Klassenkampfes)

http://de.internationalism.org/iksonline2011_proteste%C3%A4gypten

Die anschwellenden Klassenkämpfe in letzer Zeit beinhalten diese oben genannte Perspektive. Was ist aber hier zu tun, damit wir die Situation beschleunigen können. Auf jeden Fall können wir schon ein Stückweit von der ägyptischen Situation etwas lernen. Vielleicht müssen wir lernen "zu gehen wie die Ägypter", wie das die englischen Studenten an ihren Demos gegen die Erhöhung der Studiengebühren singen.

11. Februar 2011, 19:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ulrich tilgner, korrespondent des schweizer fernsehens hat heute in der tagesschau betont, dass er davon ausgeht, dass die aufstände in nordafrika in nächster zeit aufstände in den emiraten, saudi arabien, dem restlichen afrika, weiteren teilen asiens und europas auslösen werden. junge menschen mit dem bedürfnis die strukturen aufzubrechen, bezeichnet er als die zentralen subjekte der kommenden revolten... schräg.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
12. Februar 2011, 19:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
ulrich tilgner, korrespondent des schweizer fernsehens hat heute in der tagesschau betont, dass er davon ausgeht, dass die aufstände in nordafrika in nächster zeit aufstände in den emiraten, saudi arabien, dem restlichen afrika, weiteren teilen asiens und europas auslösen werden. junge menschen mit dem bedürfnis die strukturen aufzubrechen, bezeichnet er als die zentralen subjekte der kommenden revolten... schräg.


Hier ein Text der auch von so was ähnlichem ausgeht, aber nict von so nem Trottel wie Tilgner kommt:

http://ch.indymedia.org/de/2011/02/80095.shtml

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
12. Februar 2011, 21:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
ulrich tilgner, korrespondent des schweizer fernsehens hat heute in der tagesschau betont, dass er davon ausgeht, dass die aufstände in nordafrika in nächster zeit aufstände in den emiraten, saudi arabien, dem restlichen afrika, weiteren teilen asiens und europas auslösen werden. junge menschen mit dem bedürfnis die strukturen aufzubrechen, bezeichnet er als die zentralen subjekte der kommenden revolten... schräg.


Hier der entsprechende Teil bei der Tagesschau. Ab 06:40:

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=5da1a1d2-eb38-43aa-8af3-45c47840dded

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
12. Februar 2011, 21:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
danke für den hinweis. es beruhigt mich doch ein wenig, wenn die bürgerliche presse mittlerweile ganz offen ausspricht, was noch vor wenigen jahren für kopfschütteln gesorgt hätte... ;-)

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
13. Februar 2011, 02:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag Aus dem Liveticker von SF DRS Antworten mit Zitat
16:53 Warnung an Protestierende

Die neuen militärischen Machthaber in Ägypten haben eine Warnung ausgesprochen gegen alle, die «Chaos und Unordnung schaffen». Der Militärrat will auch Streiks verbieten und fordert alle Ägypter auf, wieder der geregelten Arbeit nachzugehen.


P.S. Wieso ist der Tilgner ein Trottel?

-----
dont hate the players - hate the game

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
13. Februar 2011, 16:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Proteste wurden ja bekanntlich von Streiks (WSWS: Streiks und Protestaktionen breiten sich aus) abgelöst. Nun sehen wir aber: "Freiheit" wird nur an der Oberfläche der bürgerlichen Gesellschaft, in der Politik toleriert (und gefeiert). Steigt eine Bewegung aber in die "verborgenen Stätten der Produktion" hinab, wo der Mehrwert geschmiedet wird, trifft sie auf die Despotie der Fabrik. Hier herrscht nicht mehr "Freiheit, Gleichheit, Bentham", sondern Unterordnung. Unterordnung unter die höheren Interessen Ägyptens. So vergiessen dann die Bürgerlichen Krokodilstränen (NZZ: Ägyptens Wirtschaft leidet) und dem Militär hats endgültig den "Nuggi" rausgehauen. Folge davon: Repression (DRS.ch: Streiks und «illegale» Proteste verboten). Wie sich die kämpfenden ArbeiterInnen dazu verhalten, wird sich noch weisen...

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
19. Februar 2011, 17:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Steven Colatrella versucht in einem Artikel (From Tiananmen to Tahrir Square) im Magazin Counterpunch die Kämpfe in arabischen Ländern in einen Zusammenhang mit vergangenen und aktuellen Kämpfen im Rest der Welt zu stellen. Er kommt dabei zu dieser Schlussfolgerung:

Zitat:
This strike wave, now intersecting with strikes and protests in Europe against EU-initiated austerity programs, is a worldwide protest, a growing movement against global governance in its present form, the neoliberal regime of inequality and injustice that it governs and imposes, and the national governments that ally with this global ruling class, integrate their personnel increasingly with it, and carry out its polices against the interests of their own peoples.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
19. Februar 2011, 22:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://jungle-world.com/artikel/2011/07/42661.html
http://jungle-world.com/artikel/2011/07/42631.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
21. Februar 2011, 09:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Ein Erlebnisbericht, der im vorwärts erschienen ist:





_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
21. Februar 2011, 14:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
21. Februar 2011, 15:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
http://doku.argudiss.de/#362

ägypten und tunesien..

decker redet darin auch über die unterschiede dieser "korrupten" kapitalismusformen gegenüber der freien konkurrenz des westens. weiter auch über die vereinnahmung des protests durch den westen als demokratisch usw.. bin leider in der hälfte eingeschlafen, aber der vortrag war gut ;) gell savo!

_________________
argumentum ad baculum
23. Februar 2011, 11:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
was ist mit mir? ich hab ihn noch nicht gehört.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
23. Februar 2011, 11:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
ne aber du schläfst auch gerne zu gsp ein ;)

_________________
argumentum ad baculum
23. Februar 2011, 11:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
stimmt :-)

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
23. Februar 2011, 12:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Al-Jazeera meldet in diesen Minuten, dass das ägyptische Innenministerium in Flammen stehe. Die Reporterin des Senders vor Ort sagte, aus dem Gebäude trete Rauch aus. Ersten Meldungen zufolge hätten Demonstranten das Gebäude in Brand gesetzt.

Zuvor hatten Nachrichtenagenturen gemeldet, dass libysche und ägyptische Demonstranten gemeinsam durch die Strassen ziehen.
tagesanzeiger.ch

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
23. Februar 2011, 13:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://de.wikipedia.org/wiki/Revolution_in_%C3%84gypten_2011
23. Februar 2011, 16:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
heute anscheinend wieder tausende auf der strasse in cairo. die leute scheinen nicht zufreiden mit dem erreichten. würde mich freuen wenns noch einwenig weitergeht in egypt..

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
25. Februar 2011, 12:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käptn Kiff



Anmeldedatum: 12.11.2007
Beiträge: 1069

Beitrag Antworten mit Zitat
parolen?

_________________
argumentum ad baculum
25. Februar 2011, 12:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
es scheint die leute wollen ein ende des militärs in der regierung, einen termin für wahlen, freilassung der politischen häftlinge und ein "wirkliches" ende der alten leaders... laut al jazeera

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
25. Februar 2011, 12:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
http://english.aljazeera.net/indepth/opinion/2011/02/201122414315249621.html

a revolution against neoliberalism?

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
25. Februar 2011, 12:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Hier ein sehr guter Artikel der IKS zu den Ereignissen in Ägypten. Im speziellen wird da auf die Dynamik von Massenstreiks, wie sie Rosa Luxemburg bezüglich der russischen Revolution von 1905 beschrieb, bezogen:

http://de.internationalism.org/IKSonline2011_klassenkampfnaherosten022011

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
25. Februar 2011, 17:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://libcom.org/library/egypts-workers-rise-joel-beinin

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
27. Februar 2011, 03:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Wüste Geschichte:

Blutige Krawalle auf dem Tahrir-Platz

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
09. März 2011, 23:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Kalima: Normalisierung des Staatsbetriebs in Ägypten

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
21. März 2011, 02:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pressluftpinocchio
Schraubenverdreher


Anmeldedatum: 26.06.2005
Beiträge: 2944
Wohnort: q3dm17

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/-Die-Revolution-ist-gescheitert--13839063

_________________
21. März 2011, 15:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Bei einer Protestaktion in der ägyptischen Hauptstadt Kairo haben Polizisten einen Teil des Innenministeriums in Brand gesteckt.

Auf Fernsehaufnahmen war zu sehen, wie die Flammen in den oberen Stockwerken des Gebäudes wüteten und schwarzer Rauch über dem Innenministerium lag. Dem Brand war ein Protest von Tausenden Polizisten vorausgegangen. Die Beamten forderten bessere Löhne und Arbeitsbedingungen. Seit den Massenprotesten in Ägypten, die am 11. Februar zum Sturz des Präsidenten Hosni Mubarak führten, ist es häufig zu Protestaktionen von Arbeitern gekommen, die sich bessere Lebensbedingungen erhoffen.

http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/Demonstranten-zuenden-Ministerium-an-19359977

hmmmm...

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
22. März 2011, 19:55 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Übergangsregierung verbietet Streiks

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
23. März 2011, 21:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Daeva zum Streikverbot:

http://daeva.blogsport.eu/2011/03/26/arbeitsrecht-agypten/

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
28. März 2011, 20:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Tja, des Vokes Armee will einfach nicht nett sein.

http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/artikel/1/das-ende-der-kuesse/

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
02. April 2011, 16:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
BLei der gewaltsamen Auflösung von Protesten in Kairo sind in der Nacht zum Samstag zwei Demonstranten getötet worden. Mindestens 13 weitere Personen erlitten Verletzungen, bestätigten Spitalärzte in der ägyptischen Hauptstadt.

Nach dem Rückzug der Soldaten strömten Demonstranten zurück auf den Platz und blockierten die Strassen, die zum ihm führen. Sie kündigten an, auf dem Platz auszuharren, bis Verteidigungsminister Hussein Tantawi zurücktritt. Er regiert das Land derzeit an der Spitze eines Militärrats. Die Militärpolizei, die ein Zeltlager auf dem Platz stürmte, wurde unterstützt von gepanzerten Fahrzeugen. Die Demonstranten hatten dort eine Menschenkette um mehrere Heeresoffiziere gebildet, die sich entgegen dem Befehl ihrer Vorgesetzten dem Protest angeschlossen hatten.

Zahlreiche Demonstranten flüchteten in eine nahegelegene Moschee, die von den Soldaten umstellt wurde. Über Stunden waren Schüsse zu hören. Demonstranten in der Moschee berichteten von vielen Verletzten. Die Streitkräfte veröffentlichten später eine Erklärung, in der sie «Gesetzlose» für Ausschreitungen und einen Verstoss gegen das nächtliche Ausgehverbot verantwortlich machten.

http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/Strassenschlachten-in-Kairo---zwei-Tote-26065347

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
09. April 2011, 14:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
führerinnen braucht die arbeiterInnenklasse!



_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
24. April 2011, 23:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
die textilarbeiterInnen aus mahalla erzählen:



_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
24. April 2011, 23:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
fotostream eines trotzkistischen bloggers/journalisten: http://www.flickr.com/photos/elhamalawy/
sein blog: http://www.arabawy.org/
sein twitter-account: http://twitter.com/#!/3arabawy

der anarchosyndikalistische blogger und journalist, jano charbel schreibt hier:
http://www.masress.com/en/author?name=Jano+Charbel
http://she2i2.blogspot.com/

um basisgewerkschaftliche geschichten kümmern sich u.a. diese leute hier:
http://ctuws.jeeran.com/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. April 2011, 22:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
fotostream eines trotzkistischen bloggers/journalisten: http://www.flickr.com/photos/elhamalawy/
sein blog: http://www.arabawy.org/
sein twitter-account: http://twitter.com/#!/3arabawy

der anarchosyndikalistische blogger und journalist, jano charbel schreibt hier:
http://www.masress.com/en/author?name=Jano+Charbel
http://she2i2.blogspot.com/

um basisgewerkschaftliche geschichten kümmern sich u.a. diese leute hier:
http://ctuws.jeeran.com/



perfekt... thx!!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
25. April 2011, 23:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
jano charbel, der schon erwähnte anarchosyndikalist, im interview:



weiterer blog:

http://joelukawski.wordpress.com/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. April 2011, 23:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
sehr ausführliche sammlung - die politischen aussagen wegdenken:
http://libcom.org/files/Egypt-workers-rights.pdf

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. April 2011, 23:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.hagalil.com/archiv/2011/05/03/lgbt-aegypten/

Zitat:
Hat die Revolution bisher diskriminierten Minderheiten wie Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Transgendern zu mehr Freiheiten verholfen? Wie lebt es sich als Homosexueller in Ägypten? Die Jungle World sprach mit Hassan R., einem 25jährigen Homosexuellen, der in Kairo im Bildungsbereich ­arbeitet…


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
03. Mai 2011, 21:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/international/265608.mubarak-erhitzt-immer-noch-die-gemueter.html

gestern kam es in kairo während dem ganzen tag zu demonstrationen. mubarak-anhänger wollten am tag seines geburtstages ihre unterstützung auf die strasse tragen, machten aber nicht die rechnung mit den aufständischen: ab 17 uhr kam es zu ersten konfrontationen rund um das gebäude der staatlichen radio- und fernsehgesellschaft. am abend eskalierten die kämpfe zu strassenschlachten. diesen ersten grösseren auseinandersetzungen seit wochen mobilisierten auch heute wieder hunderte menschen - zur zeit sind kundgebungen auf dem tahrir-platz im gange und morgen freitag soll die grösste kundgebung seit der räumung des tahrir-platzes stattfinden.

**




**

erstmals in der geschichte ägyptens gingen am 1. mai arbeiterInnen auf die strasse. im zuge dieser demonstration wurde die "demokratische arbeiterInnen partei" gegründet.

http://www.almasryalyoum.com/en/node/419823

fotos 1. mai kairo: http://elhamalawy.purephoto.com/#/collection/1376

**

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. Mai 2011, 12:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
einige eindrücke aus kairo. die bilder der freitag-abend-demo an der erfahrungsgemäss einige zehn- bis hunderttausend menschen teilnehmen folgen...:

http://www.flickr.com/photos/savovasic/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. Mai 2011, 23:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
einige eindrücke aus kairo. die bilder der freitag-abend-demo an der erfahrungsgemäss einige zehn- bis hunderttausend menschen teilnehmen folgen...:

http://www.flickr.com/photos/savovasic/


Cool!!
06. Mai 2011, 00:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ach ja: die demos mögen auf den bildern zum teil klein aussehen, jedoch funktionieren mobilisierungen in nordafrika wie in den 60ern/70ern in europa: man läuft stundenlang durch die quartiere und ruft die leute dazu auf, sich in die demo einzureihen. häufig wachsen dann die kundgebungen bis in die abendstunden zu grösseren massenanaufläufen an.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
06. Mai 2011, 00:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
erneut strassenschlachten. hunderte (vermutlich bezahlte) mubarak-anhänger trafen an ihrem stammplatz vor dem tv- und radiogebäude aufeinander. das militär intervenierte nach rund 3h.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
06. Mai 2011, 18:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ein paar eindrücke von gestern, freitag:

http://www.flickr.com/photos/savovasic
07. Mai 2011, 14:51 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ab 13. mai beginnt eine kampagne zur grenzöffnung ägypten-gaza. sowohl die muslimbruderschaft, als auch einige der facebook-stars des aufstandes rufen zu einer "intifada" auf. am 13 mai wollen sie vor die israelische botschaft ziehen, die israelische fahne verbrennen und die palästinensische hissen und am 14./15. mai soll es einen "marsch nach gaza" geben, an dem sich auch leute aus syrien, libanon, tunesien und algerien beteiligen sollen. heute zufälligerweise ein grösseres tag entdeckt: "15/5 new holocaust!"

keine ahnung, was diese geschichte für ne bedeutung hat. die antiimps der "rote fahne" findens scheinbar lässig:

http://die-rote-fahne.eu/headline128809.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
07. Mai 2011, 19:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
heute zufälligerweise ein grösseres tag entdeckt: "15/5 new holocaust!"


Das ist übel....

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
07. Mai 2011, 21:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
vermutlich nur so ein einzeltäter-ding, aber die stimmung hier ist schon sehr unkritisch im bezug auf die situation israel-palästina. diese stimmung wird aber auch durch die muslimbruderschaft und das ganze nationalkonservative pack angeheizt.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
07. Mai 2011, 21:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
tausende salafisten sowie anhänger der muslimbruderschaft und koptische christen gehen zur zeit in abbasiya (vorstadt kairo) aufeinander los... angeblich sollen leute aus dem nationaldemokratischen umfeld die auseinandersetzungen mit agents provocateurs angeheizt haben.

wegen dieser total bescheuerten geschichte hier:

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/11530/Egypt/Politics-/Thousands-of-Copts-protest-in-front-of-Abbasiya-Ca.aspx
07. Mai 2011, 22:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Laut den Medien wegen einer Heirat:
http://www.20min.ch/news/ausland/story/Geplante-Heirat-loest-massive-Gewalt-aus-13533851

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
08. Mai 2011, 10:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Die gewaltsamen Auseinandersetzungen bezeichnete der Justizminister als eine «Gegenrevolution», die von Anhängern des gestürzten Präsidenten Husni Mubarak inszeniert worden sei.


sogar der justizminister kapiert um was es geht...schräge welt.

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/viele_tote_bei_religioes_motivierter_gewalt_in_aegypten_1.10512764.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
08. Mai 2011, 22:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
vor zwei stunden entstand auf dem tahrir-platz spontan eine kundgebung, an welcher parolen für die solidarität zwischen koptischen christen und muslimen und gegen den spaltungsversuch durch das NDP-umfeld gerufen wurden. an der kundgebung nahmen rund 300 personen teil. unter ihnen kopten, muslime, viele jugendliche und einige ältere, wütende menschen. ("christen und muslime - wir stehen alle auf der gleichen seite!" / "wir bitten nicht um wasser und wir bitten nicht um brot - wir wollen, dass das militär abhaut" / "weg, weg, hosni mubarak" / u.a.)

ein paar eindrücke sind in einigen minuten hier zu finden:

http://www.flickr.com/photos/savovasic

EDIT: die TAZ lässt dummdreistes raus: http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/eine-kollektive-schande/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Mai 2011, 00:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
nahostexperte savo vasic live vor ort.. gute bilder, gutes timing!

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
09. Mai 2011, 02:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
gregor_samsa hat Folgendes geschrieben:
nahostexperte savo vasic live vor ort.. gute bilder, gutes timing!


Habe ich auch grad gedacht. Der soll sich mal bei ner Zeitung bewerben. :-) Oder wir schaffen eine Stelle als "revolutionärer Korrespondent". :-)

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
09. Mai 2011, 11:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
vor zwei stunden entstand auf dem tahrir-platz spontan eine kundgebung, an welcher parolen für die solidarität zwischen koptischen christen und muslimen und gegen den spaltungsversuch durch das NDP-umfeld gerufen wurden. an der kundgebung nahmen rund 300 personen teil. unter ihnen kopten, muslime, viele jugendliche und einige ältere, wütende menschen. ("christen und muslime - wir stehen alle auf der gleichen seite!" / "wir bitten nicht um wasser und wir bitten nicht um brot - wir wollen, dass das militär abhaut" / "weg, weg, hosni mubarak" / u.a.)

ein paar eindrücke sind in einigen minuten hier zu finden:

http://www.flickr.com/photos/savovasic

EDIT: die TAZ lässt dummdreistes raus: http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/eine-kollektive-schande/


Savo, willst du zu diesen Geschichten nicht einen Indybeitrag schreiben? So von wegen Gegeninformation.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
09. Mai 2011, 11:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
haha... wenn ihr in der situation wärt, in der ihr gemütlich in nem teehaus nen schwarztee trinken, wasserpfeife rauchen und revolutionäre literatur lesen könntet und nur aufzuspringen und mit den leuten mitzumachen hättet, dann wärt ihr gleichermassen unterwegs ;-)

wegen indymedia: ja, könnte ich. mal schauen, ich hänge noch ein paar tage kairo an und lasse dafür andere städte weg. sollte irgendwie schon reinpassen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Mai 2011, 12:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
haha... wenn ihr in der situation wärt, [...] und nur aufzuspringen und mit den leuten mitzumachen hättet, dann wärt ihr gleichermassen unterwegs

aber ganz sicher!

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
09. Mai 2011, 12:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
heute gabs gegen 16 uhr eine kundgebung von rund 1000 bis 1500 kopten. die leute erzählten mir jedoch, dass unter den demonstranten auch viele muslime und atheisten seien. die kundgebung fand wiederum auf dem platz vor dem tv- und radiogebäude an der ramses-strasse/nil-ufer statt. gegen 17 uhr eskalierte die situation, als ein paar hundert vor allem jugendliche kopten und muslime zusammen auf den neben dem tv-gebäude stehenden bullen/armee-komplex (vielleicht ist das auch mehr so ein provisorium mit einigen hundert bullen auf reserve, damit die notfalls das staatliche radio&tv schützen können) zurannten, steine auf die bullen und soldaten schmissen, parolen gegen die militärregierung, die NDP und das staatsfernsehen riefen. die bullen knüppelten lange 10 minuten auf die demo ein, griffen sich ein paar der jungs ziemlich rabiat raus und prügelten diese ins gebäudeinnere. sah nicht gut aus. die leute konnten dann die situation wieder beruhigen, indem sie reihen bildeten, einhakten und die jugendlichen zurück in die demo drängten. allgemein ist mir heute aufgefallen, wie gut hier die selbstorganisierung stattfindet. die streikenden krankenhausangestellten (evt. auch nur ärzteInnen, werde die morgen mal besuchen) stellten zelte aus teppichen auf und verpflegten dort verletzte, andere wiederum klauten dem militär nato-stacheldraht und errichteten eine zugangskontrolle zum gebiet der kundgebung. wer reinwollte, musste sich kurz abtasten lassen. damit will man hier verhindern, dass provokateure mit waffen in die kundgebungen reinkommen.

kritisieren muss man hier natürlich den religiösen wahn der kopten (und salafisten). die sind total abgedreht und rennen mit heiligenbildern und kreuzen rum. die salafisten liessen sich nicht blicken. nur einige wenige muslimbrüder wurden ausgemacht und ziemlich entschieden weggewiesen/geschubst.

naja, ums positiv auszudrücken: solche anlässe können zwar dann einen progressiven charakter annehmen, wenn die stimmung gegen die regierung ausdruck findet und auf die kollektivität und kontinuität der revolution verwiesen wird - damit der religiöse firlefanz verschwindet (wie während dem aufstand), braucht es aber doch noch etwas mehr. beispielsweise die entschlossene fortsetzung der revolte. so wie ich die stimmung einschätze - und da kann ich mich gewaltig täuschen - könnte es bald wieder losgehen. religiöse spannungen, eine beschissene militärregierung die noch nicht vor hat abzutreten, demokraten die einfach nur in ruhe ausbeuten und sich wählen lassen wollen, massives (!) sichtbares elend, zunehmende verarmung, immer wieder neue streiks die losbrechen und dann natürlich die imperialistischen aggressionen in libyen, sowie der international starke bezug auf die anderen arabischen länder.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Mai 2011, 19:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
und dann natürlich die imperialistischen aggressionen in libyen


Hallo Savo. Erstmal Danke für die Berichte.

Aber wie wird das oben zitierte dort diskutiert? Wie ist die Stimmung bezüglich dem Aufstand bzw. nun dem Krieg?

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
09. Mai 2011, 19:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
aufstand: alle leute (wirklich alle) die ich getroffen habe, politos, prolls, angestellte, arbeitslose, bettlerInnen, usw. wollen dass der der aufstand (sie nennen es revolution, ich benutze den begriff in diesem zusammenhang jedoch bewusst nicht) weitergeht. die leute verknüpfen unglaublich positive erlebnisse mit den tagen auf dem tahrir-platz. alle die dort waren, würden am liebsten morgen wieder hinrennen, zelte aufschlagen, sich selbst organisieren, sich gegenseitig helfen, tätig werden. ich spüre einen enormen tatendrang: etwas tun wollen, nützlich sein für die menschen, eine mir bis anhin unbekannte freude des auf-einander-schauen. das wäre - ganz kurz zusammengefasst - die emotionale ebene. dazu gehören natürlich auch all die unendlich traurigen geschichten der leute, welche freundeInnen im kampf verloren haben, über den haufen geschossen von den der gegenseite, blutige kämpfe, angst, verzweiflung, eine unglaubliche wut gegen alles. da hat es so unfassbar arme teufel unter den prolls, ich glaube diese wut kann man nicht beschreiben. die tatsache, dass mitten in der nacht einsame kreaturen durch die strassen irren und ihren ganzen schmerz, den dieses system ihnen angetan hat halbbetrunken, halbgeisteskrank gegen die regierungspaläste schreien, dürfte für sich sprechen.

aber natürlich haben die meisten leute auch eine strategische sicht auf die ganze geschichte. natürlich wissen die menschen hier, welche macht sie entwickeln konnten. sie wissen, dass sie für einen moment in ihrem leben den verlauf der geschichte bestimmen konnten. ich finde das ziemlich wichtig, dass die leute macht erlebt und ausgeübt haben und sie nun fassbarer, bewusster ist. wenn ich mit den mesnchen hier diskutiere, dann merke ich auch sehr stark, dass sie verantwortung nicht einfach delegieren wollen, sondern sich selbst in der verantwortung sehen. SIE müssen handeln, es liegt an IHNEN. andererseits sind da noch ganz viele illusionen in den köpfen. viele (ich würde diese leute als sozialdemokraten oder sozialliberale bezeichnen) warten auf DIE neue partei, die ersten RICHTIGEN wahlen, usw. - wenn ich dagegen argumentiere, merke ich jedoch oft, dass sie selbst auch nicht wirklich an das glauben, was sie erzählen. dann gibt es die politisch radikalen, welche davon ausgehen, dass das militär womöglich die macht nicht abgeben möchte/kann, die situation sich deswegen zuspitzen wird und ganz allgemein die aktuelle tendenz des anstiegs der klassenkämpfe weitergeht. ein meines erachtens kluger kopf und aufmerksamer beobachter der klassenkampfaktivitäten bestätigt diese annahmen. eine weitere gruppe, die leute von ganz unten, ist am schwierigsten einzuschätzen. diese merken noch stärker als alle anderen, dass sich absolut gar nichts verändert hat, ausser dass man sich jederzeit die strasse nehmen kann ohne dass die bullerei gleich einfährt. ich weiss nicht, welche erwartungen an die zukunft diese menschen haben. ich denke, die wollen einfach nur alles weghaben, was sie kaputt macht und haben keine hoffnungen in die bestehenden und sich neu gründenden institutionen. ich sehe aber immer wieder (sub-)prolls von ganz unten mit zerfetzten kleidern und in miserabler gesundheitlicher verfassung an den demos, wie sie voller freude teil von etwas grossem sind. es gäbe noch einige weitere gruppen, welche ich aber zur zeit weder kenne noch einschätzen kann: muslimbrüder, kopten, salafisten und die mehrheitlich verknasteten djihadisten. die sind ziemlich opportunistisch drauf, deshalb wage ich da keine aussagen zu machen.

krieg: breite ablehnung aller. ich kenne niemanden, der diesen befürwortet (auf die imperialisten bezogen). die solidarität zwischen den arabischen nationen (ja, das ist manchmal eklig, manchmal checken die leute einfach noch nicht, dass es auch noch eine beschissene welt ausserhalb des arabischen raumes gibt) ist unglaublich gross. an jeder demo gibts parolen welche sich auf die anderen länder beziehen (allerdings wie gesagt nur auf die arabischen). palästina-flaggen sind ebenfalls häufig zu sehen. im bezug auf libyen kann ich nicht sagen, was die leute von der opposition halten. ich gehe mal davon aus, dass diese mehrheitlich unterstützt wird, auch wenn man sich hier durchaus bewusst ist, dass übergelaufene militärs noch nicht leute der eigenen seite sind... eine praktische perspektive sehe ich in den diskussionen noch nicht durchschimmern. man solidarisiert sich mit den angegriffenen und denkt abstrakt auch über eine arabische bewegung nach, welche dem treiben einhalt gebieten sollte. ein paar freaks verteilen nasser-zeitschriften und wollen den panarabismus des neuen jahrtausends. viel mehr habe ich nicht mitgekriegt. morgen treffe ich einen exil-libyer. mal schaun was der so meint.

du hast nach den diskussionen gefragt: ich kann dir das nicht beantworten. ich habe schon mühe zu verstehen, was die leute an den demos rufen oder mir erzählen wollen. oft ist jemand bei mir der übersetzen kann, aber was genau diskutiert wird, kann ich nicht sagen. ich bin in den nächsten tagen aber mit leuten unterwegs, welche mir da weiterhelfen können. ich werde auch erst in den nächsten tagen einige fabriken/streiks besuchen können. da erhoffe ich mir solche erkenntnisse.

waqs ich sagen kann ist, dass extrem viel, lange und impulsiv diskutiert wird. überall. in den läden, auf dem tahrir-platz, an den demos, im cafe, usw. mir scheint das leben ausserordentlich lebendig. manchmal arten diese diskussionen in wilden streitereien aus, manchmal in fröhlichen spontandemos. ich stelle fest, dass jeder weiss, dass er was zu sagen hat und die meisten diese gelegenheit auch wahrnehmen. alle quatschen ihnen fremde leute auf der strasse an, bringen selbsbeschriebene zettel und plakate an die demos mit, zeichnen satirische bilder gegen die militärs, mubarak, usw. das sagt noch nichts über den inhalt aus, aber zumindest wirken die formen erfrischend, spontan, unerfahren und kraftvoll.

oft sagen mir die leute: "weisst du, wir wissen gar nicht, wie das geht, ein land regieren, revolution machen, kämpfen und miteinander über die zukunft reden." ich antworte jeweils, dass sie doch, genau aus dieser unerfahrenheit heraus spontan eben das geleistet haben, was sie glauben, nicht leisten zu können. und wenn man sie fragt, wie denn all die millionen leute auf den strassen in den tagen des aufstandes überleben konnten, friedlich nebeneinander, mit einer funktionierenden städtischen infrastruktur (wo doch niemand mehr gearbeitet hat...), dann dämmert es einigen. auf diesen erfahrungen der sogenannten tahrir-kommune muss man m.e. aufbauen. da war so etwas wie kommunistische praxis scheinbar wirklich zum anfassen nah.

frag mich in ein paar wochen nochmal, dann ist das alles auch nicht mehr so wirr und emotional. hier reisst es mich einfach ziemlich mit. wenn du aus der schweiz wo alles tot und still ist kommst, du mit sowas konfrontiert wirst, dann fährt es ziemlich ein und es läuft dir kalt den rücken runter, wenn du all diese geschichten hörst und sie mit der gebotenen ernsthaftigkeit einzuordnen versuchst.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Mai 2011, 21:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
das ist noch keine analyse der klassenzusammensetzung und beantwortet deine frage im bezug auf libyen auch nicht. folgt.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
09. Mai 2011, 21:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für die Infos!

_________________
Power to the Pöbel!
09. Mai 2011, 22:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rude e
Mad Dog


Anmeldedatum: 23.01.2006
Beiträge: 251

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für Deine Berichte! Das ist sehr eindrücklich.

_________________
Es tut mir leid wenn ich euch störe, Leute, aber ich tanze immer den letzten Tanz der Saison. In diesem Jahr hat es mir einer verboten. Aber ich lasse mir nichts verbieten. Ich werde tanzen, und zwar mit einer wundervollen Partnerin.

Erst wenn der letzte Lappen gelöhnt, die letzte Mark verjubelt und der letzte Groschen gefallen ist, werdet Ihr merken, dass man mit Bäumen nicht bezahlen kann.
09. Mai 2011, 22:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Hammer, ich wär gern mit dir unterwegs... thx

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
10. Mai 2011, 11:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
aufstand: alle leute (wirklich alle) die ich getroffen habe, politos, prolls, angestellte, arbeitslose, bettlerInnen, usw. wollen dass der der aufstand (sie nennen es revolution, ich benutze den begriff in diesem zusammenhang jedoch bewusst nicht) weitergeht. die leute verknüpfen unglaublich positive erlebnisse mit den tagen auf dem tahrir-platz. alle die dort waren, würden am liebsten morgen wieder hinrennen, zelte aufschlagen, sich selbst organisieren, sich gegenseitig helfen, tätig werden. ich spüre einen enormen tatendrang: etwas tun wollen, nützlich sein für die menschen, eine mir bis anhin unbekannte freude des auf-einander-schauen.


Wirklich mitreissend was du da berichtest. Dieses "auf-einander-schauen" die positiven Erlebnisse schlechthin findet man immer wieder, wenn die Arbeiterklasse (mit den anderen ausgebeuten Schichten) sich zusammentut und kämpft. Kürzlich habe ich wieder einmal etwas über die Russische Revolution 1905 gesucht, wo das erste Mal Arbeiterräte entstanden waren, und R. Luxemburg einen Vortrag darüber gehalten hatte, wo nicht wenige der damaligen Sozialdemokratie (die noch einigermassen auf marxistischem Boden stand) sich gegen solche Methoden sträubten:

Dann wird gefragt, wie wollen wir diese Massen ernähren und wie wollen wir sie im Zügel halten (während eines Massenstreiks)? Diesen Explosivstoff hat der Genosse Frohme gegen den Massenstreik in die Wagschale geworfen. Genossen, der Genosse, der Bedenken hegt, ob man bei einem Massenstreik die Massen im Zügel halten kann, der begeht eine Majestätsbeleidigung an der Arbeitermasse. In Frankreich, in Deutschland, in Russland, wo die Massen ... (unleserlich) auf dem Platze des politischen Lebens stritten, da hebt sich das moralische Niveau der Bevölkerung in erster Linie, da wird erst die wahre Sittlichkeit zur Wahrheit. Der Gedanke, den Frohme da ausgesprochen hat, das ist der richtige Gedankengang eines Staatsanwalts: Wer werde dafür sorgen, daß die Massen nicht verhungern bei einem Massenstreik? Ich muß wiederholt nach Russland verweisen, um beweisen zu können, wie die Massen zu hungern verstehen, wenn es sich darum handelt, Menschenrechte zu erringen. Ich hatte oft Gelegenheit, gerade das Schicksal der Arbeiterklasse meines engeren Vaterlandes in Russisch-Polen zu betrachten. Durch meine Zusammengehörigkeit mit der polnischen Sozialdemokratie erhielt ich Berichte aus Rußland, die, mit Blut und Tränen geschrieben, vom Kampfplatz stammen. Bereits im November 1904 herrschte in Warschau (?) Hungersnot. Hunderttausende von Menschen hatten nichts zu beißen. Das Proletariat will hungern, es will seine Ziele erreichen. Ein Heine [7], ein Frohme, sie werden es nicht begreifen, sie haben keine Ahnung von den sozialen Kämpfen. Sie haben die Geschichte vergessen, sie haben vergessen die mit Blut und Tränen geschriebenen Revolutionen in Frankreich und Deutschland. (Die Russische Revolution 1905, Rede, nach einem Spitzelbericht, 16. November 1905)

Wenn das Ganze heute auch ein bisschen pathetisch klingt, so müssen wir uns doch darüber bewusst sein, dass der gemeinsame Kampf für eine kommunistische Gesellschaft, sich auch in den Methoden widerspiegelt. Das "auf-einander-schauen" oder wie es R.L. nennt die "wahre Sittlichkeit", sind Kampfmomente auf die man sich auch in einem erbarmungslosen Kampf, wie ihn die herrschende Klasse gegen uns führt, immer wieder freuen kann. In diesem Sinne, weiter so Savo, aber pass auf dich auf.
10. Mai 2011, 12:49 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
heute ist das personal aller ägyptischer spitäler in den streik getreten. vorerst für einen tag. werden ihre forderungen nich binnen einer woche erfüllt, wird unbefristet weiter gestreikt. laut leuten aus dem arbeiterInnenrat (ja, die reden wirklich von räten!) ist ihre bewegung als kontinuität des aufstandes zu begreifen. sie waren während dem aufstand zentraler bestandteil der selbstorganisierten struktur. mehr dazu später.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
10. Mai 2011, 15:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muoit



Anmeldedatum: 31.10.2006
Beiträge: 1498

Beitrag Antworten mit Zitat
Was sind denn die Forderungen?

_________________
Power to the Pöbel!
10. Mai 2011, 15:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
@ wirken
was meinst du damit?

Zitat:
Dieses "auf-einander-schauen" die positiven Erlebnisse schlechthin findet man immer wieder, wenn die Arbeiterklasse (mit den anderen ausgebeuten Schichten) sich zusammentut und kämpft


_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
10. Mai 2011, 18:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Solidarität! Anders gesagt drückt der Bericht von Savo für mich aus, dass den Menschen die beginnen zu kämpfen, sein(e) MitkämpferIn nicht gleichgültig ist, dass eben daraus ein Solidaritätsgefühl entsteht, was einem ermutigt zu kämpfen. Diese Momente tauchen immer wieder in Kampfsituationen auf, wo die Arbeiterklasse eine gewisse Einheit erreicht, wie das an manchen Orten in Ägypten (z. B. am viel zitierten Tahrir-Platz) zustande kam. Wichtig ist aber schon, dass die Arbeiterklasse in solchen Situationen versucht die Führung zu übernehmen, da die anderen "ausgebeuteten Schichten" aufgrund ihrer Stellung in der kapitalistischen Gesellschaft sich widersprechende Interessen haben (z. B. Kleinhändler, Bauern etc.).
10. Mai 2011, 19:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
ich geb dir durchaus recht, und empfind's ja wohl kaum anders; jedoch würde ich doch wagen zu behaupten, dass die - sagen wir mal betrieblich übergreifende - solidarität einen kampf mit klassencharakter erst ermöglicht. warum ich die frage überhaupt gestellt habe ist, weil ich nicht weiss, wer denn sonst noch ausser das proletariat solidarisiert..
wie trennst du zwischen arbeiterklasse und anderen ausgebeuteten schichten?

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
10. Mai 2011, 20:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Ja, früher war ja das Problem, dass die Proletarier noch von grossen Massen von Kleinbürgern umgeben waren. Wenn du die Russische Revolution 1905 und 1917 nimmst, dort machte die Arbeiterklasse höchstens 8-10 Prozent aus. Trotzdem gelang es der Arbeiterklasse (über die Putilow-Werke in Petersburg z. B.), dass die revolutionären Positionen in den Arbeiterräten eine Mehrheitsposition wurde. Bei der sog. Deutschen Revolution (1918/19), waren es ja nicht allein Arbeiterräte, obwohl, sich diese schon klarer von den anderen "nichtausbeutenden Schichten" (das wäre der Begriff der in der marxistischen Literatur verwendet wird) abgegrenzt waren, welche die Revolution anführten. Es gab ja noch die Soldatenräte, die gerade bei 1. Arbeiterrätekongress in Deutschland eine ziemlich negative Rolle gespielt haben, weil sie so eine interklassistische Zusammensetzung hatten. Wieso die Revolution in Deutschland trotz Prozentual höheren Arbeiteranteil in der Gesamtbevölkerung nicht gelang, wäre vielleicht noch ein interessantes Thema. Heute aber ist es sehrwahrscheinlich ein Fakt, dass insgesamt die Arbeiterklasse (wohlgemerkt, darunter verstehe ich Hand- und KopfarbeiterInnen) wegen der steigenden Arbeitslosigkeit wieder am Abnehmen ist, bzw. viele gar nicht die Möglichkeit haben zu einem ausgebeuteten Proletarier zu werden (an sich ja nichts erstrebenswertes...). Aber trotzdem wird die Arbeiterklasse mit der sich verschärfenden Krise immer eine grössere Verantwortung tragen müssen, damit das Ganze noch ins Positive gewendet werden kann. Die Minderheitsposition der Arbeiter in Lybien, deutet schon deutlich darauf hin, dass ein zuerst mehr oder weniger auf proletarischem Boden entstandener Aufstand, schnell von bourgeoisen Cliquen für ihre Zwecke kanalisiert werden kann. Aber überhaupt ist es auch eine Bewusstseinsfrage, und die hängt nicht allein von der Anzahl Proletarier die ein jeweiliges Land hat ab, sondern auch von Kampftraditionen, Erfahrungen mit der perfidesten Herrschaftsformen wie der Demokratie etc.
10. Mai 2011, 20:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
muoit:

ich habe mit einer ärztin aus dem rat der streikenden gesprochen. das hat sie mir erzählt:

hauptsächlich geht es den ärzten, aber auch den anderen arbeiterInnen im gesundheitswesen darum, druck zu machen um eine erhöhung des budgets für das gesamte gesundheitswesen zu erkämpfen.

sie haben vier forderungen in ihrer versammlung artikuliert:

1. weg mit der korruption im gesundheitsministerium. die korrupten bosse und minister müssen weg. sie wollen diese weghaben und andere, selbstgewählte an deren stelle.
2. sie wollen sicherheit für die ärzte während der arbeit. sie wurden immer wieder attackiert von schlägern, welche personal und patienten verletzt und teilweise getötet haben. das sei während kundgebungen immer noch der fall.
3. massive erhöhung der gelder/mittel für programme des gesundheitswesens und für die ausbildung des personals.
4. sie wollen die sehr niedrigen löhne so anheben, dass sie mit denjenigen überall auf der welt vergleichbar sind.

wenn nicht auf die forderungen eingegangen wird, so haben sie an ihrer letzten versammlung beschlossen, wird ab 17. mai unbefristet gestreikt. sie wissen um die schwierigkeit eines streiks im gesundheitswesen. einige bereiche (beispielsweise die notfallaufnahme) werden deshalb nicht bestreikt

es gibt eine basisgewerkschaft, welche hinter dem streik steht. zusammen haben sie einen rat gewählt, der sich aus 8 leuten aus dem syndikat und 12 leuten aus der unorganisierten belegschaft zusammensetzt.

die leute, welche den streik angezettelt haben, trafen sich zum ersten mal auf dem tahrir-platz. dort wurde erstmals über einen streik diskutiert. die meisten angestellten der spitäler in kairo waren teil der selbstorganisierten, improvisierten "spitäler" auf und rund um den tahrir-platz. sie waren jedoch nicht nur als medizinische fachleute in die kämpfe involviert. sie kämpften ebenfalls für den sturz mubaraks, ein besseres leben und für ihre zukunft. während dem aufstand kamen sie zum schluss, dass sie ein anderes gesundheitssystem wollen und dass sie hierfür kämpfen müssen.

sie erzählte mir, dass ihr streik die "normale kontinuität der revolution" ist, denn der kampf gegen die korruption und für ein gutes gesundheitswesen leite sich direkt von den forderungen während dem aufstand ab.

btw: spannend sind meines erachtens drei punkte:

1. es werden lohnforderungen gestellt, welche die grenzen des möglichen sprengen (europäische löhne sind in ägypten niemals durchzusetzen ohne die krise zu verschärfen)
2. die spitalangestellten waren und sind eine praktische notwendigkeit während den kämpfen und sie verstehen sich ganz bewusst als teil des aufstandes
3. sie betrachten ihren streik nicht als gesellschaftlich isloiertes ereignis, sondern als logische fortsetzung des aufstandes


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
10. Mai 2011, 21:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
jano charbel schreibt über den ärztestreik - selbe pressekonferenz, aber etwas ausführlichere berichterstattung. dafür war ich schneller ;-)

http://www.almasryalyoum.com/en/node/432207
10. Mai 2011, 23:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ich habe den artikel von jano charbel mal ins deutsche übersetzt...vielleicht werde ich mal einen blog oder so einrichten um aktuelle übersetzungen zu publizieren - bis dahin halt hier rein, auch wenns das forum etwas füllt....:

Zitat:
Ärztestreik für Gesundheitsreform und bessere Bedingungen

Ägyptische Ärzte hielten am Dienstag den ersten Generalstreik in der Geschichte des Ärztesyndikates ab, um eine Reform des Gesundheitswesens und bessere Arbeitsbedingungen für die Ärzte zu fordern. Der Streik kommt im Zuge einer reihe von Mob-angriffen auf diverse Krankenhäuser und das medizinische personal.

Das Organisationskomitee hat damit gedroht, den Generalstreik am 17. Mai wieder aufzunehmen, sollten ihre Forderungen nicht erfüllt werden. „Dieser Generalstreik wurde während drei Jahren vorbereitet. Das Stroh, dass die Kamele zurückbrachte (der tropfen der das Fass zum überlaufen brachte; a.d.ü.) waren die jüngsten angriffe auf Krankenhäuser und Ärzte“, sagte Rashwan Shaaban, ein Mitglied des Streikkomitees des Ärztesyndikates von Kairo.

Die primären Forderungen umfassen die Neugestaltung des bestehenden Gesundheitssystems, das die Ärzte als korrupt und ineffizient bezeichnen, die Entlassung des interimistischen Gesundheitsministers Ashraf Hatem, die Entlassung des Präsidenten des Ärztesyndikats Hamdy Al-Sayyed, und die Aufstockung der Gelder/Mittel des staatlichen Haushaltes/Budgets von aktuell 3.5 Prozent für das Gesundheitswesen auf 15 Prozent

Das Streikkomitee argumentierte, dass die Zuteilung dieser 15 Prozent notwendig seien um die Gehälter der Ärzte und die Arbeitsbedingungen zu verbessern und um eine angemessene medizinische Versorgung der Patienten zu ermöglichen.

Sayyed, der Kopf des Syndikats seit 1992 und ein Mitglied der vor kurzem aufgelösten nationaldemokratischen Partei (NDP) hat mit, disziplinarischen Massnahmen gegen das Streikkomitee und die Ärzte, welche sich am Streik beteiligen gedroht. Sayyed warnte davor, das recht auf gesundheitliche Versorgung infolge des Streiks zu verletzten. „Ich lehne diesen Streik ab, weil es im ganzen Land so viele Patienten gibt, welche medizinische Hilfe benötigen. Die Ärzte sollten die gesundheitliche Versorgung verbessern, nicht ruinieren.“, sagte Om Mahmoud, ein Passant ausserhalb des Hauptquartiers des Syndikates

Nach angaben des Streikkomitees waren die Notaufnahmen der Spitäler voll funktionsfähig, ebenso die Intensivstationen Operationen waren nicht vom Streik betroffen und die Behandlung von schweren Krankheiten und die benötigte medizinische Versorgung der Patienten wurden gewährleistet. „Wir sind stolz darauf, bekanntzugeben dass nicht ein einziger Patient, welcher dringende medizinische Hilfe benötigte, Schaden aufgrund des Streiks erlitten hat.“, sagte Shaaban. „Nur kosmetische Eingriffe können während dem Streik aufgeschoben werden, wie zum Beispiel Lasik-Augenchirurgie, Schönheitsoperatioen, usw.“, sagte Dr. Mohamed al-Banna, ein Mitglied der Muslimbruderschaft und der „Chargé d'Affaires“ des Alexandria-Zweiges des Syndikates.

Die Bruderschaft wurde zunächst vom Streikkomitee kritisiert, nachdem führende Mitglieder gegen den Generalstreik gestimmt hatten. „Am 1. Mai hat die Mehrheit der Generalversammlung für den Streik gestimmt“, sagte Banna. „Einige Mitglieder der Bruderschaft stimmten dafür, und einige dagegen. Auf jeden Fall haben wir die Entscheidung der Mehrheit zu respektieren und werden zum Entscheid der Generalversammlung stehen. Allerdings charakterisierte Banna die Forderung zur Entlassung des Gesundheitsministers als „unrealistisch“ und sagte er widersetze sich Sayyed's Amtsenthebung. „Sayyed ist einer der besten und effektivsten Gewerkschaftspräsidenten“, sagte Banna. „Es ist egal, dass er ein ehemaliges Mitglied der NDP war. Er erklärte, dass eine Entmachtung des Gewerkschaftspräsidenten mindestens die Stimmen der Hälfte aller 230'000 Mitglieder der Generalversammlung benötigt und erst dann das Prozedere eines Anklageverfahrens in Kraft treten könne.
Mona Mina, ein Mitglied des Streikkomitees und „Ärzte ohne Rechte“, einer Interessenvertretung für die Verbesserung der ägyptischen Gesundheitsdienstleistungen war damit nicht einverstanden. „Sayyed ist seit 20 Jahren Präsident des Syndikats und Chef des parlamentarischen Ausschusses für Gesundheit seit fast 25 Jahren. Er hatte den Vorsitz und somit auch die Verantwortung für die Verschlechterungen der nationalen Gesundheitssysteme in dieser Zeit“, sagte Mina. Sie bestand auf dem legitimen Recht der Ärzte zu streiken. „Das bestehende Gesundheitssystem dient dem Missbrauch der Ärzte und Patienten“, sagte sie und fügt hinzu, dass „Gerüchte die Runde machten, das Gesundheitsministerium habe den Streik abgesagt. Doch das Ministerium hatte nicht zum Streik aufgerufen. Diese Gerüchte dienten dazu, die streikenden Ärzte zu spalten.“

Eine schwarze Liste mit Namen der Streikbrecher, insbesondere der Spitaldirektoren und jener der medizinischen Institute wurde heute an der Konferenz des Generalsyndikates der Ärzte veröffentlicht.

Die Provinzen mit dem grössten Anteil an Streikaktivitäten waren Port Said, Ismailia, Suez, Kafr al-Scheich, Mansoura und Qalyubiya. In diesen Regionen nahmen Schätzungen zufolge 100 Prozent der Ärzte am Streik teil. Neunzig Prozent der Ärzte streikten in den Bezirken Beheira, Sharqiya, Monufiya und Alexandria, während etwa 70 bis 80 Prozent der Ärzte in Kairo teilgenommen haben. In der Provinz Aswan streikte praktisch niemand.

11. Mai 2011, 00:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag "revolutionary committees" Antworten mit Zitat
"Ahmed Ezzat of the Socialist Workers Party believes it is a strategic error to be dealing with these institutions at all. "There should be no dialogue with the (Supreme) Council because they are part of the Mubarak regime," he says.

Instead Ezzat feels Egypt must build from its strength, using the "revolutionary committees", who protected and cared for individual neighbourhoods throughout the recent turbulence.

He claims over 50 are still operating throughout the nation and that their numbers are growing. "The solution must come from working-class community projects. This is the only way for real equality."

Ezzat highlights a "lack of vision" from the youth movements which makes them vulnerable. By contrast the revolutionary committees have clear objectives, such as free education, subsidised housing for the poor, equal distribution of public funds and nationalising industries that had been sold off to foreign interests."

http://english.aljazeera.net/indepth/features/2011/04/201141892143273517.html

hast du von denen schon gehört oder ev. die chance gehabt so was zu sehn??

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
11. Mai 2011, 07:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
hmm, ich glaube der genosse übertreibt da ein wenig. natürlich gab es sowas wie nachbarschaftsorganisation und von mir aus kann man die auch revolutionskomitees nennen, aber ich habe bis jetzt nichts darüber gehört, dass diese komitees als klare struktur funktionieren würden. ich glaube der versucht hier einer selbstorganisierten (weiter bestehenden) spontaneität einen rahmen zu geben, der so nicht passt. aber vielleicht komme ich dazu, jemanden von denen anzuquatschen. ich schreibe die mal an. wollte zumindest noch mit der neu gegründeten workers democratic party sprechen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Mai 2011, 08:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Vielen Dank Savo für die coolen Reportagen und Infos!

Hier noch ein Link den ich anderswo gefunden habe:

Hossam al Hamalawy über die Rolle der Arbeiter im ägyptischen Aufstand

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Mai 2011, 12:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
@melnitz: diese einschätzung teilen eigentlich alle (radikale und liberale) leute die ich getroffen habe.

hier ein interessanter - ausnahmsweise auf deutsch geführter - blog. lohnt sich den mal genau anzuschauen (auch viele coole videos, usw.)!

http://www.springtime-egypt.blogspot.com/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Mai 2011, 15:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
zu den folterungen der militärs - ANSCHAUEN!



ramy essam (auf youtube zu finden) ist für viele so etwas wie der sänger des aufstandes. war vor dem aufstand student und ist mittlerweile zum protestsänger vieler arabischer aufstände geworden. er singt spöttisch-kritisch gegen militär, regierung usw. an und die arabische "beat-generation" singt begeistert mit.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Mai 2011, 16:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
danger: http://translate.google.ch/translate?u=http%3A%2F%2Fwww.e-socialists.net%2Fnode%2F6779&sl=ar&tl=de&hl=&ie=UTF-8

kannst runterscrollen zum programm - miserable übersetzung, aber ist die einzige info die ich habe. das ist die ägyptische trotzkisten-gruppe. werde da vorbeigehen und mich mal umhören.
12. Mai 2011, 00:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
danger: http://translate.google.ch/translate?u=http%3A%2F%2Fwww.e-socialists.net%2Fnode%2F6779&sl=ar&tl=de&hl=&ie=UTF-8

kannst runterscrollen zum programm - miserable übersetzung, aber ist die einzige info die ich habe. das ist die ägyptische trotzkisten-gruppe. werde da vorbeigehen und mich mal umhören.


ich wär froh, wenn du mir die wichtigsten texte für dich weitergibst. dinge die du wirklich brauchst, ich denke nicht, dass mein freund die zeit hat seitenweise dinge zu übersetzten. er arbeitet halt auch noch nebenbei. also nur die relevantesten dinge. ansonsten frag ich ihn auch mal ob er noch andere übersetzter kennt.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
12. Mai 2011, 08:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Breathless in Egypt; Mark LeVine Antworten mit Zitat
http://english.aljazeera.net/indepth/opinion/2011/05/20115910100577565.html

In previous articles, I have written about the influence of Lenin on the thinking and strategies of the organisers. Continued discussions with Revolutionary Socialist activists who played a crucial role organising Tahrir and now in the workers movement confirm this assessment. Certainly Lenin outdid the CIA in influencing young activists before, during, and since the uprising. The clarity of vision and organisational strategy provided by the Leninist model is one reason why, according to El Hamalawy, "the only social movement right now that is continuing the struggle is the labour movement [and not the Brotherhood]... There are strikes daily and they are over bread and butter and political issues".

"Lenin's 'What is to be Done' and 'April Notes' helped shape our strategy, as did Marx's theories," Ahmed Ezzat explained. Organising revolutionary committees, uniting labour leaders from various sectors of the economy, creating independent trade unions and launching strikes - despite regime violence against them, were all and remain among the most powerful tools in the ongoing struggle against the still military-dominated economic and political system.

Even the more mainstream wing of the democratic resistance, led by people like Google executive Wael Ghonem, understood intuitively that without the poor and working class, the pro-democracy movement would never succeed. And so they organised "test runs" of the protest tactics and slogans that would define Tahrir in the period leading up to January 25, and took the enthusiastic response to slogans focusing on economic issues by people in popular quarters as proof that the protests would have legs, once launched.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
12. Mai 2011, 12:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
danger: ich wollte nicht, dass du das übersetzen lässt, war mehr ein hinweis auf deine frage nach den revolutionskomitees. an dieser konferenz der "revolutionären sozialisten" (trotzkistische strömung der vierten internationale - die gibts echt überall...stöhn) wird morgen über diese komitees diskutiert. ich habe heute ein paar interviews mit denen geführt und habe auch explizit nach den komitees gefragt. muss das alles aber erst mal noch transkribieren und übersetzen. dauert also einen moment.

scheinbar soll es demnächst eine "front" aller linken bewegungen und organisationen gegen die reaktionären, religiösen fraktionen geben. da mischen scheinbar alle mit - revolutionäre sozialisten, kommunistische partei, arbeiterdemokratische partei und anarchisten. habe das vor ort kritisiert und vor falschen bündnissen mit linken demokraten gewarnt. hat mich stark an die einheitsfront der 20er/30er-jahre erinnert. bin etwas enttäuscht, dass sogar anarchisten und libertäre kommunisten diese front als perspektive wahrnehmen, auch wenn betont wird, dass man sich distanzieren würde, sobald es um wahlen und teilnahme an den offiziellen demokratischen prozesse gehe.

war so ne typische trotzkisten-veranstaltung mit allem drum und dran. staatsaffirmativ, demokratiefreundlich und avantgardistisch. die grossen köpfe der europäischen, australischen und amerikanischen sektionen waren auch unterwegs. die waren dann aber doch nicht so an mir interessiert, als ich ihnen erzählte, dass ich mich im libertär-kommunistischen milieu verankert fühle ;-)

in den letzten tagen gabs wieder massenhaft demos und platzkundgebungen und viele (vor allem auch viele muslimbrüder) leute fiebern der fahrt in richtung gaza entgegen. scheinbar haben die organisatoren (zu denen die bewegung 6. april, muslimbruderschaft und auch ein paar linke organisationen aufrufen) unter druck der militärregierung die reise verkürzt. es geht jetzt nur noch bis rafah (am rande des gaza-streifens) und nicht bis nach gaza-stadt. die regierung will vermutlich einen konflikt mit israel vermeiden. das sagen zumindest ein paar aktivisten aus dem westen und auch einige lokale journalisten sehen das so. offiziell haben die organisatoren das ganze mit der grossen teilnehmerInnenzahl begründet (scheinbar sollen alleine aus kairo über 7000 leute an der fahrt teilnehmen, die wohl zu grossen teilen von der muslimbruderschaft finanziert wird).

heute abend gabs ne grössere versammlung, hauptsächlich von mitgliedern der muslimbruderschaft. die stimmung war teilweise angeheizt, gab wohl auch einige rumschubsereien und andere konflikte bezüglich der bruderschaft. auf twitter schreiben einige leute von hinterhalten der polizei. leider gibt es zur zeit nur arabische nachrichten dazu, irgendwas steht da noch von wegen "ausschuss". hoffe, dass da nicht geschossen wurde...

gut ist, dass ich nun kontakte in die muslimbruderschaft habe und heute freitag nochmal mit denen quatschen kann. hatte da ziemlich glück, da die sonst sehr unnahbar sind. hatte auch ein wenig troubles wegen meiner kamera.

um den 8./9./10. mai kam es zu übergriffen im stadteil borsa. dieser teil, das pendant zu exarhia in athen, wird oft von alternativen, ägyptischen "beatniks" oder wie man die auch immer nennen will, alkoholikern und randständigen frequentiert. die militärs sind mit mannschaftswagen vorgefahren und haben versucht leute aus den cafés zu verhaften.

heute finden auf dem tahrir-platz drei grosse massenkundgebungen statt - teilweise wohl mit reaktionärem charakter:

1. The National Association for Change, together with other political forces, called for a million-man demonstration in Tahrir Square on Friday in support of national unity. The association, in its meeting with the other political forces, called for the dissolution of local councils, the presentation of the law on political rights to the public before endorsing it, and the election of a committee to devise a new constitution.

It also called for the removal of ten governors who are considered remnants of the former regime, the dismissal of the minister of local development and the postponement of parliamentary elections.

2. The Maspiro Youth Union, meanwhile, called for a separate million-man demonstration the same day before the Egyptian Radio and Television Union building. The protest is being called to press for certain demands on behalf of the Coptic community, namely the freedom to build and renovate churches, the issuance of a uniform law for places of worship, and the punishment of those who perpetrated sectarian violence in Imbaba.

3. Other political movements suggested holding what they called a million-man “Horn Demonstration” in Tahrir Square in support of the Palestinian resistance. They requested the recognition of a Palestinian state with Jerusalem as its capital, as well an end to the siege on Gaza.

so long...

EDIT: tahrir-documents - eine sammlung von flugblättern, fotos, usw.:

http://www.tahrirdocuments.org/
13. Mai 2011, 01:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
seit freitag nacht wieder massive ausschreitungen. soldaten haben gestern wenige meter vor uns in die luft geschossen, als sie angegriffen wurden. heute gabs den ganzen tag riots zwischen aufständischen und bezahlten schlägern. scheinbar hat die armee heute nen 27-jährigen ingenieur erschossen. mollies fliegen, steine werden geschmissen, massendemos. und ich auf dem weg back home...scheisse.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
14. Mai 2011, 21:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
habe die sendung noch nicht angehört, aber vielleicht lohnt sich das:

http://www.freie-radios.net/40978

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
15. Mai 2011, 17:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ein paar updates zu ägypten:

ärztestreik: die ägyptischen ärzte sind in einen unbefristeten streik getreten. um die 85% aller ärzte sollen sich daran beteiligen. http://www.almasryalyoum.com/en/node/440897

militärgericht: nachdem es zu massiven ausschreitungen rund um die israelische botschaft und die uni kairo kam, wurden die ersten inhaftierten vor dem militärgericht befragt. den inhaftierten drohen langjährige haftstrafen. es ist davon auszugehen, dass die inhaftierten folter, vergewaltigung und schnellprozessen ausgesetzt sind. die prominenteren inhaftierten konnten besucht werden und waren scheinbar bei "akzeptabler gesundheitlicher verfassung". derweil gab es gestern nacht einen gefängnisausbruch im stadtteil giza (wo viele der demonstranten festgehalten werden). 32 häftlinge hätten durch ein gegrabenes loch abhauen können...

tantawi spricht im TV: tantawi, vorsitzender des obersten rates der streitkräfte, sprach gestern abend im TV. er meinte: "oberste priorität hat dier sicherheit und der schutz des volkes", garantieren würde man dies, "wenn wir alle zur arbeit zurückkehren und religionstreu leben." von den streiks würden nur die "thugs" (durch das regime bezahlte konterrevolutionäre schläger-gruppen) profitieren, deshalb solle man nicht streiken.

konterrevolution: in den emiraten bauen die scheichs zusammen mit dem blackwater-gründer eine neue paramilitärische armee auf, welche man u.a. gegen aufstände und migrantische arbeiterInnen einsetzen will. http://bit.ly/kcYRXx

naguib sawiris: der reichste (?) ägypter (das ist der bruder des hierzulande bekannten sawiris, der in andermatt einen touristenort hinstellen will) twittert: "Good morning Egypt! Can we have one day with no strikes,demonstrations,riots and sit-ins?? Give Egypt a break!" zu deutsch: "guten morgen ägypten! können wir einen tag ohne streiks, demonstrationen, ausschreitungen und sit-ins haben??? gönnt ägypten eine pause!" https://twitter.com/naguibsawiris/status/70007201435103232
17. Mai 2011, 23:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://egyptianspring.blogsport.de/

nachfolgeblog des springtime-blogs,,,

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
18. Mai 2011, 16:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
wieder mal was neues aus ägypten - regierung verbietet den schwarzen block :-D

http://egyptianspring.blogsport.de/2011/05/19/best-of-scaf-i-today-black-bloc/

Zitat:
Heute: SCAF und der Schwarze Block

In ihrer Erklärung ohne Nummer schreibt der Militärrat (SCAF):

„Das Recht zu demonstrieren wird gewährleistet solange die Demonstrierenden nicht auf nicht-ägyptische Demonstrationskulturen zurückgreifen, die von außen ins Land gelangen, wie sich bei Demonstrationen einheitlich schwarz zu kleiden.“

Ist Schill gar nicht in Brasilien sondern hält sich vielleicht in Ägypten versteckt? Wie kommen die denn darauf? Ehrlich gesagt habe ich hier noch nie einen scharzen Block gesehen…


derweil müllt merkel wegen den "faulen südländern" rum (und ist sich auch nicht zu doof, mittlerweile den spaniern, portugiesen und ganz allgemein der restlichen welt zu erklären, man habe halt nicht rumzuhängen, sondern zu arbeiten). http://www.heise.de/tp/artikel/34/34777/1.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
19. Mai 2011, 21:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
wieder mal was neues aus ägypten - regierung verbietet den schwarzen block :-D

http://egyptianspring.blogsport.de/2011/05/19/best-of-scaf-i-today-black-bloc/

Zitat:
Heute: SCAF und der Schwarze Block

In ihrer Erklärung ohne Nummer schreibt der Militärrat (SCAF):

„Das Recht zu demonstrieren wird gewährleistet solange die Demonstrierenden nicht auf nicht-ägyptische Demonstrationskulturen zurückgreifen, die von außen ins Land gelangen, wie sich bei Demonstrationen einheitlich schwarz zu kleiden.“

Ist Schill gar nicht in Brasilien sondern hält sich vielleicht in Ägypten versteckt? Wie kommen die denn darauf? Ehrlich gesagt habe ich hier noch nie einen scharzen Block gesehen…


derweil müllt merkel wegen den "faulen südländern" rum (und ist sich auch nicht zu doof, mittlerweile den spaniern, portugiesen und ganz allgemein der restlichen welt zu erklären, man habe halt nicht rumzuhängen, sondern zu arbeiten). http://www.heise.de/tp/artikel/34/34777/1.html



merkels gesülze ist ja vor allem einfach quatsch!!!
Zitat:
Ein schlechter Witz ist auch, dass Spanier mehr Urlaub hätten oder weniger arbeiten würden. Nach einer Studie der OECD arbeitet man in Deutschland im Durchschnitt am Tag 7 Stunden und 25 Minuten. Die Franzosen arbeiten eine Minute mehr und Spanier kommen auf fast 8 Stunden, wobei sie mit unbezahlter Arbeit noch deutlich über den Durchschnitt liegen. Sieht man sich die durchschnittlich gearbeiteten Stunden eines Beschäftigten pro Jahr an, dann müssen wohl die Deutschen demnächst deutlich länger arbeiten. Denn es sind gerade 1.389.7 Stunden. Dagegen arbeitet ein Grieche im Durchschnitt 2.119.3 Stunden, also reichlich mehr. Und das gilt auch für Portugal (1.719) oder Spanien (1.653.8).


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
20. Mai 2011, 10:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
hier eine videosammlung zu einem der engagierteren aktivisten, hossam el-hamalawy in ägypten:

1. http://youtu.be/x8dv-f-wLss
2. http://youtu.be/EfFOne18yzk
3. http://youtu.be/7Qh2e-8xIYc
4. http://youtu.be/Vb0DlKUfdlA
5. http://youtu.be/2GEvx-D70gM
6. http://youtu.be/SF-ie3bo5R4
7. http://youtu.be/hND7wsmq8cU
8. http://youtu.be/uUIz-36d6gM
9. http://youtu.be/aTXLOC0IC7E
10. http://youtu.be/3HHkHJRnZdw (die ankündigung der streiks, welche mubarak schlussendlich zu fall brachten...)
11. http://youtu.be/x8dv-f-wLss
22. Mai 2011, 01:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
naguib sawiris, milliardenschwerer unternehmer aus ägypten, über seine beziehung zu mubarak, die revolution, usw.:

http://youtu.be/F1Vrlb6dLQE
22. Mai 2011, 01:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
texte zur linken und zur arbeiterbewegung im nahen osten:

http://homepage.univie.ac.at/thomas.schmidinger/php/texte/texte_li_naher_osten.php

EDIT: kennt den jemand: http://www.stanford.edu/~beinin/ ? bin immer wieder über den namen gestolpert und werde mir wohl mal was von ihm bestellen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
22. Mai 2011, 14:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
philip rizk, filmemacher und journalist aus deutschland, schreibt u.a. auf diesem blog zu arbeitskämpfen, usw.:

http://tabulagaza.blogspot.com/

auf twitter findet man ihn unter @tabulagaza

---

der oben erwähnte joel beinin im interview:
http://www.linksnet.de/de/artikel/26396

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
22. Mai 2011, 15:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat


noch ein video zu ramy essam, dem ägyptischen singer/songwriter. man sieht ihn zuerst in der menge auf dem tahrirplatz über die demokratie singen (irgendwas im sinne von "sie schlagen uns, fahren das militär auf, das ist demokratie") danach sieht man aufnahmen nach der folter und wie er am schluss wieder auf dem tahrir-platz steht und singt, dass man schon mehr unternehmen müsse um ihn davon abzuhalten hier zu singen.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
23. Mai 2011, 18:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://jungle-world.com/artikel/2011/20/43214.html

Zitat:
Für den Jahrestag der israelischen Staatsgründung hatten palästinensische Aktivisten zu einer »Dritten Intifada« und zu einem »Marsch nach Palästina« aufgerufen. Viele junge Menschen aus dem Libanon und Syrien beteiligten sich an der Aktion, die mit Toten und Verletzten endete. Auch in Ägypten versuchten viele, die Grenze zu Israel zu erreichen.


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. Mai 2011, 13:49 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Hmm...

WSWS: Ägyptische „Linke“ bemüht sich um Bündnis mit der Bourgeoisie

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Mai 2011, 16:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
vielen dank - habe das am rande noch mitgekriegt und würde das mehrheitlich unterschreiben. ehrlicherweise müsste man aber einfach auch zugeben, dass dieser einheitsfront-quatsch von fast allen linken unterstützt wird.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. Mai 2011, 17:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die WoZ war auch in Ägypten:

http://www.woz.ch/artikel/inhalt/2011/nr21/Thema/20751.html

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Mai 2011, 23:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
«Die wollen zum Beispiel den Alkohol verbieten.»


diese ärsche! es gibt genau EIN lokal in kairo, in dem man saufen kann - das ist ein angriff auf alkoholiker und linke (und linke alkoholiker)! party

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. Mai 2011, 23:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
weiss nicht, ob dieser artikel schon mal hie rverlinkt wurde, aber ich find den noch spannend - gespräch mit zwei bezahlten schlägern des alten regimes:
http://www.almasryalyoum.com/en/node/362243

und dann kam vorgestern noch der erste newsletter "tahrir - beobachtungen in ägypten" raus:

http://savovasic.blogsport.de/images/1_2011_Tahrir_Newsletter.pdf

--> gibt einen mailverteiler: anmelden bei egypt ät riseup dot net

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
26. Mai 2011, 00:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/may/25/imf-arab-spring-loans-egypt-tunisia

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
26. Mai 2011, 18:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
es empfiehlt sich morgen (freitag) die ereignisse auf dem tahrir-platz zu verfolgen. es wird seit wochen auf einen zweiten "tag des zorns" mobilisiert. viele wollen den platz erneut besetzen um die militärregierung zu vertreiben.
http://www.almasryalyoum.com/en/node/449932

derweil scheint sich die muslimbruderschaft bereits von den protesten zu distanzieren, nachdem sie anfang mai ihre partei "freiheit und gerechtigkeit" gegründet haben. in alexandria sollen gemäss MB gegendemonstrationen stattfinden und die salafisten mosern rum "Die Freitagsdemonstrationen werden von Ungläubigen und Atheisten organisiert." Die Militärregierung hat angekündigt, die Kundgebungen am Freitag nicht zu schützen. Keine Ahnung, was das heisst... :
http://www.almasryalyoum.com/en/node/452585
http://www.almasryalyoum.com/en/node/452795

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
26. Mai 2011, 22:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
zur grössten kundgebung seit dem fall von mubarak:

http://links.visibli.com/share/hSBbNk
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/12998/Egypt/Politics-/Everything-seems-possible-in-%E2%80%9CSecond-Day-of-Rage%E2%80%9D-.aspx
http://www.almasryalyoum.com/en/node/453396
http://www.almasryalyoum.com/en/node/453552

die forderungen bezüglich der kundgebung vom 27.05:
http://egyptianchronicles.blogspot.com/2011/05/demands-of-may27-million-man-protest.html

scheinbar ist die muslimbruderschaft zunehmend gespalten. viele von ihnen haben trotz boykottaufrufen an der kundgebung gestern teilgenommen.

in diesen minuten wird auf dem tahrir-platz diskutiert, ob der platz für den verkehr wieder freigegeben wird. da nur noch einige hundert leute auf dem platz sind, dürfte der platz kaum zu halten sein. am morgen versuchten die baltagiyyas (bezahlte schläger) mit autos die leute auf dem platz anzugreifen. dies gelang scheinbar nicht, obwohl die zugangskontrollen zum platz nicht wirklich funktionierten.

hier ein ausschnitt aus einem der artikel (siehe oben), der die fraktionen der protestierenden und ihre haltung zu den protesten (kurz und knapp) zu beschreiben versucht:

Zitat:
The Muslim Brotherhood rejected the protests in a statement issued on Wednesday, while most political powers including the Youth of the Revolution Coalition, the Kafeya Movement for Change, the Baradei campaign, the National Association for Change, the April 6 Youth Movement, the Democratic Front Party, the Free Egyptians Party, the Egyptian Social Democratic Party announced their participation in the protest while rejecting calls for a new sit-in.

A group of activists, whose political affiliations remain unknown, are still planning to reignite the 18-day revolution by following up the protest with a new open-ended sit-in intended to continue until their demands are met.


EDIT: bernd baier (und osten-sacken?) von der jungle world bloggen nun aus ägypten: u.a. hier http://jungle-world.com/von-tunis-nach-teheran/1142/

EDIT: neuen blog gefunden: http://www.sandmonkey.org/ (englisch und arabisch)

EDIT: solidaritätsbekundungen einiger libertärer in kairo: http://savovasic.blogsport.de/2011/05/28/kairo-solidaritaet-fuer-die-spanische-bewegung/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
28. Mai 2011, 03:51 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ägypten: Neue libertäre Bewegung (Syndikalismus.tk)

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
28. Mai 2011, 12:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Ägypten: Neue libertäre Bewegung (Syndikalismus.tk)


hmm, was das wohl für ne quelle ist?

bei der jungle gibts vier schöne portraits von jungen leuten, die am aufstand beteiligt waren:

http://jungle-world.com/artikel/2011/21/43263.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
28. Mai 2011, 16:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
hmm, was das wohl für ne quelle ist?


Keine Ahnung. Aber ich habe es auch in eine französischen Forum gefunden (mit Kontaktmailadresse):

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=66&t=4622&p=61386#p61386

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
28. Mai 2011, 17:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
cool, danke für den hinweis.

EDIT: IHRE FACEBOOK-SEITE - http://www.facebook.com/lsm.egypt

wirklich cool, die kommen scheinbar aus alexandria (zumindest waren die an der freitagsdemo in alexandria). ich dachte bis heute, dass es libertäre kommunistInnen nur in kairo gibt - dass sich da leute in alexandria sogar zu organisieren beginnen, ist mal wirklich ne interessante entwicklung. allerdings neigen die mit anarkismo assoziierten gruppen leider ein wenig zur übertreibung, deshalb erst mal ein erstaunter blick, nicht mehr und nicht weniger ;-)

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
28. Mai 2011, 17:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
integrative bestrebungen der militärregierung - jugendgruppen aus der aufstandsbewegung sollen in die entscheidungsfindungen involviert werden... hoffentlich reisst das nicht ein:

Zitat:
The ruling Supreme Council of the Armed Forces on Monday invited all youth groups that participated in the January 25 revolution to take part in a meeting on Wednesday.

The invitation came after the revolutionary forces staged a demonstration on Friday, demanding to be included in the decision-making process during the transitional period.


quelle: http://www.almasryalyoum.com/en/node/457619
31. Mai 2011, 02:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
@ Savo:

Zitat:
Youth groups walk out of Egypt constitution talks, call for mass demonstrations on Friday

Two of Egypt’s most prominent youth groups walked out of a conference of national dialogue on Monday, saying members of ousted President Hosni Mubarak’s party were using the meeting to try to return to political life.
Many Egyptians fear members of the National Democratic Party (NDP), which ruled Egypt during Mr. Mubarak’s 30-year reign, are trying to regain power after a court ordered the party dissolved in April.
The April 6 Youth group and the Coalition of the Youth of the Revolution have called for mass demonstrations on Friday in what they billed a “second revolution” to press Egypt’s military rulers to speed up political reforms and accelerate the trials of Mr. Mubarak and his aides.....
The youth groups complain that not much has changed since Mubarak was toppled on February 11. They are demanding the government cracks down on corruption in state institutions and ensures Mr. Mubarak and his family and aides are put on trial.
“We want the military council to involve us and other political movements in drafting important political laws like those regulating parties and elections,” Ahmed Maher, the general coordinator of the April 6 Youth group told Reuters.
Launched in 2008 on Facebook, the April 6 Youth group was one of Egypt’s first organizations to call for annual protests against Mr. Mubarak’s regime.
The Coalition of the Youth of the Revolution, which includes protesters who participated in Egypt’s uprising that ousted President Mubarak in February, was set up after the revolution to ensure the views of the activists are heard.....
Neither Mr. Mubarak nor his wife has joined other former officials in jail, fuelling speculation they were getting special treatment from the military council. The council last week dismissed speculation it would pardon Mr. Mubarak and said it did not interfere in judicial affairs.

http://www.alarabiya.net/articles/2011/05/24/150258.html


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
31. Mai 2011, 16:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
danke für dei info. trotzdem: ahmed maher und co. suchen jetzt ne möglichkeit sich an der regierung zu beteiligen und treiben den reaktionären diskurs zur neubildung ägyptens voran...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
31. Mai 2011, 17:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
danke für dei info. trotzdem: ahmed maher und co. suchen jetzt ne möglichkeit sich an der regierung zu beteiligen und treiben den reaktionären diskurs zur neubildung ägyptens voran...


Ja leider ist mir das auch bewusst geworden, als ich folgendes im Artikel las:

Zitat:
“We want the military council to involve us and other political movements in drafting important political laws like those regulating parties and elections,” Ahmed Maher, the general coordinator of the April 6 Youth group told Reuters.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
31. Mai 2011, 17:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ich bin aber nicht unfroh über diese entwicklung: so begreifen die leute vielleicht, dass all diese organisationen und bewegungen, welche sich aus mittelständischen jungen karrieristen zusammensetzen, eben doch nur teil des bestehenden sein wollen. das wird die zukünftige "parlamentarische opposition" sein und vermutlich die sozialdemokratie ägyptens werden.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
31. Mai 2011, 17:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ein interview mit jano charbel, anarchist und blogger aus kairo:

http://libcom.org/library/fighting-dictators-old-new-egyptian-anarchist-talks-about-january-25th-revolt

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
01. Juni 2011, 14:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
schätze die ganze situation zwar anders ein (bzw. wird die arbeiterInnenklasse und ihre kämpfe völlig ausgebelendet) und finde die tendenzen der bürgerlichen jugendbewegungen, einen säkularen staat und reformen zu fordern bedenklich, trotzdem hier ein artikel zum 27. mai, zu welchem unter dem label der "zweiten revolution" aufgerufen wurde:

http://jungle-world.com/artikel/2011/22/43307.html

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
03. Juni 2011, 11:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ein artikel zu den "popular commitees", den nachbarschaftskomitees in ägypten:

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/10556/Egypt/Politics-/Popular-committees-hold-first-general-conference.aspx

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
04. Juni 2011, 16:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
kurzes update:

Am letzten Dienstag gab es grössere ArbeiterInnendemos in Kairo. Es wurde für bessere Arbeitsbedingungen und die Rücknahme des Anti-Streik-Gesetzes demonstriert. An den Protestaktionen nahmen jedoch nicht nur Automobilarbeiter des Staatsunternehmens "Nasr Car" (El Nasr Automotive Manufacturing Company) teil, sondern auch die ArbeiterInnen des Ministeriums für altertümliche Güter (MSA), LandwirtschaftsarbeiterInnen (in diesem Fall Bauern, welche über kein eigenens Land verfügen, sondern pachten müssen) und Absolventen der Al-Azhar-Uni teil.

Forderungen der einzelnen Fraktionen:

AutomobilarbeiterInnen: Bessere Arbeitsbedingungen, Rücknahme des Anti-Streik-Gesetzes und die Wiedereinstellung der zur vorzeitigen Pensionierung gezwungenen ArbeiterInnen

MSA: Die ArbeiterInnen verlangen unbefristete Arbeitsverträge und menschenwürdige Arbeitsbedingungen.

Uni-Absolventen: Die Absolventen traten am Dienstag in einen Hungerstreik, um eine Anstellung innerhalb der Universität zu erzwingen.

LandwirtschaftsarbeiterInnen: Ich wurde bei der Recherche nicht richtig schlau aus den Infos, aber scheinbar soll es da um die "Wegnahme des Landes durch die Regierung" gehen, was bei Pachtbauern damit zusammenhängen könnte, dass Land an Grossfarmer verkauft wird und nicht mehr an die kleinen Bauern verpachtet wird. Soweit ich das sehe, könnte das bedeuten, dass der ägyptische Staat eine Proletarisierung der Bauern aktiv unterstützt?

Die Kundgebungen wurden, kurz nachdem die Übergangsregierung angekündigt hatte, gegen jene vorzugehen, welche die Arbeit und die Produktion störten, griffen zivile Bullen und reguläre Polizeikräfte die Menge gewaltsam an und verhafteten einige Leute vor Ort.

Unter anderem wird hier darüber berichtet:
http://wireupdate.com/wires/18021/egyptian-workers-defy-controversial-anti-strike-law/
=====
In den letzten Wochen kam es vor allem in Sadat City (Satellitenstadt von Kairo) zu grösseren Kämpfen von (teilweise migrantischen) TextilarbeiterInnen und ArbeiterInnen der Stahlindustrie.

Infos dazu u.a. hier: http://english.ahram.org.eg/NewsContent/3/12/11975/Business/Economy/Mega-textile-workers-strike-in-El-Sadat-city-shows.aspx
=====
Die Stimmung in Kairo scheint mittlerweile langsam zu kippen. Berichte, wonach der Alltag auf der Strasse von Streitereien, Konflikten, usw. geprägt ist, häufen sich. Zudem scheint die Militärregierung auf eine Strategie der Spannung zu setzen: Zumindest gibt es Vermutungen, wonach bis zu 90% der Bullen ihren Dienst noch nicht wieder angetreten haben, gleichzeitig jedoch für Unruhe in den Slums sorgen. Die Absenz der Polizei in den Slums und die mediale Stimmungsmache gegen die "steigende Kriminalität in den Slum" könnten als Vorbereitungsphase für die Installation einer "starken Ordnungsmacht" interpretiert werden. Dieser Strategie entgegenzuhalten dürfte eine zentrale Aufgabe der ägyptischen Bevölkerung sein...

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
10. Juni 2011, 10:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für das Update
Savo hat Folgendes geschrieben:
kurzes update:

Am letzten Dienstag gab es grössere ArbeiterInnendemos in Kairo. Es wurde für bessere Arbeitsbedingungen und die Rücknahme des Anti-Streik-Gesetzes demonstriert. An den Protestaktionen nahmen jedoch nicht nur Automobilarbeiter des Staatsunternehmens "Nasr Car" (El Nasr Automotive Manufacturing Company) teil, sondern auch die ArbeiterInnen des Ministeriums für altertümliche Güter (MSA), LandwirtschaftsarbeiterInnen (in diesem Fall Bauern, welche über kein eigenens Land verfügen, sondern pachten müssen) und Absolventen der Al-Azhar-Uni teil.


Automobilarbeiter des Staatsunternehmens "Nasr Car">>
Die Firma produziert doch keine Autos mehr? Sind das ehemalige Arbeiter, die protestieren, oder wie??

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
11. Juni 2011, 18:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
ähm, bin gerade etwas irritiert - habe nur im englischen wikipedia nachgeschaut, da steht nichts von betriebsschliessung. im deutschen wikipedia wird jedoch darauf hingewiesen, dass seit 2009 krisenbedingt nichts mehr läuft. was genau unter der noch existierenden "dienstleistungssparte" gemeint ist, ist mir nicht klar... vielleicht sind das arbeiterInnen dieses bereichs?

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
11. Juni 2011, 22:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
bei ahram-online ist ein artikel zu einem verhinderten knastausbruch erschienen, der die situation rund um gefängnisausbrüche zu thematisieren versucht. seit beginn des aufstandes konnten tausende häftlinge fliehen - teilweise wurden sie gezielt rausgelassen und für konterrevolutionäre zwecke instrumentalisiert. die ganzen ausbrüche dieser subprolls aber nur aus dieser perspektive zu betrachten wäre verkehrt: angriffe auf knäste und polizeistationen häufen sich. immer wieder greifen leute knäste an und versuchen "ihre leute" rauszuholen. es scheint einer wachsenden bevölkerungsgruppe egal zu sein, was jemand "verbockt" hat, sobald jemand der ihren eingepackt wird, wird versucht diesen rauszuholen. auffällig sind aber nicht nur die befreiungsversuche, sondern auch die eigenhändigen ausbrüche von inhaftierten. vor einigen wochen konnten sich beispielsweise über 30 häftlinge aus einem knast in giza (kairo) rausgraben.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14058/Egypt/Politics-/Police-and-military-forces-prevent--inmates-from-e.aspx

einige bauern demonstrierten gegen die verhaftungen der bauern und arbeiterInnen (siehe älteren beitrag oben):

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14215/Egypt/Politics-/Farmers-protest-against-arrests-at-the-Supreme-Cou.aspx

eine gute nachricht zum schluss: hunderte obdachlose haben sich zu sit-ins getroffen. grund: vor einigen tagen ertrank im nil ein obdachloser beim kleider waschen - scheinbar wurde den obdachlosen verboten, eine öffentliche anlage zum waschen der kleider zu nutzen. nun formiert sich widerstand gegen die miese behandlung durch den staat, denn v.a. die obdachlosen nehmen keine veränderung ihrer situation war, seit mubarak gestürzt wurde.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14104/Egypt/Politics-/Homeless-protesters-outraged-as-one-of-them-is-dro.aspx

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14104/Egypt/Politics-/Homeless-protesters-outraged-as-one-of-them-is-dro.aspx

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
14. Juni 2011, 08:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
WSWS: Bourgeoisie und Pseudolinke gegen eine "zweite Revolution"

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
14. Juni 2011, 19:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
kurzes update zu letzter woche:

in suez wurde heute in die luft geballert um hunderte streikende hafenarbeiter davon abzuhalten, die administration zu stürmen:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14535/Egypt/Politics-/Egypt-army-fires-in-the-air-to-disperse-protesting.aspx
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14525/Egypt/Politics-/Egypt-army-stops-protesters-entering-Suez-Canal-of.aspx
http://www.almasryalyoum.com/en/node/469162

am letzten mittwoch demonstrierten 3000 polizisten in kairo:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14352/Egypt/Politics-/Thousands-of-policemen-protest-for-their-rights.aspx

artikel über obdachlose in ägypten:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14358/Egypt/Politics-/Happy-endings-are-hard-to-find-for-Egypts-homeless.aspx

hunderte spitalangestellte sind am mittwoch in einen hungerstreik getreten und haben ein sit-in vor ihrem spital begonnen um dagegen zu protestieren, dass sie nach jahrelanger arbeit noch immer keine festen verträge haben:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/14343/Egypt/Politics-/Zaqaziq-hospital-employees-begin-hunger-strike.aspx

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
18. Juni 2011, 22:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://thecommune.co.uk/2011/06/17/egypt-%E2%80%9Cdemocracy-social-justice-and-human-dignity%E2%80%9D-%E2%80%93-but-when-and-how/

Zitat:
Tali Janner-Klausner reports from Cairo on the unfolding Egyptian revolution, including the recent international solidarity conference. Hosni Mubarak was a hated despot, and became a symbol of the many, varied and interlinked hardships that Egyptians face. At this month’s “First Forum of Solidarity with the Arab Revolutions” there were no doubts that though the symbol has come crashing down, the root causes of these hardships remain and must be confronted.


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
19. Juni 2011, 19:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Am 13. April wurden der ägyptische Ex-Diktator Hosni Mubarak und seine Söhne in Untersuchungshaft genommen, doch die Revolution ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Mamdouh Habashi, Vorstandsmitglied des Arabisch-Afrikanischen Forschungszentrums, sprach mit weltnetz.tv über die Ziele des Militärrats und die Gefahr einer gestohlenen Revolution.




Zitat:
In recent weeks and days the revolutionary struggle of the Egyptian working class has witnessed a new upsurge. After the mass protests on May 27 demanding a “second revolution,” thousands of workers have gone on strike and mounted protests all over the country.


http://wsws.org/articles/2011/jun2011/egyp-j20.shtml

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
20. Juni 2011, 20:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Salafisten wollen die ägyptische Revolution stehlen

Was hälst du davon Savo?

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
21. Juni 2011, 17:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
wenig. die salafisten sind eine sehr, sehr kleine minderheit in ägypten. mag sein, dass sich in oberägypten solche geschichten abspielen, aber ich würde das keinesfalls verallgemeinern. aktuell spielen sie einfach noch die nützlichen idioten für das militär (strategie der spannung).

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
21. Juni 2011, 17:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
aufnahmen der demos am 28. januar, welche in den slums starteten und dann auf den tahrir-platz liefen... unbedingt anschauen! das ist die lebendige antwort auf all diejenigen, welche von einer facebook-revolution labern:

http://vimeo.com/19513814

EDIT: hier eine sammlung von videos, welche philip rizk produziert hat (sehr interessant) - http://vimeo.com/20810522 / http://vimeo.com/20272059 / http://vimeo.com/19513814 / http://vimeo.com/18833388 / http://vimeo.com/18165779 / http://vimeo.com/18153882 / http://vimeo.com/16441545 / http://vimeo.com/13768150 / http://vimeo.com/13223968 / http://vimeo.com/20169177

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
23. Juni 2011, 21:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
aufschlussreiches interview mit hazem kandil in der new left review (wurde später auch auf libcom veröffentlicht):

http://www.newleftreview.org/?view=2884
23. Juni 2011, 23:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
Savo hat Folgendes geschrieben:
unbedingt anschauen!

"mubarak = israel"

wie verbreitet sind solche statements?

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
23. Juni 2011, 23:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
schon ziemlich, aber sicher nicht zentral. und auch nicht unbedingt falsch. mubarak hat mit israel deals abgeschlossen, welche von geostrategischer wichtigkeit sind. da geht es weniger um antizionismus (auch wenn sich die meisten leute damit einverstanden erklären) oder gar antisemitismus (eher ein randphänomen), als vielmehr darum, dass die leute nicht verstehen/akzeptieren, dass die regierung deals mit dem staat macht, der in palästina die leute isoliert, wegdrängt und angreift. gibt sicher auch fraktionen, welche sich hierbei noch auf die alte geschichte zwischen israel und ägypten beziehen (jom-kippur, usw.), aber würde das jetzt nicht überbewerten. ich habe nicht den eindruck, dass sich fundamentalistische/radikalisiert antizionisten und erst recht nicht antisemiten an die spitze der proteste hieven können. es gibt antisemitische momente (deftigeres als diesen doch noch harmlosen spruch...), ich will die hier aber nicht weiter kommentieren, weil ich sie als marginal empfinde und weder bei der antideutschen noch bei der bürgerlich-demokratischen paranoia mittun will, welche das islamistische ägypten bereits zu riechen glaubt.
23. Juni 2011, 23:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
danke!

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
24. Juni 2011, 09:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.economist.com/node/18864693

interessanter artikel zur ägyptischen wirtschaft.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
25. Juni 2011, 17:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Christian Frings

Hegel in Ägypten

Das Buch "Hegel und Haiti" macht ein epochemachendes Ereignis für heutige Kämpfe nutzbar

Zitat:
Ende Mai ist ein kleines Bändchen auf Deutsch erschienen, auf dessen Originalausgabe bereits im ak 549 von Philipp Dorestal in einer Sammelbesprechung zu Haiti hingewiesen wurde: "Hegel und Haiti. Für eine neue Universalgeschichte" von Susan Buck-Morss. Der Titel könnte den Eindruck vermitteln, das Buch behandele ein apartes Problem von HegelforscherInnen oder Haiti-SpezialistInnen. Die folgende Besprechung stellt es in den Kontext der aktuellen Revolten und sieht in seinen methodischen Anregungen die Möglichkeit, diese nicht mehr als "arabische" Revolutionen, sondern als Weltgeschichte zu begreifen.


http://www.akweb.de/ak_s/ak562/23.htm

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
27. Juni 2011, 14:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Artikel in der NZZ:

«Lass uns eine Revolution beginnen!»

Zitat:
Wie sich der 21-jährige Ahmed vom unpolitischen Studenten in einen aktiven Demonstranten verwandelte


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
27. Juni 2011, 15:17 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
seit gestern massive ausschreitungen in kairo. berichterstatter berichten von szenen wie am 25. und 28. januar. die clashes zwischen bullen und demonstranten begannen während einer demo gegen das militär und die bullen und zur erinnerung an die getöteten aufständischen.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/15250/Egypt/Politics-/LIVE-UPDATES-Martyrs-Day-of-Rage.aspx
http://www.almasryalyoum.com/en/node/472618
http://www.almasryalyoum.com/en/node/472561
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Heftiger-Protest-gegen-Militaerrat-in-Kairo/story/29569413

auf aljazeera gibts regelmässig updates.

die regierung scheint die eskalation zu suchen: gestern wurde an einer kundgebung für kostenlose medizinische versorgung in die luft geschossen um die leute auseinanderzutreiben.

die streiks nehmen weiter zu. arbeiter einzelner branchen befinden sich nun schon seit wochen im streik.

glaubt man den einschätzungen der journalisten und aktivisten, dann könnte es sich bei den aktuellen ereignissen um den beginn einer dritten grösseren aufstandswelle nach dem 25. januar und dem 9. april handeln...
29. Juni 2011, 11:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
joel beinin hat was geschrieben...:
Zitat:
Thousands of demonstrators filled expressing anger and determination rallied in Tahrir Square on Friday, July 1. Sharp clashes between youth on the one hand and police and regime thugs on the other on Tuesday and Wednesday June 28 and 29 were the immediate impetus for the demonstration. But in addition to outrage about police brutality, which most Egyptians had hoped was a thing of the past, there is growing dissatisfaction with the limited changes since the fall of former president Hosni Mubarak.


von hier: http://subprole.blogsport.de/2011/07/04/egypt-the-struggle-continues
artikel: http://www.jadaliyya.com/pages/index/2041/egypt_the-struggle-continues
04. Juli 2011, 13:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
juliane schumacher über die aktuellen prozesse gegen das alt-neue regime und die reaktionen der angehörigen von den opfern:

Zitat:
Habib al-Adly droht die Todesstrafe, sollte er verurteilt werden. Doch derzeit sieht es nicht danach aus. Anfang Mai ist er bereits zu zwölf Jahren Haft wegen Geldwäsche und Betrugs verurteilt worden. Der Mordprozess gegen den letzten Innenminister des Regimes Hosni Mubaraks wurde am Sonntag jedoch nach wenigen Minuten erneut vertagt. Bei den Protestierenden und Angehörigen von Adlys Opfern, die vor dem Gerichtsgebäude in Kairo warteten, löste diese Nachricht heftige Wut aus. Steine flogen, sieben Polizeifahrzeuge wurden zerstört, drei Soldaten und ein Polizist verletzt.


http://jungle-world.com/artikel/2011/26/43500.html
04. Juli 2011, 14:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Interessant auch mal einige Zahlen über die Rolle der ArbeiterInnen im Aufstand (kopiert von Libcom):

Zitat:
Daily News Egypt wrote:

During the first half of 2011, there have been 338 sit-ins, 158 strikes, 259 demonstrations and 161 protests by workers, all demanding better working conditions, according to a report by a human rights group.

Awlad Al-Ard Association for Human Rights compiled and analyzed the activities of workers during the first half of 2011, finding that 11,077 workers have been terminated from their jobs while 22 were arrested and referred to military or civil courts.

Twelve workers have committed suicide because they could not endure the hardships of their conditions, the report said.

In a section titled “Workers and the Revolution,” the report stated that ever since the privatization policies of 2004 and up until the January 25 Revolution, there have been thousands of demonstrations by workers along with numerous detentions and jail sentences.

In the last four years, more than 300,000 workers in Egypt lost their jobs.

More than 51 percent of demonstrations, strikes, protests and sit-ins in the first half of 2011 happened in the weeks before the end of February, amid an 18-day uprising that toppled president Hosni Mubarak on Feb. 11.

There have been two opposing positions adopted regarding workers’ demonstrations since Mubarak’s ouster. One side claims that ongoing demonstrations affect the economy’s “production wheel,” hindering the government’s ability to rebuild. In this context, workers’ demos are described as sector protests.

The other viewpoint sees that during the past 20 years, workers have been silent amidst all the corruption taking place; but as the January 25 Revolution called for social justice, it is the time to stand up and demand their rights. Demands include minimum and maximum wages and job opportunities for the youth, the priority for which has dissipated among calls for freedom and democracy.

Another section of the report titled “Sharaf and the Step Backward” criticizes the anti-protest law which criminalizes strikes, protests, demonstrations and sit-ins that interrupt private or state-owned businesses or affect the economy in any way.

The association called it a violation of human rights, suggesting that “they should have listened to the people instead.”

The association also denounced the Cabinet’s labeling of workers’ demonstrations as “sector” demands.

The report outlines a list of recommendations for the government, including cancelling the anti-protest law, promoting freedom of syndicates and labor unions, dissolving the Egyptian Trade Union Federation, setting a minimum and maximum wage to close the gap between workers as well as hiring all temporary employees on full time contracts.

http://thedailynewsegypt.com/human-a-civil-rights/workers-demos-intensify-during-first-half-of-2011.html


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. Juli 2011, 19:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
danke für die zahlen, melnitz.

heute gings in suez ziemlich ab:
http://egyptianspring.blogsport.de/2011/07/05/revolution-in-suez/

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. Juli 2011, 15:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
gemäss al masry al youm befindet sich el baradei zur zeit in der schweiz:

Zitat:
Presidential hopeful Mohamed ElBaradei began a tour in Switzerland Tuesday to discuss investment opportunities and the political situation in Egypt, Swiss sources said.

The Egyptian community in Switzerland plans to meet with ElBaradei during his visit, the sources said.


_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
05. Juli 2011, 20:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Besuch in Malhalla:

Egypt's Revolution is Only Beginning

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
06. Juli 2011, 20:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
wie das internet in ägypten runtergefahren wurde (wie scheinbar zur zeit auch wieder...):


06. Juli 2011, 21:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
die "schnell vergessenen helden" - ein artikel über die während dem aufstand verwundeten und heute teilweise behinderten ägypterInnen:

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/15724/Egypt/Politics-/Egypt%E2%80%99s-fast-forgotten-heroes.aspx

die riots in suez gehen weiter:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/15772/Egypt/Politics-/Suez-Clashes-between-citizens-and-police-ongoing.aspx
die hafenarbeiter machen mit:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/15770/Egypt/Politics-/Suez-canal-authority-and-shipyard-workers-will-joi.aspx

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
06. Juli 2011, 22:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
»Wie während der Revolution«

Juliane Schumacher: Straßenschlachten in Ägypten

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
07. Juli 2011, 23:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
... und es geht weiter. Die kraftspendenden Erfahrungen der Leute während den Kämpfen, haben wohl bewirkt, dass sich wieder Millionen von Menschen auf die Strasse begeben. Die Frage ist, wie weit können sie alleine noch kommen. Vernetzungen, gleichzeitige Aufstände sind noch viel zu wenig vorhanden, leider!

Hier ein Liveticker mit Bildli:

http://english.ahram.org.eg/News/15863.aspx

Gut finde ich auch, dass die Muslimbrüder sich zurückgezogen haben:


"17:36 The Muslim Brotherhood, who had declared they would not take part in the sit-in, have started to pack up and leave Tahrir, according to our correspondent on the square."
08. Juli 2011, 16:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Längeres Interview mit einem ägyptischen Anarchosyndikalisten aus dem Frühjahr 2011 (kurz nach dem Sturz Mubaraks):

http://www.klassenlos.tk/data/pdf/aegypten_interview.pdf

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Juli 2011, 23:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Unhappy workers threaten to shut down Egypt's Suez Canal

Read more: http://www.kansascity.com/2011/07/10/3004971/unhappy-workers-threaten-to-shut.html#ixzz1RpSj6dcl

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Juli 2011, 21:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. Juli 2011, 22:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
kennt jemand das symbol (hintergrund) auf diesem plakat? habe es bereits auf fahnen und plakaten gesehen, wusste aber nie, um was es sich da handelt.

in suez sind scheinbar grössere kämpfe losgebrochen als bisher vermutet. die stadt scheint völlig abgekoppelt zu sein, zufahrtsstrassen sind blockiert, ein arbeiter soll sich nach der kündigung in brand gesetzt haben, tausende arbeiterInnen veranstalten sit-ins, blockieren strassen zum hafen und teile des hafenareals. auf dem hafenareal sind nur militärfahrzeuge und truppenverschiebungen zu sehen. die tore werden von bewaffneten soldaten kontrolliert.

Zitat:
the road to #suez governorate is blocked by the army no pedestrians or cars allowed
#suez is virtually a ghost town you can literally count the cars in the streets
we have just received news that a worker in el nasr oil company has just set himself on fire after being fired #suez
the worker died and workers are now @ arba3een sit in #suez
now @ port tawfeeq the sit in area is surrounded by barbed wire fences heavy army presence #suez
the army is terrified of this sit in that’s for sure #suez #porttawfeeq
lilian wagdy auf twitter
12. Juli 2011, 00:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Die ganze Nacht über kam es heftigen Auseinandersetzungen, bei denen drei Menschen getötet wurden.
Da es in den deutschsprachigen Medien (übrigens auch nicht in den englischsprachigen, was die aktuelle Entwicklung angeht)keinerlei Berichterstattung dazu gibt,diese kurzen Informationen von uns.
Schon vor diesen Auseinandersetzungen kam es zu massiven Protesten, mehrere Hauptstrassen wurden dauerhaft blockiert, das „öffentliche Leben“ kam fast völlig zum Erliegen.
Die Hafenarbeiter von Suez, die sich in einem dreiwöchigen Ausstand befinden, haben sich ebenso den Protesten angeschlossen, wie Arbeiter mehrerer Fabriken, die sich derzeit ebenfalls im Streik befinden

http://de.indymedia.org/2011/07/311580.shtml

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
12. Juli 2011, 17:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
WSWS: Massenproteste in Ägypten am „Freitag der Entscheidung“

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
13. Juli 2011, 15:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Revolution and Repression on the Banks of the Suez Canal

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
13. Juli 2011, 19:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de