Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Frankreich

 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Frankreich
Autor Nachricht
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Frankreich Antworten mit Zitat
Sarkozy hat Frankreich ja ebenfalls einen harten Sparplan mit diversen Kürzungen auferlegt:

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Frankreich-verordnet-sich-straffen-Haushaltsplan/story/17480549

Noch gibt es keine konkreten Anhaltspunkte für Widerstand, aber auf den einschlägigen französischen Foren wird fleissig diskutiert. Und wie wir die französische Arbeiterklasse kennen, wird dieser Angriff sicher nicht unbeantwortet bleiben. Oder wie es in einem Text heisst:

Zitat:
Mais il n’y a aucune fatalité. D’Europe jusqu’aux Etats-Unis, les possédants poussent leur offensive contre les classes populaires. Non sans craintes que des « désordres sociaux » viennent bousculer leur sale jeu – comme certains l’ont exprimé à Cannes. Ce serait pourtant à l’ordre du jour que la colère qui se manifeste d’Athènes au parvis de Wall Street transformé en agora, grandisse et se propage partout.



Thread auf dem forum des marxistes révolutionnaires (Trotzkisten der NPA):

http://forummarxiste.forum-actif.net/t1771-le-nouveau-plan-d-austerite

Thread auf dem forum anarchiste révolutionnaire:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=65&t=5357

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
11. November 2011, 03:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Defense-Besetzung wurde ebenfalls ziemlich schnell geräumt:

"nu som de tschörnalist":


_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
11. November 2011, 04:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Peugeot-Citroën streicht 6000 Stellen (die meisten davon in Frankreich)

http://www.bluewin.ch/de/index.php/24,493866/Peugeot-Citro%C3%ABn_streicht_6000_Stellen/de/news/wirtschaft/sda/

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
15. November 2011, 19:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ein Verlegenheitsprotest?

Gewerkschaften rufen zum Streik auf

Zitat:
Frankreichs Gewerkschaften wollen am 13. Dezember gegen die Sparpläne der Regierung protestieren.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
19. November 2011, 23:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag ruhe vor sturm...?? Antworten mit Zitat
sehr ruhig im momment in frankreich. in paris gibt immer wieder kleinere demos auf dem place de la republique aber dies ist eigentlich normal.
die regionalen verkehrsbetriebe an diversen orten haben aber immer mal wieder kleinere streiks, weiger tram, weniger busverkehr...
ist dies die ruhe vor dem sturm?? ganz offensichtlich gefaellt so einiges nicht und die leute sprechen immer wieder und offen ueber die scheisslage in der sie sich befinden.
on verra!!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. November 2011, 11:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Eine Reportage aus der Zeit mit interessanter Fragestellung:

Bei der Revolution in Ägypten standen die Arbeiter in vorderster Front. Warum wählen viele nun Islamisten?

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
20. November 2011, 12:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Zurück zu Frankreich. Bernhard Schmid kommentiert die ökonomische Lage Frankreichs:

Wer AAA sagt, kan auch B sagen

Zitat:
Der französische Präsident Nicolas Sarkozy preist die deutsche Wirtschaftspolitik als vorbildlich. Doch zur Bewältigung der Krise in Frankreich, dem eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit droht, trägt das wenig bei.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
26. November 2011, 02:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag bahnstreik seit heute morgen in belgien Antworten mit Zitat
http://juralib.noblogs.org/

streik auch in belgien, seit heute morgen.
laut dem artikel, ist der streik spontan und betrifft alle mitarbeiter der bahn, vor allem aber kontrolleure.


ich habs hier in den frankreich teil geschmissen, weils halt mit der sprache und nicht mit dem land zusammenpasst.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
20. Dezember 2011, 15:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Re: bahnstreik seit heute morgen in belgien Antworten mit Zitat
Danger Mines!! hat Folgendes geschrieben:
http://juralib.noblogs.org/

streik auch in belgien, seit heute morgen.
laut dem artikel, ist der streik spontan und betrifft alle mitarbeiter der bahn, vor allem aber kontrolleure.


Sehr schön und vor allem scheints ein wilder Streik zu sein. Stark.

In Frankreich gibts ja an den Flughäfen eine Streikwelle. Die "SicherheitsarbeiterInnen" (was die genau machen?) streiken:



Thread dazu auf dem Forum der NPA-FreundInnen:

http://forummarxiste.forum-actif.net/t1871-greve-des-agents-de-surete-aeroportuaire

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
20. Dezember 2011, 16:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Crazy was in Frankreich abgeht. Das erinnert mich an Zerschlagung
der Streiks der Lastwagenfahrer und Fluglotsen in Griechenland und Spanien
durch das Militär. Das sind ehrlich gesagt C-R-A-Z-Y Verhältnisse. Aber lest selbst....

Bernhard Schmid über den Streik:
Polizei als Streikbrecher

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
24. Dezember 2011, 14:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Bei den Anarchos gibts jetzt auch einen Thread dazu:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=72&t=5488

Ausserdem scheint es in Frankreich im Moment zu brodeln. Eine Entlassungs-/Schliessungswelle bei - meist - kleinen Betrieben führte zu Streiks und Widerstand. Die NPA-Trotzkis haben einen Thread mit Videos zusammengestellt:

la résistance aux licenciements

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Dezember 2011, 04:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
das fass scheint vor dem ueberlaufen zu sein... und dies wobwohl sarko vorsichtig ist vor den wahlen. da kommt noch was auf uns zu!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
25. Dezember 2011, 13:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag La Réunion Antworten mit Zitat



seit 2 naechten ist die hoelle los in La Réunion. angefangen hat alles mit einer demo gegen hohe preise(vor allem benzin). danach haben hunderte kidds mit den bullen katz maus gespielt, feuer gelegt und geschaefte gepluedert.
53prozent der reunionesen leben unter der armutsgrenze. 30prozent kriegen sozialhilfe.





_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
23. Februar 2012, 20:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Französische Stahlarbeiter druchbrechen Polizeilinie und betreten Büros von Sarkozy:

http://www.aljazeera.com/news/europe/2012/03/201231517254597531.html

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
15. März 2012, 23:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Streik bei Mickey Maus und Co!

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
05. April 2012, 12:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
lazlo wanda hat Folgendes geschrieben:
Streik bei Mickey Maus und Co!


ohhhhh, micky wurde entfuehrt.... (Das ist eine Geiselnahme des 20. Geburtstages)
fuck disney

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
06. April 2012, 09:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute ist in Frankreich der erste Wahlgang über die Bühne gegangen. Wie zu erwarten war ist Hollande in Führung. Überraschend viel Zuspruch hat Marine Le Pen erhalten:

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/sozialist-liegt-in-erster-runde-vor-amtsinhaber-sarkozy_1.16579540.html

Threads dazu auf meinen beiden französischen Lieblingsforen:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=14&t=5771

http://forummarxiste.forum-actif.net/t2142-resultats-premier-tour-presidentielle


@ Danger Mines:

Wie nimmst du so den Wahlkampf wahr? Haben die Menschen Hoffnungen in die Wahlen? Warum hat Le Pen so gut, Mélenchon so schlecht abgeschnitten? Rechtsruck?

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
22. April 2012, 21:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Wahlkampf Antworten mit Zitat
spezialfall elsass,

das elsass ist wie immer bei den wahlen ein spezialfall. die stadte (mulhouse und strasbourg) waehlen zwar wie der rest des landes, heisst links aber das land waehlt stramm rechts. es gibt gegenden da hat le pen bis 48 prozent der stimmen erhalten.... ich nehme auf der strasse wahr, dass es eine art propaganda krieg der (extremen) rechten und der linken gibt. es hat unheimlich viele sticker der front gauche aber seit 2 wochen sind "elsass frei" sticker ueberall an den ampeln aufgetaucht, genau auf augenhoehe geklebt. nachwievor gibt es eine starke rechte die fuer ein anschluss an D ist oder zumindest stark sympatisiert (grad bei oekonomischen schwierigkeiten kippt die stimmung immer wieder nach Germany). ist halt in einem historischen kontext zu sehn. im laendlichen gebiet gibt es auch unheimlich viele aufkleber die sagen "mir redae au elsaessisch". das erklaert sicher einen teil des hochen le pen anteils.

es gibt da aber auch andere geschichten. le pen konnte nicht nur bei den strammen franzosen punkten, es gibt auch beispiele von 2ter generation franzosen, vor allem aus dem maghreb, die fuer le pen stimmen. die sind muslime aber finden es nur recht, dass "wir" unsere kultur verteidigen. ich seh da auch den link zwischen faschistischen stroemungen in europa und radikal muslimischen stroemungen in den muslimischen herkunftslaendern dieser 2ten generation.
es gibt einige bsp. von menschen verschiedenster herkunft die in den subs wohnen und sich ueber ihre nachbarn aufregen. sich mokieren dass kidds auf der strasse keinen respekt zeigen und die gegend herunterkommt. der link wird nicht zum staat hergestellt, der seit einiger zeit (amtszeit sarko) weniger geld in die subs pumpt sondern auf sich selber projeziert oder besser auf die "neuankoemlinge" z.b. aus dem osten, jugoslavien usw. ich nehme da auch eine extreme spannung wahr zwischen verschiedenen etnischen gruppen innerhalb frankreichs, schwarzafrikaner die die araber und tuerken beschuldigen, die araber die auf den osteuropaeren rumhacken usw.
das bild von le pen stimmt so zum teil mit der sichtweise dieser 2ten generation zusammen, wenn sie auf verschiedenen etnien rumhackt. es geht halt dann wie eine stufe weiter in der hackordnung, auf die noch schwaecheren.
ich denk also nicht, dass die "franzosen" auf einmal nun rechter waehlen, sondern eben, dass es marine geschafft hat ihr "faschistischer" hintergrund erfolgreich zu verstecken und so neue waehlerkreise erschliessen konnte. eben auch in der 2ten und 3ten generation, was zwar komisch toent aber wohl realitaet ist wenn ich mir die zahlen anschaue...

der fabrikarbeiter in frankreich weiss ganz genau, wer als naechstes seinen platz fuer weniger geld einnehmen wird... der neuankoemmling!!


das ist meine wahrnehmung der dinge, also keine politische analyse oder so...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
23. April 2012, 11:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Vielen Dank Danger!

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
23. April 2012, 16:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke auch von mir, Danger!

P.S. Schon krass, wie die "Märkte" gleich in die Hosen scheissen, wenn solche Dinge passieren (Frankreich, Holland und schlechte Wirtschaftsdaten)...

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
23. April 2012, 20:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Danke auch von mir, Danger!

P.S. Schon krass, wie die "Märkte" gleich in die Hosen scheissen, wenn solche Dinge passieren (Frankreich, Holland und schlechte Wirtschaftsdaten)...


echt? ist das jetzt nur dein gefuehl oder steckt da mehr dahinter. ich mein, holland ist ja nicht viel besser als sarko. (oder eher, "ist wenig schlechter als sarko") reagieren die maerkte da gleich drauf? is ja schon fast verschwoerung...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
23. April 2012, 21:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute haben ja sämtliche europäischen Börsen tiefer geschlossen (DAX - 3,5; CAC - 2,8; SMI -2,0; etc.). Natürlich ist Hollande keinen Deut besser als Sarkozy, aber die Anleger kriegen es mit der Angst zu tun, wenn einer nur schon im Wahlkampf droht, die Reichen stärker zu besteuern. Die denken dann, Frankreich packe seine (aus ihrer Sicht) notwendigen Strukturreformen (Senkung der Staatsschulden, Abbauen des Sozialstaats, Flexibilisierung des Arbeitsmarktes, etc.) nicht an. Kombiniert mit der Situation in Holland, wo der rechtsradikale Wilders das Sparpaket torpediert (und die Anleger Angst haben, Holland kriege seinen Staatshaushalt ebenfalls nicht in den Griff) und damit die Regierung zur Abdankung gezwungen hat, gibt das viel Unsicherheit. Kommen dann noch schlechte Wirtschaftsdaten dazu, sind die sowieso schon volatilen Märkte plötzlich ganz verängstigt und sacken ab. Dabei ist der Hollande beileibe kein Revolutionär und Wilders ist ein Nationalist. Für uns Revolutionäre sieht die Situation nicht wirklich besser aus. Ich finde nur die Reaktion der Börsen irgendwie... krass - und muss schon wieder ein bisschen über jene lache, welche die Krise für sowas von definitiv vorbei gehalten haben. Die Intervalle werden immer kürzer, so scheint mir.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
23. April 2012, 22:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Heute haben ja sämtliche europäischen Börsen tiefer geschlossen (DAX - 3,5; CAC - 2,8; SMI -2,0; etc.). Natürlich ist Hollande keinen Deut besser als Sarkozy, aber die Anleger kriegen es mit der Angst zu tun, wenn einer nur schon im Wahlkampf droht, die Reichen stärker zu besteuern. Die denken dann, Frankreich packe seine (aus ihrer Sicht) notwendigen Strukturreformen (Senkung der Staatsschulden, Abbauen des Sozialstaats, Flexibilisierung des Arbeitsmarktes, etc.) nicht an. Kombiniert mit der Situation in Holland, wo der rechtsradikale Wilders das Sparpaket torpediert (und die Anleger Angst haben, Holland kriege seinen Staatshaushalt ebenfalls nicht in den Griff) und damit die Regierung zur Abdankung gezwungen hat, gibt das viel Unsicherheit. Kommen dann noch schlechte Wirtschaftsdaten dazu, sind die sowieso schon volatilen Märkte plötzlich ganz verängstigt und sacken ab. Dabei ist der Hollande beileibe kein Revolutionär und Wilders ist ein Nationalist. Für uns Revolutionäre sieht die Situation nicht wirklich besser aus. Ich finde nur die Reaktion der Börsen irgendwie... krass - und muss schon wieder ein bisschen über jene lache, welche die Krise für sowas von definitiv vorbei gehalten haben. Die Intervalle werden immer kürzer, so scheint mir.


alles klar dann. du hast schon recht, und frankreich ist ja dann im eurozirkus gesehn schon ein recht wichtiger brocken. wenn da dann nicht alles so schoen rund laeuft fuers kapital, dann hat das wohl dann auch signalwirkung. (waehler aus andern laendern springen auf die selben slogans an wie die hier in frankreich bei hollande)
es wird wohl doch noch heiter werden in naher zukunft.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
24. April 2012, 08:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Hossa, hossa, tralala - Aufschwung, Aufschwung, schalala!

Frankreichs Arbeitslosenzahl erreicht Zwölf-Jahres-Hoch

Zitat:
Seit 1999 waren in Frankreich nicht so viele Menschen ohne Arbeit wie jetzt. Bei der Stichwahl könnte das für Präsident Sarkozy zum Verhängnis werden. Die Lage am Arbeitsmarkt spielt im Präsidentenwahlkampf eine wichtige Rolle.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
26. April 2012, 21:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Bernhard Schmid über die Strategien der Regierung Hollande. Gewohnt faktenreich.

Sozialdemokratische Austeritätsvariante?

Sozialdemokratische Regierung in Frankreich schlug diese Woche einige Pflöcke ein

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
30. Juni 2012, 11:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/peugeot-streicht-in-frankreich-8000-jobs-a-843954.html

Zitat:
Wegen der Schuldenkrise ist der Absatz in Europa eingebrochen. Der Autokonzern Peugeot verschärft daher seinen Sparkurs. Ein großes Werk nahe Paris wird geschlossen, insgesamt werden 8000 Stellen gestrichen.


Es geht weiter...

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
12. Juli 2012, 16:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Mal schauen was daraus wird. Im Moment scheints mir extrem unter der Leitung von Gewerkschaften und Politik zu stehen.

Die Krise als Ausrede?

Zitat:
Proteste gegen Personalabbau beim Autokonzern PSA / Französische Regierung will Pläne nicht hinnehmen


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
15. Juli 2012, 22:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Gewerkschaften wieder...

Zitat:
Nach einem ersten Warnstreik wird wieder voll gearbeitet, berichtet euronews-Reporter Giovanni Magi. Bei den Gewerkschaften herrsche Verantwortungsbewusstsein vor. Sie seien bemüht, Verzweiflungstaten zu verhindern.


Gewerkschaften und Regierung gegen Massenentlassungen bei Peugeot

Schärfer bei WSWS:

Zitat:
LO und NPA versuchen, die Aktionen gegen die Kürzungen bis September zu verschieben, weil sie hoffen, damit die Wut der Arbeiter unter die Kontrolle der Gewerkschaftsbürokratie zu bekommen, die in Verhandlungen über Sozial- und Stellenabbau mit Hollande steht. [...]

LO und Gewerkschaften versuchen, die Arbeiterklasse zu entwaffnen, indem sie die Illusion schüren, dass Hollande den Arbeitern zu helfen bestrebt sei. Arthaud sagte dem TV-Sender France 2: „Die Regierung erweist sich als mitschuldig an der PSA-Affäre, wenn sie passiv bleibt.“ Sie hoffe, Hollande werde die von der PSA ausgesprochenen Entlassungen „für null und nichtig“ erklären.

Das ist Scharlatanerie. In Wirklichkeit arbeitet die PS eng mit der Geschäftswelt und den Gewerkschaften daran, Jobs und Sozialausgaben in Frankreich zusammenzustreichen und die französische Wettbewerbsfähigkeit anzukurbeln.


LO und NPA sabotieren Kampf gegen Entlassungen bei Peugeot

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Juli 2012, 23:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die NZZ mal wieder mit einer klaren Klassenposition. Sie sieht das Problem in Frankreich: zu hohe Arbeitskosten, die ArbeiterInnen sind zu teuer. Und beklagt sich danach bitterlich, über Hollandes fehlenden Reformeifer und die mangelnde Einsicht der Arbeiterklasse ("Mentalitätswandel").

Zitat:
Der flächendeckende Abbau von Arbeitsplätzen hat seine Ursachen nicht nur in der schwächelnden Konjunktur. Vielmehr sind die Stellenstreichungen eine Quittung für Frankreichs überregulierten Arbeitsmarkt und zu hohe Arbeitskosten, verursacht durch einen aufgeblähten «Sozialstaat». Die Wurzeln der Entwicklung liegen zudem in der sinkenden Wettbewerbskraft und dem industriellen Niedergang des Landes. Um diese Entwicklung zu stoppen, braucht Frankreich tiefgreifende Reformen und einen Mentalitätswandel.

[...] Zu den grössten Schwächen des französischen Arbeitsmarkts zählt sie das drückend hohe Niveau der Besteuerung der Arbeit, hohe Mindestlöhne, eine starke Segmentierung im Arbeitsmarkt und die schlechte Qualität des Dialogs zwischen den Sozialpartnern.

[...] Zudem sollte er [Hollande] an seine Landsleute appellieren, ihre Selbstgenügsamkeit zu überwinden und stattdessen wieder anzupacken. Viele Franzosen sehen Arbeit nicht als Erfüllung, sondern als lästige Pflicht. Klagen von Unternehmern über eine mangelhafte Flexibilität und Arbeitseinstellung von Mitarbeitern sind weit verbreitet. Hollande sollte dies adressieren, mit Populismus gegen die «patrons» wird er das gravierende Arbeitsmarktproblem nicht lösen.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/durch-frankreich-muss-ein-ruck-gehen-1.17384396


Ja, die französischen ArbeiterInnen haben schon Stil. Das kann so manchem Kapitalisten graue Haare bescheren mr green

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
22. Juli 2012, 00:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute Streik- und Aktionstag bei Peugeot in Paris. Wirkt alles sehr von der Gewerkschaft kontrolliert (kann mich auch täuschen). Eine Zusammenfassung gibts hier:

https://communismeouvrier.wordpress.com/2012/07/25/paris-nouvelle-journee-de-mobilisation-des-travailleurs-de-psa/#more-15946

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Juli 2012, 21:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag angespannte lage in den vororten... Antworten mit Zitat
in frankreich scheint der kessel am dampfen zu sein.

traditionell ist es schon so, dass in den sommerferein die kidds, die zuhause geblieben sind mal ab und an eine karre anzuenden.
nun ist schon wieder ausnahmezustand in den vororten von mulhouse. das quartier bourtzwiler, das bekannt ist fuer unruhen, ist mal wieder explodiert. anscheinend wegen einer personenkontrolle. diesmal handelten die verantworltichen schnell, 50 sonderbeamte sind im quartier stationiert. nichts destotrotz randalieren die jugendlichen 2 naechte lang. heute scheint es ruhiger. der helikopter kreist noch, aber die feuerwehr ist nicht mehr unter dauerstress. auch wenn hie und da noch rauch und feuerchen zu sehn sind.

diesesmal scheint es auch auf andere quartiere uebergegangen zu sein. was sonst eher nicht der fall ist, ausser bei wirklich gravierenden faellen.

dass peugeot immer noch viele arbeiter hat in der stadt, macht die zukunft wohl nicht rosiger. es fragen sich einige ob sie wohl ihren arbeitsplatz noch lange behalten koennen. thema auf der strasse ist es auf jedenfall, auch wenn ich keinen direkt betroffenen kenne oder mit jemandem der in der fabrik arbeitet geredet habe.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
03. August 2012, 21:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für die Infos!

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. August 2012, 12:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag de rien melnitz... Antworten mit Zitat
hier noch mehr news auf franz. mit links zu offiziellen medien:

http://www.libertasoccidentalis.org/?p=74639

hier das einzig deutsche das ich gefunden hab:

http://www.badische-zeitung.de/mulhouse


wenn ihr interesse an einer uebersetzung habt meldet euch...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
04. August 2012, 12:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/08/14/International/Frankreich-Wenn-sich-die-Wut-der-Jugend-entlaedt

Nun hat sich die Wut in Amiens Bahn gebrochen...

Zitat:
Das Viertel zählt zu den landesweit 15 Sicherheitszonen, für die der neue sozialistische Innenminister Manuel Valls ab September zusätzliche Sicherheitsmassnahmen angekündigt hat.


_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
14. August 2012, 13:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch in Frankreich gabs ne grosse Demo am letzten Sonntag:

Erste grosse Demonstration gegen Hollande

Zitat:
Protestwochenende in europäischen Städten: Nach Spanien, Portugal und Deutschland demonstrierten auch in Frankreich Zehntausende auf die Spar- und Steuerpolitik der Regierung.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
01. Oktober 2012, 21:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
In Frankreich brodelt es wohl gehörig unter der Oberfläche. Einen guten Überblick kriegt man im Forum der NPA-Fans. Dort werden zahlreiche Kämpfe von Belegschaften dokumentiert. Zum Beispiel die Auseinandersetzung um Technicolor:



Folgende Threads bieten Infos:

http://forummarxiste.forum-actif.net/t1832p75-batailles-autour-des-licenciements-collectifs#50456

http://forummarxiste.forum-actif.net/t2127-arcelormittal-florange-une-mobilisation-a-renfor

http://forummarxiste.forum-actif.net/t1874p270-automobile-luttes-des-travailleurs#50277

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
16. Oktober 2012, 01:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat


Die Faschos sind in Frankreich auf dem Vormarsch. Die Jugendbanden der génération identitaire - die vom Erwachsenenverband bloc identitaire gestützt werden - schiessen
wie Pilze aus dem Boden. Letzte Woche haben sie in Poitiers die Baustelle einer Mosche besetzt.

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
28. Oktober 2012, 14:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Zone A Défendre, ZAD Antworten mit Zitat
http://zad.nadir.org/spip.php?rubrique41&lang=fr

in der le monde und im charly hebdo gibt es berichte. wie fast in allen grossen und kleinen zeitungen im land. es ist sehr schoen zu sehn, wie sich die proteste radikalisieren und sich die menschen, die schon seit 40 jahren gegen den flughafen kaempfen, langsam mit den besetzern solidarisieren und gemeinsam kaempfen.

in einem frankreich, in der die krise noch nicht durchgeschlagen hat aber alle davon betroffen sind, koennte dies ein anfang sein, wieder vermehrt miteinander zu gehn. ich sehe auch, dass sich die basis von vielen gewerkschaften und andern kapitalistischen erneuerern langsam radikalisiert und wieder auf direkte aktionen setzt. hoffen wir, dass die basis sich weiter auf stur schaltet und den vermittlern des kapitals die kalte schulter zeigt. so koennte sich was entwicklen, das auch wieder in den strassen der grossen stadte und die fabriken zurueckschlaegt.

den link gibts auf verschiedene sprachen und mit fotos von den letzten tagen...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
19. November 2012, 08:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag WOZ-Artikel über Marseille Antworten mit Zitat
Ein WOZ-Artikel, der die Situation in Marseille ziemlich treffend analysiert: http://www.woz.ch/1251/marseille-provence-2013/ein-jahr-fuer-die-kultur-aber-ohne-die-kulturen

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
23. Dezember 2012, 15:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag happy new year Antworten mit Zitat
nichts spezielles... halt wie jedes jahr!!

http://www.lalsace.fr/actualite/2013/01/02/un-mort-et-un-blesse-grave-a-cause-des-petards-142-voitures-incendiees

in mulhouse war in 4 quartieren die hoelle los. die bullen werden wohl ueberstunden geleistet haben.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
02. Januar 2013, 12:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Artikel über die Banlieue-Riots 2005 Antworten mit Zitat
Trotz einer ziemlich starken Dosis Postmodernismus ein sehr interessanter Artikel über die Pariser Banlieues: http://libcom.org/library/grassroots-political-militants-banlieusards-politics

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
03. Januar 2013, 12:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Endlich unbefristeter Streik bei Peugeot in Aulnay (siehe Seite 2 dieses Threads):

Unbefristeter Streik bei PSA in Aulnay bei Paris

In Frankreich ist aber wohl im Moment mehr die Demos und Gegendemos zu Gleichberechtigung von homosexuellen Paaren ein Thema. Demos mit hundertausenden Menschen:

https://www.facebook.com/events/185968891542715/

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
21. Januar 2013, 23:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Spannungen bei PSA steigen. Es gibt Sabotage, die Betriebsleitung hat die ArbeiterInnen ausgeschlossen, andere Fabriken werden besetzt, Streikbrecher bedroht, einige Gewerkschaften haben sich von den Aktionen der ArbeiterInnen distanziert, usw.

TV-Bericht:

http://paris-ile-de-france.france3.fr/2013/01/22/psa-aulnay-la-tension-monte-185843.html

Berichte bei Jura Libertaire:

http://juralib.noblogs.org/2013/01/23/greve-a-psa-aulnay-signe-du-durcissement-des-crs-ont-ete-deployes-lundi-par-les-prefectures-autour-de-lensemble-des-sites-du-groupe-psa-peugeot-citroen/

Threads auf dem Anarcho- und dem NPA-Forum:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=72&t=5058&p=83609#p83609

http://forummarxiste.forum-actif.net/t1874p420-automobile-luttes-des-travailleurs#57178


Allgemein gibt es viele Kämpfe im Automobilsektor (PSA, Renault, Zulieferbetriebe, usw.) in Frankreich. Dieser Thread widmet sich diesen Kämpfen:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=72&t=6611&p=83612#p83612




_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
23. Januar 2013, 23:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
ArbeiterInnen von Renault und Peugeot reissen eine Abschrankung nieder und vereinen sich. Die ersten 3 Minuten des Videos sehr emotional. Danach Gewerkschaftsblabla:

Meeting commun des salariés en lutte de Renault et PSA : la vidéo

Interessante Seite, die anscheinend schon seit 2009 existiert:

collectif contre les patrons voyous et licencieurs

Zitat:
Cette manifestation n’est pas un baroud d’honneur des ex-salariés de New-Fabris. Cette manifestation doit être le commencement de quelque chose. C’est la création d’un collectif pour toutes les entreprises qui luttent contre ces patrons voyous et ces actionnaires qui ferment nos usines et qui licencient des milliers de personnes.
Aujourd’hui chaque entreprise lutte, se bat, et parfois meurt toute seule, dans son coin. Demain, c’est tous ensemble qu’il faudra lutter. Nous ne pourrons gagner qu’en réunissant toutes les entreprises, toutes les organisations syndicales, main dans la main. C’est tous ensemble que nous vaincrons.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
24. Januar 2013, 16:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Tonbeiträge zum Streik der ArbeiterInnen von PSA gibt es hier:

La lutte des ouvriers de PSA Aulnay (3)

Die Seite ist übrigens bemerkenswert. Alles Tonbeiträge von aktuellen und vergangenen Kämpfen. Aber leider leider, alles Französisch mr green

Sons en lutte

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
24. Januar 2013, 18:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die ArbeiterInnen stellen sich auf einen langen Kampf ein. Zudem versuchen sie den Kampf auszuweiten auf andere Werke im Automobilsektor (Peugeot, Renault, ...) und kämpfende Belegschaften anderer Sektoren (Sanofi, Virgin, Florange).

Zitat:
Les grévistes sont conscients de s’engager dans un combat de longue durée dont l’issue dépendra de l’extension aux autres sites de PSA , à Renault, mais aussi de la convergence avec d’autres salariés en lutte contre la politique patronale à Sanofi, Virgin ou Florange. C’est l’enjeu des semaines à venir.

http://forummarxiste.forum-actif.net/t1874p420-automobile-luttes-des-travailleurs#57244


Während die ArbeiterInnen von Arcelor Mittal Florange am Mittwoch lernen mussten, dass sie vom Sozialdemokraten Hollande genau gleich mit Tränengas "behandelt" werden, wie früher von Sarkozy:

http://www.itele.fr/video/la-journee-de-deception-des-metallos-de-florange

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Januar 2013, 00:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
http://www.lalsace.fr/haut-rhin/2013/01/27/des-jets-de-cocktails-molotov-contre-des-fourgons-de-crs


die jungs greifen die bullen (CRS) gleich frontal an mit molis und steinen. es braucht keine hundert, 15 reichen....

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
28. Januar 2013, 13:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Hip-Hop Track von KASH Leone und DJ RAGE zum Kampf der PSA ArbeiterInnen.

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
04. Februar 2013, 16:51 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ganz stark auch diese Sache: Über Jahre haben die ArbeiterInnen von Goodyear dagegen gekämpft, dass die Fabrik in Amiens geschlossen oder die Arbeitsbedingungen verschlechtert würden. Dies mit Erfolg. Nun, da die Fabrik wiederum von der Schliessung bedroht ist, wirft der Gewerkschaftsboss der CFDT den kämpfenden ArbeiterInnen vor, dass sie nicht auf frühere "Angebote" eingegangen wären...

De PSA à Goodyear : Odieuses campagnes contre les travailleurs en lutte

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. Februar 2013, 23:03 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
PSA noch immer im Streik. Eine Chronik:



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Februar 2013, 23:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
750 ArbeiterInnen von Good Year, PSA, Sanofi und Fralib haben sich am 12.02. zu einer gemeinsamen Demo getroffen. Ob die "Convergence des luttes" über die symbolische Ebene hinausgeht wird sich weisen.

Aux côtés des Goodyear, le "soutien fraternel" de PSA, Sanofi et Fralib

Edit: Na so "symbolisch" wars jetzt auch nicht. Mit den CRS wurden Eier und Flaschen gegen Tränengas ausgetauscht:

Zitat:
Quelques manifestants lancent des œufs et des bouteilles en verre au mur de CRS qui bloque l’accès au siège de Goodyear. Mickaël Wamen essaye de calmer l’atmosphère : "Ne tombez pas dans le piège, ils n’attendent que ça." La réplique des CRS est immédiate : jets de gaz lacrymogènes et coups de matraque sur les quelques têtes brûlées qui les défient avec des pétards. Les fumigènes enveloppent l’assemblée d’un coup.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Februar 2013, 23:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Während sich die sozialen Gegensätze zuspitzen:

Frankreich: Erneute Selbstverbrennung eines Erwerbslosen

Zitat:
Aus Protest gegen das Auslaufen seines Arbeitslosengeldes hat sich ein 43-jähriger Franzose vor einem Arbeitsamt durch Selbstverbrennung das Leben genommen.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
18. Februar 2013, 00:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die französischen ArbeiterInnen - goldig mr green

US-Chef verhöhnt französische Arbeiter

Zitat:
„Denken Sie, dass wir so blöd sind?“, fragte Maurice Taylor die französische Regierung, als die ihm vorschlug, eine Reifenfabrik in Nordfrankreich zu übernehmen. Die französischen Arbeiter sind Taylor zu faul.


Zitat:
„Ich habe diese Fabrik mehrmals besucht. Die französischen Arbeiter erhalten hohe Löhne, aber sie arbeiten nur drei Stunden. Sie haben eine Stunde für die Pausen und für das Mittagessen, sie diskutieren drei Stunden und arbeiten drei Stunden“, schreibt Taylor an Industrieminister Arnaud Montebourg, der seit Monaten einen Investor für die von der Schließung bedrohte Goodyear-Fabrik sucht. „Ich habe das den Gewerkschaften gesagt“, fährt Taylor fort. „Sie haben geantwortet, das sei eben so in Frankreich.“


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
21. Februar 2013, 20:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Nächster Protest gegen die Krise ist dann am nächsten Dienstag, 5. März in Frankreich. Er richtet sich gegen ein neues Arbeitsgesetz:

Mardi 5 mars: manifestation nationale contre l’accord interprofessionnel sur l’emploi:

http://actualutte.com/mardi-5-mars-manifestation-nationale-contre-laccord-interprofessionnel-sur-lemploi/

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
03. März 2013, 19:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag im nahen frankreich wird gestreikt: elsass! Antworten mit Zitat
beim Globus in der Innenstadt von Mulhouse: http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article101


und bei einer Kehrichtverbrennungsanlage nahe Strasbourg: http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article96

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
10. Mai 2013, 13:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Re: im nahen frankreich wird gestreikt: elsass! Antworten mit Zitat
Danger Mines!! hat Folgendes geschrieben:
beim Globus in der Innenstadt von Mulhouse: http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article101


und bei einer Kehrichtverbrennungsanlage nahe Strasbourg: http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article96


Tönt spannend. Bist du da mal hingegangen?

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
12. Mai 2013, 21:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Frankreichs Aussichten sind - gelinde gesagt - schlecht:

Der wahre kranke Mann Europas

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Mai 2013, 12:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Re: im nahen frankreich wird gestreikt: elsass! Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Danger Mines!! hat Folgendes geschrieben:
beim Globus in der Innenstadt von Mulhouse: http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article101


und bei einer Kehrichtverbrennungsanlage nahe Strasbourg: http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article96


Tönt spannend. Bist du da mal hingegangen?


sorry, habs irgendwie uebersehn..

Nein, war nicht da. Habs zu spaet mitgekriegt und ist nicht so meine gegend zum rumhaengen...

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
19. Mai 2013, 12:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag ....wer interessierts, Antworten mit Zitat
die franzosen streiken ja sowiso die ganze zeit:

http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article109

grosse muehle in strasbourg flachgelegt.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
23. Mai 2013, 16:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Re: ....wer interessierts, Antworten mit Zitat
Danger Mines!! hat Folgendes geschrieben:
die franzosen streiken ja sowiso die ganze zeit:

http://www.alsacelibertaire.net/spip/spip.php?article109

grosse muehle in strasbourg flachgelegt.


Werden die Streiks zu ner Bewegung oder bleiben sie vereinzelt?

-------------------------

Es brauen sich aber auch üble Sachen in Frankreich zusammen:

Zitat:
Frankreich: Die ultra-konservative Bewegung mit rechtsextremistischem Anhang ruft in einer Tagesorder zum Kampf gegen Regierung und "Kollaborateure" auf.

Das staatlich zertifizierte Treueversprechen, der Trauschein, vor nicht allzu langer Zeit noch ein Papier, das als rückständig belächelt wurde, erlebt, ungeachtet hoher Scheidungsraten, einen neuen Schub. Seit Frauen Frauen und Männer Männern ehelichen können - und auch Kinder adoptieren -, hat die Keimzelle der Gesellschaft, die Familie eine neue, progressive Ausweitung erfahren; wobei der Fortschritt bei weitem nicht von allen als solcher begriffen wird. Während in Frankreich erste Hochzeitsplanungen der Ehe neuerer Art laufen, rüstet sich der Widerstand dagegen mit immer schärferem Vokabular. Die französische Regierung sieht darin einen Aufruf zur Gewalt und erwägt das Verbot einer Bewegung, wo sich kirchliche Fundamentalisten mit Rechtsextremen mischen.

www.heise.de/tp/artikel/39/39200/1.html


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. Mai 2013, 12:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Wieder mal Riots in Pariser Vorstädten Antworten mit Zitat
Die Durchsetzung des Schleierverbots im öffentlichen Raum ist in Frankreich etwas kompliziert: http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-23395770

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
21. Juli 2013, 15:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Tod von Jacques Vergès Antworten mit Zitat
Der dubiose französische Anwalt Jacques Vergès ist gestorben (http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/advokat-des-teufels-und-des-terrors-1.18134276). Auch in Zürich dürften einige traurig sein, schliesslich verteidigte Bernard Rambert von der Roten Hilfe damals mit ihm zusammen den "Genossen" Carlos (http://www.eussner.net/roussillon_2009-11-18_21-27-12.html). Die Rote Hilfe Belgien macht auf jeden Fall ihre Betroffenheit geltend (http://www.secoursrouge.org/France-Jacques-Verges-est-mort) und erklärt uns auch gleich, dass er damals Klaus Barbie nur verteidigte, um die kolonialen Verbrechen Frankreichs anzuklagen und dass er hauptsächlich "Aktivisten der revolutionären Linken" verteidigte, wie z.B. Georges Ibrahim Abdallah. Oder eben Schergen der Roten Khmer, Carlos oder Milosevic, die komischerweise von der Roten Hilfe nicht erwähnt werden, obwohl kaum jemand bestreiten würde, dass die auch zur "revolutionären Linken" gehören...
An seiner Beerdigung werden sie vielleicht die Genfer Faschisten von Genève Non Conforme treffen, die bringen auf ihrer Homepage nämlich ebenfalls ihre Traurigkeit zum Ausdruck. Dann können sie zusammen über die guten alten Zeiten und den Kampf gegen das Yankee-Imperium diskutieren. Falls sie jedoch auf die Idee kommen, die "Revolution" zu machen, werde ich wohl ganz schnell zum "Konterrevolutionär".

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
16. August 2013, 20:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute gabs Demos und Streiks in Frankreich gegen Hollandes Austeritätspläne:

Zehntausende Franzosen demonstrieren gegen Rentenreform

Zitat:
Die Regierung von Francois Hollande will mit höheren Sozialbeiträgen das Loch in Franreichs Rentenkasse stopfen. Gegen diesen Plan protestierten die Menschen in mehreren Städten.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. September 2013, 23:40 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Gymnasiasten protestieren gegen Abschiebung Antworten mit Zitat
Nach Abschiebung von Roma-Mädchen: Tausende Pariser Schüler blockieren Schulen: http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/abschiebung-von-roma-maedchen-pariser-schueler-demonstrieren-a-928416.html

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
17. Oktober 2013, 15:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag als ergänzung zu doc's link: Antworten mit Zitat
http://www.dailymotion.com/video/x162tx8_des-milliers-de-lyceens-mobilises-contre-les-expulsions_news

und auch der lemonde wars ein artikel wert

http://www.lemonde.fr/societe/article/2013/10/17/quinze-lycees-parisiens-en-greve-contre-les-expulsions_3497222_3224.html

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
17. Oktober 2013, 18:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Schön:

http://www.dailymotion.com/video/x162jn8_leonarda-des-milliers-de-lyceens-defilent-contre-les-expulsions-d-eleves_news

Thread bei den Anarchos....

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=65&t=8220


... und bei den Trotzkisten

http://forummarxiste.forum-actif.net/t3146-mouvement-de-la-jeunesse-contre-les-expulsions


Bilder und Videos:

http://storify.com/szadkowski_m/le-blocus-des-lycees-contre-les-expulsions-jeudi-1

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Oktober 2013, 22:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Mehr Videos:









_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Oktober 2013, 22:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag geil Antworten mit Zitat
"J'ai passé mon temps hier à chasser de la manif des représentants de partis politiques ou des syndicalistes. C'est important pour nous. Dites-bien qu'on est un mouvement lycéen spontané et qu'on communique par les réseaux sociaux. On est 6 000 sur la page Facebook. On n'a pas envie d'être récupérés ".

http://www.lemonde.fr/societe/article/2013/10/18/au-lycee-ravel-on-ne-veut-pas-etre-recuperes_3498266_3224.html


sehr schnell frei übersetzt:

gestern habe ich meine zeit damit verbracht representanten der gewerkschaften und der parteien aus der demo zu werfen. das ist wichtig für uns. sagt klar, dass wir ein spontanes movement sind und dass wir über die social medias kommunizieren. wir sind 6000 auf der facebookseite. wir wollen uns nicht vereinnahmen lassen.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
18. Oktober 2013, 10:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Heute:

http://www.lemonde.fr/societe/video/2013/10/18/mouvement-lyceen-heurts-entre-manifestants-et-forces-de-l-ordre_3499090_3224.html

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
18. Oktober 2013, 15:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
auf englisch:



_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
18. Oktober 2013, 16:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Protesters disrupt French schools in Leonarda row



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
18. Oktober 2013, 19:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
31. Oktober 2013, 00:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Am 5. November gehts übrigens in Frankreich weiter mit den Bockaden wegen der Ausschaffung der Gymnasiasten. Dann sind die Ferien vorbei. Und die Regierung scheint Panik zu schieben, wie folgender Artikel nahelegt:

Zitat:
Au sommet de l'Etat, il souffle un vent de panique. Une date a été cochée dans tous les agendas : mardi 5 novembre. La veille, lycéens et étudiants seront rentrés des vacances de la Toussaint. Des vacances que beaucoup entendent achever comme ils les ont commencées. Par des manifestations réclamant le retour de leurs deux camarades expulsés : Leonarda au Kosovo, Khatchik en Arménie. Des vacances au demeurant très relatives. Au moins pour les plus motivés. Leurs organisations syndicales, durant ces deux semaines, ont multiplié les AG, mobilisé leurs comités, rédigé des tracts enflammés. Sur les réseaux sociaux, le tam-tam de la jeunesse n'a pas cessé de battre. A peine rentrés, déjà sortis ? Mardi 5 novembre, ce sera le grand rendez-vous. Celui qui permettra de dire si le feu qui couve dans les lycées et les facs est devenu cet incendie que le gouvernement redoute.

http://tempsreel.nouvelobs.com/politique/20131030.OBS3265/expulsions-panique-au-gouvernement-avant-la-rentree-des-lyceens.html


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. November 2013, 00:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
@ Doc Sportello und DangerMines:

Könnt ihr mir genaueres zu diesen militanten Bauern (siehe Bilder unten) erzählen? Wie sind die einzuschätzen?







_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. November 2013, 18:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Wut scheint dieser Bauern und ArbeiterInnen scheint von der Krise und den prekären Verhältnissen in der Bretagne zu rühren:

Pulverfass Bretagne

Allerdings wurde die Demo scheinbar von den lokalen Patrons organisiert und Faschos (Groupe Identitaire) hätten ebenfalls mobilisiert, was zu einer heftigen Debatte über den interklassistischne Charakter der Ereignisse geführt hat.

Die AnarchistInnen kritisieren den klassenübergreifenden Charakter und den Regionalpatriotismus der Bewegung:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=76&t=3604&start=525#p126092

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=72&t=8320

Während dei Trotzkisten der NPA ebenfalls zur Demo aufgerufen haben:

http://forummarxiste.forum-actif.net/t3148-colere-en-bretagne

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. November 2013, 19:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Noch ein Bericht auf Deutsch:

Massenentlassungen: Soziale Unruhen eskalieren in Frankreich

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
05. November 2013, 00:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag bretagne Antworten mit Zitat
ich war im sommer längere zeit in der bretagne unterwegs. die menschen dort, sind ähnlich wie in katalonien, sehr regionalistisch. sogar bei den besetzern in notre dames des landes hab ich leute kennengelernt die sich als anarchisten definieren und die bretagnische flagge auf die brust tätoviert haben. mensch ist zuerst bretone und dann franzose. somit ist alles was vom zentralistischen französischen staat kommt per se mal sehr argwönisch zu betrachten. hinzu kommt, dass bei den franzosen meines erachtens die protestkultur durch alle politischen camps doch sehr viel ausgebildeter ist als in den deutschsprechenden regionen von europa. wenn mensch sich ab etwas nervt, ist der gang zur strasse doch immer wieder ein mittel sich luft zu verschaffen.

mit der "linksregierung" unter hollande ist also auch klar, dass eben dann auch die bürgerlichen und rechten fraktionen eine erhöhte militants auf der strasse aufbringen. so gesehn schon im frühling, sommer wegen der homoehe. nun würd ich die sache in der bretagne nicht per se rechts einschätzen aber meines erachtens ist dies schon eher eine reaktionäre bewegung. (müsste mich aber noch einwenig mehr damit beschäftigen um eine genauere analyse zu verfassen)

viel interessanter wäre da schon das ganze schülerding das abgeht. wenn die schulen es schaffen wieder auf die strasse zu gehn mit der selben unterstützung wie vor den ferien, wär das für mich das erste mal seit ich mich mit frankreich beschäftige, dass ein schüler oder studenten protest durch die ferien nicht abgebrochen wäre.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
05. November 2013, 13:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Etwas komplizierter Antworten mit Zitat
Die Proteste in der Bretagne werden in erster Linie von Arbeitern und Bauern getragen. Politisch reicht das Spektrum von Trotzkisten bis zu den Identitären, auch einige Bürgermeister des PS sind in der Protestbewegung aktiv. Ausgelöst wurden sie durch die Ökosteuer (Steuer auf Lastwagen etc.), welche mittlerweile zurückgezogen wurde. Trotzdem geht's weiter, man sollte auch nicht vergessen, dass die Bretagne eine der ärmeren Regionen in Frankreich ist.

Zitat:
A Quimper, ville de 65 000 habitants dirigée par le maire PS Bernard Poignant, un proche de François Hollande, les manifestants s'étaient rassemblés place de la Résistance, multipliant les slogans: «Droit au travail», «gouvernement à la con», «le Français n'est pas une vache à lait», «Flamby démission», «Bretons oui, moutons non». Parmi les agriculteurs, pêcheurs, employeurs, commerçants et salariés, dans une marée de bonnets rouges et de drapeaux bretons, figuraient aussi des anti-capitalistes du NPA, des autonomistes, des indépendantistes et des identitaires de tous bords.

http://www.leparisien.fr/economie/emploi/en-direct-colere-bretonne-manifestation-sous-haute-tension-a-quimper-02-11-2013-3280321.php


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
05. November 2013, 16:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Albert Gräfe



Anmeldedatum: 10.09.2013
Beiträge: 7

Beitrag Antworten mit Zitat
Bernard Schmid berichtet auf LabourNet ausführlich über die soziale Bewegung in der Bretagne:

http://www.labournet.de/internationales/frankreich/soziale_konflikte-frankreich/soziale-bewegung-in-der-bretagne-durchmixte-gemengelage-mit-starkem-rechtem-einschlag/
07. November 2013, 19:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
LKWs blockieren Autobahnen wegen Maut:

Wütende Lkw-Fahrer blockieren ganz Frankreich

Zitat:
Der Protest gegen die Mautpläne des franzöischen Präsidenten François Hollande eskaliert. Tausende Lastwagenfahrer blockieren den Verkehr. Dabei ist der Grund des Protests eigentlich passé.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. November 2013, 14:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Krise in Guadeloupe Antworten mit Zitat
Interview mit einem Gewerkschafter aus der französischen Kolonie Guadeloupe, viel demokratischer Idealismus, aber auch viele interessante Kommentare zur wirtschaftlichen Situation der Insel (60% Jugendarbeitslosigkeit!). Er beklagt die Abwesenheit einer keynesianischen Wirtschaftspolitik, wie man sie halt von Sozialdemokraten erwarten könnte und warnt vor "Anarchie, oder gar Bürgerkrieg": http://blogs.mediapart.fr/blog/jean-pierre-anselme/191113/guadeloupe-la-situation-est-explosive

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
08. Dezember 2013, 00:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag die ZAD macht auf sich aufmerksam... Antworten mit Zitat
http://www.lemonde.fr/planete/article/2014/02/22/notre-dame-des-landes-les-opposants-retournent-dans-la-rue-a-nantes_4371530_3244.html

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
22. Februar 2014, 23:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ach ja, bei der SNCF wird gegen Bahnreform gestreikt:



_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Juni 2014, 12:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Viele Infos aus gewerkschaftlicher und anarchosyndikalistischer Warte im Forum Anarchiste Révolutionnaire:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=72&t=1206&start=15

Ab hier gibts Infos bei den Trotzkisten:

http://forummarxiste.forum-actif.net/t645p30-sncf

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Juni 2014, 12:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Video zu den Ereignissen heute. Die Streikenden radikalisieren sich:

http://api.dmcloud.net/player/pubpage/4e7343f894a6f677b10006b4/53a0852194a6f671f0825852/8fd557b4510e452d80691cf918aaef0c?wmode=transparent&autoplay=1

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Juni 2014, 23:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Video zu den Ereignissen heute. Die Streikenden radikalisieren sich:

http://api.dmcloud.net/player/pubpage/4e7343f894a6f677b10006b4/53a0852194a6f671f0825852/8fd557b4510e452d80691cf918aaef0c?wmode=transparent&autoplay=1


die sind wohl haessig... aber auch bei der "education national" brodelt's. schade dass bis jetzt keine gemeinsamen initiativen ergriffen wurden. aber wenn der kampf fruechte zeigt, wird wohl genau dies passieren und vor dem hat wohl holland angst. innenpolitisch ist der eh schon fast tot.
aber meiner meinung nach radikalisieren sich die gewerkschaften nicht erst jetzt, an der basis sind schon laenger die "aktivisten" am druecker. die gemaessigten gewerkschaften verlieren an boden, meiner meinung nach. koennte ein heisser sommer bzw. herbst (die grossen ferien sind von jeher nicht sehr kampfstark....) werden!

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
19. Juni 2014, 19:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Gratis nach Frankreich Antworten mit Zitat
Wer nach Frankreich reisen möchte, sollte das jetzt tun: Ein Genosse aus Frankreich hat mir vorher erzählt, dass es im Moment im TGV keine Kontrollen gibt.

Zitat:
VIVE LES GRÈVES !!! Bah oui, parce que lors des grèves, pas la peine d'acheter un billet ! Il y a bien un contrôleur dans le train car c'est obligatoire par sécurité sinon le train ne circule pas, mais il ne passe pas pour le contrôle car pas fou, pas envie de se faire péter la gueule par les clients pas contents. Vous le verrez peut-être passer dans les couloirs, mais pas de crainte, c'est juste qu'il est allé ouvrir la porte des WC, ou passe pour rentrer dans sa cabine. Tranquille ! En revanche si tu n'as pas ton billet de train, forcément, tu ne seras pas pris en charge en cas d'emmerde ! Mais comme tu es plus malin que tout le monde (mais pas forcément plus intelligent pour autant), tu te retrouves dans la merde !

VIVEMENT LA PROCHAINE GRÈVE !!! (marche uniquement sur les transports à l'intérieur de la France ou proche frontière non strict sur le contrôle police et douane, exemple : OK pour Vintimille et Irun, mais pas bon pour Genève, descendre à la station d'avant). Ouiiii LA GREEEVE C'EST RHTAAAAALLL OUUAAAAIS !!!

http://guide.du.zonard.net/index.php/Gruger_la_SNCF


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
19. Juni 2014, 20:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Überblick von Bernhard Schmid, wie immer mit vielen Fakten:

Alle Räder und Kassen stehen still

Zitat:
In Frankreich wird bei der Bahn und im Kulturbereich gestreikt. Die sozialdemokratische Regierung will die Forderungen der Streikenden nicht erfüllen.


P.S.: Der Streik wird wohl nicht mehr lange anhalten. Nur noch 10% der Belegschaft streiken und in Lille hat die Vollversammlung der ArbeiterInnen abgestimmt, dass die Arbeit in Lille wieder aufgenommen werde. 70% der Züge fahren wieder.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
20. Juni 2014, 14:53 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Interessant. Streikende rufen dazu auf, weiter zu streiken und den Kampf mit anderen Streikenden (Pöstler, Spital, etc.) zu verbinden:

Appel de l’AG des AG de Saint-Lazare pour la poursuite du mouvement

Zitat:
Les grévistes de nombreuses gares de la région parisienne lancent un appel à la poursuite du mouvement et à une lutte commune avec les autres secteurs en lutte.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
22. Juni 2014, 14:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Gewerkschaftsführung der CGT, die eigentlich sowieso nur einen symbolischen und begrenzten Streik wollte (vgl. Artikel von Bernhard Schmid), wendet sich mehr und mehr gegen die ArbeiterInnen. Diese setzen sich scheinbar stellenweise durch und versuchen den Kampf auszuweiten (vgl. obiger Post):

Zitat:
Pourtant, au-delà de la suspension de la grève, c’est les directions syndicales qui ont perdu, la CGT en tête. Partout, les grévistes semblent décider à continuer, à ne pas se contenter de quelques amendements de complaisance accordés au Front de gauche.

L’AG des AG de Gare Saint-Lazare est une première : jamais depuis 1986, et même lors des grandes grèves de 95 ou des retraites, les assemblées franciliennes ne s’étaient retrouvées ensemble.
À la manif de Montparnasse, le cadre de la manif syndicale a été brisé, et une grande partie des manifestants, cheminots, intermittents, postiers et autres, ont poursuivi le trajet en tentant d’aller jusqu’au Médef, avant de terminer en manif sauvage à la Tour Eiffel.
Une prochaine manif de tous les secteurs en lutte, mardi 24, a été imposée aux directions par la base.
Les liens entre cheminots, postiers et intermittents/précaires se sont consolidés, les actions communes sont régulières. L’arrivée du secteur hospitalier, en particulier des grévistes de l’hôpital Paul Guiraud à Villejuif pourrait consolider cette base de lutte.

http://paris-luttes.info/neuvieme-jour-de-greve-manif


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
22. Juni 2014, 14:24 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Antisemitismus in Frankreich Antworten mit Zitat
Interessanter Bericht über Antisemitismus in Frankreich. Der Standpunkt des Autors ist zwar etwas naiv pro-palästinensisch und er behauptet entgegen allen Fakten es hätte keine Islamisten an den Demos gegeben, obwohl ein Genosse auf Paris-Luttes-Info schilderte wie ihm nach einem massiven Tränengasangriff Islamisten halfen, trotzdem kennt er für einen Amerikaner die französischen Politik verdammt gut.

Zitat:
This is exceptionally rare in France. Generally speaking, one does not need a permit to demonstrate. One “declares” a demonstration, and it is then tacitly permitted. In the past, only a few far-right protests have been banned; this is the first occasion on which the tactic has been extended to pro-Palestine marches. Nor can such bans be treated as isolated instances. Much of the mobilization around Gaza is driven by the political anger of France’s Arab and Muslim population, specifically the poor and oppressed of the banlieues. The French state has a long history of violence and repression against this group, in recent years articulated with an increasingly shrill Islamophobia. In context, canceling the democratic rights of pro-Palestine protesters looks like, among other things, a further attempt to curtail the political agency of an oppressed group.

https://www.jacobinmag.com/2014/08/the-anti-zionism-of-fools/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
15. August 2014, 00:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Piloten in Frankreich streikten und haben sich anscheinend durchgesetzt:

Air France knickt vor Piloten ein

Zitat:
Seit eineinhalb Wochen streiken die Piloten von Air France. Nun lenkt das Management ein und versucht den Arbeitskampf mit ungewöhnlichen Maßnahmen zu beenden.



Air-France-Streik als Paradebeispiel: Flaggschiff des Malaises

Zitat:
Der Streik bei Air France ist ein Paradebeispiel für die Mühen Frankreichs, seine Wirtschaft zu reformieren. Der Unternehmerverband Medef forderte am Mittwoch eine Schocktherapie.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
25. September 2014, 10:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Repression im Norden von Paris Antworten mit Zitat
Massive Kontrollen im 18. arrondissement, scheinbar v.a. von Sans Papiers. Ein Artikel auf französisch:

Zitat:
Depuis plusieurs jours les opérations de police se succèdent dans toute la zone comprise entre boulevard de La Chapelle et boulevard Ney (La Chapelle, Barbès, Porte de Clignancourt).

Mardi 23 septembre, autour du métro La Chapelle, plus de 150 personnes ont été arrêtées à 6 heures du matin alors qu’elles dormaient sous les ponts du métro. La police, qui recherchait des personnes sans papiers cherchant supposément à rejoindre Calais, a embarqué tout le monde au commissariat de la rue de l’Évangile. Là, chacun a été forcé à donner ses empreintes, sous les coups pour ceux qui refusaient. Tous ont ensuite été libérés sans aucune explication, ni document.

http://paris-luttes.info/etat-de-siege-dans-tout-l-est-du


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
28. September 2014, 22:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag infos zu Rémis tod Antworten mit Zitat
http://tantquilyauradesbouilles.wordpress.com/

mit links und auflistung was wo geht in frankreich.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
01. November 2014, 19:50 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ein allgemeiner Text zur Situation in Frankreich auf dem anarchosyndikalistischen Forum, der eine Krise der politischen Institutionen in Frankreich feststellt und darin Möglichkeiten sieht:

Zitat:
« Les Français sont de moins en moins nombreux à faire confiance à leurs institutions. (…) près de 80 % considèrent que le système démocratique fonctionne mal en France. Ces chiffres sont en augmentation régulière, notamment chez les jeunes et dans les classes populaires, et se traduisent par une augmentation continue de l’abstention et du vote pour l’extrême droite. »[1] Ce constat est sorti d’un rapport thématique de « France stratégie », institution attachée au premier ministre : « Quelle France dans dix ans ? Restaurer la confiance dans le modèle républicain ». Ce travail cherche à mettre en place des stratégies pour permettre au système de redevenir consensuel chez une majorité de français. Il nous permet de nous interroger sur le système actuel et sur la façon dont nous pouvons œuvrer pour faire avancer la réflexion vers un changement révolutionnaire.

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=65&t=11061



Zu den Ereignissen von Testet gibt es natürlich sowohl auf dem Anarcho- als auch auf dem Trotzki-Forum einen Thread:

http://forum.anarchiste-revolutionnaire.org/viewtopic.php?f=73&t=9206

http://forummarxiste.forum-actif.net/t3577-le-testet


Dazu passend dieses Video aus einer Talkshow:

http://www.dailymotion.com/video/x291xlr_mathieu-burnel-l-insurrection-est-arrivee-csoj-31-10-2014_tv

Zitat:
[Here is an English translation of an important video being shared around a lot today. Mathieu Burnel, one of the "ex-accused of Tarnac," on French talk show discussing the police killing of Remi Fraisse in the Testet ZAD and the actual historical situation we are in today.]
"…It's hard to know what to say in a conversation revolving around these kinds of questions, we hear politicians asking - 'Is it the good or the bad demonstrators?' 'What is the state of the revolutionary movement?' 'Oh yes, it's the radicals, oh yes, it's the anarchists…'… I'm sorry to tell you, but I really have the impression that you live on another planet, that you understand next to nothing about what's going on with young people.
The situation is pretty clear, in France but it's the same in all liberal democracies: the sphere of classical politics is fundamentally apocalyptic. Apocalyptic why? Because in fact the only thing it can manage to propose is to prevent disaster, to hold back the end. Apocalypse is not the revelation of the end, it the warding off of the end. Classical politics says, neurotically, 'wait, wait with us, we're going to try to limit the crisis, wait with us, we're going to try to make sure everything doesn't collapse right now…" The sphere of classical politics no longer believes in anything, and, it's obvious, that's why no one believes in it any more. And so, in some places, like Notre-Dame-des-Landes, like Testet, there are people who have taken note of this, who recognize the fact that there is nothing left to wait for from classical politics, that, obviously, since 1972, the report of the Club of Rome, we know there's an ecological crisis, that politicians can and will do nothing… and so now there are people who try to take seriously, minimally, the question of resistance, the question of the material conditions for resistance. And these people, they are finding each other at the ZAD, they are finding each other at Testet, they are finding each other in riots, like you were showing images of people rioting, and you want to know, who are these people? These people are your children, your nephews, these people, they're us, actually. This is our generation. Our generation finds more sense in fighting with the police when they throw tear gas at us or beat us. This generation finds more sense in finding new political forms than in believing for a single second that Corinne Lepage (French Ex-minister of Environment other guest on show), the Socialist Party, or who knows what reactionary is going to get us out of here. There is a political experimentation that has opened up, that has begun. And that is what matters, that is what is happening, that is what people are doing today.
It would suffice to look, a little bit, at what's going on in the world. When The Coming Insurrection came out in 2007, the evocation of the 'coming insurrection' in the title made people laugh, 'oh, ha ha, the coming insurrection," but today we can say that insurrection came. We haven't seen three months pass in which some country, somewhere in the world, has not seen its youth --and not only the young-- in the street, defeating the police, and trying to abolish economy. That's what's happening, that is the real movement in the world today.
What's going on is clear. Today people who take seriously the question of their environment and the political question, the police will shoot them in the back. In the face of this situation there are two solutions: either go home and give up, or neutralize and defeat the police. That is the one and only thing that would be worthy of the death of a comrade. And for that, there are two demonstrations tomorrow, one in Toulouse, and one in Nantes, and I invite everyone, everyone who find it absolutely unacceptable that the police can kill young people who fight for their ideas, to join these demonstrations, and to defeat the police using all necessary and appropriate means..."


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
04. November 2014, 10:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag schulen in paris gedenken an rémi Antworten mit Zitat
http://www.lemonde.fr/planete/article/2014/11/06/des-lycees-bloques-a-paris-en-hommage-a-remi-fraisse_4518956_3244.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter#xtor=RSS-3208

20 schulen wuren blockiert. vieleicht schalten sich ja die schüler wieder ein. würde all den aktionen die laufen sicher auftrieb geben.

dann noch eine reportage von vice (nicht gaanz neu):

#t=98

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
06. November 2014, 10:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Archipel der Autonomen Antworten mit Zitat
Le Monde gibt sich anthropologisch und erforscht die "Autonomen":

Zitat:
Ce sont des silhouettes entraperçues au milieu de bris de vitrines, lors d'une manifestation à Poitiers, de heurts et de barricades enflammées, au sommet anti-OTAN de Strasbourg, ou d'opérations policières, comme à Tarnac, un dossier dans lequel, depuis un an, neuf personnes sont poursuivies, suspectées par la justice de sabotages de voies ferrées. Ils surgissent de manière sporadique à la "une" des journaux, le plus souvent à la façon "Black Bloc", vêtus de noir. Des autonomes, dit-on ?

Les autonomes n'existent pas. C'est en tout cas ce qu'ils opposent lorsqu'on les rencontre : les étiqueter, c'est déjà "un travail de flicage", contestent-ils. Ils n'existent pas, et pourtant comme le dit l'un d'entre eux : "On va nous voir de plus en plus. En face, il y a des gens trop sûrs d'eux et qui n'ont de prise sur rien."

http://www.lemonde.fr/societe/article/2009/11/07/l-archipel-des-autonomes_1264159_3224.html


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
09. November 2014, 00:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
https://www.jacobinmag.com/2014/12/gender-trouble-in-france/

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
14. Dezember 2014, 23:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag 12 tote bei überfall auf charlie hebdo Antworten mit Zitat
hier einige gedanken dazu von "alt" charlies, die sich vor einiger zeit abgespalten haben und ein neues mag gegründet haben.

http://www.sinemensuel.com/

natürlich auf französisch

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
07. Januar 2015, 22:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag wieder ein toter.. diesesmal ein bulle. Antworten mit Zitat
ob wohl ein zusammenhang besteht mit gestern. bei einer schiesserei kam anscheinend ein bulle ums leben:
http://www.levif.be/actualite/international/fusillade-a-paris-l-auteur-de-la-fusillade-en-fuite-une-policiere-decedee/live-normal-360335.html?lastUpdated=1420711203

auch wurden seit gestern in ganz frankreich anscheinend mehrere moscheen mit waffen angegriffen.

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
08. Januar 2015, 11:55 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Nationale Einheit vs. Islam Antworten mit Zitat
@danger: Bei der Schiesserei im Süden von Paris besteht wohl kaum ein Zusammenhang, denn die beiden sind durch die Porte de Pantin im Nordosten geflüchtet, befinden sich jetzt scheinbar (siehe Deinen Link) in Crépy-en-Valois in der Picardie und haben sich dort in einem Haus verbarrikadiert.

Mit dem Angriff auf Charlie Hebdo haben die beiden geschafft, wovon Pegida nur träumen kann: die Hervorbringung einer absoluten nationalen Einheit gegen den Islam. Von ganz links bis ganz rechts sind jetzt plötzlich alle "Charlie", ein Satiremagazin, dass seit etwa dem Nachdruck der dänischen Mohammed-Karikaturen konsequent Islamophobie zu einem Geschäftsmodell gemacht hat. Die neue Nummer, mit dem reaktionären Michel Houellebecq als Gaststar, der darin seinen neuen Roman Soumission über...die Machtergreifung von Islamisten in Frankreich bewirbt (der wohl schon in sehr kurzer Zeit - man braucht dafür kein Prophet zu sein - zu einem der meist verkauften Romane in der Geschichte der französischen Literatur werden wird), wird jetzt mit einer Auflage von einer Million nachgedruckt, da die 60 000 ursprünglich gedruckten Exemplare sich wie warme Semmel verkauften. Da darf die Nation natürlich auch ein bisschen zurückschlagen und es wurden mindestens eine Moschee und ein Gebetsraum mit Schusswaffen angegriffen, in einem Kebab neben einer Moschee explodierte eine Bombe und auf die Moschee von Poitiers tagte jemand "Tod den Arabern". Der omnipräsente latente Hass gegen Araber und/oder Muslime in Frankreich kommt nun ans Tageslicht und natürlich macht da auch die Linke mit, denn z.B. die anarchistische Föderation ist sich auch nicht zu schade, im Radio libertaire die reaktionären Riposte laïque über die "Islamisierung" sprechen zu lassen. Es wird wohl in nächster Zeit in Frankreich und überall in Europa ziemlich kalt sein.

Bei den beiden Angreifern handelt es sich um Saïd und Chérif Kouachi, ursprüngliche Banlieue-Schurken, die seit 2004 in der islamistischen Szene verkehren. Verwirrung herrscht über die dahinter stehende Organisation: Al-Qaida oder IS? Auf den sozialen Netzwerken brüsten sich die einen wie die anderen als Urheber des Angriffs. Die Angreifer sollen mehreren Leuten gesagt haben, sie seien von Al-Qaida im Jemen, was die Popularitätswerte von Al-Qaida unter Islamisten nach der IS-Krise wieder erhöhen dürfte, zudem werden wohl die Rufe nach einer Versöhnung innerhalb des IS lauter werden. Und die Rufe nach verschärften Anti-Terror-Gesetzen werden wohl nicht nur in Frankreich lauter. Im gleichen Artikel kann man auch lesen, dass Manuel Valls Nicolas Sarkozy aufgerufen hat, nächsten Samstag eine vom PS und der UMP koorganisierte "Demonstration der nationalen Einheit" zu veranstalten, wo es durchaus auch einen libertären Block geben könnte...

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
08. Januar 2015, 16:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Ich bin nicht Charlie Antworten mit Zitat
Zumindest die Insurrektionalisten haben einen kühlen Kopf bewahrt und einen schönen und sehr scharfsinnigen Text zum Thema geschrieben:

Zitat:
On nous avait déjà fait le coup il y a cent ans, en 1914, nous exhortant à l’unité face aux « boches », ou il y a quelques années avec « l’affaire Merah », et c’est pareil aujourd’hui. Patrons et travailleurs, prisonniers et matons, flics et « délinquants », riches et pauvres, tous unis main dans la main pour observer le deuil national. Aujourd’hui, il n’y a plus de classes, plus de barrières entre les gens, ni de barricades, pourtant des centaines de milliers de personnes défilent dans les rues de toute la France (et même ailleurs). Mais au fait, qui cela arrange-t-il ? Certainement pas les indésirables qui peuplent les rues de Paris et du monde. Soudain, le terrorisme d’État, le terrorisme républicain et démocratique, les terroristes du fric, versent leurs larmes de crocodiles et se font passer pour les gentils, les djihadistes leur servent l’opportunité sur un plateau qui prend les proportions de l’univers, à tel point qu’il ne nous manque plus aujourd’hui que le maréchal pour prendre la tête de l’organigramme. Mais aujourd’hui il ne s’agit pas de récupérer l’Alsace-Lorraine, il s’agit de « défendre les valeurs de laïcité et la liberté d’expression ». Que de la merde, en somme, pour nous qui voulons détruire toutes les religions, et qui refusons toute liberté d’expression à tout ce qui porte une cravate, une soutane ou n’importe quel autre uniforme ou titre de noblesse.

http://www.non-fides.fr/?Je-ne-suis-pas-Charlie-et-je-t


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
08. Januar 2015, 16:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Ich bin nicht Charlie Antworten mit Zitat
Deutsche Übersetzung des erwähnten Texts:

Zitat:
Das gleiche Spiel spielte man schon 1914 mit uns, indem man uns zur Einheit gegen die „boches“ [abwertende Bezeichnung für Deutsche] ermahnte, oder vor einigen Jahren während der „Affäre Merah“, und es ist auch heute wieder das gleiche. Chefs und Arbeiter, Gefangene und Aufseher, Bullen und „Straftäter“, Reiche und Arme, alle Hand in Hand vereint für die nationale Trauer. Heute gibt es keine Klassen mehr, keine Schranken zwischen den Leuten, und auch keine Barrikaden, obwohl Hunderttausende auf den Strassen von ganz Frankreich (und sogar woanders) marschieren. Doch wem nützt das eigentlich? Sicher nicht den Unerwünschten, welche die Strassen von Paris und der Welt bewohnen. Plötzlich vergiessen der Staatsterrorismus, der republikanische und demokratische Terrorismus, die Terroristen des Geldes ihre Krokodilstränen und tun so, als ob sie die Guten wären, da die Jihadisten ihnen die Gelegenheit auf einem Silbertablett servieren, welches die Proportionen des Universums annimmt, bis zu einem Punkt, wo heute nur noch der Marschall zuoberst im Organigramm fehlt. Doch heute geht es nicht mehr darum, Elsass-Lothringen zurückzugewinnen, es geht darum, „die Werte der Laizität und der Meinungsäusserungsfreiheit zu verteidigen“. Alles in allem nur Scheisse für uns, wir, die wir alle Religionen zerstören wollen und die Meinungsäusserungsfreiheit all jenen verweigern, welche eine Krawatte, einen Priesterrock oder jegliche andere Uniform oder Adelstitel tragen.

http://www.kommunisierung.net/spip.php?article31


Chronologie der rassistischen Übergriffen in Frankreich in den letzten Tagen:

Zitat:
À l’heure où l’union nationale fait le plein chez les politicards, du Front de Gauche au Front National et où l’on peut sentir que le "cordon sanitaire républicain" se dissout bien dans la guerre aux musulmanEs (pardon, au terrorisme), il y a bien quelques-uns qui ont compris que c’était le bon moment pour eux.

https://paris-luttes.info/deferlante-raciste-et-islamophobe-2397


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
09. Januar 2015, 17:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Al-Qaida und IS? Antworten mit Zitat
Während die Kouachi-Brüder sich auf Al-Qaida der arabischen Halbinsel beriefen, berief sich Coulibaly auf den IS, obwohl der IS und Al-Qaida sich in Syrien gegenseitig massakrieren. Hier ein Artikel, der der Frage auf den Grund geht, ich poste ihn mal ganz, denn als ich die Kommentare öffnen wollte, war er für Nicht-Abonnenten plötzlich blockiert:

Zitat:
Parallel Killings Merge Rival Groups’ Terror Agendas in Paris

Islamic State, al Qaeda Battle Bitterly to Lead Global Jihadist Movement, Despite a Common Ideology

PARIS—Islamic State and al Qaeda are in a global war, mudslinging at each other, as they battle for supremacy in the world-wide jihadist movement.

But the men who had gone on simultaneous killing sprees in France in the past week surprised experts on terrorism by claiming to have respective links with the rival groups.

One of the killers of cartoonists at French satirical magazine Charlie Hebdo, Chérif Kouachi, in a Friday call to French TV network BFM said he had been “sent” by al Qaeda’s Yemeni franchise.

But a man who appeared to be Amedy Coulibaly, who gunned down customers of a kosher grocery in Paris and a policewoman, pledged allegiance to Islamic State leader Abu Bakr al-Baghdadi in a video released by the militant group Sunday. In the video, he described Mr. Kouachi as part of the same team, and said he had lent him a few thousand euros to attack the magazine, which had published cartoons lampooning Prophet Muhammad.

“We were a bit together, a bit separate, dividing the team in two to gain more impact,” the man identified as Mr. Coulibaly said in the video. Dressed in body armor with an assault rifle by his side, he described the attacks as retribution for France’s role in the U.S.-led campaign against Islamic State in Syria and Iraq.

Despite the collaboration of Messrs. Kouachi and Coulibaly, Islamic State and al Qaeda’s franchise, the Nusra Front, are engaged in open warfare against each other in Syria. Islamic State’s propaganda in recent months has also focused on bashing al Qaeda, making the Paris attacks so unusual.

“I find it quite perplexing. I don’t think I have seen something like his before,” said Thomas Hegghammer, director of terrorism research at the Norwegian Defense Research Establishment. “It can be that, outside Syria and Iraq, the enmity between the two organization is not as big, for now. Maybe here in the West, in the Islamic communities, they are not so hung up on these distinctions.”

Messrs. Kouachi and Coulibaly, as well as a brother of Mr. Kouachi were killed by French security forces Friday. Meanwhile, Mr. Coulibary’s apparent girlfriend, Hayat Boumeddiene, the subject of a French-police manhunt, earlier this month had fled through Turkey to northern Syria, much of which is under Islamic State’s sway, people familiar with the matter said.

The Kouachi brothers and Mr. Coulibaly had known each other for a long time, and their joint attacks in France probably testify more to the transient nature of individual jihadists’ affiliations, especially in the lower ranks outside the main Middle Eastern battlefields, rather than any institutional cooperation between Islamic State and al Qaeda, terrorism experts say.

“At a lower level, it is a personal relationship rather than organizational,” says Olivier Guitta, a French terrorism analyst who advises governments and corporations. “I don’t see this being a joint operation as a credible assessment. There is no doubt that al Qaeda and Islamic State are still competing against each other for the hearts and minds of international jihadis.”

Al Qaeda, led by Egyptian Islamist Ayman al Zawahri, and Mr. Baghdadi’s Islamic State both have called for the kind of attacks that occurred in Paris. Their targets—Charlie Hebdo, French police and Jewish people—would also be acceptable to both groups.

“Ideologically, not much separates them—the biggest fault line is the personal enmity between Zawahri and Baghdadi,” says Bruce Hoffman, director of the Center for Security Studies at Georgetown University in Washington.

But, as small as the differences in ideology may be, the political divide between the two murderous organizations is increasingly broad and deep.

Just as Stalinists loathed Trotskyists as much, if not more, than the West during 1930s, Islamic State now dedicates a significant part of its propaganda to bashing al Qaeda’s Mr. Zawahri and his senior aides for being weak-kneed sellouts to infidel imperialism and for refusing the wholesale slaughter of Shiites. Islamic State and al Qaeda both subscribe to the ultra-rigid Salafi strain of Sunni Islam.

The cover story of the latest issue of Dabiq, Islamic State’s monthly propaganda magazine, is an expose of how al Qaeda had strayed from the true path in Pakistan and Afghanistan. It is preceded by a long denunciation of al Qaeda in Yemen and its spiritual leader, Harith an-Nadhari, described by the magazine as “void of Yemeni wisdom” and as making statements that “trickle blood, forebode evil and contain wickedness.”

Mr. Nadhari, for his part, had accused Islamic State of sowing strife in Muslim ranks by unilaterally claiming leadership of the entire Muslim world.

While in Yemen the war between the two militant groups is still largely one of words, in Syria that conflict has left hundreds of casualties and prisoners on both sides.

Foreign volunteers, many of them French, swell the ranks of the rivals on the Syrian battlefields, their allegiances often determined by whatever rebel brigade they happened to join before the rift between al Qaeda and Islamic State appeared and began to widen in 2013.

On the Islamic State side is French-Tunisian militant Boubaker al-Hakim, a key figure in the so-called Buttes-Chaumont network of foreign fighters dispatched to Iraq and to which Mr. Kaouchi belonged. Mr. Kaouchi was jailed in 2005, before he could leave for Iraq to fight U.S. forces there. After his release, he traveled to Yemen and, according to his interview with BFM, was “financed” there by Anwar al-Awlaki, a leading al Qaeda propagandist and preacher. That was, however, well before al Qaeda’s split with Islamic State. Mr. Awlaki, an American citizen, was killed in a U.S. drone strike in 2011.

In a message released on Friday, Mr. Nadhari, the Yemeni al Qaeda spiritual leader, welcomed the Paris attacks carried out by the Kaouchi brothers and Mr. Coulibaly, but he stopped short of claiming responsibility.

http://www.wsj.com/articles/rival-groups-terror-agendas-melded-in-paris-attacks-1420924590


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
11. Januar 2015, 15:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Zu Charlie Hebdo Antworten mit Zitat
Das wird man doch wohl noch zeichnen dürfen:

Zitat:
Das führt zum "Rassismus" von Charlie Hebdo. Natürlich hat die Redaktion alle religiösen Gruppen und politischen Lager ins Visier genommen. Es ist aber nun mal ein Unterschied, ob man sich selber beleidigend, obszön und bar jeder Hemmschwelle karikiert oder die anderen; vor allem, wenn sie einer Minderheit angehören. Und natürlich hat die Beleidigung des Islams in Frankreich mit seiner ebenso großen wie sozial marginalisierten islamischen Migrantengemeinde eine immanent politische Subbotschaft.

Dennoch haben die antiislamischen Zeichnungen ohne jede Zurückhaltung auf Provokation und Beleidigung gezielt und sich damit die mitnichten progressive Grundtendenz westlicher Karikaturisten zueigen gemacht. Wenn aber eine Redaktion aus weißen, männlichen, gut gebildeten und sozial abgesicherten Mitgliedern - sei es auch nur satirisch - auf soziale Minderheiten eindrischt, dann ist das kein Garant für künstlerischen Wert.

Auch die aggressiven Reaktionen auf die bewusste Provokation in der Vergangenheit sind kein Prädikat "Besonders wertvoll". Und es kommt noch härter: Auch der kaltblütige Mord an zehn Redaktionsmitgliedern macht ihre Arbeit in diesem einen Aspekt nicht besser. Ein erheblicher Teil der antiislamischen Karikaturen waren rassistischer, sexistischer und menschenverachtender Schrott, der hierzulande zu Recht skandalisiert worden wäre.

http://www.heise.de/tp/artikel/43/43818/1.html


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
11. Januar 2015, 15:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Gegen die nationale Einheit Antworten mit Zitat
Gestern wie heute, nieder mit der nationalen Einheit!

Zitat:
Und machen wir uns keine Illusionen. Diese Zivilisation, welche all diese national Vereinten verteidigen wollen, ist die Klassengesellschaft. Es ist das Privateigentum. Es ist ihre Kohle und die Möglichkeit, sie auf unserem Rücken gewinnbringend anzulegen. All diese grossen Worte der Demokratie, der Republik und Blabla treten vor den Imperativen des Profits zurück. Man hat es vor kurzem einmal mehr in Griechenland gesehen: Wie viel Gewicht hatten diese grossen Prinzipien gegenüber den Notwendigkeiten des Kapitals? Wo waren all diese inbrünstigen Verteidiger der Pressfreiheit, als die griechische Regierung ohne Vorwarnung das öffentlich-rechtliche Fernsehen abschaltete? Und es sind die Regierungen der nationalen Einheit, welche jene Sparmassnahmen ergriffen haben, welche den griechischen Proletariern die Luft abschnüren. Vergessen wir nicht, dass seitdem die Anzahl Selbstmorde explosionsartig angewachsen ist, dass etlichen Krebskranken die sehr teure Behandlung nicht mehr bezahlt wird...Man könnte etliche Beispiele erwähnen, auch aus vielen anderen Ländern.

http://www.kommunisierung.net/spip.php?article32


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
14. Januar 2015, 21:33 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Zu Charlie Antworten mit Zitat
Roland Simon zu Charlie Hebdo (französisch und englisch):

Zitat:
It’s these dangers and insecurities that the myth of national citizenship as a protection, (from Republic to Nation) fleetingly congeals together. A real nation-state that forms a real identity of national citizens, because it offers some protections, exactly the social form that went up in smoke since the 1970s. But national citizenship has never been innocent – neither in its origins or its implications. It is formed in opposition to the Other that threatens it, and requires the suppression of that threat. Today Islamism, tommorow (or today at the same time) class struggle or womens struggle. Four million people get together and the most astonishing thing is the emptiness of the discourse. There is nothing to say; nothing to do, except ‘Je suis Republicain’, nothing to understand except ‘we are one nation’, nothing else to do except to conjur up a huge representation of the Republic, menaced by anonymous black crows that nobody has any problem recognizing.

http://dndf.org/?p=13979


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
22. Januar 2015, 19:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Zyad und Bouna Antworten mit Zitat
Als 2005 zwei Teenager auf der Flucht vor den Bullen starben, gab es heftige Riots in den Banlieues Frankreichs. Die Mörder sind heute freigesprochen worden:

Zitat:
Ein Gericht im französischen Rennes hat zwei Polizisten vom Vorwurf der Mitschuld am Tod zweier Jugendlicher freigesprochen. Bouna Traoré und Zyed Benna waren vor zehn Jahren bei Unruhen in einem Pariser Vorort getötet worden. Die Beamten – ein Mann und eine Frau – waren der unterlassenen Hilfeleistung angeklagt worden, weil sie nichts zur Rettung der 15 und 17 Jahre alten muslimischen Jungen getan hatten. Diese waren auf der Flucht vor den Polizisten in eine Trafostation gerannt. Beide erlitten einen tödlichen Stromschlag von 20.000 Volt, ein dritter Jugendlicher überlebte mit schweren Verbrennungen.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-05/frankreich-polizei-gericht-urteil-freispruch


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
18. Mai 2015, 19:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Banlieusard



Anmeldedatum: 05.10.2008
Beiträge: 217

Beitrag nlk Antworten mit Zitat
Nik les keufs!

_________________
“Der reissende Strom wird gewalttätig genannt, aber das Flussbett, das ihn einengt, nennt keiner gewalttätig!” (B. B.)
www.banlieue.blogsport.de
19. Mai 2015, 18:18 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Wilder Streik in Calais Antworten mit Zitat
Ein wilder Streik führt zu beträchtlichem Chaos in Calais:

Zitat:
The Channel Tunnel has been shut and rail services cancelled after protesting French ferry workers got on to the tracks.

Hundreds of employees are staging a wildcat strike over fears they will lose their jobs next month as part of a restructure at Calais.

A large number of migrants have been taking advantage of the strike action by trying to get into UK-bound cars and lorries backed up near Calais.

http://news.sky.com/story/1506994/channel-tunnel-shut-due-to-protesters-on-tracks


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
23. Juni 2015, 16:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Wieder Streik in Calais Antworten mit Zitat
Die Arbeiter in Calais machen wieder mal ein bisschen Bahoe:

Zitat:
Members of the Maritime Nord union are said to be behind today's action.

Travellers were earlier urged to reschedule their journeys, but the dispute is believed to be coming to an end, with police saying the blockade was due to end at 12pm BST.

However, it is thought the protesters may be planning another dispute this afternoon.

Crossings have been disrupted for more than three weeks after a strike by ferry workers unhappy with planned job losses.

http://www.express.co.uk/news/world/592671/Calais-fires-ferry-workers-strike-Eurotunnel-services-block-road-port


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
21. Juli 2015, 14:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Blockade in Calais Antworten mit Zitat
Roma blockieren die Autobahn nach Calais mit brennenden Reifen nachdem ein bewaffneter Typ eines ihrer Lager angegriffen und ein Kind getötet hat:


Zitat:
Scores of Roma gypsies have blocked a French motorway with burning tyres in order to force the release of an imprisoned man so he could attend his father’s funeral.

Dramatic pictures from the northern French city of Roye showed as many as 60 people clustered about blazing fires of tyres and branches on Friday night.

The closure of the A1 motorway, which runs to Calais, has also brought misery for British tourists travelling to the port en route home.

Demonstrators demanded that local authorities release a 26-year-old man in order he can attend the funeral of his father, killed four days ago by a gunman in a Roma camp.

http://www.independent.co.uk/news/world/europe/french-roma-gypsies-block-major-motorway-to-calais-with-burning-tyres-in-demonstration-10478032.html


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
29. August 2015, 18:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Air France Antworten mit Zitat
Die Angestellten von Air France sind ziemlich wütend:

Zitat:
Weniger Stellen, weniger Flüge und eine verkleinerte Flotte: Die neuen Sparpläne bei Air France haben die Mitarbeiter auf den Plan gerufen. Hunderte von ihnen stürmten eine Sitzung von Betriebsrat und Konzernspitze. Zwei Managern blieb nur die Flucht.

Im Streit um einen neuen Sparplan bei der französischen Fluggesellschaft Air France haben Hunderte Demonstranten ein Treffen von Konzernführung und Betriebsrat gestürmt. Die protestierenden Air-France-Mitarbeiter drangen in die Konzernzentrale ein und erzwangen einen Abbruch der Sitzung. Personalchef Xavier Broseta und Vorstandsmitglied Pierre Plissonnier wurden regelrecht in die Flucht geschlagen. Broseta - am Ende nur noch mit einer Anzughose und einem Schlips bekleidet - versuchte, sich den Weg durch die aufgebrachte Menge zu bahnen. Sicherheitspersonal half ihm schließlich zu entkommen.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/airfrance-121.html


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
05. Oktober 2015, 15:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Jihad im Knast Antworten mit Zitat
Interessanter Artikel über die sehr präsente islamistische Szene in französischen Knästen:

Zitat:
This is the shivery new France – post-Charlie, post-Bataclan – in which public support for hardline security measures introduced by the government is overwhelming, apprehensions about the rise of Islamism shade into xenophobia, and the worst crime of which any public official can be accused is laxisme. The rightwing contempt for any efforts to “understand” the causes of terrorism has been adopted by key figures in the Socialist government, including the prime minister, Manuel Valls. In the aftermath of last November’s attacks he rounded on those who “seek excuses or cultural or sociological explanations for what happened”.

http://www.theguardian.com/world/2016/mar/17/are-french-prisons-finishing-schools-for-terrorism


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
17. März 2016, 20:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag #LoiTravail Antworten mit Zitat
Der gallische Hahn krähte heute ziemlich laut:

Zitat:
An estimated 266 protests took place across France today against labor reforms. Marches took place in all major cities against the reforms which among other things, intend to make it easier for companies to hire and fire employees. Many of the protests were repressed by police and violent confrontations continued throughout the day. Unions participating in the nationwide demonstrations estimate 1.2 million people protested across the country against the reforms.

Just under 30,000 demonstrators marched in Paris according to police estimates. Several confrontations between protesters and police occurred.

https://revolution-news.com/france-tens-of-thousands-protest-against-labor-reforms/


Paris, "Alle hassen die Polizei!":



_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
01. April 2016, 01:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Neue Mobilisierung... Alte Technik... Antworten mit Zitat
Die Uni in Toulouse wird vorläufig am Donnerstag geschlossen, nachdem die Studenten beschlossen haben zu streiken.
Jeden Tag Schüler auf den Straßen und einige Schulen bestreikt.
Seit gestern auch in Toulouse Besetzung des capitols über die Nacht. Wird heute abend fortgeführt.
Taxis legen die Peripherie lahm.

Auch in Paris, nantes, rennes und Straßburg sind Aktionen.
Die französische Jugend hat mal wieder Lust sich zu streiten... Mal schauen wie lange.[/i]

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
06. April 2016, 15:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Nantes ist warmgelaufen... Antworten mit Zitat
Nächster Samstag könnte spannend werden :https://nantes.indymedia.org/articles/34046

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
08. April 2016, 12:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Loi Travail Antworten mit Zitat
Unvollständige Zusammenfassung der Proteste gegen die Arbeitsrechtsreform:

Zitat:
It’s been kicking off all around France against the government’s attempts to introduce the so-called ‘El Khomri’ labour law, or ‘loi travail’. This piece of legislation is an all-round shit deal for workers, and involves such policies such as extending the working week up to 46 hours, from the current official 36 hours, and enabling companies to sack workers with minimal justification. Since protests began, the government has backtracked on a number aspects of the law, like a proposed cap on the amount of compensation an employer must pay to unfairly dismissed workers.

It seems that the students, who have played a major part in the resistance to the law, know very well what it takes to achieve results. Not a-b marches or shortlived occupations, but disorder, chaos, sabotage, property damage, disruption to transport systems, reprisals for state repression, joining the dots between apparently separate ‘issues’, and sustained struggle.

https://cominsitu.wordpress.com/2016/04/08/france-uprising-against-the-labour-law/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
10. April 2016, 21:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Video Antworten mit Zitat
https://youtu.be/m3vmYTW1YWU

Gefunden hier :
https://lundi.am/Et-la-fete-est-a-peine-commencee-Paris-le-9-avril

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
13. April 2016, 09:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag Wie lasse ich ein mouvement größer werden... Antworten mit Zitat
...Gratulation an die Bullen, das sind die Videos, die jedesmal mehr Leute auf die Straße bringen. Und es geht schon lange nicht mehr um ein Gesetz...:
http://www.sinemensuel.com/nuitdebout/les-crs-bloquent-une-manifestation-etudiante-a-paris/

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
14. April 2016, 22:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Keine Metro während EM? Antworten mit Zitat
Ganz schön fies: Ein unbefristeter Metrostreik eine Woche vor der EM:

Zitat:
The main union of rail and metro workers in Paris on Monday called for an open-ended strike to begin just a week before Euro 2016, raising the prospect of severe travel disruption as thousands of football fans flock to the French capital this summer.

The call for stoppages from June 2 onwards was made by the CGT labour union, which is already spearheading weekly rail strikes and other protests over labour law reforms that would make hiring and firing easier.

http://ht.ly/aapd300wqbi


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
24. Mai 2016, 17:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Überblick Antworten mit Zitat
Eine kleine Zusammenfassung der Demos und Streiks in den letzten Wochen:

Zitat:
The oil strikes and blockades, which are now being reported more in the international press, have been ongoing since Thursday 19th, and with increasing strength. On Thursday we heard it was not possible to get cash or oil in Rennes, since the ATMs were smashed during the manifestation, and the refineries were on strike. This is an explicit case in which the actions ofcasseurs support the actions of a strike. Every day there has been news of another refinery blocked, a new one evicted. They are often reoccupied. Road blockades are too many to count. The headlines suggest that the union, the CGT, has the power to block the country, and Manuel Valls has reproached them for the same crime. On Tuesday Minister Bruno Le Roux (the leader of the Parti Socialiste inside parliament) seemed to move on the law, saying it could be modified, but head of FO Jean Claude Mailly, wrote back with the minimal demand of retraction. On thursday morning, a senior CGT member reported having received personal and intimidating text messages from a government minister.

https://cominsitu.wordpress.com/2016/05/30/a-lassaut-du-ciel/


Gelegentlich etwas moralisierend, aber dafür auf Deutsch:

Zitat:
Ganze 13 % (doch so viele!) befürworten laut Umfrage das geplante „Arbeitsgesetz“ in der vorliegenden Fassung * Schwanken im Regierungslager über potenzielle Änderungen am Text * Demonstrationsbeteiligung blieb am Donnerstag (26. Mai) auf dem Niveau der Vorwoche oder ein wenig höher * Nun beginnt eine 14tägige Periode ohne Demonstrationsaufruf oder „Aktionstag“ der größeren Gewerkschaften, doch mit Streikbewegungen v.a. im Transportwesen * Sieben von acht Raffinerien bleiben bestreikt, doch durch Anzapfen der Reserven hat sich die Lage an de Tankstellen vorläufig entspannt * Platzbesetzerbewegung in Paris im Sinkflug * Nächster „Aktionstag“ am 14. Juni: zu spät oder gerade richtig? * Paris/Polizeigewalt: Ein Journalist liegt im Koma

http://www.labournet.de/internationales/frankreich/politik-frankreich/politik-arbeitsgesetz_widerstand/frankreichs-umkaempfte-arbeitsrechts-reform-teil-29/?cat=8279


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
30. Mai 2016, 19:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag was lief und was läuft.. Antworten mit Zitat
linksammlung mit texten und infos zur bewegung gegen das arbeitsgesetz (französisch):

https://nantes.indymedia.org/articles/34688

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
02. Juni 2016, 10:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Loi Travail Antworten mit Zitat
Roland Simon zu den Protesten gegen die Loi Travail:

Zitat:
The “outbreaks” [débordements] within “demand-based demonstrations” have become their own end, violence is no longer a question, an exteriority or an after-thought; the “outbreak” is the nature of the movement itself, the overflow [débord] goes back into the thing itself until it becomes its known and expected nature; we could call this an “inbreak” [imbordements]. The question of violence is gone, it is abandoned as a question at all. Only TV news say “the demonstrators” and “the thugs”; not even the cops or their spokespersons use this sort of language.

“Neither law, nor labor.” One thing links the demonstrations against the Labor Law and the “Nuit debout” : the illegitimacy of worker demands. If they fashion this illegitimacy differently it is simply because this illegitimacy functions differently among the whole of society and this will always arise in conflicts. You cannot decree a “convergence,” it’s not even a goal: the segmentation of the labor force, the racial & gender divisions cannot be merely tacked onto class belonging, since it is the very way class is experienced and within the same situation the divergences are not merely different point of views, rather they are real points of antagonism. It is impossible to create an economy of real conflicts and of the multiplicity of contradictions by merely recognizing them and tacking them on.

https://edicioneschafa.wordpress.com/2016/05/25/from-outbreaks-to-inbreaks-ad-nauseum/


Teil 2:

Zitat:
The central theme of those few lines was the illegitimacy of worker demands which by way of a simple imposed situation (the minister Sapin just recently declared that “the demands were never legitimate”) becomes in a partial, stammering and spasmodic way the proper comprehension of the movement. The problematic limit of all this was a content which “floated like a consciousness freeing itself of its limits,” as though this consciousness “surpassed the proper conditions of its production.” It’s the famous “glass floor” of production which many current general struggles clash against, which now find themselves within the realm of reproduction.

https://edicioneschafa.wordpress.com/2016/05/26/outbreaks-inbreaks-and-exhaustion-follow-up/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
06. Juni 2016, 21:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag #manif14juin Antworten mit Zitat
Heute Nachmittag in Paris:



_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
14. Juni 2016, 22:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Flugblatt Antworten mit Zitat
Übersetzung eines Flugblatts, das am Dienstag in Paris an der Demo verteilt worden ist:

Zitat:
Fangen wir nochmal von vorne an, d.h. vom Gesetzesprojekt El Khomri. Für die Regierung ging es sowohl darum, hinsichtlich Wettbewerbsfähigkeit zu den anderen europäischen Ländern aufzuschliessen, als auch in kürzerer Frist gegenüber dem Arbeitgeberverband MEDEF ihren Voluntarismus zu zeigen, da dieser von einer als fortschrittsfeindlich eingeschätzten Haltung irritiert war. Aus der Perspektive der Regierung hätte allerdings eine Einigung sowohl zwischen Gross- und Kleinkapital, als auch ihren jeweiligen von den Gewerkschaften repräsentierten Angestellten gefunden werde müssen, in diesem Spiel zu dritt ist es unmöglich, alle zufriedenzustellen. Der MEDEF forderte im wesentlichen mehr Flexibilität, da die Oligopole sich einer Verschärfung der weltweiten Konkurrenz stellen müssen – El Khomri und Co. wollen diese Forderung erfüllen, doch auf dem Rücken der Interessen der KMUs, die verhältnismässig mehr Leute einstellen und entlassen als die grossen Firmen und die für die vage „soziale“ Seite der Flexisicherheit die Kosten bezahlen müssen (die Überbesteuerung der CDD [befristeten Verträge] in der zweiten, mit der CFDT verhandelten Version des Gesetzestextes). Es ist ein improvisiertes Gesetzesprojekt dabei herausgekommen, das unter dem Zeichen der Debatte unlösbarer Widersprüche steht, die nur durch lange Verhandlungen gemässigt werden könnten. Es wäre also exzessiv, zu behaupten, der Gebrauch des Artikels 49-3 symbolisiere eine totalitäre Wende einer Regierung, die sich für die harte Linie entschlossen hat, oder die Mobilisierung sei schon ein Teilsieg, weil sie Verbesserungen des Textes erhalten hat: Das Gesetzesprojekt El Khomri war nicht dafür gemacht, als solches zustande zu kommen.

http://kommunisierung.net/Fruhling-ohne-Sonnenschein-Versuch


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
16. Juni 2016, 20:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Danger Mines!!



Anmeldedatum: 24.10.2006
Beiträge: 1444
Wohnort: süsch no was?!

Beitrag referendum flughafen... Antworten mit Zitat
ein referndum das letzte woche abgehlaten wurde über den bau des flughafens in NDdL wurde gutgeheissen. heisst, der flughafen kann gebaut werden. gefragt wurde nur die bevölkerung des departements loir atlantic. für uns ändert sich wenig. wir bleiben.
vinci degage...

hier noch ein link mit dem offiziellen statement:

https://nantes.indymedia.org/articles/35140

_________________
Und wie die antiken Staaten an der Sklaverei zugrunde gegangen sind, so werden auch die modernen Staaten am Proletariat zugrunde gehn. M.B.
29. Juni 2016, 18:30 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Kontroverse Antworten mit Zitat
Ziemlich ausführlicher Bericht zu aktuellen Kontroversen in der französischen Szene:

Zitat:
On the night of April 21, 2016, the windows of an anarchist library and bookshop in Paris were smashed with a sledgehammer. Above the broken glass, next to hollowed-out frames, one word had been spraypainted: RACIST. This was the third such attack to take place at the location in under a year. La Discordia opened its doors back in May 2015 to provide a space for discussion, theory, and debate. “Discord is profound disagreement,” reads La Discordia’s founding charter, “violent dissent which sets people against each other.” So it would seem to be living up to its stated mission, if repeated acts of vandalism are any indication. What’s odd about these incidents, though, is that La Discordia wasn’t targeted by right-wing thugs or fascists — the usual suspects whenever anarchists receive threats of this sort — but rather by other anarchists. It wasn’t the work of national-anarchists, either, but those professing a decolonial brand of anarchism. Yves Coleman, who serves as correspondent for the left communist periodical Insurgent Notes in France, characterized the hoodlums as “left identitarians [identitaires de gauche], social chauvinists, and assorted Third Worldists.” Magazin Redaktion, the German-language Turkish collective, wrote that “La Discordia and the friendly associated website non fides have lately been exposed to a certain hostility and multiple threats; among other things, the store was recently defaced… by fractions of the ‘antiauthoritarian’ scene [die Teilen der ‚antiautoritären’ Szene] with slogans calling it ‘fascist’ and ‘racist’.”

https://thecharnelhouse.org/2016/07/12/anatomy-of-a-controversy/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
21. Juli 2016, 22:24 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Rentrée des casses Antworten mit Zitat
Ein kurzer Bericht zum Aktionstag am Donnerstag von LCM:

Zitat:
Bulleneinheit ihre Pfeffersprays in die Demo entleerte, gab es zwar lautstarken Protest, jedoch ging die Demo weiter ohne den Angriff zu kontern. Erst als die Cops Mal in die Demo stürmten und wild um sich schlugen, gab es Gegenwehr. Danach kam es immer wieder zu kurzen Auseinandersetzungen, die in dichten Wolken von Tränengas endeten. Am Endkundgebungsplatz, dem Platz der Republik, eskalierte die Situation dann doch noch. Die – nun stationären – Polizeiketten wurden mit Molotow-Cocktails, Flaschen und Steinen angegriffen und schossen daraufhin wieder Tränengas und Schockgranaten. So ging es noch ungefähr eine Stunde hin und her, bis die Polizei den Platz räumte.
Nach offiziellen Angaben gab es 32 Festnahmen.

http://lowerclassmag.com/2016/09/tout-le-monde-deteste-la-loi-travail/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
17. September 2016, 14:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Mai 68 gemäss Ngo Van Antworten mit Zitat
Ein sehr interessanter Bericht von Ngo Van zu den Streiks in Frankreich im Mai 1968:

Zitat:
In May 1968, Ngo Van was working in a Paris factory and soon afterwards he wrote one of the few accounts of what happened by a rank-and-file industrial worker that was published close to the time. His perspective was informed by his previous political experience. He had been a Trotskyist militant in Vietnam in the 1930s and 1940s, imprisoned and tortured both by the French imperialists and Hồ chí Minh's Stalinists. Exiled in Paris in the late 1940s, he soon broke with the French Trotskyists over their dogmatic commitment to formulae such as the ‘deformed workers’ state’. In 1968, his political discussions were focused on a group of workers meeting with the Marxist intellectual Maximilien Rubel, and committed to socialism through the self-activity of the working class. Written by an advocate of rank-and-file workers’ councils, Van’s nuanced account is sensitive to, for example, generational differences in workforce attitudes to les événements and the historical resonances of the conflicting symbols of the bourgeois and proletarian revolutions. An acute historical consciousness informs his observations on the role of the ‘official’ socialists — those of the Communist Party-led union, the CGT, in particular — in ensuring that the student radicals were kept away from the workers. This assisted the trade union leaders in limiting the workers’ political practice to questions of wages and conditions of work. It helped to ensure that, once President de Gaulle had assured himself he had control of the forces of ‘law and order’, a deal for substantial wage increases — initially rejected by the rank-and-file — was sufficient to allow him to restore stability and create conditions for the Gaullists to tighten their grip on political power.

https://libcom.org/library/impressions-may-ngo-van


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
02. Oktober 2016, 00:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Loi Travail Antworten mit Zitat
Endnotes zu den Protesten gegen die Loi Travail:

Zitat:
The following account, necessarily incomplete and perhaps also imprecise in places, will attempt to describe the recent struggles in France as they developed over the course of four months, from late February to the middle of June. It is based both on translations of material at the time and first-hand experiences. These struggles understood themselves as challenging not only the “labor law [loi du travail]” handed down by the Socialist government of Manuel Valls and François Hollande, but also—as one key slogan had it—“against its world,” that is, the conditions that have made it possible but that are also left wide open in the slogan. Is this world the capitalist one? The “neoliberal” one? That of E.U.-imposed austerity? Or just that of a routinely treacherous Socialist government? And then there is the more radical, let’s say constructive, slogan that circulated among younger demonstrators, borrowed from the title of the Parisian hip-hop group PNL’s hit the previous summer: le monde ou rien, the world or nothing. While I will proceed more or less chronologically, there are a couple of points to make here at the beginning. I choose to start with a short account of the November 13th attacks aftermath and the context of the state of emergency, leading up to the beginning of mobilizations in late February and March, spearheaded by highschoolers. This account moreover will focus on the Paris metropolitan area, where I was living, with minimal reference to other cities.

https://endnotes.org.uk/other_texts/en/asja-crise-republique-absurd


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
08. Oktober 2016, 18:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Bullen vergewaltigen 22-Jährigen mit Polizeiknüppel Antworten mit Zitat
Neue Banlieue-Riots sind wohl unvermeidlich, die Bullen sollen heute wieder einen Jugendlichen verprügelt haben, dem betroffenen Quartier, Aulnay, Departement 93 im Nordwesten von Paris, ist heute Abend als Kollektivstrafe der Strom ausgeschaltet worden. Es kreisen Polizeihelikopter, Leute greifen Bullen an und zünden Autos an, es wurden Patronenhülsen gefunden. Eine englischer Bericht im Guardian:

Zitat:
Police in France are again facing allegations of brutality after an officer was charged with the rape of a young man during a violent arrest in a suburb of Paris.

Four officers arrived at a housing estate in Aulnay-sous-Bois, north of Paris, on Thursday evening, where they began stopping youths and asking to see identity papers. During the operation, a 22-year-old man with no criminal record, identified only by his first name, Theo, was allegedly forced to the ground and beaten.

A police officer has now been charged with anally raping the young man with a police baton. Theo suffered such serious injuries to the rectum that he needed major emergency surgery, and remains in hospital.

Three other officers were charged with assault. The four officers, who deny the charges, have been suspended.

https://www.theguardian.com/world/2017/feb/06/french-police-brutality-in-spotlight-again-after-officer-charged-with


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
07. Februar 2017, 01:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag ... Antworten mit Zitat


Zitat:
I‘m going my way and meet the young folks of the hood, when I arrive there, the cops arrive at the same time. And there, they say: everybody against the wall. I‘ve just arrived, take out my headphones, I don‘t understand what‘s going on. When I heard their voice, I knew they weren‘t here just for fun. I go to the wall and a cop beats me. And I knew that there weren‘t any cameras where we were. I told myself: I have to go close to the cameras. I didn‘t try to flee, I tell the cops: you‘ve broken my bag. They responded by insulting me. My back was turned 75% to them, I saw what they were doing behind me. I saw him taking his baton, he put it into my ass, deliberately. I then fell on my belly, I had no force left. I fell on my belly, they put my hands behind my back and handcuff me. They tell me: sit down now. I tell them: I can’t sit, I don’t feel my ass anymore. When they brought me to the car, they continued beating me. They continued beating me inside the car with their hands and their batons, on my private parts. They spitted at me, called me nigger, bamboula, bitch. Arrived at the police station, the cop tells me: sit down. ‘I can’t, Sir.’ Another cop tells me: lie down if you can. We’re going to attach you on the bench anyway because it’s the procedure. The cop saw that I was really bad. I couldn’t breathe, I convulsed a lot. And then, they said: we have to bring him to the hospital, he needs surgery, it’s serious.


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
07. Februar 2017, 23:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Proteste Antworten mit Zitat
Eine kurze Zusammenfassung der Proteste in den letzten Tagen:

Zitat:
The ongoing protests and actions are carried out by antifa activists (video below) and youths from the suburbs, the so-called banlieues. Authorities don’t get a grip on the protests after the brutal attack against Theo. Police violence is not an incident in France (and other countries). Just one month ago, a friend of Theo, Mohamed, was beaten by the same cop who raped theo with his baton. Under the state of emergency racial profiling operations and police violence have increased fuelling the anger which have led to the ongoing revolt. High unemployment and the betrayal of “traditional” unions against protesters against the neo-liberal labour “Khomri” law are other issues that is constantly fuelling the conflict.

https://enoughisenough14.org/2017/02/16/justicepourtheo-pasdejusticepasdepaix-13-nights-of-revolt-in-france-no-end-insight/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
16. Februar 2017, 15:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag #BlocusPourThéo Antworten mit Zitat
Blockierte Gymnasien und Proteste heute in Frankreich:

Zitat:
More than a dozen high schools targeted and vehicles set ablaze amid anger at police after alleged assault on young black man

Teenage demonstrators have blockaded more than a dozen high schools in and around Paris, mounting makeshift barricades and setting fire to cars, scooters and rubbish bins, in protest at the alleged rape of a young black man by police.

Authorities said nine students were arrested in the suburb of Clichy after about 100 youths set two cars and a motorbike alight, threw stones and shattered a shop window.

Eight more people were arrested after a larger crowd of students, some hooded and carrying flares, gathered at Place de la Nation in the east of the capital .

Some of the protest ers carried home made banners, including one reading “Revenge for Theo ” – a reference to a man identified as Théo L, who was allegedly raped with a police truncheon this month.

https://www.theguardian.com/world/2017/feb/23/teenagers-blockade-paris-schools-protest-alleged-police-rape


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
23. Februar 2017, 22:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Demo gegen FN Antworten mit Zitat
Demo gegen den Kongress des FN gestern in Nantes:



_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
26. Februar 2017, 13:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Generalstreik Guyana Antworten mit Zitat
Die französische Kolonie in Guyana in Südamerika erlebt seit gestern ein von ziemlich allen Sektoren getragenen Generalstreik:

Zitat:
Parts of French Guiana, including schools and shops, were shut down on Monday amid a general strike over high crime rates, the cost of living and lack of public services.

The French government appealed for calm in its South American territory, which has been gripped by protests that have halted flights, disrupted a rocket launch and prompted travel warnings since late last month.

"The first priority is the fight against insecurity," French President Francois Hollande said.

More than 30 labour unions launched the strike, demanding a "Marshall Plan" to improve public services and security.

http://www.aljazeera.com/news/2017/03/general-strike-paralyses-french-guiana-170327211722833.html


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
29. März 2017, 19:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Guyana Antworten mit Zitat
Der Generalstreik in Guyana dauert immer noch an, Genossen haben einen guten Text dazu geschrieben:

Zitat:
Derrière eux, une foule qui agite des drapeaux guyanais. Cette foule, c’est le peuple. Nous n’utilisons pas ce terme par hasard. C’est bien de peuple qu’il s’agit. D’un amalgame de différentes classes et populations guyanaises, assemblées à un moment donné, dans une circonstance donnée, qui se constitue en tant que peuple.

Et c’est de cette constitution là, de ce qu’elle implique, qu’il nous faudra partir pour comprendre dans quelle impasse peut tomber le mouvement. Une chausse trappe, qui consiste à noyer la mobilisation vivante des travailleurs et travailleuses Guyanaises, avec ou sans emplois, dans les eaux glacées du calcul patronal. Le dévoiement de la révolte contre la situation d’exploitation coloniale vers le rejet des travailleurs migrants des pays voisins. Le focus sur une insécurité qui n’est qu’une conséquence de la galère dans laquelle se retrouve des milliers d’habitants. Pour autant, rien n’est joué. Et pour comprendre quelque chose à tout cela, il nous faut revenir un peu en arrière.

http://www.19h17.info/2017/04/07/guyane-coeur-de-tempete/


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
08. April 2017, 09:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Guyana Antworten mit Zitat
Die Streikenden in Guyana haben ein Hilfspaket von über einer Milliarde abgelehnt, sie wollen 2.5 und streiken weiter:

Zitat:
The French government has said openly that it won’t make any real concessions to the demands of those on general strike in Guiana, a territory on the northern coast of South America, whose quarter-million population is legally French. Prime Minister Bernard Cazeneuve claimed that the demands of the coalition Pou LaGwiyann Dékolé (Let Guiana Take Off) guiding the struggle are “unrealistic.”

The PLGD, together with the trade union movement, wants recognition of special status for French Guiana and 2.5 billion euros in emergency aid delivered immediately, before a new French government takes over in mid-May.

It appears that the general strike, which began March 27, will continue indefinitely. While the PLGD relaxed the roadblocks on April 9, it issued an order saying that all traffic — truck, auto, bike, foot — would be restricted starting Monday morning, April 10.

http://www.workers.org/2017/04/13/general-strike-keeps-french-guiana-shut-down/?utm_content=buffer4b81c&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer#.WPDjo0dBo8o


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
14. April 2017, 16:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag 1. Mai in Paris Antworten mit Zitat
Halbstündiges Video der Demo gestern in Paris:



_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
02. Mai 2017, 20:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Loi Travail XXL Antworten mit Zitat
Einige Überlegungen zur Situation in Frankreich:

Zitat:
Ces quelques affirmations dissimulent des perspectives allant à l’encontre de ce qui paraît beaucoup partagé dans nos cortèges de tête : nous ne sommes pas dans une période de déstabilisation de l’économie capitaliste ; l’activité de nos luttes appartient à la norme régnante sous le cours quotidien de la lutte de classes et, à l’heure d’aujourd’hui, ne préfigure aucun dépassement réel ; bref, nous nous trouvons dans une séquence contre-révolutionnaire où nos luttes restent isolées malgré, il est vrai, un besoin de transformations profondes du système assez partagé par toute une « partie » de la population. Il ne s’agirait pas de surestimer cette « partie », même si elle existe dans une hétérogénéité qui pourrait faire sa force.

http://paris-luttes.info/renouer-avec-l-histoire-a-propos-8740?lang=fr


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
23. September 2017, 13:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
In Frankreich also die Machtprobe zwischen Macron und den Arbeiter*innen bei Bahn, etc.

Artikel bei trend-online-Zeitung (Bernard Schmid):

Französische Bahngesellschaft

Neue Streikstrategie im Transportsektor

Eisenbahner- und Studierendenbewegung

Schwerpunkt bei Labournet:

Klasse(n)-Demokratie: Französische Regierung mobilisiert Polizei gegen Gewerkschaften, Unternehmen wie die Post verkünden mündlich fristlose Kündigung

Der bereits in der Literatur- und Leseecke von DocSportello dokumentierte Kommentar zur Auseinandersetzung:

Printemps 2018 : sur les mouvements sociaux et la défense du service public

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
06. April 2018, 14:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Ein weiterer Überblick zum Stand der Auseinandersetzungen von Bernhard Schmid (16.04.2018):

http://www.labournet.de/internationales/frankreich/arbeitskaempfe-frankreich/frankreich-tut-sich-der-protestfront/

Zum Kampf um die ZAD:

https://itsgoingdown.org/one-week-at-war-for-la-zad-a-timeline/

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
18. April 2018, 00:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Student im Koma Antworten mit Zitat
Nach der Räumung von Tolbiac heute morgen liegt ein Student im Koma:

Zitat:
Vers 5h10, 5h20 alors que les flics étaient déjà à l’intérieur, les CRS restaient en bas dans la fosse mais des membres de la BAC sont montés sur les terrasses (amphis d’été) pour chopper des gens. Un groupe a réussi à sortir en sautant mais au moment où la dernière personne allait sauter, un bacqueux lui a attrapé la jambe. Le mec a perdu l’équilibre et est tombé, la tête la première, par dessus le muret. Il s’est éclaté la tête par terre (chute d’au moins 3m) et ne s’est pas relevé. Il saignait des oreilles.

https://paris-luttes.info/expulsion-de-tolbiac-ce-matin-9973?lang=fr


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
20. April 2018, 15:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Diese unvernünftigen französischen ArbeiterInnen! Die NZZ versteht in ihrem Kommentar die Welt nicht mehr:

Zitat:
AIR FRANCE IM LUFTLOCH
Gewerkschaften überspannen den Bogen
Nikos Tzermias, Paris · Der Aktienkurs von Air France-KLM brach am Montag um bis zu 14% ein, nachdem die Titel seit Jahresbeginn bereits um 40% abgesackt waren. Tatsächlich ist Europas grösste Luftverkehrsgesellschaft erneut vom Strudel eines besorgniserregenden Arbeitskonflikts bei der französischen Tochter Air France erfasst worden. Der erst vor knapp zwei Jahren ernannte CEO Jean-Marc Janaillac, der bereits vierte Konzernchef in nur zehn Jahren, kündigte seinen Rücktritt an, nachdem die Belegschaft sein Kompromissangebot für Lohnerhöhungen von 2% in diesem Jahr abgelehnt hatte.

Gewerkschaftsführer, die 5% mehr Geld fordern, erklärten sich nach dem überraschenden Ausgang des von der Geschäftsleitung anberaumten Referendums «entzückt und erleichtert». Und die Arbeitnehmerorganisationen kündigten sogleich an, dass am Montag und Dienstag punktuell weiter gestreikt werde, obschon bereits die bisherigen 13 Streiktage das Betriebsergebnis mit rund 375 Mio. € belastet haben. Finanzanalytiker bekundeten dagegen die Befürchtung, dass die Belegschaft den «self destruct button» gedrückt habe. Zutiefst besorgt über das Verhalten ihrer «französischen Freunde» sind auch die Mitarbeiter von KLM, deren Gesellschaft im Unterschied zu Air France weiterhin rentabel ist.

Wirtschaftsminister Bruno Le Maire bezeichnete das Verhalten der Gewerkschaften ebenfalls als ungerechtfertigt und gab zu bedenken, dass die Luftverkehrsgesellschaft verschwinden werde, falls sie nicht genügend Anstrengungen mache, um es mit Lufthansa und anderen Rivalen aufnehmen zu können. Auch werde der französische Staat, der noch zu 14,3% am Konzern beteiligt ist, nicht zusätzliches Geld in eine Gesellschaft stecken, die nicht mehr wettbewerbsfähig sei. Tatsächlich herrscht bei Air France ein immenser Schlamassel, über den sich nur die Konkurrenten freuen können, wie der sonst als ausgesprochen pragmatisch geltende Janaillac bei seiner Rücktrittsankündigung sagte.


_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
08. Mai 2018, 07:51 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Nachdem die Reform mit Abstrichen durch das Parlament gegangen ist, frohlockt die NZZ am Sonntag von heute über den Wandel in Frankreich:

Zitat:
Nicht nur der Widerstand der schlagkräftigsten französischen Arbeitskämpfer fällt in sich zusammen, Frankreichs Protestkultur schlechthin liegt in Trümmern. Die Zeiten, da die Politik dem druck der Strasse zu weichen pflegte, scheinen vorbei. Die Staatschef Emmanuel Macron angedrohte Protestwelle, die zuerst die Arbeitsmarktreform und nun die SNCF-Reform hätte hinwegfegen sollen, ist ausgeblieben. In Frankreich geschieht gerade Erstaunliches. Wo während Jahrzehnten die Protestkultur herrschte und jede noch so kleine Reform mit rückwärtsgewandten Streiks verunmöglicht wurde, entsteht etwas Neues: Es breitet sich eine Geschäftskultur aus.

(Axel Veiel, Geschäfte statt Proteste: Im einst reformunfähigen Frankreich herrscht plötzlich ungeahnte Aufbruchstimmung, NZZ am Sonntag, 17.06.2018, Artikel nicht online)


Das tönt alles ein wenig nach dem Grossbritannien Thatchers und dem Sieg gegen die Miners. Ob das alles genauso dramatische Konsequenzen haben wird, ob sich die Arbeiterklasse in Frankreich von dieser Niederlage erholen wird, werden wir sehen. Als nächstes Projekt hat sich Macron die Renten vorgenommen.

Mouvement Communiste hat sich jedenfalls schonmal auf die Suche der Schuldigen an der Niederlage gemacht:

SNCF: The unions and the parties on the left of capital have sabotaged the strike by channelling it into defence of the rail company and the state-boss. Only a big jump in workers autonomy can save it!

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Juni 2018, 13:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3354

Beitrag Antworten mit Zitat
Melnitz hat Folgendes geschrieben:
Mouvement Communiste hat sich jedenfalls schonmal auf die Suche der Schuldigen an der Niederlage gemacht:

SNCF: The unions and the parties on the left of capital have sabotaged the strike by channelling it into defence of the rail company and the state-boss. Only a big jump in workers autonomy can save it!


Gute Analyse von Mouvement Communiste, was den Status des "Eisenbahners" betrifft:

Zitat:
All this is summed up in the defence of the “status” of the rail worker. Yet this status does not concern all the staff of SNCF nor the tens of thousands of workers in the subcontracting companies. For the defence of the “status” of the rail worker to become a real force for mobilisation it would be necessary to fight clearly for its extension to the contractors, to the temps from Manpower, to other workers in the SNCF group (in Geodis-Calberson, for example) and, above all, to the sub-contractors, all of them: cleaners, like the staff of Onet; repair workers like the staff of Colas Rail, ETF or Transalp Remplacement; the replacement bus drivers etc.

On the other side, the rail worker “status” remains the cage in which the state-boss keeps the rail workers on the leash of the SNCF and divides them. If the rail workers in struggle don’t put at the top of their objectives the application of their contractual conditions to all employees of SNCF, it’s easy for the boss to claim that the rail worker “status” is for the “privileged”. Unfortunately, today, this extension of the status is not envisaged by the immense majority of the rail workers. All the more reason for the unions to mock it completely.


Um diese idiotische Privilegiendiskussion zu umgehen, hätte man eine Ausdehnung des Statuts auf alle Arbeiter*innen, die irgendwie für die SNCF arbeiten fordern müssen. Denn mit dem Vorwurf der "Privilegien" gelingt den Kapitalisten immer wieder die Spaltung der Arbeiter*innen. Auch in anderen Kämpfen.

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
17. Juni 2018, 14:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Unité, unité, unité Antworten mit Zitat
Das ist schon ziemlich unrealistisch, etwas derartiges zu verlangen. Sollten sie vielleicht sogar noch den gleichen Status für die Sans-Papiers fordern? Eine solche Diskussion ist doch absurd, sie macht aus den wahren Kräfteverhältnissen reine Lappalien. Natürlich wollen die meisten Angestellten der SNCF ihre (tatsächlich ziemlich vorteilhaften) Arbeitsbedingungen einfach nur verteidigen, ein Schulterschluss mit den prekären Teilen der ganzen Arbeitskette ist in diesem Zusammenhang wirklich ein Hirngespinst. Die Arbeiter sind nicht gespalten, weil die Kapitalisten das behaupten, sondern sie sind es aufgrund ihrer verschiedenen Ausbeutungsbedingungen in dieser Gesellschaft ganz real.

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
18. Juni 2018, 00:34 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meinberg



Anmeldedatum: 08.03.2013
Beiträge: 5

Beitrag Re: Unité, unité, unité Antworten mit Zitat
MC, gekürzt hat Folgendes geschrieben:
For the defence of the “status” of the rail worker to become a real force for mobilisation it would be necessary to fight clearly for its extension to the contractors, to the temps, to workers in the SNCF group and to cleaners, repair workers, the replacement bus drivers etc. Unfortunately, today, this extension of the status is not envisaged by the immense majority of the rail workers. All the more reason for the unions to mock it completely.


Doc Sportello hat Folgendes geschrieben:
Das ist schon ziemlich unrealistisch, etwas derartiges zu verlangen. Sollten sie vielleicht sogar noch den gleichen Status für die Sans-Papiers fordern? Eine solche Diskussion ist doch absurd, sie macht aus den wahren Kräfteverhältnissen reine Lappalien. Natürlich wollen die meisten Angestellten der SNCF ihre (tatsächlich ziemlich vorteilhaften) Arbeitsbedingungen einfach nur verteidigen, ein Schulterschluss mit den prekären Teilen der ganzen Arbeitskette ist in diesem Zusammenhang wirklich ein Hirngespinst. Die Arbeiter sind nicht gespalten, weil die Kapitalisten das behaupten, sondern sie sind es aufgrund ihrer verschiedenen Ausbeutungsbedingungen in dieser Gesellschaft ganz real.


Die Polemik mit den Sans Papier ist ziemlich schwach. Klar ist es zur Zeit überall erstmal "unrealistisch" die realen Klassenspaltungen zu überwinden und das Niveau des Arbeiterkampfes in Europa ist extrem niedrig. Aber wenn man nicht in Defätismus verfallen will, sondern die Machtverhältnisse umdrehen und die eigene Macht entwickeln will muss heute eine Kampfeinheit herstellen mit denen, mit denen man "Seite an Seite" arbeitet (oder muss zumindest dafür sorgen, dass die sich solidarisch verhalten). Es gibt heute kaum noch Berufsstände, die über einen Überraschungsmoment hinaus noch so viel Macht entwickeln können, dass die das nicht mehr müssen. (Das merkt man an den geänderten Strategien von Lokführern und Piloten ja auch.) Es geht eben nicht darum aus Machtverhältnissen eine Lappalie zu machen, sondern darum, klar zu haben, dass der Angriff auf diese Verhältnisse in der aktuellen eine Vorbedingung dafür ist die Macht zu entwickeln, die eigenen (defensiven) Interessen durchzusetzen.

Die wenigen positiven Kämpfe hier in Deutschland haben, haben eben doch genau dieses Kriterium erfüllt, und dadurch den Arbeiterinnen mehr Kraft gegeben. Nur kurz ein paar Beispiele (die aber auch das niedrige Niveau zeigen):

- der erste GDL-Streik 2007(?) war auch deswegen so erfolgreich weil den Lokführern klar war, dass sie nicht nur als Stand kämpfen, deswegen haben sie versucht auch die Zugbegleiter mitzunehmen. (Das wurde dann juristisch unterbunden.)

- An den Daimler Standorten in Bremen und Wörth gab es in den letzten Jahren immer wieder gemeinsame Aktionen von den Festen mit Leiharbeitern/Werkvertraglern. Teilweise ging es darum weitere Auslagerungen zu verhindern, darum die Abmeldung von Leiharbeitern zu verhindern, aber immer Schwang die Forderung der Einstellung zu selben Bedingungen mit. Deswegen war es dort für Daimler viel schwieriger Verschlechterungen durchzusetzen, als in Untertürkheim oder Sindelfingen, bzw. für die Werkvertragler haben sich die Bedingungen dort schneller verbessert (sprich, die Bedingungen für alle ArbeiterInnen waren dort leicht besser). Jetzt in dieser Dieselkrise versucht Daimler aber überall den Angriff und gerade Bremen wirkt (aus der Entfernung) so, als könnten die Bollwerke diesesmal geschliffen werden.

- Die Entlastungskampange der Krankenschwestern ist unter anderem deswegen so wirkungslos gewesen (vom ersten Charite-Streik einmal abgesehen), weil sie eine Form gewählt haben in der eine Überwindung der Spaltungen gar nicht möglich ist.

Aber es ist klar, es kann nicht nur von den "privilegierten" ArbeiterInnen kommen, sondern es muss auch unter den anderen eine Kollektivität geben, die ansprechbar ist. Das fehlte damals beispielsweise in Untertürkheim, wo sehr viele Werkvertragler zwar individuell klagten, aber eben nicht gemeinsam versuchten auf Arbeit Solidarität einzufordern. Aber es ist klar, dass es gerade eine reale Hürde die überwundenwerden muss um besser Kämpfen zu können.
23. Juni 2018, 13:37 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag ... Antworten mit Zitat
Das Problem ist, dass diese Hürde nicht dadurch überwunden wird, indem man den Arbeitern erklärt, dass sie doch verdammt nochmal alle zusammen kämpfen mögen. "The GAs [General Assemblies], reduced in number and variable in participants, are a pale imitation of what they need to be." Es ist zutiefst idealistisch, vom reinen Wesen einer Generalversammlung auszugehen und jener in der Realität vorzuwerfen, dass sie nicht fähig ist, diese sublime Reinheit zu reproduzieren. Philosophisch fällt Mouvement communiste mit einer solchen Analyse weit hinter Marx zurück. Eine etwas nüchterne Einschätzung der Situation findet man z.B. hier.

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
23. Juni 2018, 15:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Gelbwesten denunzieren klandestine Migranten Antworten mit Zitat
Die Gelbwesten zeigen ihr wahres Gesicht:

Zitat:
Depuis samedi dernier, dans le département de la Somme, des Gilets Jaunes se relaient jour et nuit aux deux barrages filtrants mis en place sur la commune de Flixecourt. L’un de leur barrage est situé au carrefour de l’autoroute A16 et de la zone d’activités de la ville. Tôt mardi martin, les manifestants ont arrêté un camion-citerne immatriculé en Belgique qui sortait de l’autoroute.

A 7 heures du matin, le chauffeur en a profité pour faire une pause-café avec les manifestants qui bloquaient sa route. Ces derniers ont alors entendu des bruits qui venaient de l’intérieur de sa citerne. « Il y a des migrants dans les cuves ! y en a là », peut-on entendre dans une vidéo partagée par un Gilet Jaune sur son compte Facebook.

http://www.leparisien.fr/faits-divers/quand-des-gilets-jaunes-remettent-des-migrants-aux-gendarmes-21-11-2018-7948308.php#xtor=AD-1481423552


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
21. November 2018, 19:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag TC zu Gelbwesten Antworten mit Zitat
Einige Notizen von Théorie communiste zu den Gelbwesten:

Zitat:
C’est un mou­ve­ment qui se réclame du tra­vail, le vrai, celui qui assure la dignité face aux têtes d’œuf et autres para­sites qui dirigent l’Etat. Le mou­ve­ment ne cherche pas à « blo­quer le tra­vail » ni « l’économie » et quand cela arrive, les gilets jaunes s’en excusent. Ce n’est pas leur but, juste un moyen, l’économie n’est pas leur ennemi. On ne peut pas repro­cher aux gilets jaunes de ne pas faire (ou inver­se­ment les féli­ci­ter de faire) ce qu’ils n’ont pas l’intention de faire (c’est un peu à quoi se résume les quelques textes ou notes en cir­cu­la­tion). Ce qui n’empêche pas que centres com­mer­ciaux, grandes entre­prises de trans­port, ronds points stra­té­giques sont bel et bien sérieu­se­ment per­tur­bés (les ten­ta­tives autour des raf­fi­ne­ries et dépôts pétro­liers paraissent vel­léi­taires et ne pas fonctionner).

Le pro­blème que ren­contre la cri­tique de l’interclassisme est sou­vent de croire que les classes en pré­sence forment sim­ple­ment une somme, qu’elles s’additionnent tout en demeu­rant des élé­ments dis­crets bien défi­nis et déli­mi­tés en eux-mêmes, que fina­le­ment l’interclassisme ne les affecte pas, que l’action n’existe pas. C’est bien à par­tir de ses inté­rêts propres que chaque com­po­sante se retrouve dans le mou­ve­ment, mais l’interclassisme est alors pour cha­cun de façon interne, le cours de son action propre. L’interclassisme n’est pas une addi­tion mais la résul­tante de ces inté­rêts propres inté­rieu­re­ment affec­tés par leur coexis­tence, se fon­dant dans une reven­di­ca­tion com­mune. Il ne suf­fit pas de consta­ter l’interclassisme et d’en faire une condam­na­tion sans appel, il faut dire chaque fois spé­ci­fi­que­ment les condi­tions de son exis­tence, non seule­ment par exi­gence intel­lec­tuelle mais avant tout pour se posi­tion­ner dans son appréhension.

http://blogtc.communisation.net/?p=243


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
27. November 2018, 18:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1571
Wohnort: Stadt

Beitrag Übersetzung Antworten mit Zitat
Deutsche Übersetzung des Texts von Carbure:

Zitat:
Diesen Samstag 1. Dezember hat die Bewegung der Gelbwesten aufgehört, sich selbst zu gehören, sie ist nicht mehr die Bewegung des weissen Frankreichs von unten wie am Anfang. In Anbetracht der vorhersehbaren Weigerung des Staates, auch nur die geringste Forderung zu erfüllen (bestätigt durch die Weigerung oder die Unfähigkeit der „Sprecher“ der Bewegung, den Premierminister zu treffen), in Anbetracht auch des beiläufigen Aspekts jeglicher Forderung angesichts unserer unerträglichen Existenzen und dank dem Zusammenkommen ALLER Wut im städtischen Milieu, hat sich der revolutionäre Inhalt der gegenwärtigen Periode unter der Kruste der Diskurse und Ideologien gezeigt, dieser Inhalt ist das Chaos. Die Frage ist nun, zu wissen, wo das Begonnene aufhören wird, oder eher wie weit das Begonnene die Unordnung wird führen können. Jene, welche die Bewegung initiierten, sind schon zur stotternden Nachhut davon geworden, sie appellieren an die Vernunft und fordern in den Fernsehnachrichten die Rückkehr der republikanischen Ordnung. Sie sind die Verkörperung der Bewegung zu Beginn und ihre Animosität zeigt zur Genüge, was diese Bewegung schon nicht mehr ist. Sie wären zufrieden mit einem Moratorium auf den Benzinpreis, irgendeiner beliebigen Erhöhung von irgendwas oder der Organisation eines Referendums über die Energiewende, gleichzeitig zeichnet sich eine Bewegung ab, die alles auf ihrem Weg verwüsten will und sich nicht mehr auf irgendeinen Diskurs oder irgendeine Forderung reduzieren lässt, ausser vielleicht „Macron Demission“, wiederholt wie eine Art Mantra ans Nichts, ans Verschwinden von allem, was diese Welt repräsentiert. „Macron Demission“ stellt sowohl die politische Grenze dieser Bewegung, als auch einen Aufruf für das Ende aller Politik dar.

https://kommunisierung.net/Dezember-2018-Die-Unordnung


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
06. Dezember 2018, 19:59 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de