Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Südafrika
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Südafrika
Autor Nachricht
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
In Südafrika sind trotz der Ermordung von 34 Kumpel durch die Polizei die Arbeiter weiter kampfbereit: «Am Donnerstag waren lediglich 1,6 Prozent der Bergarbeiter zur Arbeit erschienen. Zwar erkannte NUM-Sprecher Lesiba Seshoka in dem »Friedensabkommen« das Signal zum »Ende der Drohungen und Einschüchterungen«, doch die Beschäftigten, die eine Erhöhung ihres Basisgehalts von umgerechnet 540 auf 1250 Euro fordern, scheinen weiter kampfbereit.»

http://www.jungewelt.de/2012/09-10/028.php

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
10. September 2012, 16:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Der Präsident Zuma erklärte heuchlerisch vor der Presse: „Wir müssen die Wahrheit über die Ereignisse ans Licht bringen, deshalb habe ich entschieden, eine Untersuchungskommission zur Aufklärung der wahren Ursachen dieses Vorfalls einzusetzen“. Die Wahrheit besteht darin, dass die Herrschenden die Arbeiterklasse hinters Licht zu führen versuchen, indem sie den Klassenkampf mit dem Schleier des Rassenkampfes verhüllen. Doch der Verdummungsversuch ist zu offensichtlich. War es nicht eine „schwarze“ Regierung, die dem Verlangen einer „schwarzen“ Gewerkschaft nach einem Polizeieinsatz Folge leistete? Und hat nicht eine „schwarze“ Regierung alles in ihrer Macht Stehende getan, um die Bergarbeiter weiterhin unter unmöglichen Bedingungen schuften zu lassen? Hat nicht eine „schwarze“ Regierung Polizisten eingesetzt, die in der Zeit der Apartheid ausgebildet wurden, und Gesetze verabschiedet, die Polizisten zum gezielten Todesschuss ermächtigen? Ist diese „schwarze“ Regierung nicht aus den Reihen des ANC hervorgegangen, die von Nelson Mandela angeführt wird, der in der ganzen Welt als der Vorkämpfer der Demokratie und der Toleranz gepriesen wird?
aus:

Massaker in Südafrika: Die Herrschenden hetzen ihre Bluthunde auf die Arbeiter

http://de.internationalism.org/IKSonline+2012_Suedafrika

Antirassismus, Antiimperialismus, Antifaschismus sind Hülsen, die die demokratische Diktatur verschleiern. In der Praxis sind diese Ideologien aber die wirksamsten Unterdrückungsmittel der Bourgeoisie, die keinesfalls das kleinere Übel für die Ausgebeuteten darstellt, für das es sich zu kämpfen lohnt, wie viele Linke behaupteten oder heute noch behaupten.
11. September 2012, 00:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wirken die II



Anmeldedatum: 15.01.2011
Beiträge: 208

Beitrag Antworten mit Zitat
Auch wenn die Arbeiter heute einen besseren Vertrag ausgehandelt bekommen haben, bedeutet das nicht, dass dies den Klassencharakter der regierenden ANC (African National Congress) oder den der ihr direkt oder indirekt angeschlossenen Gewerkschaften (dazu gehört m.E. auch die kämpferische AMCU) geändert haben. Diese Organisationen sind Organisationen des Kapitals.

http://www.stern.de/panorama/suedafrika-minenarbeiter-beenden-streik-1897026.html

Zitat:
„Der ANC hat zu keinem Zeitpunkt seiner Geschichte eine revolutionäre Veränderung der wirtschaftlichen Grundlage unseres Landes propagiert (…) oder die kapitalistische Gesellschaft abgelehnt“. Diese Worte Nelson Mandelas aus seiner 1964 vor Gericht gehaltenen Rede haben sich nun blutig bestätigt.


Weiter zur Rolle der sog. kämpferischen Gewerkschaft:

Zitat:
Die AMCU ist eine relative neue Gewerkschaft. Sie wurde 1998 von unzufriedenen ArbeiterInnen und aus der NUM ausgeschlossenen Funktionären gegründet und ist nicht der COSATU angegliedert. Dies gibt ihr einen gewissen Bewegungsspielraum. In den jüngsten Streiks konnte sie ihre Mitgliedschaft vergrößern. Doch selbst wenn sie die NUM als von der Minengesellschaft anerkannte Gewerkschaft ersetzen könnte, käme ihr dieselbe Aufgabe zu: Die Geschäftsbedingungen des Verkaufs der Ware Arbeitskraft auszuhandeln. Durch diese Funktion würde sie wie derzeit die NUM zu einem Werkzeug der Bosse der Minengesellschaft werden. Wer im Rahmen des kapitalistischen Systems über bessere Arbeitsbedingungen verhandeln will, muss auf kurz oder lang die Logik des kapitalistischen Profitstrebens und damit die Ausbeutung der ArbeiterInnenklasse akzeptieren und anerkennen. Nach dieser Logik müssen die von den Gewerkschaften vertretenden Bereiche und Sektoren profitabler und „konkurrenzfähiger“ werden, damit u.U. vielleicht auch für die ArbeiterInnen ein paar Krümel mehr abfallen können. Da sie die Sachzwänge dieses Systems akzeptieren und fest verinnerlicht haben, agieren die Gewerkschaften unweigerlich als Unterstützer und Verteidiger des jeweiligen nationalen Kapitals (bzw. Standortes).


http://gis.blogsport.de/2012/09/15/suedafrika-das-massaker-von-marikana/
19. September 2012, 17:43 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratatoskr



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 565
Wohnort: walhall

Beitrag Antworten mit Zitat
Streikwelle in Südafrika weitet sich aus
http://de.euronews.com/2012/10/03/streikwelle-in-suedafrika-weitet-sich-aus/

_________________
Das ist die Verrücktheit einer Gesellschaft, die sich von einem Sachzwang bestimmen lässt, der nur existiert, weil ihn die einen selbst praktizieren und die anderen sich ihn aufherrschen lassen.
03. Oktober 2012, 17:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1559
Wohnort: Stadt

Beitrag Situation in Südafrika Antworten mit Zitat
Bereicherung und Klassenkampf

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
04. Oktober 2012, 10:00 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Antworten mit Zitat
Die Streikwelle in Südafrika breitet sich auf andere Branchen aus:

Zitat:
Seit Donnerstag ist nun auch die Automobilindustrie betroffen: Der japanische Autohersteller Toyota musste die Produktion in Durban komplett anhalten, weil Arbeiter streiken und mehr Lohn fordern. Das Unternehmen verhandelt in Eile mit der Gewerkschaft, um den weltweiten Export zu sichern. Seit zwei Wochen streiken außerdem Lastwagenfahrer, und die Postangestellten drohen nachzuziehen.


http://www.taz.de/Streiks-in-Suedafrika/!102932/

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
04. Oktober 2012, 16:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1559
Wohnort: Stadt

Beitrag Ende des Streiks bei Toyota - 15% der Minenarbeiter streiken Antworten mit Zitat
South African Toyota workers end strike after pay rise

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
04. Oktober 2012, 21:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1559
Wohnort: Stadt

Beitrag Massenentlassung von Minenarbeitern und andauernde Streiks Antworten mit Zitat
Platinproduzent entlässt 12'000 Minenarbeiter

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
06. Oktober 2012, 16:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Diese Streikerei ist ein Teufelskreis :)
Ein amüsant geschriebener Artikel zur "haarigen" Situation:

http://www.az.com.na/kommentar/teufelskreis-streikerei.156727.php

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
09. Oktober 2012, 13:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melnitz



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 3353

Beitrag Antworten mit Zitat
Die älteste Tageszeitung Namibias, die Allgemeine Zeitung (AZ) ist ein amüsantes Blatt. Hier der Artikel zum Kommentar. In etwa unter dem Motto: die unvernünftigen Arbeiter und die Angst der Bürger:

Massenstreiks: Südafrika am Rande eines „Wirtschaftskrieges“

_________________
"We houden er niets van de prietpraat, die in de rest van Nederland gedaan wordt. We zijn er gewoon op de man, een woord is een woord, een hand een hand en een vuist is een vuist." (Hafenarbeiter aus Rotterdam)
10. Oktober 2012, 12:04 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
on and on and on:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/streik-in-suedafrika-polizei-verhaftet-minenarbeiter-a-861196.html

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
14. Oktober 2012, 17:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
far



Anmeldedatum: 25.06.2005
Beiträge: 5481

Beitrag Antworten mit Zitat
on and on and on:
http://www.spiegel.de/video/suedafrika-zusammenstoesse-zwischen-polizei-und-minenarbeitern-video-1231214.html

_________________
Um einen Widerstand zu brechen, braucht es Gewalt, aber wenn der Widerstand hält, ist es die Gewalt, die zerbricht.
31. Oktober 2012, 09:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1559
Wohnort: Stadt

Beitrag Beruhigung im Minensektor, wilde Streiks im Agrarsektor Antworten mit Zitat
Die Lage scheint sich im Minensektor so halbwegs zu beruhigen, doch das Feuer breitet sich aus:
http://www.newstimes.com/news/world/article/S-Africa-workers-return-to-Anglo-American-mine-4039172.php

Gemäss Libération sind die Gewerkschaften in den meisten Streiks nicht oder kaum mehr präsent. Die Bürgerlichen haben dafür das hübsche Wort "unprotected strikes" erfunden und scheinen ein bisschen zu zittern: http://www.engineeringnews.co.za/article/mining-strikes-fallout-likely-to-haunt-sa-manufacturers-into-2013-2012-11-15

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
15. November 2012, 22:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
O.B.M.F



Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 1218
Wohnort: Zug

Beitrag Re: Beruhigung im Minensektor, wilde Streiks im Agrarsektor Antworten mit Zitat
Doc Sportello hat Folgendes geschrieben:

Gemäss Libération sind die Gewerkschaften in den meisten Streiks nicht oder kaum mehr präsent. Die Bürgerlichen haben dafür das hübsche Wort "unprotected strikes" erfunden und scheinen ein bisschen zu zittern: http://www.engineeringnews.co.za/article/mining-strikes-fallout-likely-to-haunt-sa-manufacturers-into-2013-2012-11-15


Genau die gleiche Angst, die die NZZ in dem von Melnitz zitierten Artikel im Europa-Thread ja auch hat.

_________________
Wenn ich dabei tanzen muss, ist es nicht meine Revolution.
15. November 2012, 22:49 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lazlo wanda



Anmeldedatum: 26.12.2008
Beiträge: 650

Beitrag Antworten mit Zitat
Das gute alte Kolonialisten-Blatt schreibt über einen Streik der Farmarbeiter in Südafrika - ausgerechnet in der Erntezeit. Na so was!
Die vielen Streikberichte aus SA bestätigen Silvers These 'Wo das Kapital hingeht, folgen auch Kämpfe'.

Der Titel ist wieder mal betörend: Farmarbeiter zetteln gewaltsamen Streik an

_________________
Erwarte nichts. Heute: das ist dein Leben. Kurt Tucholsky

Jaged mer doch all die Verbänd zum Tüüfel! Zorniger Tramfahrer zur Gewerkschaftspolitik an der "Streik-Versammlung"
10. Januar 2013, 17:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Revolution & Klassenkampf Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de