Forum-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Stalinistische Moderation auf Indymedia

 
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Literatur & Leseecke Thema drucken Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Stalinistische Moderation auf Indymedia
Autor Nachricht
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1574
Wohnort: Stadt

Beitrag Stalinistische Moderation auf Indymedia Antworten mit Zitat
Langsam aber sicher hab ich diesen Laden echt satt! Ein Typ namens Rauti schreibt haarsträubende und offensichtlich falsche Sachen, meine Antwort auf seinen Quatsch wird hingegen versteckt. Doch seht selbst: https://ch.indymedia.org/de/2013/11/90881.shtml

Der Typ schreibt total an der Diskussion vorbei und ist avantgardistischer als Karl Lagerfeld. Ich poste meine Antwort hier (scheinbar dürfen auf Indy Plattformisten aufständische Anarchisten als "Faschisten" und "bürgerlich" beschimpfen, es ist aber verboten die Plattformisten im Gegenzug als das zu bezeichnen, was sie sind):

Zitat:
Danke für die Aufklärung, "dass der Faschismus 1929 in Sizilen aus der anarchistischen Bewegung hervorging", wusste ich tatsächlich nicht. Wer war denn in Italien seit 1922 an der Macht? Die Anarcho-Nihilisten? In diesem historischen Ratespiel hast du aber nicht ganz unrecht: Tatsächlich war Mussolini bis 1914 in revolutionären Kreisen unterwegs und übersetzte z.B. Kropotkin auf Italienisch.

Auch mit den "anarchistischen Vordenkern" nimmst du es nicht allzu genau: Bakounine plädierte eher für einen bäuerlichen Kollektivismus und seine Aufstandstheorie, garniert mit diversen revolutionären, geheimen Komitees, enthält mehr Blanqui als den meisten Anarchisten lieb ist, während Kropotkin zwar von Kommunismus, aber meines Wissens nicht von Rätekommunismus, sondern eben auch eher von bäuerlichem Dorfkommunismus spricht. Und Marx hat nie eine "politische Ökonomie" geschrieben, sondern eine Kritik davon, diese Verdrehung gebrauchen üblicherweise nur Sozialdemokraten und Stalinisten.

Deine Einschätzung der Revolten in Tunesien, Ägypten und Syrien ist zudem haarsträubend! Du wirfst den Revolutionären dort also eine "planlose Revolte ohne Richtung" vor, die schuld sei daran, dass "Faschisten" und "religiöse Fanatiker" an die Macht kamen? Vielleicht solltest du Arabisch lernen und dich ihnen als Avantgarde anbieten? Schliesslich schreibst du weiter: "Hinzu kommt, dass jemand der etwas verändern will die Menschen für sich gewinnen muss." Ein Stalinist wie Zizek würde dir zu dieser Aussage gratulieren, was daran aber "anarchistisch" sein soll, ist mir schleierhaft. Solange du eine Trennung zwischen den "Revolutionären" und den "Menschen" vorraussetzst, bist du es, der die Leute missbraucht.

Mit deiner Einschätzung zu Paketbomben bin ich hingegen einverstanden, aber wie gesagt, jene Anarchisten, welche hier den Antifaschismus kritisieren, sind das auch - zumindest ihren Texten nach zu urteilen. Du machst dir jedoch offensichtlich nicht die Mühe, sie zu lesen, und denunzierst einfach mal alle, welche nicht deine Dogmen nachbeten, als "bürgerlich" und "faschistisch". Anarcho-Stalinismus ist eben nur scheinbar ein Paradoxon...


_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
04. Dezember 2013, 10:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Savo



Anmeldedatum: 16.12.2006
Beiträge: 3051

Beitrag Antworten mit Zitat
erkundige dich mal, wer indymedia so moderiert, dann weisst du wieso so ein beitrag verschwindet.

_________________
"Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht." (Marx)
04. Dezember 2013, 12:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doc Sportello



Anmeldedatum: 10.09.2012
Beiträge: 1574
Wohnort: Stadt

Beitrag Indymods Antworten mit Zitat
Ja, ich weiss schon in etwa aus welcher Ecke die kommen. Es bestätigt meine Vorbehalte gegenüber einer gewissen Aktivistenszene in der Schweiz...

_________________
"Die kommunistische Theorie kann nichts anderes sein als gebunden an die gesellschaftliche Praxis der proletarischen Bewegung, sie ist weder 'marxistisch' noch 'anarchistisch'." Jean-Yves Bériou, 1975.
04. Dezember 2013, 13:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fräulein else



Anmeldedatum: 14.01.2008
Beiträge: 1032

Beitrag Antworten mit Zitat
nananananana, jetzt nicht vorschnell von personen auf szenen schliessen. hab zwar absolut keinen schimmer um wen/welche szene es sich handelt...

_________________
"Es wird immer schwerer, normal zu sein"
05. Dezember 2013, 02:57 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neue Antwort erstellen    Forum-Übersicht » Literatur & Leseecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Music Lyrics.Deutsche Übersetzung von phpBB.de